Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Planet Coaster Alpha gespielt: Das Traumspiel für Freizeitpark-Fans (jetzt mit Vorschau-Video)

    Auf gute Freizeitpark-Manager warten Spieler seit Jahren vergebens. Mit Planet Coaster von Frontier Developments könnte die Durststrecke nun endlich enden. Wir konnten auf einem Event in London die Alpha-Version spielen - und sind optimistisch! Mit schier grenzenlosen Bauoptionen, einem komplexen Management-Part und zeitgemäßer Grafik dürfte Planet Coaster die Herzen von Simulationsfans im Sturm erobern!

    2016 könnte als das Jahr in die Geschichte eingehen, an dem das Tycoon-Genre seine Wiederauferstehung feiert. In den Neunzigern dank Klassikern wie Transport Tycoon, Railroad Tycoon und nicht zuletzt Rollercoaster Tycoon groß geworden, verschwanden Managerspiele in der darauffolgenden Zeit durch die Dominanz von Action- und Rollenspielen fast vollständig vom Markt. Doch das Interesse an komplexen Simulationen ist geblieben, wie der Erfolg von Cities: Skylines veranschaulicht hat.

    Dadurch angespornt, macht sich Entwickler Frontier Developments mit Planet Coaster auf, den besten Freizeitpark-Manager überhaupt zu kreieren. Ein kühner, aber nicht zwangsläufig überambitionierter Plan, liegt das Projekt doch in den Händen ehemaliger Mitarbeiter der ruhmreichen Rollercoaster Tycoon-Reihe. Dass diese keine halben Sachen machen, davon konnten wir uns auf einem Event in London überzeugen. Nachdem wir Planetcoaster selbst spielen durften, blicken wir der Veröffentlichung mit großer Vorfreude entgegen.

    Planet Coaster: Das Vorschau-Video
    04:35
    Planet Coaster: Vorschau-Video zur Freizeitpark-Sim

    Planet Coaster Alpha: Modulares Bauen

          

    Übersicht über einen Freizeitpark Fast grenzenlose Möglichkeiten: Die auf dem Screenshot abgebildeten Gebäude sind keine Vorlagen, sondern können so von Hand konstruiert werden. Quelle: Frontier Vielfältige Fahrgeschäfte, zig verschiedene Verkaufsstände, eine große Palette an Dekorationen: Die alten Rollercoaster Tycoon-Spiele gaben Hobby-Managern bereits viele Werkzeuge zur Gestaltung des individuellen Themenparks in die Hand. Planet Coaster legt hier mit dem modularen Bausystem jedoch noch eine Schippe oben drauf. Denn viele Gegenstände in Frontiers Freizeitpark-Simulation lassen sich aus mehreren Objekten selbst zusammensetzen. Wie wäre es beispielsweise mit einem überdachten Kaufhaus voller Fressbuden und Geschäfte? Dafür setzen wir händisch Wände um das gewünschte Grundstück mit Verkaufsständen, platzieren dann ein Dach darüber und setzen das Prozedere anschließend im zweiten Stockwerk fort.

    Wunderbarer Grafikstil: Der Cartoon-Look gepaart mit den butterweichen und detailreichen Animationen ist klasse. Dank stufenlosem Zoom erkennen wir selbst winzige Details. Wunderbarer Grafikstil: Der Cartoon-Look gepaart mit den butterweichen und detailreichen Animationen ist klasse. Dank stufenlosem Zoom erkennen wir selbst winzige Details. Quelle: Frontier Sind wir mit dem Rohbau zufrieden, beginnt die Detailarbeit. Geschäften verleihen wir beispielsweise mit Schildern, Plakaten, Fenstern und Verzierungen eine individuelle Note. An den Decken bringen wir Lampen an, um das Kaufhaus in den Abendstunden zu beleuchten. Ganz auf Realismus versessene Spieler spendieren jedem Shop einen Ein- und Ausgang für die Mitarbeiter und denken zugleich auch an eine Klimaanlage für das gesamte Gebäude. Unser fertiges Kaufhaus hinterlegen wir dann als Blaupause im Interface und können es dann an einem beliebig anderen Ort und Zeit mit wenigen Mausklicks reproduzieren.

    Das Modulsystem greift nicht nur bei größeren Konstruktionen, sondern auch auf einfachere Gegenstände wie Springbrunnen, die wir etwa mit Statuen und Pflanzen individualisieren. Die Schmuckobjekte können wir dabei rotieren und auf diese Weise verkehrt herum platzieren. Auch auf die Höhe können wir Einfluss nehmen. Wer unbedingt schwebende Felsen in seinem Park haben möchte, dem stellt Planet Coaster jedenfalls keine Hürden in den Weg. Dem Traum vom einzigartigen Freizeitpark kommt man unserem Eindruck nach derzeit wohl in keinem anderen Spiel näher!

