Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Das neue Rollenspiel der Baldur's Gate-Macher sorgt für Furore.

    Besiegte Gegner fallen nicht einfach um, sondern brechen mit realistischen Bewegungsabläufen zusammen. Besiegte Gegner fallen nicht einfach um, sondern brechen mit realistischen Bewegungsabläufen zusammen. Der Einzelspieler-Modus von Neverwinter Nights geht gleich in die Vollen: Vier Kapitel mit einer Spieldauer von rund 60 Stunden warten auf Solo-Spieler, ein umfangreiches Tutorial führt in Steuerung und Story ein. „Das Tutorial von Baldur’s Gate 2 war nicht besonders gut“, gibt Greg Zeschuk, Gründer und Geschäftsführer von Bioware, unumwunden zu. „Es hatte mit der Geschichte überhaupt nichts zu tun.“ Ganz anders in Neverwinter Nights: Sie starten alleine und spärlich bewaffnet in der gleichnamigen Stadt. Sonst ein lauschiges Fleckchen Erde, wird der Ort gerade von einer verheerenden Seuche heimgesucht, die unschuldige Einwohner in mordlustige Zombies verwandelt. Die Verantwortlichen der Stadt lassen unter strenger Geheimhaltung seltene magische Kreaturen aus Deepwater „einfliegen“ und wollen mit deren Hilfe ein Gegenmittel produzieren. Eigentlich ein guter Plan - nur war es mit der Geheimhaltung offensichtlich nicht weit her, denn prompt wird das Versteck der Kreaturen angegriffen und die dämlichen Viecher rennen in Panik auf die Straßen der Stadt. Ihr Job: Bringen Sie die entlaufenen Biester zurück und finden Sie heraus, wer hinter dem ganzen Schlamassel steckt. An diesem Punkt beginnt das erste Kapitel - Neverwinter, und später eine ganze Reihe von weiteren Orten, steht Ihnen offen.
    Eine Party wird es in Neverwinter Nights nicht geben. Zu Beginn erstellen Sie einen Charakter oder wählen aus einer Liste von vorgefertigten Recken. Grundlage der komplexen Generierung ist die dritte Ausgabe des D&D-Regelwerks, die bereits bei Pool of Radiance 2 zum Einsatz kam. Elf Klassen und sieben Rassen stehen Ihnen offen; jede Klasse ist zudem in mehrere „Unter-Klassen“ gesplittet - so kann ein Paladin beispielsweise als Inquisitor oder Ritter aktiv werden. Damit Sie nicht völlig einsam durch die riesige Spielwelt irren, dürfen Sie - ähnlich wie in Diablo 2 - Söldner anheuern. Hier gilt: Immer nur ein Söldner gleichzeitig. Wie man es von Bioware gewohnt ist, sind die Kerle keine langweiligen Pappkameraden, sondern haben durchaus ihren eigenen Kopf. Wenn die Chemie stimmt, kann es sogar zu den aus Baldur’s Gate 2 bekannten Romanzen kommen. Bedingt durch die Beschränkung auf einen Charakter spielt sich Neverwinter Nights wesentlich actionlastiger als der berühmte „Vorgänger“.
    Die Kämpfe laufen in Echtzeit ab; mit einem Linksklick wählen Sie das gewünschte Ziel aus und Ihr Held drischt so lange auf den Gegner ein, bis einer von beiden das Zeitliche segnet. Taktische Würze erhalten die Gefechte durch das beeindruckend animierte Zauberspruch-Repertoire sowie durch die diversen Spezialfähigkeiten der einzelnen Charakterklassen und Monster. Die Steuerung geht flott von der Hand, einige fehlende Details (wie zum Beispiel eine „Alles-Aufnehmen-Funktion“ bei Truhen) sollen noch eingebaut werden. Fans der Baldur’s Gate-Reihe müssen aber keine Angst haben, dass Bioware das komplexe Spielsystem mit Action-Einlagen verwässert. Story und Quests sind gewohnt ausschweifend und detailliert ausgearbeitet. Grafisch erinnert Neverwinter Nights stark an Dungeon Siege. Das Geschehen wird in einer isometrischen Draufsicht präsentiert, die Kamera lässt sich wie bei Microsofts Action-Rollenspiel frei drehen und zoomen. Über die Qualität der Zwischensequenzen lässt sich leider noch kein Urteil fällen - die werden erst in der nächsten Beta-Version enthalten sein, sollen aber eine deutliche Steigerung gegenüber den öden Mosaik-Bildchen von Baldur’s Gate 2 darstellen.
    „Wie hat dir denn der Editor gefallen?“ Diese Frage - stets in Kombination mit neugierigen Blicken - hört man bei Bioware oft. Kein Zweifel, auf den Editor sind Greg Zeschuk und Co. besonders stolz. Zu Recht. So schnell und unkompliziert haben Sie noch nie einen Dungeon erstellt. Fünf Minuten für den Rohbau, zehn Minuten für Monster und Schätze, noch kurz Probe spielen und schon kann die eigene Höhle online gehen. Zudem dürfen Sie bis auf das D&D-Regelwerk alles ändern - wie schwer das Türschloss zu knacken ist, bleibt ebenso Ihnen überlassen, wie die Bewaffnung der Stadtgardisten. Selbst komplette Dialog-Bäume oder Folge-Ereignisse (wenn NPC A stirbt, erscheint Monster B) sind kein Problem. Insgesamt bietet der Editor von Neverwinter Nights nicht ganz so viele Funktionen wie sein Kollege bei Morrowind, punktet aber mit einer wesentlich leichteren Bedienung und dürfte damit für den Großteil der Spieler interessanter sein.
    Apropos interessant: Wenn Ihnen Solo-Spiel und Editor noch nicht genug sind, dürfen Sie sich im Dungeon-Master-Modus austoben. Bei dieser Mehrspieler-Variente übernimmt ein Spieler die Rolle des Spielmeisters, bevölkert die Welt mit Monstern, gibt Aufträge an die Heldengruppe und passt den Schwierigkeitsgrad an - alles in Echtzeit, versteht sich. Der Dungeon Master darf jede beliebige Kreatur kontrollieren, durch sie sprechen, alle Spezialfähigkeiten nutzen ... eben alles machen, was Neverwinter Nights so optimal wie möglich auf die übrigen Spieler zuschneidet. Greg Zeschuk formuliert es so: „Leg’ dich nie mit dem Dungeon Master an. Nie. Geh’ ihm nicht auf die Nerven. Er ist derjenige, der bestimmt, ob hinter der nächsten Ecke eine Ratte oder ein Drache auf dich lauert.“

