Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Need for Speed-Vorschau: PS4-Beta mit Server-Problemen

    Glitzernd und grell, so präsentiert sich Need for Speed in Bewegung. Einzelne Texturen sind aber bei genauerer Betrachtung niedrig aufgelöst. Quelle: Electronic Arts

    Das neue Need for Speed wäre ein launiges, hippes Arcade-Rennspiel mit klischeehafter Story und tollem Fahrgefühl. Wenn, ja wenn da nicht der Elefant im Raum wäre: Need for Speed benötigt eine permanente Internetverbindung zum Spielen. Warum das bereits beim Beta-Probespiel für Probleme sorgte, lest ihr in unserer Vorschau auf Basis der PS4-Version.

    Es gibt einen guten Grund, warum Schauspieler in Filmen und Serien so gut wie nie direkt in die Kamera schauen: Es sieht dämlich aus. Entsprechend hoch ist der Fremdschäm-Faktor bei Need for Speed. Dessen Videosequenzen konfrontieren euch aus Sicht eines stummen Protagonisten mit einer Gruppe klischeehafter Charaktere aus der Untergrund-Raserszene. Die lächerlich eindimensionalen Figuren spulen mit Jugendsprache angereicherte, zwanghaft auf cool gemachte Dialoge ab und tauschen einen Fistbump nach dem anderen mit dem unsichtbaren Hauptcharakter aus.

    Spieler mit einem einem Alter über 14 Jahren zucken angesichts dieser peinlichen Auftritte unwillkürlich zusammen, können die meisten der Realfilm-Videos aber glücklicherweise überspringen. Das gilt auch für die ständigen Anrufe der Story-Figuren auf eurem virtuellen Smartphone – wer einfach nur coole Arcade-Rasereien erleben will, muss sich nicht groß um die Geschichte kümmern. Da kommt es gelegen, dass der Plot in der von uns gespielten Beta von Need for Speed, die rund ein Drittel des fertigen Spiels beinhaltet, ohnehin kaum nennenswerte Dramatik beinhaltete.

    04:48
    Need for Speed: Sechs Stunden in der Beta - Video-Bericht
    Spielecover zu Need for Speed 2015
    Need for Speed 2015

    Großartiges Geschwindigkeitsgefühl

    Die Spielwelt von Need for Speed wirkt leblos und langweilig. Es gibt keinen Tag-Nacht-Wechsel und Passanten sucht man vergeblich. Die Spielwelt von Need for Speed wirkt leblos und langweilig. Es gibt keinen Tag-Nacht-Wechsel und Passanten sucht man vergeblich. Quelle: Electronic Arts Auch wenn Entwickler Ghost Games eine Menge Wirbel um die vermeintlich authentische Abbildung der Raserszene macht, inklusive Gastauftritte fünf bekannter Fahrer wie Ken Block – am Ende zählt halt doch vor allem, wie sich Need for Speed fährt. Und da können wir Entwarnung geben, ja müssen die Macher sogar ausdrücklich loben. Unsere PS4-Version punktete mit zugänglicher, simpler Arcade-Steuerung, die dennoch viel Raum für kleine Erfolgsmomente und "Wow, ich bin so gut!"-Augenblicke ließ. Die Benzinschleudern bringen ihre Power in überzeugender Art und Weise auf die Piste und besnders das lässige Driften um Kurven ist gleichzeitig knifflig wie befriedigend.

    In der jüngeren Vergangenheit fühlte sich jedes Need for Speed etwas anders an – unterschiedliche Entwickler wie die Burnout-Experten von Criterion setzten verschiedene Schwerpunkte. Was uns dieses Mal exzellent gefällt: Jeder Spieler darf selbst entscheiden, welches Fahrmodell ihm besser liegt. Sollen Karren leicht ausbrechen und bei angezogener Handbremse in Höchstgeschwindigkeit durch Kurven fetzen? Oder wollt ihr mehr Grip und euch an die eingeblendete Ideallinie halten, um möglichst schnell, aber mit etwas weniger Style über die Kurse zu düsen?

