Need for Speed: Carbon (PC)

Release:
09.11.2006
Genre:
Rennspiel
Publisher:
Electronic Arts

Need for Speed: Carbon

05.12.2006 15:00 Uhr
|
Neu
|

Nur knapp ein Jahr nach dem Release von Most Wanted erscheint der Nachfolger. Ob das gut geht?

Need for Speed: Carbon [Quelle: Siehe Bildergalerie] Fortsetzungen sind nicht nur in Hollywood ein beliebtes Mittel, die Kassen klingeln zu lassen. Blockbuster wie Fluch der Karibik, Matrix oder Der Herr der Ringe stehen da ganz oben auf der Liste. EA Sports kann, was PC-Spiele anbelangt, ein Lied davon singen. Jahr für Jahr kommt ein neuer FIFA-, NHL-, NBA- oder NFL-Teil auf den Markt und findet reißenden Absatz.

Auch mit der Need for Speed-Reihe bewegt sich Electronic Arts nun wieder auf den alljährlichen Aufguss zu. Kleine Neuerungen sollen die Spieler locken und vor den PC bannen. Aber geht die Strategie des Sportspielbereichs auch im Rennspielgenre auf? Mit dem letzten Need for Speed setzten die Entwickler Maßstäbe, die Polizei war wieder dabei und endlich heizte man bei Tageslicht durch die Straßen. Mit Carbon orientiert sich EA jedoch an den Vorgängern, den Underground-Titeln. So sind Sie in diesem Jahr ausschließlich nachts unterwegs.

Alte Bekannte

Need for Speed: Carbon [Quelle: Siehe Bildergalerie] Need for Speed Carbon setzt da ein, wo Most Wanted aufhört. Sie fahren in Ihrem BMW M3 gemütlich auf einer der engen Canyon-Straßen, sind auf dem Weg nach Palmont City - bekannt aus Underground 2. Plötzlich tauchen hinter Ihnen zwei Lichtkegel auf, die sich schnell nähern. Eine Chevrolet Corvette verfolgt Sie! Sie treten aufs Gaspedal und versuchen, Ihrem Verfolger zu entkommen, krachen jedoch mit Vollgas in eine Baustelle. Ihr BMW ist schrottreif. Und welches bekannte Gesicht lacht Ihnen wenige Sekunden später entgegen? Na klar! Es ist Cross, der Polizist aus dem Vorgänger. Er will das Kopfgeld von 150.000 Dollar einsacken, das Sie sich in Rockport City erfahren haben.

Sie sehen sich schon im Gefängnis, käme da nicht auf einmal ein edler Spender namens Darius vorbei, der Ihnen gerne die 150.000 Dollar leiht. Nun bekommt auch Nikki, gespielt von Emmanuelle Vaugier, ihren ersten Auftritt und sie wirkt verärgert. Hat das etwa mit dem Verrat am Ende der Handlung von Underground 2 zu tun? Das müssen Sie selbst he-rausfinden. Dank des sich durch die Hintergrundgeschichten der Need for Speed-Reihe ziehenden roten Fadens bekommt die Serie langsam atmosphärische Tiefe. Dazu tragen auch die realen Schauspieler bei, die in der diesjährigen Ausgabe wesentlich überzeugender wirken. Jeder Charakter ist unterschiedlich. Einer ist cool und abgeklärt, der andere scheu und unsicher. Dadurch erscheint die gesamte Szenerie sehr glaubwürdig. Kleine Lacher vor dem Monitor sind garantiert.

Muskelprotz

Need for Speed: Carbon [Quelle: Siehe Bildergalerie] Da Ihr BMW nun Schrott ist, fangen Sie - wie in jedem Need for Speed-Titel - klein an. Diesmal wählen Sie aus drei Schlitten. Entweder Sie entscheiden sich für den Alfa Romeo Brera, den Mazda RX-8 oder für den Chevrolet Camaro SS, ein Muscle- Car. Damit bekommen Sie auch schon die erste Neuerung zu Gesicht. Endlich haben die Entwickler das verwirklicht, worauf viele Fans lange warten mussten. Die vor PS strotzenden Boliden bilden eine angenehme Abwechslung von den japanischen Rennflundern oder den Nobelkarossen à la Mercedes oder Lamborghini.

Erfahrener Benutzer
Moderation
05.12.2006 15:00 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar