Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Hollywoodreife Klänge: Filmkomponisten als Vorreiter einer Annäherung von Film- und Spieleindustrie

    Videospiele sind längst keine Randerscheinung mehr, kein Medium, dass nur die Nerds in ihren Garagen und Kellern konsumieren. Das haben inzwischen auch die Kulturschaffenden der wesentlich älteren Filmbranche bemerkt, die inzwischen in Sachen Umsatz von der Spieleindustrie in den Schatten gestellt wird. Immer mehr Einflüsse aus Hollywood halten auch bei Videospielen Einzug. Begonnen hat es mit den Komponisten, wo sich immer mehr berühmte Vertreter der Filmindustrie an die Vertonung von Videospielen wagen. Wir werfen im Special einen Blick auf einige von ihnen.

    Die Industrie der Video- und Computerspiele macht zwar bereits seit einigen Jahren mehr Umsatz als die Filmindustrie, den gleichen kulturellen Stellenwert hat das junge Medium in der Wahrnehmung von außen jedoch noch nicht erreicht. Doch die Welt befindet sich im Wandel und auch die Videospiele werden langsam erwachsen. Das Hollywood kein Monopol mehr auf die Stars seiner Branche hat, zeigt sich ganz speziell bei den Komponisten. Auch die Entwickler von Videospielen haben inzwischen die elementare Bedeutung der musikalischen Untermalung ihrer Werke erkannt. Wie auch im Film, soll die Musik Gefühle und Emotionen beim Spieler auslösen. Sie soll die Erzählung einer Geschichte unterstreichen und mit einer passenden emotionalen Reaktion versorgen. Was liegt da also näher, als sich die geballte Komponisten-Kompetenz aus Hollywood zu besorgen.

    Immer mehr Entwickler von Video- und Computerspielen greifen daher auf die bekannten Namen der kalifornischen Traumfabrik zurück und lassen ihre Scores von großen Symphonieorchestern einspielen. Die gestandenen Filmkomponisten dagegen sehen in der Arbeit an Videospielen eine neue Herausforderungen, sind die Anforderungen eines interaktiven Mediums doch ein wenig anders, als bei einem Film. Wir werfen in diesem Special einmal einen Blick auf die Ausflüge großer Filmkomponisten in die Welt der Spiele. Vermutlich haben wir dabei den einen oder anderen übersehen, aber die Intention des Artikels sollte trotzdem klar werden. Die Musik ist der erste Bereich, in dem zwei Industrien beginnen zu verschmelzen. Natürlich hat die Spieleindustrie inzwischen auch eigene Stars unter den Komponisten hervorgebracht wie Jack Wall und Inon Zur, die epische Symphonien zu unseren Lieblingsspielen erschaffen.

    Doch der Einfluss erfolgreicher und erfahrener Hollywood-Komponisten kann dem Medium nur gut tun. Allerdings wird es nicht nur bei den Schöpfern von Musik bleiben. In Zukunft werden wir eine immer weitere Verschmelzung zwischen der Film- und Spieleindustrie beobachten. Beyond: Two Souls macht ab 9. Oktober 2013 deutlich, welchen Nutzen Videospiele nicht nur von Filmkomponisten, sondern auch von gestandenen Schauspielern ziehen können. Die vollständige Aufnahme von Handlungen per Motion-Capturing wird zwar bereits seit Jahren praktiziert, aber die Macher von Quantic Dream heben das Verfahren auf einen neue Stufe. Mit den Hollywood-Stars Ellen Page und Willem Dafoe wird praktisch das gesamte Spiel wie ein Film gedreht, um besonders für die authentische Darstellung von Gesichtszügen und emotionalen Reaktionen der Charaktere den nächste Schritt zum allumfassenden interaktiven cineastischen Erlebnis zu machen. Wenn Hollywood dazu seine Erfahrung aus über hundert Jahren Filmgeschäft mit einbringt, umso besser.