    Planet Coaster Alpha: Landschaft modellieren

          

    Inhalte der ersten Planet Coaster Alpha
    Die erste Alpha-Version steht ab dem 22. März für Early-Access-Kunden zum Download bereit und enthält folgende Features:

    ⇒ Modulares Bausystem
    ⇒ Crowd-Simulation (Menschenmassen)
    ⇒ Platzieren von Dekorationen, Fahrgeschäften, Ein- und Ausgängen, Wegen

    Das Verformen des Terrains, der Management-Part und weitere Spielelemente sollen in den Wochen danach per Update folgen.
    Beim modularen Bausystem hören die Gestaltungsoptionen in Planet Coaster noch lange nicht auf. Die Entwickler demonstrierten uns das Sculpting-Feature, mit dem wir das Terrain bearbeiten können. Mit Gedrückthalten der Maustaste lassen wir etwa Hügel in der Landschaft entstehen, bringen diese anschließend in eine beliebige Form und versehen das Modell das Modell mit Texturen. Mit ein wenig Geduld und Fantasie entstehen durch das mächtige Werkzeug verrückte Kreationen.

    Voller Stolz zeigte uns das Entwicklerteam einige Beispiele, etwa eine aus Stein gemeißelte Version von Godzilla, auf dessen Rücken wir theoretisch unseren Vergnügungspark errichten könnten. Auch unterirdisch können wir bis zum einem gewissen Grad arbeiten und so ganze Tunnelsysteme, durch die etwa eine Achterbahn führt, errichten und mit Dekorationen füllen. Reichlich Spielraum also, um seine Kreativität zu entfalten. Kaum auszumalen, was Fans damit mit dem Werkzeug alles anstellen könnten!

    Planet Coaster Alpha: Besucher glücklich stimmen

          

    Wartende Besucher vor einem Verkaufsstand Umsätze optimieren: Mit Verkaufsständen wie diesem Hutgeschäft ziehen wir unseren Gästen das Geld aus der Tasche. Quelle: Frontier Durften wir auf dem Event einen ausgiebigen Blick auf den Baumodus werfen, sah es bei dem Management-Part anders aus. Davon fehlte in der Alpha-Version noch jede Spur. Was wir von den Entwicklern zu diesem Thema gehört haben, lässt auf einen Simulationsumfang schließen, der Rollercoaster Tycoon mindestens ebenbürtig ist. Als Parkdirektor ist es schließlich unser Job, die Besucher glücklich zu machen. Denn zufriedene Kunden sind zahlenden Kunden. Also optimieren wir etwa Laufwege, um unsere Gäste in möglichst kurzer Zeit vorbei an profitablen Attraktionen und Verkaufsständen zu führen. Ein Clou dabei: Wege haben keine vordefinierte Größe, was wir zu unserem Vorteil nutzen können. Ein Getränkestand in einer schmalen Gasse, vor der sich Menschenmassen drängeln, kann sich als sehr profitabel herausstellen.

    Thema Story-Modus
    Das fertige Spiel wird eine Kampagne mit mehreren Missionen enthalten. Die Herausforderungen und Ziele sollen abwechslungsreich sein. So retten wir etwa einen desolaten Park vor dem Bankrott, indem wir defekte Fahrgeschäfte in Betrieb setzten, Wildwuchs entfernen und so weiter. Ein anders Mal müssen wir Teenager mit aufregenden Achterbahnen begeistern, müssen jedoch mit Einschränkungen bei der Bauhöhe zurechtkommen. 
    Apropos Menschenmassen: Parkgäste sind in Planet Coaster nicht immer solo unterwegs, sondern können in Gruppen aufschlagen. Eine Familie mit Kindern bleibt in der Regel etwa dicht zusammen und hat ganz andere Erwartungen an den perfekten Freizeitpark als etwa Teenager. Während letztere eher den Nervenkitzel suchen und daher aufregende Achterbahnen bevorzugen, stehen Kinder etwa auf Karussells.

    Zu unseren Aufgaben in Planet Coaster gehört auch die Auswahl geeigneten Personals. Müllmänner sorgen für Ordnung in unserem Park, Techniker reparieren defekte Attraktionen, Sicherheitskräfte schrecken Chaoten ab und Animateure bespaßen die Gäste. Auch werden wir voraussichtlich Geld in Forschung investieren können, um neue Fahrgeschäfte freizuschalten. Bei allem was wir tun müssen wir das Budget im Auge behalten. Obwohl die Entwickler Sicherheitsnetze wie eine praktische Zurücknehmen-Funktion eingebaut haben, mit der wir wie in Bildberarbeitungsprogrammen unsere letzten Arbeitsschritte rückgängig machen können, soll das Risiko einer Pleite bestehen.

    Planet Coaster Alpha: Sich miteinander vernetzen

          

    Hauptmenü von Planet Coaster Komm vorbei: Die Parks unserer Freunde können wir mit nur wenigen Mausklicks besuchen. Planet Coaster ist aber auch offline spielbar. Quelle: Frontier Das "Planet" im Spieltitel existiert nicht ohne Grund. Beim Spielstart begrüßt uns Planet Coaster mit einer Ansicht der Erdkugel. Icons symbolisieren die Parks unserer Freunde, die wir mit wenigen Mausklicks betreten können. Ein direktes Koop-Spiel mit Gleichgesinnten ist aus Zeitgründen zwar nicht möglich, jedoch werden wir Mitspielern nach zuvor erteilter Erlaubnis beim Errichten des Freizeitparks unter die Arme helfen können. In Aktion haben wir das Feature allerdings nicht gesehen. Übrigens: Wer auf seine Konstruktionen besonders stolz ist, kann entsprechende Blaupausen mit anderen auf der Welt teilen. Die Online-Anbindung ist rein optional, wie die Entwickler betonen. Planet Coaster soll ohne permanente Internetverbindung spielbar sein.