    In der Garage lassen sich beide Vorstellungen verwirklichen, denn ein sehr umfangreiches Tuning-Menü erlaubt vielfältige Einstellungen. Die erstrecken sich diesmal nicht nur auf optische Anpassungen wie Farbe, Vinyls, Spoiler oder Felgen. Auch die Performance lässt sich durch den Kauf etlicher Items verbessern – und nebenbei dürft ihr eben noch in vielen Abstufungen euren Drift- oder Grip-Fahrstil einstellen. Die Unterschiede sind dabei merklich. So komplex wie in Project Cars oder Assetto Corsa wird das Ganze natürlich nie; aus Need for Speed wird auch 2015 keine Simulation. Wer kein Interesse am Schrauben hat, fährt mit den Standardeinstellungen oder leichten Anpassungen übrigens ebenfalls bestens.

    Fokus auf wenige Autos

    In der Garage ändert ihr Aussehen und Performance eurer Karren. Die Optionen sind dabei extrem vielfältig. In der Garage ändert ihr Aussehen und Performance eurer Karren. Die Optionen sind dabei extrem vielfältig. Quelle: Electronic Arts Im Lauf der Kampagne investiert ihr verdientes Geld in über 50 Karren, darunter schicke Sportwagen von Porsche, aber auch BMWs, Volvos, Hondas, Toyotas. Unverständlich: Es fehlt eine Vergleichsfunktion, um die Leistungsdaten verschiedener Karren vor oder nach dem Kauf gegenüberzustellen. Das neue Need for Speed will weg von gigantischen Spielergaragen mit dutzenden Autos und hin zu einer neuen Treue zu ein oder zwei Benzinschleudern. Da passt es gut ins Bild, dass ihr euer Auto mit Performance-Upgrades beständig verbessert – ähnlich wie in The Crew. Wer genug Geld investiert, kann so auch in einem über viele Stunden aufgemotzten Golf GT mit einem brandneuen Lamborghini mithalten. Unrealistisch, aber motivierend!

    03:59
    Need for Speed: Gameplay-Innovationen im Video
    Spielecover zu Need for Speed 2015
    Need for Speed 2015

    Weniger toll: Die schick modellierten Vehikel kriegen selbst bei fatalen Frontal-Crashes nur ein paar Schrammen ab. Derartige Unfälle sind an der Tagesordnung, weil auch während der Rennen der normale Verkehr weiterläuft. Außerdem verhalten sich die gegnerischen Fahrer recht rabiat und drängeln gerne mal unfair. Typisch Need for Speed gibt's wieder eine Gummiband-KI, die sich nicht ohne Weiteres abhängen lässt. In der Beta fielen uns deren künstliche Aufholmänöver aber weitaus seltener störend auf als in vergangenen Serienteilen. Spoiler, Felgen und vieles mehr kauft ihr euch in der Garage zusammen. Nur dort könnt ihr übrigens auch zwischen euren Autos wechseln. Spoiler, Felgen und vieles mehr kauft ihr euch in der Garage zusammen. Nur dort könnt ihr übrigens auch zwischen euren Autos wechseln. Quelle: Electronic Arts

    Open World - warum?

    Per praktischer Teleportfunktion springt ihr in der frei befahrenen Spielwelt Ventura Bay von einem Event zum nächsten, neben mehreren Drift-Wettbewerben und Sprintrennen gibt es auch Rundkurse. Die Möglichkeit, abseits der Events einfach nur durch die Straßen zu gondeln, übt dagegen kaum Faszination auf uns aus. Abseits von ein paar Sammelgegenständen (unter anderem Gratis-Upgrades) gibt es in der Los Angeles nachempfundenen Stadt nicht das Geringste zu sehen. Ihr seid nur nachts unterwegs, Passanten glänzen mit Abwesenheit.

    Need for Speed hat auch Gymkhana-Events auf Lager, Ken Blocks Spezialität. Hier sind richtiges Driften und das Ausführen von Tricks wie des Donuts der Schlüssel zum Sieg. Need for Speed hat auch Gymkhana-Events auf Lager, Ken Blocks Spezialität. Hier sind richtiges Driften und das Ausführen von Tricks wie des Donuts der Schlüssel zum Sieg. Quelle: needforspeed.com Dafür bringen im standardmäßig aktivierten Alldrive-Modus andere Spieler Leben in die Bude, auch wenn ihr nicht in einer bis zu achtköpfigen Crew organisiert seid, mit der ihr die komplette Kampagne im Koop-Modus spielen könnt. Need for Speed erfordert eine ständige Internetverbindung. Das sorgte beim Testspiel bereits für einige Probleme ("Verbindung unterbrochen"), die Rennspiel-Fans bereits von den Verkaufsstarts von Driceclub und The Crew kennen. Trotz dieser abschreckenden Beispiele gibt's keinen Offline-Modus, selbst wer im Menü "Solo" auswählt, muss online sein. Dann cruisen aber nur KI-Fahrer durch die Stadt. In "Alldrive" sind es andere Spieler, die man in der offenen Welt treffen und herausfordern kann. Besonders chaotisch (lies: spaßig) wird die Sache, wenn sich zwei Routen kreuzen und die Teilnehmer zweier Events aufeinander treffen – am besten noch mit den ausschließlich vom Computer gesteuerten Polizisten im Schlepptau.