    Hans Zimmer

    Trotz hoher Beliebtheit - keine Superhelden-Soundtracks mehr von Hans Zimmer. Hans Zimmer arbeitete an den Soundtracks von Beyond: Two Souls, Call of Duty: Modern Warfare 2 und Crysis 2. Quelle: youtube / Sony Zu den bekanntesten Komponisten Hollywoods gehört zweifelsohne der deutsche Hans Zimmer, der mit unzähligen Filmen Weltruhm erlangte, neun Mal für den Oscar nominiert wurde und für König der Löwen den Goldjungen auch mit nach Hause nehmen durfte. Seit 2009 betätigt sich Zimmer auch bei ausgesuchten Projekten der Spieleindustrie. Dabei arbeitet er immer eng mit Lorne Balfe zusammen, der im Studio von Zimmer angestellt ist und bereits für einige Filme und Spiele verantwortlich war.

    Mit der Musik zu Call of Duty: Modern Warfare 2 wagt sich Hans Zimmer erstmals an die Soundkulisse eines Videospiels. Dabei konnte er seine Erfahrungen aus Kriegsfilmen wie Tränen der Sonne, Black Hawk Down und Der Schmale Grat einbringen. Ein wenig futuristischer ging es bei Zimmers zweitem Engagement für den Soundtrack von Crysis 2 zu. Im selben Jahr steuerte der Oscar-Preisträger auch die Musik zu Activisions-Erfolg Skylanders Spyro's Adventures bei. In diesem Jahr sollten Fans von Hans Zimmer einen Blick auf Beyond: Two Souls werfen, dessen Musik ebenfalls aus der Zusammenarbeite Zimmers mit Lorne Balfe entstanden ist.


    Michael Giacchino

    Michael Giacchino arbeitete an der Medal of Honor-Reihe und verhalf dem jungen Call of Duty auf die Sprünge. Michael Giacchino arbeitete an der Medal of Honor-Reihe und verhalf dem jungen Call of Duty auf die Sprünge. Quelle: youtube Der US-Amerikaner tanzt eigentlich bereits seit Beginn seiner Karriere auf drei Hochzeiten. Nachdem er 1995 mit der Arbeit als Filmkomponist begann, erweiterte er schon bald sein Arbeitsfeld auch auf das Fernsehen und Videospiele. In der Welt von Film und Fernsehen wurde er unter anderem durch Star Trek, Mission: Impossible 3, Lost und Fringe bekannt. 2010 erhielt er den Oscar für die Musik des Animationsfilms Oben. Unter Spielern dürften vor allem Shooter-Fans seine Klänge schon einmal gehört haben.

    Von 1999 bis 2007 war Giacchino Komponist der ehrwürdigen Medal of Honor-Reihe. Im Jahre 2003 verhalf der Komponist außerdem einer heute nicht ganz unbedeutenden Shooter-Reihe auf die Sprünge. Michael Giarcchino komponierte die Musik für das allererste Call of Duty und dessen Erweiterung United Offensive. Auch für den reinen Konsolen-Ableger Finest Hour war der Amerikaner verantwortlich.


    Trent Reznor

    Trent Reznor arbeitete an Quake, Doom 3 und Call of Duty: Black Ops 2. Trent Reznor arbeitete an Quake, Doom 3 und Call of Duty: Black Ops 2. Quelle: Rob Sheridan / Wikipedia Den Meisten dürfte Trent Reznor als Gründer und Sänger von Nine Inch Nails bekannt sein. Als einziger fester Bestandteil ist er die Konstante im 1988 entstandenen Musikprojekt. Nebenbei hat Reznor aber auch an diversen Filmprojekten mitgearbeitet. Dabei konnte er für The Social Network sogar den Oscar für den besten Soundtrack abräumen. Bei Spieleverfilmungen wie Tomb Raider, Resident Evil und Doom war er ebenfalls an der Musik beteiligt.

    Für ein Videospiel arbeitete Trent Reznor bereits 1996, als er für die musikalische Untermalung des ersten Quake verantwortlich. Diese Gelegenheit hat der Musiker auch gleich genutzt, um auf den Munitionskisten des Shooters das Logo seiner Band Nine Inch Nails unterzubringen. 2004 arbeitet er dann an Stücken für Doom 3, die jedoch nie verwendet wurden. Später tauchten die Werke inoffiziell im Internet auf. Erst im letzten Jahr komponierte Trent Raznor den Titelsong für Call of Duty: Black Ops 2.


