Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Sniper, Heavy, Medic & Co.: Shooter-Klassen von Team Fortress bis Battlefield 3

    Sie sind aus Multiplayer-Shootern einfach nicht mehr wegzudenken: Verschiedene Klassen, wie der Heavy, Sniper oder Medic eroberten das Genre, weil sie den taktischen Anspruch erhöhen und für spielerische Abwechslung sorgen. Doch wie kam man überhaupt zu der Idee, welche Klassen sind besonders populär oder gar originell? Unser Special liefert die Antworten.


    Seit vergangener Woche ist ein Spiel in aller Munde. DICE und Electronic Arts ließen die Katze aus dem Sack und enthüllten ganz offiziell den Mehrspieler-Shooter Battlefield 3. Die Euphorie ist groß, die Erwartungshaltung riesig. Schaffen es die Entwickler unmittelbar an den Erfolg der direkten und geistigen Vorgängern (Stichwort: Bad Company) anzuknüpfen? Die ersten Fakten und Details stimmen schon mal optimistisch. Es wird noch mehr Unlocks für Erfahrungspunkte und Möglichkeiten zur Charakterentwicklung geben, das Klassen-System bleibt weitgehend unangetastet. Bewährte Zutaten also, auf die heutzutage kaum ein Multiplayer-Shooter verzichten kann.

    Rollenspiel meets Shooter

    Erfahrungspunkte, Charakterentwicklung, Klassen. Diese Begriffe sind eigentlich atypisch für Shooter und werden am ehesten mit Rollenspielen in Verbindung gebracht. Und genau aus diesem Genre hatte man sich tätsichtlich bedient. Die revolutionäre Vorarbeit leistete das Trio aus den Hobby-Programmierern Robin Walker, John Cook and Ian Caughley. Die drei waren begeisterte Fans von dem hierzulande indizierten Ur-Quake, vermissten im Multiplayer allerdings einen teamorientierten Spielmodus. Aus der Not entwickelten sie die Modifikation Team Fortress. Das Konzept: Auf diversen Karten versuchen zwei Teams, die Flagge der jeweils anderen Partei zu klauen (Capture the Flag). Der Clou waren allerdings die neun Spielerklassen (Scout, Sniper, Medic usw.).

    Diese unterschieden sich hinsichtlich ihrer Bewaffung und ihrer Fertigkeiten. Der Scout ist beispielsweise ein wendiger Aufklärer, ist aber nur leicht bewaffnet und hat vergleichweise wenig Lebenspunkte. Anders sieht es beim Heavy und dem Soldier aus, die richtig viel Schaden raushauen, allerdings in Schildkrötengeschwindigkeit über die Maps kriechen. Durch koordinierte Zusammenarbeit der Spieler lässt sich jedoch der Nachteil einer jeden Klasse wettmachen. Heavys können versuchen den Scout vor dem Feindfeuer abzuschirmen, während der sich mit der gestohlenen Flagge aus dem Staub macht. Nach einem ähnlichen Muster funktionierten bereits (Action-)RPGs wie Gauntlet und Diablo. Statt der obigen Klassen führt man Magier, Dieb und Krieger in die Schlacht.

    Anfang einer Erfolgsgeschichte

    Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Schon bald meldete sich Valve und verpflichtete die drei Jungs, an einer Half-Life Modifikation zu arbeiten, die heute unter dem Namen Team Fortress Classic bekannt ist. Das geniale Konzept wurde von anderen Entwicklern adaptiert und weiterentwickelt. Battlefield 1942, Wolfenstein: Enemy Territory und Call of Duty 4: Modern Warfare etablierten sich zu den festen Größen im Multiplayer-Shooter-Genre. Letzterer Titel aus dem Hause Activision begeisterte die Gamer, weil man durch das Aufsteigen in einen nächsthöheren militärischen Dienstgrad neue Waffen und Perks freischalten konnte. Die Suchtspirale greift sofort. Heute zählen diese Features zum Standardrepertoire eines guten Mehrspieler-Shooters.

    Stellt sich nur noch die Frage, welche Klasse zu den beliebsten zählt und welche besonders originell ist. In Team Fortress 2 führt der Scout (Zeitraum 3.11 - 10.11.2010) noch vor dem Soldier und dem Medic. Der vom Steam zuletzt erhobene Messwert ist allerdings nicht besonders aussagekräftig, da er nur über einen Zeitraum von einer Woche geht. Bei den anderen Games existieren unterschiedliche oder schlichtweg keine Angaben. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie uns in den Kommentaren mitteilen, welcher Klasse (bitte Spiel angeben!) Sie persönlich den Vorzug geben. Übrigens: Der Preis für die originellste Klasse in einem Computerspiel geht an unserer Meinung nach an den Boomer aus Left 4 Dead - und damit zu Valve. Es macht einfach unglaublich viel Spaß, mit diesem "Kotzbrocken" Überlebende vollzuschleimen.

  • Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
    Von Anubis1
    sniper und demoman aus team fortress 2 sind einfach am witzigsten.
    • Es gibt 1 Kommentare zum Artikel

      • Von Anubis1 Erfahrener Benutzer
        sniper und demoman aus team fortress 2 sind einfach am witzigsten.
    • Aktuelle Panorama Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
811330
Panorama
Sniper, Heavy, Medic & Co.: Shooter-Klassen von Team Fortress bis Battlefield 3
Sie sind aus Multiplayer-Shootern einfach nicht mehr wegzudenken: Verschiedene Klassen, wie der Heavy, Sniper oder Medic eroberten das Genre, weil sie den taktischen Anspruch erhöhen und für spielerische Abwechslung sorgen. Doch wie kam man überhaupt zu der Idee, welche Klassen sind besonders populär oder gar originell? Unser Special liefert die Antworten.
http://www.pcgames.de/Panorama-Thema-233992/Specials/Sniper-Heavy-Medic-und-Co-Shooter-Klassen-von-Team-Fortress-bis-Battlefield-3-811330/
12.02.2011
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2011/02/battlefield1942.jpg
panorama,team fortress 2,battlefield 3
specials