    Die Cops verhalten sich in den ersten Stunden überraschend zahm – Ghost Games reagiert damit auf die Kritik am Vorgänger Rivals. Beim Probespielen hatten wir tatsächlich enorme Probleme, einen Gesetzeshüter in der offenen Welt zu finden. So ließ sich eine der Herausforderungen, bei der wir eine mehrminütige Verfolgungsjadgd anzetteln sollten, nur mit Entwicklerhilfe abschließen. Bis zum Release will Ghost Games solche Problemzonen noch angehen, die Beta ist auch technisch noch nicht final. Die Bildwiederholfrequenz ist auf 30 Fps begrenzt, aber die PS4-Vorabversion riss zuweilen selbst diese niedrige Hürde.

    Need for Speed erscheint am 5. November 2015 für PS4 und Xbox One. Die PC-Version wurde unlängst auf das Frühjahr 2016 verschoben.

    01:17
    Need For Speed 2015: Die Renn-Ikonen wie Ken Block im Video
    Spielecover zu Need for Speed 2015
    Need for Speed 2015
  • Need for Speed 2015
    Need for Speed 2015
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Ghost Games
    Release
    17.03.2016
    Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
    Von Stephan242
    Hallo zusammen, weiss jemand was ich tun kann?Also ich habe folgendes problem... Wenn ich mein spiel starte, dann…
    Von c25xe
    mitnichten ... es gibt etliche (auch Strassenzugelassende) Golfs mit weit über 1000PS die nahezu alle Seriensportwagen…
    Von Chaz0r
    Mmmhh....Haut mich jetzt nicht so um. Das Alldrive fand ich in Rivals ganz nett. Und dass man beide Seiten spielen…

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
    • Es gibt 5 Kommentare zum Artikel

      • Von Stephan242
        Hallo zusammen, weiss jemand was ich tun kann?

        Also ich habe folgendes problem... Wenn ich mein spiel starte, dann komme ich normal ins hauptmenü, doch wenn ich spielen drücke dann lädt sich der blaue balken unendlich lange, er ist zwar am ende angekommen, doch das spiel startet nicht und das kleine rädchen dreht sich immer weiter neben dem balken
      • Von c25xe Neuer Benutzer
        Zitat
        kann so auch in einem über viele Stunden aufgemotzten Golf GT mit einem brandneuen Lamborghini mithalten. Unrealistisch, aber motivierend!
        mitnichten ... es gibt etliche (auch Strassenzugelassende) Golfs mit weit über 1000PS die nahezu alle Seriensportwagen locker…
      • Von Chaz0r Erfahrener Benutzer
        Mmmhh....
        Haut mich jetzt nicht so um. Das Alldrive fand ich in Rivals ganz nett. Und dass man beide Seiten spielen konnte auch. Eigentlich hätte ich jetzt gerne genau das gehabt mit den großen Tuning Möglichkeiten von NFSU 2.
        Und jetzt schneiden sie da schon wieder Dinge, von dem, was mir an Rivals…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1172180
Need for Speed 2015
Need for Speed Vorschau: PS4-Beta mit Server-Problemen
Das neue Need for Speed wäre ein launiges, hippes Arcade-Rennspiel mit klischeehafter Story und tollem Fahrgefühl. Wenn, ja wenn da nicht der Elefant im Raum wäre: Need for Speed benötigt eine permanente Internetverbindung zum Spielen. Warum das bereits beim Beta-Probespiel für Probleme sorgte, lest ihr in unserer Vorschau auf Basis der PS4-Version.
http://www.pcgames.de/Need-for-Speed-2015-Spiel-55563/News/Vorschau-PS4-Beta-mit-Server-Problemen-1172180/
29.09.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/09/BMW_M4_b-pcgh_b2teaser_169.jpg
need for speed,online,mehrspieler,electronic arts,vorschau,rennspiel,meinung
news