Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Ori and the Blind Forest: Definitive Edition - Verbesserte Neuauflage im Test
    Quelle: Moon Studios

    Ori and the Blind Forest: Definitive Edition im Test - Ist die Neuauflage eine Aufwertung wert?

    Das Edel-Metroidvania erhält eine kleine Auffrischung: Die Definitive Edition erweitert Ori and the Blind Forest um neue Gebiete und Fertigkeiten, packt ein paar neue Schwierigkeitsgrade und ein Schnellreisesystem dazu. Genug Inhalt für eine Aufwertung? Im Kurztest prüfen wir, ob der geringe Aufpreis gerechtfertigt ist.

    In den neuen Levels erfahren wir ein bisschen mehr über Naru, Oris sanfte Ersatzmama. In den neuen Levels erfahren wir ein bisschen mehr über Naru, Oris sanfte Ersatzmama. Quelle: PC Games Zum Heulen schön, ergreifend erzählt und fabelhaft spielbar: Mit ihrem Erstling Ori and the Blind Forest haben die Entwickler Moon Studios einen Volltreffer gelandet. Auch in unserem Test von März 2015 räumte das Action-Adventure eine Top-Wertung ab und ließ wenig Zweifel: Wer motivierende Metroidvanias mag, kommt an Ori nicht vorbei!

    Doch selbst Meisterwerke sind nicht perfekt, und so musste sich auch Ori ein paar Kritikpunkte gefallen lassen - etwa den überschaubaren Umfang oder einige knifflige Abschnitte, die ungeübte Spieler frustrieren konnten. Diesen Problemzonen soll sich nun die Definitive Edition annehmen, eine leicht überarbeitete Neuauflage, die das Spiel um neue Gebiete, Fertigkeiten und Features erweitert. Im Kurztest werfen wir einen Blick auf die Neuerungen.

    Tipp: Unseren umfangreichen Test zum Originalspiel, das im März 2015 erschien, findet ihr hier.

    01:46
    Ori and the Blind Forest: Trailer zur Definitive Edition

    Ori and the Blind Forest: Definitive Edition im Test: Frische Levels

          

    Das ausgezeichnete Urspiel bleibt in der Neuauflage komplett intakt, es wurde also nichts verschlimmbessert oder umgeworfen - das ist das gleiche Ori, wie wir es kennen und lieben. Wer's noch nicht gespielt hat, kann sich auf ein märchenhaftes Jump & Run in offener Spielwelt freuen, das mit viel Abwechslung, ausgezeichneter Steuerung, wunderschöner 2D-Optik und einer ergreifenden Geschichte über sechs bis acht Stunden klasse unterhält.
    Auch die neuen Umgebungen sind wunderschön gestaltet. Die neuen Umgebungen sind gewohnt wunderschön gestaltet und bieten sogar frische Musikuntermalung. Quelle: PC Games Was ist "Metroidvania"?
    Der Begriff setzt sich aus den Seriennamen "Metroid" und "Castlevania" zusammen. darunter versteht man nichtlineare Action-Adventures mit einem starken Fokus auf Erkundung, die meisten von ihnen werden aus der 2D-Ansicht gespielt. Ein Kernelement von Metroidvanias ist das Erlangen neuer Fähigkeiten (z.B. Doppelsprung), mit denen sich neue Bereiche der zusammenhängenden Spielwelt erkunden lassen. Mehr Hintergründe zu Metroidvanias findet ihr hier in unserem Special.
    Für die Neuauflage haben die Entwickler das Spiel aber um zwei frische, optionale Reiseziele erweitert: Während ihr den Märchenwald Nibel erkundet, könnt ihr nun schon früh die neuen Zonen "Black Root Burrows" und "Lost Grove" betreten - die sind zwar völlig freiwillig, fügen sich aber elegant in die bisherige Spielwelt ein. Dort warten auch ein paar zusätzliche Story-Schnipsel, welche die Vergangenheit von Oris Ersatzmutter Naru beleuchten. Das fühlt sich zwar mehr wie ein netter Bonus an, ist aber gewohnt liebevoll inszeniert.

    In 30 bis 60 Minuten hat man alle neuen Inhalte erkundet und gemeistert. In unter einer Stunde hat man die neuen Levels erkundet. Quelle: PC Games Überhaupt gibt's an der Präsentation nichts zu meckern: Beide neuen Abschnitte sind gewohnt fein gezeichnet und bieten sogar neue Musikuntermalung. Dafür fallen sie aber auch sehr überschaubar aus - mehr als 30 bis 45 Minuten sollte man von den zusätzlichen Passagen nicht erwarten. Spielerisch gibt's immerhin ein paar neue Ideen, beispielsweise fällt ein Abschnitt stockfinster aus, die Dunkelheit wird nur von wenigen Lichtquellen durchbrochen. Dort müssen wir eine magische Kugel über bewegliche Plattformen transportieren, Gegnern ausweichen und dabei versuchen, nicht im tödlichen Abgrund zu landen.

    Ori and the Blind Forest: Definitive Edition im Test: Oris neue Tricks

          

    Als Belohnung winkt uns eine neue Fertigkeit: Per Sprint (auf dem Gamepad per RB-Taste) kann sich Ori blitzschnell nach vorne stoßen, um so beispielweise Fallen zu entgehen. Nach einem Talentbaum-Upgrade kann Ori den Skill später auch in der Luft benutzen - das ist nicht unpraktisch und verleiht Ori ordentlich Tempo, angesichts der bekannten Fertigkeiten wie Dreifachsprung und Segelflug fühlt es sich aber auch ein bisschen unnötig an. Wer den Sprint (Dash) nicht nutzen will, kann in den allermeisten Fällen darauf verzichten.
    Mit der zweiten neuen Fähigkeit "Light Burst" schleudert Ori nun Lichtgranaten. Mit der zweiten neuen Fähigkeit Lichtstrahl (Light Burst) schleudert Ori nun Lichtgranaten. Quelle: PC Games

    Anders dafür die Lichtstrahl-Fähigkeit (Light Burst), die wir erst später erhalten: Damit schleudert Ori eine Art Lichtgranate, mit der sich entfernte Schalter aktivieren lassen. Ebendiese Schalter sind nun in der ganzen Spielwelt verteilt - wollen wir alle Upgrades für Lebenskraft, Mana und Talente finden, kommen wir um die Lichtgranaten also nicht herum! Für Kämpfe taugen sie allerdings nicht viel, unser Standardangriff ist in jedem Fall effektiver.

    Ori and the Blind Forest: Definitive Edition im Test: Mehr Komfort

          

    Preis, Download und Anforderungen
    Wer das Originalspiel besitzt, kann es für schlanke 5 Euro zur Definitive Edition upgraden. Erstkäufer müssen dagegen 20 Euro für das Spiel bezahlen. Die Definitive Edition hat die gleichen Systemanforderungen wie das Urspiel und läuft auch unter Windows 7 und 8 problemlos. Windows 10 wird also nicht vorausgesetzt. Das Spiel ist über Steam und den Windows-Store erhältlich.
    Wer wirklich jedes Upgrade finden möchte, kann sich dank einer neuen Schnellreisefunktion viele Laufwege ersparen: Ori darf nun zwischen allen freigeschalteten Speicherpunkten hin- und herreisen, ohne nervige Ladezeiten. Zudem kann man nun den Ginso-Baum nachträglich betreten und verpasste Secrets aufsammeln. Obendrein bietet das Spiel neuerdings vier wählbare Schwierigkeitsgrade. Auf der leichten Stufe gibt es in den drei kniffligen Fluchtsequenzen Checkpoints, auf der normalen Stufe hat sich dagegen - zumindest nach unserem Eindruck - nichts geändert. Aber auch Hardcore-Spieler werden bedient: Auf der höchsten Schwierigkeitsstufe verfügt Ori nur über ein Leben - wenn man da ins Gras beißt, ist das Spiel vorbei!

    Für alle, die Oris ergreifendste Szenen nochmal erleben möchten, befindet sich im Hauptmenü ein Theater-Modus, in dem sich die bislang freigeschalteten Filmsequenzen erneut abspielen lassen. Neu in der Definitive Edition: Dort lässt sich nun auch ein bisschen Bonusmaterial abrufen, darunter Making-Of-Videos, Trailer und Konzeptzeichnungen - so wird das Gesamtpaket schön abgerundet.

    Ori and the Blind Forest: Definitive Edition im Test: Wertung und Fazit

          

    Ori and the Blind Forest: Definitive Edition (PC)

    Spielspaß
    87 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Neue Levels fügen sich harmonisch in die bekannte Spielwelt ein
    Neue Story-Details polstern Hintergrundgeschichte aus
    Zwei neue Fähigkeiten
    Schnellreisesystem
    Gewohnt hochwertige Präsentation und wunderschöne Musik
    Zusätzliche Schwierigkeitsgrade
    Theatermodus und Bonusmaterial
    Besitzer des Originalspiels können für 5 Euro auf die Definitive Edition ugpraden
    Die neuen Inhalte beschäftigen nicht lang
    Die neuen Fähigkeiten bereichern das bisherige Spielerlebnis kaum

    • Es gibt 6 Kommentare zum Artikel

      • Von FelixSchuetz Redakteur
        Zitat von SirPanther
        Hallo! Kann man seinen alten Spielstand von der "Normalen" Version in diese Edition übertragen?
        Nein, das geht nicht.
      • Von kaepteniglo Erfahrener Benutzer
        Zitat von SirPanther
        Hallo! Kann man seinen alten Spielstand von der "Normalen" Version in diese Edition übertragen?


        Würde mich wundern. Ist bei der One auch nicht der Fall gewesen.
      • Von SirPanther Neuer Benutzer
        Hallo! Kann man seinen alten Spielstand von der "Normalen" Version in diese Edition übertragen?
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1194436
Ori and the Blind Forest: Definitive Edition
Ori and the Blind Forest: Definitive Edition im Test - Ist die Neuauflage eine Aufwertung wert?
Das Edel-Metroidvania erhält eine kleine Auffrischung: Die Definitive Edition erweitert Ori and the Blind Forest um neue Gebiete und Fertigkeiten, packt ein paar neue Schwierigkeitsgrade und ein Schnellreisesystem dazu. Genug Inhalt für eine Aufwertung? Im Kurztest prüfen wir, ob der geringe Aufpreis gerechtfertigt ist.
http://www.pcgames.de/Ori-and-the-Blind-Forest-Definitive-Edition-Spiel-56976/Tests/Review-Metroidvania-Neuauflage-1194436/
05.05.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/03/Ori-pc-games_b2teaser_169.jpg
ori and the blind forest
tests