Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Oculus Rift ist zu teuer: 400 Euro die Schmerzgrenze für PC Games-Leser

    Oculus Rift kann seit vergangener Woche zum Preis von 699 Euro vorbestellt werden. Der hohe Preis löste kontroverse Diskussionen in der Community aus. Aus unserer mittlerweile ausgewerteten Umfrage lässt sich ablesen, dass ein Großteil der PC Games-Leser der Anschaffung der VR-Brille noch skeptisch gegenübersteht.

    699 Euro (exklusive Versandkosten und Zollgebühren). Bei Bekanntgabe des Kaufpreises von Oculus Rift haben viele Gamer fassungslos mit dem Kopf geschüttelt, entsprach der doch ganz und gar nicht ihren Erwartungen. Diesen Eindruck gewannen wir beim Überfliegen der Kommentare auf pcgames.de und anderen Webseiten. Daraufhin haben wir eine Umfrage ins Leben gerufen, um ein Meinungsbild zur VR-Brille einzuholen. Mehr als 2.249 Leser haben ihre Stimme abgegeben, die Resultate bestätigen unseren gewonnen Eindruck. Ein Großteil der Umfrageteilnehmer sieht derzeit von der Anschaffung von Oculus Rift ab.


    Umfrage-Resultate zu Frage 2 Umfrage-Resultate zu Frage 2 Quelle: PC Games

    Oculus Rift Umfrage - Hoher Preis hält Spieler vom Vorbestellen ab

          

    Die wichtigste Frage in der Umfrage gleich zu Beginn: Ist der Preis von Oculus Rift gerechtfertigt? Mehr als 1.685 Teilnehmer (78 Prozent) finden das augenscheinlich nicht. Leser "XDave78" schlussfolgert: "Ich find halt schon, dass 700€ von den damals propagierten Preisen zu weit entfernt ist, um VR schnell massentauglich zu machen." Er merkt an, dass der Preis angesichts der in Oculus Rift verbauten Technik womöglich zwar angemessen ist, dennoch würde er dem VR-Hype nach der Nachricht nun skeptisch gegenüberstehen. Andere Kommentatoren sehen das ähnlich, insgesamt 95 Prozent der Teilnehmer sehen (vorerst) von einer Vorbestellung der Cyber-Brille ab.

    Umfrage-Resultate zu Frage 2 Umfrage-Resultate zu Frage 2 Quelle: PC Games Dass Hersteller Oculus VR mit Bekanntgabe des Preises auf derart viel Gegenwind gestoßen ist und sich Mitgründer Palmer Luckey mehrfach genötigt sah, sich zu rechtfertigen, lag womöglich an der verfehlten Kommunikationspolitik. Die im Vorfeld schwammigen Aussagen zum voraussichtlichen Preis von Oculus Rift hätten bei Interessenten zu völlig falschen Erwartungen geführt. Leser "Hanfred" schlussfolgert: "Wer aus Angst vor zu hohen Preisvorstellungen absichtlich viel zu niedrige Vorstellungen schürt, darf sich natürlich nicht wundern, wenn die Interessenten später nichts mehr mit einem zu tun haben wollen."

    Umfrage-Resultate zu Frage 10 Umfrage-Resultate zu Frage 10 Quelle: PC Games Dass "Hanfred" mit seiner Annahme nicht alleine steht, darauf lassen unsere Umfrageergebnisse schließen. Auf die Frage nach der Erwartungshaltung im Bezug auf den Preis von Oculus Rift, antworten 901 Teilnehmer (41 Prozent) mit 300 bis 400 Euro, gefolgt von 400 bis 500 Euro (773 Stimmen, 35 Prozent). Nur 10 Prozent der Teilnehmer haben mit einem Preis jenseits von 500 Euro gerechnet. Unsere Umfrage zeigt außerdem: Bei 300 Euro (37 Prozent), maximal aber 400 Euro (23 Prozent), wären PC Games-Leser schwach geworden und hätten sich Oculus Rift angeschafft. Nur zwölf Prozent der Teilnehmer kennen beim Preis überhaupt keine Schmerzgrenze und haben sich die High-Tech-Brille aus anderen Gründen nicht vorbestellt.
    Umfrage-Resultate zu Frage 9 Umfrage-Resultate zu Frage 9 Quelle: PC Games

    Oculus Rift Umfrage - PC das eigentliche Kostenproblem?

