Order of War (PC)

Release:
25.09.2009
Genre:
Strategie
Publisher:
Square Enix

Order of War-Test: Frech kopiert bei World in Conflict - Aber nur Durchschnitts-Strategie

18.09.2009 15:03 Uhr
|
Neu
|
Mit einer frechen Kopie wagt Square Enix erste, unbeholfene Schritte auf dem westlichen Strategie-Markt! Heraus kommt ein solides, aber unauffälliges Echtzeit-Strategiespiel.

Sogar die kleinen blauen Ringe um ausgewählte Einheiten erinnern stark an World in Conflict und Company of Heroes. Sogar die kleinen blauen Ringe um ausgewählte Einheiten erinnern stark an World in Conflict und Company of Heroes. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Besser gut geklaut als schlecht selbst gemacht, heißt es oft. Bei Order of War wurde aber übertrieben. Kameraführung, Spielsystem und Grafik - bis hinunter zu den Einheitensymbolen - gleichen Massives 2007er-Erfolg World in Conflict wie ein Ei dem anderen. In diesem geborgten Gewand präsentiert das Spiel zwei Kampagnen mit je neun Missionen im Zweiten Weltkrieg. Der erste Missionsbaum führt Sie auf Seiten der Amerikaner durch - wie überraschend - die Normandie und später in den Süden Frankreichs. Die deutsche Kampagne hingegen spielt in Polen. Aufseiten der Reichswehr sollen Sie den Vormarsch der Russen gen Berlin stoppen. Gesehen hat man das alles schon einmal. Kein, aber auch gar kein Einsatz bringt einen großartigen eigenen Gedanken mit. Trotzdem hält Order of War bei der Stange und bietet ordentliche Unterhaltung.

Während der Missionen zeigt sich, dass die Japaner von Square Enix sich gerade erst an westliche Befindlichkeiten herantasten. Strategie-Experten werden auf den normalen Schwierigkeitsgraden kaum gefordert. Meistens geht es nur darum, alle Einheiten dem Feind entgegenzuwerfen und abzuwarten. Manöver wie Flankenangriffe sind selten gefragt - wohl ein Zugeständnis an amerikanische Genre-Vorlieben. Auf der anderen Seite des großen Teiches mag nur ein Bruchteil der Spielermeute taktisch fordernde Strategiespiele. Für den deutschen Markt hat Vertriebspartner Koch Media deshalb noch einen Hardcore-Modus einbauen lassen. Der ist dann auch knackhart, allerdings nur, weil Statuswerte geändert wurden. Die Missionen an sich bleiben gleich.

Als eher hinderlich stellt sich auch die künstliche Intelligenz dar. Des öfteren ärgern Sie sich darüber, dass Gruppen von Fahrzeugen nicht mit Maximalgeschwindigkeit fahren oder an Hindernissen ein Stau entsteht. Zum Glück bedroht die KI nicht in großem Stil den Spielspaß. Was Genreveteranen allerdings vermissen ist ein aktives Deckungssystem. Ihre Mannen huschen kreuz und quer in Büsche oder hinter Mauern. Eine direkte Anzeige für Deckungsmöglichkeiten, die viele Konkurrenten mittlerweile anbieten, wäre nützlich gewesen.

Erfahrener Benutzer
Moderation
18.09.2009 15:03 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
18.09.2009 17:26 Uhr
Klingt genauso "naja", wie ich schon die Demo fand.
Schade drum. Eine WiC WK2-Total Conversion hätte eig. richtig gut werden können.
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
18.09.2009 17:10 Uhr
Zitat: (Original von N7ghty;8175812)
Wieso hab ich die PcGames eigentlich noch abonniert? Ich krieg doch alle Informationen hier -.-

das frage ich mit mich mittlerweile auch. wenn das so weiter geht, wird das abo bald gekündigt.
Neuer Benutzer
Bewertung: 0
18.09.2009 15:57 Uhr
"(-) Heftig von Genre-Größen kopiert"

Da kann man nur sagen das das woll in jedem Spiel gemacht wird. Insgesamt fehlen mir auch in diesem Test wirkliche Infos zum Gameplay. So fande ich z.B. in der Demo das Rohstoffsystem doch deutlich besser als bei WiC (nicht unendlich viel) und auch dieser Action Kamara…

Verwandte Artikel

Neu
 - 
Mit der Ankündigung von Order of War überrascht Square Enix die Spieler. Das nächste Projekt ist ein Hardcore-Strategiespiel. mehr... [14 Kommentare]