    Clint Mansell

    Clint Mansell arbeitete an Mass Effect 3 mit und schuf zwei bewegende Klavierstücke für den Soundtrack. Clint Mansell arbeitete an Mass Effect 3 mit und schuf zwei bewegende Klavierstücke für den Soundtrack. Quelle: Youtube Zunächst als Lead Sänger und Gitarrist einer Rockband unterwegs, fand Clint Mansell erst später seinen Weg in die Filmbranche. Dort machte er sich unter anderem mit der Musik zu Moon, Smokin' Aces, The Wrestler und Black Swan einen Namen. Für The Fountain erhielt er sogar eine Nominierung für einen Golden Globe. Spielern dieser Welt wurde vor zwei Jahren durch seine Beteiligung am Soundtrack von Mass Effect 3 bekannt.

    Zwar stammt die Musik des Sci-Fi-Rollenspiels zu großen Teilen aus der Feder von Sam Hulik und anderen Komponisten, die bereits bei den Vorgängern dabei waren, aber mit seinen zwei Piano-Stücken "Leaving Earth" und "An End, once and for all" lieferte Mansell die emotionalen Höhepunkte zu Beginn und am Ende des Spiels. Der melancholische Klang des Klaviers macht die Endzeitstimmung von Mass Effect 3 deutlich und lässt den Spieler mit einem unguten Gefühl in der Magengrube zurück.


    John Williams

    John Williams hat zwar nie aktiv an einem Videospiel gearbeitet, aber ohne seine Musik wären Star Wars-Spiele schlicht undenkbar. John Williams hat zwar nie aktiv an einem Videospiel gearbeitet, aber ohne seine Musik wären Star Wars-Spiele schlicht undenkbar. Quelle: Youtube Aktiv hat John Williams zwar noch nie an einem Videospiel-Projekt gearbeitet, aber an ihm kommt kein Entwickler vorbei, der ein Spiel im Star Wars-Universum erschaffen will. Mit seinen Klängen zu den sechs Kinofilmen hat der fünffache Oscar-Preisträger den Stil und das Empfinden der Menschen gegenüber Star Wars erheblich geprägt. Star Wars-Spiele verfügen daher in der Regel über viele Elemente aus den Soundtracks von Episode 1-6.

    Dazu verpflichten die Entwickler in der Regel einen Komponisten, der auf Basis von Williams Werken neue Stücke kreiert, die speziell an die Bedürfnisse des Spiels angepasst sind. Dabei bleibt jedoch in der Regel der unverkennbare Star Wars-Stil von John Williams erhalten. John Williams wirkt mit seinen Werken also auch ohne ein aktives Zutun von ihm selbst in die Welt der Videospiele, die im Star Wars-Bereich ohne ihn nicht denkbar wäre.

    05:58
    Beyond: Two Souls - Hans Zimmer im Making-of-Video zum Soundtrack
    Spielecover zu Beyond: Two Souls
    Beyond: Two Souls
  • Es gibt 6 Kommentare zum Artikel
    Von sauerlandboy79
    Michael Giacchino, der ja aktuell wegen seiner musikalischen Arbeit an den neuen "STAR TREK"-Filmen stark von sich…
    Von Enisra
    Danny Elfman könnte man noch nennen, immerhin hat der als Stammkomponist von Tim Burton sich schon einiges an Ruhm…
    Von MatthiasDammes
    In diesem Artikel geht es aber speziell um Größen aus Hollywood, die ihren Weg in die Spielebranche gefunden haben…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1087898
Panorama
Hollywoodreife Klänge: Filmkomponisten als Vorreiter einer Annäherung von Film- und Spieleindustrie
Videospiele sind längst keine Randerscheinung mehr, kein Medium, dass nur die Nerds in ihren Garagen und Kellern konsumieren. Das haben inzwischen auch die Kulturschaffenden der wesentlich älteren Filmbranche bemerkt, die inzwischen in Sachen Umsatz von der Spieleindustrie in den Schatten gestellt wird. Immer mehr Einflüsse aus Hollywood halten auch bei Videospielen Einzug. Begonnen hat es mit den Komponisten, wo sich immer mehr berühmte Vertreter der Filmindustrie an die Vertonung von Videospielen wagen. Wir werfen im Special einen Blick auf einige von ihnen.
http://www.pcgames.de/Panorama-Thema-233992/Specials/Hollywoodreife-Klaenge-Filmkomponisten-als-Vorreiter-einer-Annaeherung-von-Film-und-Spieleindustrie-1087898/
15.09.2013
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2013/09/Hollywoodreife_Klaenge-pc-games.PNG
panorama
specials