Need for Speed: Shift 2 Unleashed (PC)

Release:
31.03.2011
Genre:
Rennspiel
Publisher:
Electronic Arts

Shift 2 Unleashed im Test: Das neue Need for Speed ist ab heute im Handel

31.03.2011 18:14 Uhr
|
28°
|
Der Test zu Shift 2 Unleashed ist da. Referenzanspruch trifft auf Zeitdruck - können die Entwickler dieses Rennen gewinnen? Das beantwortet PC Games heute und zeigt, warum das intensive Rennerlebnis nur durch kleinere Macken getrübt wird.

Sie starten das Spiel in gemächlichen Serienkarossen wie diesem Mazda RX-7. Die ersten Sprossen der Karriereleiter sind aber fix genommen, potentere Vehikel bald freigeschaltet. Sie starten das Spiel in gemächlichen Serienkarossen wie diesem Mazda RX-7. Die ersten Sprossen der Karriereleiter sind aber fix genommen, potentere Vehikel bald freigeschaltet. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Das Drumherum in Shift 2 Unleashed, beispielsweise die furchtbaren Menüs, wirkt teilweise wie von Amateuren verbrochen. Aber eine Rennsimulation soll nun mal vor allem eines: Rennen simulieren. Und das macht die EA-Raserei so gut wie kaum ein anderer Genre-Vertreter. Denn zum einen ist die Helmkamera ein Geniestreich, der für ein unglaublich intensives Fahrerlebnis sorgt. Und zum anderen fängt Shift 2 den Kampf Mensch gegen Maschine perfekt ein: Wenn ich hier ein 1000-PS-Monster lenke, dann ist es schon eine Herausforderung, das Blechbiest überhaupt auf der Strecke zu halten. Genau so muss virtueller Rennsport aussehen.

Viel wurde im Vorfeld diskutiert und kritisiert. Es hieß, Shift 2 Unleashed erreiche nicht den Realismusgrad der direkten Konkurrenten Forza 3 (Xbox 360) und Gran Turismo 5 (Playstation 3). Das trifft auch zu. Die Autos geraten einen Tick zu schnell ins Rutschen, das Driften um Kurven geht vergleichsweise leichter von der Hand. Trotz dieser Nuancen tut Shift 2 im Großen und Ganzen einen weiteren Schritt in Richtung Realismus. Die Fahrphysik ist anspruchsvoll, das Fahren auf der Ideallinie und punktgenaue Bremsen fundamental wichtig, denn Shift 2 verzeiht keine Fehler. Insgesamt trifft die Mischung aus Simulation und Fahrspaß genau unseren Geschmack.

Überragendes Geschwindigkeitsgefühl, intensives Rennerlebnis
Shift 2 gibt sich sehr lenkintensiv. Der Wagen liegt nicht etwa wie ein Brett auf der Straße – Sie müssen ständig nachjustieren und Unebenheiten auf der Strecke ausgleichen. Verkrampfte Hände und schweißnasse Eingabegeräte nehmen wir da billigend in Kauf, denn im Gegenzug wirkt das Fahrgefühl intensiv und packend. Außerdem vermittelt die flüssige Grafik mit dem massiven Einsatz von Unschärfe-Effekten ein vorzügliches Geschwindigkeitsgefühl.

Die Boliden der FIA GT1, GT 3 und der Werkswagenklasse verfügen über beängstigende Beschleunigungskräfte. Die Boliden der FIA GT1, GT 3 und der Werkswagenklasse verfügen über beängstigende Beschleunigungskräfte. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Authentische Helmkamera
Während Shift bereits für seine mitreißende Cockpit-Perspektive gelobt wurde, geht der Nachfolger noch einen Schritt weiter. Der Rand des Helmvisiers begrenzt dabei das Blickfeld und die Kamera simuliert die Kopfbewegungen des Fahrers unter Einwirken der Fliehkräfte. Eine gewöhnungsbedürftige Angelegenheit, bewegen sich doch Bildausschnitt und Fahrzeug unabhängig voneinander. Das sorgt anfangs für so manche falsch eingeschätzte Kurve. Je nach Genre-Erfahrung sollten Sie bis zu zwei Stunden Eingewöhnungszeit einkalkulieren. Diese Zeit ist jedoch gut investiert, denn nie zuvor simulierte ein PC-Spiel das Rennerlebnis besser. Der Spieler spürt regelrecht die PS-Schleuder unter seinem Hintern und fühlt sich mitten auf die Strecke versetzt. Wer sich erst einmal in eine Höllenmaschine der Marke Pagani oder McLaren vorgearbeitet hat und über einen anspruchsvollen Kurs wie den Nürburgring heizt, der möchte diese Perspektive nicht mehr missen – die Helmkamera ist ein Muss und neuer Standard im Genre.

Interessante, schicke Strecken
Beliebte Originale wie Suzuka, Dubai, die legendäre Nordschleife oder der Circuit de Catalunya ergeben im Bereich Rennkurse ein Rundum-Sorglos-Paket. Angereichert wird das Ganze durch fiktive Kurse in London, Tokyo oder Shanghai. Diese Strecken bieten zudem einige Schmankerl, wie ein Riesenrad am Streckenrand in London.

Schicke Tageszeiten
In Shift 2 brettern Sie zu drei Tageszeiten über die Kurse: Mittag, Abend und Nacht. Die Abenddämmerung bietet dabei ein zweischneidiges Erlebnis: Einerseits verwöhnt die traumhafte Lichtstimmung das Auge, andererseits blendet die tiefstehende Sonne das Fahrerfeld. Die Nachtrennen sorgen im Gegenzug ebenfalls für eine eigene Atmosphäre sowie eine neue Herausforderung. Insbesondere in den Cockpit-Perspektiven fordert das stark begrenzte Sichtfeld volle Konzentration.

Erfahrener Benutzer
Moderation
31.03.2011 18:14 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Neuer Benutzer
Bewertung: 1
03.03.2012 16:06 Uhr
So ein schlechtes Rennspiel hatte ich bisher noch nie. Die Steuerung der Fahrzeuge und deren Verhalten ist einfach so irreal. Wenn man in NFS Shift 2 bei hoher Geschwindigkeit einlenkt, dann bricht das Heck aus?! Im realen Leben hätte man dann untersteuern oder das Auto würde eben langsam in die Kurve gehen…
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
19.04.2011 10:16 Uhr
Bin jetzt bei 62% in der Karriere und darf endlich GT3-Fahrzeuge fahren. Ein wirklicher Hochgenuss, zudem wird man ordentlich gefordert. Ich werde noch viele Stunden Spaß mit Shift 2 haben.
Benutzer
Bewertung: 0
16.04.2011 23:57 Uhr
solider spielspass . Aber mehr auch nicht