Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Stärker, schlauer, schneller: Die Evolution der Gegner-KI in Actionspielen

    Ein guter Shooter braucht mehr als eine fesselnde Handlung, unterhaltendes Spielkonzept und atemberaubende Grafik. Eine große, aber oftmals unbewusste Rolle spielt die Künstliche Intelligenz der Gegenspieler. Wir krönen nachfolgend Actiontitel mit den cleversten Bösewichtern und versuchen zu ergründen, was genau eine gute KI ausmacht.


    Da hechtet man während eines intensiven Schusswechsels hinter eine Deckung und wähnt sich in Sicherheit, als plötzlich eine angeflogene Granate den virtuellen Bildschirmtod einläutet. Ein cleverer, ja, nahezu menschlicher Schachzug, hat dem Spieler eine vorzeitige Niederlage beschert. Von Ärger jedoch keine Spur. Stattdessen lobt man nach solchen Szenen die Künstliche Intelligenz (kurz: KI) der Pixelgegner. Die eben genannte Situation ereignete sich in dem Ego-Shooter Half-Life (dt.), seinerzeit ein Musterbeispiel für gute Gegner-KI In den zwölf Jahren danach haben die virtuellen Rivalen dazugelernt. In Thief: The Dark Project reagieren die Wachen aktiv auf verdächtige Geräusche, in FEAR. nutzen die Replika-Soldaten viel mehr die Umgebung zu ihrem Nutzen und versuchen, den Spielern geschickt in den Rücken zu fallen. Weitere Beispiele für gute KI haben wir in unserer Galerie unterhalb dieses Artikels verewigt, wobei wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben.

    Was aber zeichnet eine gute KI in Videospielen aus und welche Anforderungen muss sie erfüllen, damit die Spieler sie für glaubwürdig halten? Die Meinungen dazu variieren von Entwickler zu Entwickler. "Eine gute KI sollte sich dadurch auszeichnen, dass sie sich nicht immer gleich verhält und so den Spieler mit neuen Aktionen überrascht", erklärt Markus Wilhelm, Senior Developer bei xaitment GmbH, in einem Interview mit unserem Schwestermagazin PCGH. "In vielen Spielen ist es so, dass die vom Computer gesteuerten Gegenspieler immer wieder haargenau das gleiche Verhalten an den Tag legen. Gute Spieler erkennen diese fest gescriptete Spielmechaniken direkt und nutzen die Schwächen der KI gnadenlos aus." Wilhelm arbeitet für ein Unternehmen, das Spieleherstellern fertige KI-Lösungen anbietet und weiß dementsprechend um die Folgen. "Der Spielreiz würde", so die Meinung des Experten, in "kürzester Zeit" verloren gehen.

    Das betrifft Videospiele aller Genres, wobei besonders Strategiespiele, wie Command & Conquer, häufiger in die Kritik geraten. Man erinnere sich nur an die Computergegner, die ständig ihre Einheiten an schwer bewachten Stellungen des Spielers verheizen und ihre stupide Taktik nicht einmal überdenken. Wenn das Geld, die Zeit oder eben das Know-How fehlt, bleibt dem Spieldesigner oft nur eine Möglichkeit. Er stattet die Feinde mit größeren Vorteilen, etwa höherem Schaden, enormer Zielsicherheit oder im Falle von RTS-Titeln mehr Ressourcen, aus. Diese Notlösung, die Cheaten gleichkommt, wird von Spielern erwartungsgemäß nicht gerne akzeptiert - ist aber leider weit verbreitet.

    Was denken Sie? Teilen Sie die Ansicht, dass der Entwicklung einer cleveren K.I. in Videospielen - etwa im Vergleich zur Grafik - wenig Stellenwert beigemäßen wird? Nutzen Sie die Kommentarfunktion.

  • Es gibt 12 Kommentare zum Artikel
    Von G.S.S.Ghosti
    In der Tat. Ich sehe dies genau so und bei FEAR ist mir erstmalig auch die gesteigerte KI begegnet. Aber es waren eben…
    Von nikiburstr8x
    Da muss man Kompromisse eingehen: Willst du weitläufige Areale in denen du dich frei bewegen kannst oder eine gut…
    Von G.S.S.Ghosti
    Hallo liebe Ego Shooter Gemeinde ...dass die KI immer besser wird, finde ich wirklich gut.So kann man ein Spiel auch…
    • Es gibt 12 Kommentare zum Artikel

      • Von G.S.S.Ghosti Neuer Benutzer
        Zitat von nikiburstr8x
        Da muss man Kompromisse eingehen: Willst du weitläufige Areale in denen du dich frei bewegen kannst oder eine gut funktionierende KI? Beides zu gleicher Zeit ist einfach nicht drin - schau dir Boiling Point an: Du kannst dich überall hin bewegen aber die Gegner…
      • Von nikiburstr8x Erfahrener Benutzer
        Zitat von G.S.S.Ghosti
        Aber was hilft es, die KI permanent zu verbessern, wenn Spieleentwickler gleichzeitig hingehen und die Bewegungsgrade der Avatare immer weiter einschränken?
        Da muss man Kompromisse eingehen: Willst du weitläufige Areale in denen du dich frei bewegen kannst oder eine gut…
      • Von G.S.S.Ghosti Neuer Benutzer
        Hallo liebe Ego Shooter Gemeinde ...
        dass die KI immer besser wird, finde ich wirklich gut.
        So kann man ein Spiel auch im Single player mode "geniessen".
        Aber was hilft es, die KI permanent zu verbessern, wenn Spieleentwickler gleichzeitig hingehen und die Bewegungsgrade der Avatare immer weiter…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
749491
Panorama
Stärker, schlauer, schneller: Die Evolution der Gegner-KI in Actionspielen
Ein guter Shooter braucht mehr als eine fesselnde Handlung, unterhaltendes Spielkonzept und atemberaubende Grafik. Eine große, aber oftmals unbewusste Rolle spielt die Künstliche Intelligenz der Gegenspieler. Wir krönen nachfolgend Actiontitel mit den cleversten Bösewichtern und versuchen zu ergründen, was genau eine gute KI ausmacht.
http://www.pcgames.de/Panorama-Thema-233992/Specials/Staerker-schlauer-schneller-Die-Evolution-der-Gegner-KI-in-Actionspielen-749491/
03.06.2010
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2006/07/titel_fear_06_08eps.jpg
panorama,half-life,ut3,halo,killzone 2
specials