  • Neverwinter Nights
    Neverwinter Nights
    Developer
    Bioware
    Release
    28.06.2002
    • Es gibt 31 Kommentare zum Artikel

      • Von Shadooo
        Also ich denke auch das NWN DAS RPG des Jahres werden wir, ich habe zwar noch nicht Morrowind gespielt aber da NWN die D&D regeln benutzt überzeugt mich schon voll und ganz. Ich warte schon so lange auf ein Spiel das das 3. Regelwerk von D&D benutzt.

        PS: Dungeon Siege bzw. D2 kann man wohl kaum mit NWN…
      • Von MiffiMoppelchen
        Ui, gut, mal wieder ein Ein-Charakter-RPG! Freut mich! Immer nur Party-RPGs wir auf die Dauer auch langweilig. Ausserdem hängt es - merkwürdigerweise - von der perspektive ab, ob ich ein Spiel lieber mit einem Solo Charakter oder einer ganzen Party bestreiten möchte:
        Spiele in "Fallout"- bzw. Iso-(3D)- und…
      • Von nopit Neuer Benutzer
        Wenns denn das wird was es werden soll, dann ist Pen&Paper wohl bald überflüssig (..?). Im ernst, schau mir grad die BETA vom Aurora-Toolset an und kanns kaum noch aushalten, hoffentlich wird der Realese Termin eingehalten !
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
52830
Neverwinter Nights
Das neue Rollenspiel der Baldur's Gate-Macher sorgt für Furore.
http://www.pcgames.de/Neverwinter-Nights-Spiel-24891/News/Das-neue-Rollenspiel-der-Baldurs-Gate-Macher-sorgt-fuer-Furore-52830/
24.05.2002
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2002/05/NWN0101.jpg
news