          

    Entsprechend groß ist die Skepsis, dass Oculus Rift bei dem angekündigten Preis den Massenmarkt wohl nicht erreicht. Oculus VR-Mitgründer Palmer Luckey entgegnete auf die Kritik, dass ein niedrigerer Verkaufspreis der VR-Brille wohl nicht aus dem Nischenmarkt katapultieren würde. Denn das eigentliche Kostenproblem sei die für VR-Gaming erforderliche PC-Hardware. Unsere Umfrage zeichnet in Teilen ein anderes Bild. Auf die Frage nach den Gründen gegen den Kauf von Oculus Rift (Mehrfachnennungen möglich) gaben lediglich 422 Leser (knapp 20 Prozent) einen zu schwachen PC an. Der hohe Preis von Oculus Rift, das unattraktive Angebot an Spielen und die allgemeine Skepsis gegenüber VR wurden häufiger angeführt. Auch scheinen viele nicht die Katze im Sack kaufen zu wollen und warten deshalb lieber auf verlässliche Tests von Experten (706 Stimmen, 34,5 Prozent).

    Oculus Rift Umfrage - Vive und PlayStation VR gute Alternativen? Mehrheit unentschlossen

          

    Umfrage-Resultate zu Frage 11 Umfrage-Resultate zu Frage 11 Quelle: PC Games Oculus VR legte die Karten zuerst auf den Tisch, nun muss die Konkurrenz nachziehen. Auf HTC Vive, PlayStation VR oder ein anderes Gerät wollen sich die meisten Teilnehmer aber nicht festlegen; lediglich 283 Leser (14 Prozent) planen derzeit den Kauf von Vive. PlayStation VR wollen sich 233 Teilnehmer (11 Prozent) unbedingt zulegen, wohingegen die Mehrheit (1124 Stimmen, 55 Prozent) noch unentschlossen ist - womöglich die Folge des Preisschocks. Weder HTC / Valve noch Sony haben konkrete Preise genannt; Experten rechnen damit, dass Vive und PlayStation VR zwischen 400 und 600 US-Dollar kosten werden. Bei PlayStation VR entfällt die Anschaffung zusätzlicher Hardware, was die VR-Brille womöglich attraktiver macht. Allerdings sei Sonys VR-Lösung nach Meinung von Oculus VR-Chef Luckey auch längst nicht so hochwertig wie Oculus Rift, was der limitierten PlayStation 4-Hardware geschuldet sei.

    Oculus Rift gekauft - Vorbesteller verließen sich auf eigene Erfahrung mit VR

          

    Wer in unserer Umfrage angegeben hat, Oculus Rift vorbestellt (fünf Prozent aller Teilnehmer) zu haben, dem stellten wir eine Reihe zusätzlicher Fragen. So auch eine zur Kaufentscheidung. 62 Prozent der Teilnehmer gaben an, Oculus VR vorher ausprobiert zu haben. Der Rest verließ sich auf das Bauchgefühl und bestellte die Brille "blind" vor. Auf Frage nach dem meist erwarteten VR-Spiel nannte die Mehrheit Chris Roberts Weltraum-Oper Star Citizen, gefolgt von Elite: Dangerous, The Climb und Adr1ft. Diagramme zu allen Fragen unserer mittlerweile geschlossenen Oculus Rift Umfrage könnt ihr in der BIlderstrecke weiter unten einsehen. Überraschen euch die Ergebnisse oder entsprechend die Resultate euren Erwartungen? Sagt uns eure Meinung im Kommentarbereich!

    30:41
    Virtual Reality: Wo stehen wir? Wo geht's hin? - Video-Diskussion
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2016 PC Games Hardware 06/2016 PC Games MMore 05/2016 play³ 06/2016 Games Aktuell 06/2016 buffed 06/2016 XBG Games 03/2016 N-Zone 05/2016 WideScreen 06/2016 SpieleFilmeTechnik 05/2016
    PC Games 06/2016 PCGH Magazin 06/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1182986
Oculus Rift
Oculus Rift ist zu teuer: 400 Euro die Schmerzgrenze für PC Games-Leser
Oculus Rift kann seit vergangener Woche zum Preis von 699 Euro vorbestellt werden. Der hohe Preis löste kontroverse Diskussionen in der Community aus. Aus unserer mittlerweile ausgewerteten Umfrage lässt sich ablesen, dass ein Großteil der PC Games-Leser der Anschaffung der VR-Brille noch skeptisch gegenübersteht.
http://www.pcgames.de/Oculus-Rift-Hardware-256208/Specials/Oculus-Rift-ist-zu-teuer-400-Euro-die-Schmerzgrenze-fuer-PC-Games-Leser-1182986/
13.01.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/01/oculusrift-pc-games_b2teaser_169.jpg
oculus rift,umfrage,vr
specials