    Planet Coaster: Große Augen machen

          

    Aufregende Achterbahn, glückliche Besucher Spaß pur: Sämtliche Attraktionen in Planet Coaster können wir auch selbst ausprobieren. Dabei können wir zwischen mehreren Kameraperspektiven hin- und herschalten. Quelle: Frontier Wer Planet Coaster in Aktion erlebt hat, kommt aus dem Staunen kaum heraus. Der stufenlose Zoom ermöglicht es uns mit der Kamera extrem nah an die Attraktionen heranzufahren und selbst winzige Details wie einzelne Schrauben zu erkennen. Hinzu kommen superbe Animationen, insbesondere der Gäste. Kinder quengeln, Paare nehmen sich liebevoll in den Arm und Rowdys werfen die Dose nach dem Sprühen von Graffitis weg und entfernen sich anschließend pfeifend vom Tatort. Das zu beobachten macht nicht nur viel Spaß, sondern hat auch einen Vorteil. Mimik, Gestik und Verhalten geben uns Aufschluss über das Wohlbefinden der Gäste.

    So können wir uns in jedes beliebige Fahrgeschäft als imaginärer Gast dazusetzen und die Reaktionen aus der Ego-Perspektive auf uns wirken lassen. Auch der fließende Tag-Nacht-Wechsel ist atemberaubend. Wenn die Sonne am Horizont verschwindet und bei den Fahrgeschäften viele kleine, bunte Lichter angehen, kommt echte Rummelplatz-Atmosphäre auf. Um Planet Coaster in all der Grafikpracht erleben zu können, kommt man zwangsläufig nicht um einen aktuellen High-End-PC herum. Die Entwickler wollen aber mit dem Angebot mehrerer Detailstufen dafür Sorge tragen, dass der Themenpark-Manager auch auf älteren Systemen spielbar bleibt.

    Hinweis: Der Bau von Achterbahnen war ursprünglich nicht für den ersten Alpha-Release gedacht, weil die Entwickler mit dem vorläufigen Interface unzufrieden waren. Aufgrund positiver Reaktionen auf dem Presse-Event hat sich Frontier entschieden das Feature nun aber dennoch zu intergrieren. Ihr müsst die Funktion allerdings erst händisch freischalten. Wählt im Interface "Rides", "Scenary" oder "Buildings" an, klickt dann auf die Lupe und tippt anschließend "underconstruction" (ohne Anführungszeichen) ein.

    Planet Coaster Alpha: Meinung

          
    • Es gibt 31 Kommentare zum Artikel

      • Von Spassbremse Erfahrener Benutzer
        Zitat von Spassbremse
        Ich habe RCTW noch nicht ganz abgeschrieben, denke aber auch, dass Planet Coaster in allen Bereichen die Nase vorn haben wird.
        Ich zitiere mich selbst und möchte meine Aussage revidieren:

        Ich denke, RCTW kann und sollte man wohl doch abschreiben. :-$:-S
      • Von Dosentier Erfahrener Benutzer
        Also den bisherigen Null Sterne Bewertungen für RCTW, bei Amazon sagen schon alles.
        Anscheinend bekommt man nur die Spielhülle mit einem Steam Key für das Spiel.
        Das Beste, bisher ist noch völlig unklar, wann es überhaupt erscheint bzw. Spielbar ist ;-)

        Hehe, naja als Käufer wäre ich mir da auch echt verarscht vorgekommen.
        Wie schon erwähnt, das spricht nicht gerade für die besten Vorrausetzungen.
      • Von TheBobnextDoor Erfahrener Benutzer
        Das sagt nun wirklich alles über Ataris "Versuch" RCTW auf PC zu bringen. Da kann man wirklich nur jedem raten, die Finger vom Spiel zu lassen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1189503
Planet Coaster
Planet Coaster Alpha gespielt: Das Traumspiel für Freizeitpark-Fans (jetzt mit Vorschau-Video)
Auf gute Freizeitpark-Manager warten Spieler seit Jahren vergebens. Mit Planet Coaster von Frontier Developments könnte die Durststrecke nun endlich enden. Wir konnten auf einem Event in London die Alpha-Version spielen - und sind optimistisch! Mit schier grenzenlosen Bauoptionen, einem komplexen Management-Part und zeitgemäßer Grafik dürfte Planet Coaster die Herzen von Simulationsfans im Sturm erobern!
http://www.pcgames.de/Planet-Coaster-Spiel-55772/Specials/Alpha-angespielt-Vorschau-1189503/
22.03.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/03/Planet-Coaster-Alpha-_3_-pc-games_b2teaser_169.jpg
planet coaster,frontier developments,simulation
specials