Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Minecraft: Macht Microsoft Minecraft kaputt?

    Macht Microsoft Minecraft kaputt? Quelle: PC Games

    Microsoft hat Minecraft und Mojang für unglaubliche 2,5 Milliarden US-Dollar gekauft. Fans sorgen sich um die Zukunft ihres Lieblingsspiels - nicht zu Unrecht... Wir gehen in diesem Report auf die Folgen dieser Übernahme ein.

    Weniger als einen Monat, nachdem die Beta-Phase gestartet wurde, hat ein kleines Indie-Spiel namens Minecraft bei den Verkaufszahlen die Eine-Million-Stück-Marke geknackt. Das Spiel selbst wurde weder von einem Publisher unterstützt, noch hat es eine andere Art der Förderung oder Finanzierung erhalten, noch wurde dafür klassische Werbung geschaltet. Die beeindruckenden Verkaufszahlen hat es einzig und allein durch Mundpropaganda erreicht. Der Verkauf selbst lief nicht über Steam, sondern stattdessen über eine mysteriöse Website, die eine Zahlung mittels Paypal verlangte. Zurückblickend war dies im Jahre 2009 – in einer Zeit, bevor "Indie" zur Mode wurde – ein beispielloser Erfolg. Nur vier Monate später gab der Erschaffer dieses Spiels – Markus Persson oder auch einfach nur "Notch" – die Schätzung ab, dass sein Werk inzwischen einen Wert von 33 Millionen US-Dollar erreicht hat. Einen Monat, bevor das Spiel dann im November 2011 offiziell veröffentlicht wurde, hatte Minecraft schon 4 Millionen Kopien verkauft und eine Community von über 16 Millionen registrierten Spielern um sich geschart.

    Wir spulen ein wenig vor, konkret bis zum 29. April 2014. Minecraft ist inzwischen das am meisten verkaufte PC-Spiel aller Zeiten, mit bisher 15 Millionen veräußerten Exemplaren – betrachtet man das Spiel plattformübergreifend, sind es sogar 54 Millionen. Mit diesen Fakten im Hinterkopf kann man die Entscheidung W von Microsoft sehr gut nachvollziehen, die unglaubliche Summe von 2,5 Milliarden US-Dollar für das Entwicklerstudio hinter der größten Erfolgsgeschichte der Spiele-Industrie zu bieten. Aber wie hat Minecraft es überhaupt so weit gebracht? Wie hat die Vision eines einzelnen Mannes einem Entwicklerteam zu internationalem Erfolg verholfen und so den größten Studio-Aufkauf der Spiele- Historie veranlasst?

    Wir planen, alle Aspekte, die die Leute an Minecraft so lieben, zu behalten - Phil Spencer, Microsoft"Die Geschichte von Minecraft ist absolut einzigartig – und das nicht nur in der Welt der Videospiele", erklärt Linus Larsson, Journalist und einer der Autoren des etwas umständlich titulierten Buches Minecraft: The Unlikely Tale of Marcus "Notch" Persson And The Game That Changed Everything. "Als Minecraft vor ein paar Jahren an den Start gegangen ist, hat es meine Aufmerksamkeit erregt, und wir haben einige Interviews mit Notch in den Magazinen oder auf den Webseiten, für die wir arbeiten, veröffentlicht. Doch damals fokussierte sich die Story noch auf den plötzlichen Wohlstand von Notch und – um ehrlich zu sein – das Buch, das wir uns zuerst vorstellten, hatte viel mit Geld und den geschäftlichen Aspekten von Minecraft zu tun. Je mehr wir aber über das Spiel, seine Community, Mojang und Notch selbst erfahren haben, desto mehr erkannten wir, dass wir ein ganz anderes Buch werden schreiben müssen. Es musste ein sehr persönlicher Bericht über Notch als Erschaffer und über die Kultur von Minecraft werden."

    Es war interessant zu beobachten, wie Notch plötzlich zu einer Art Ikone in der Spiele-Industrie wurde – für einen Indie-Entwickler hat er einen gigantischen Personenkult entstehen lassen, der sogar mit Größen wie Peter Molyneux, John Carmack und Chris Roberts wetteifert. "Erst als Notch Midasplayer (jetzt bekannt als King) verließ und begann, eigene Spiele zu entwickeln, entstand Minecraft. Das sagt viel darüber aus, wie das mit der Kreativität funktioniert: Ich befürchte, die etablierte Spiele- Industrie hätte die Idee, die dann später zu Minecraft geworden ist, nicht zu schätzen gewusst. Aber Notch hat sein eigenes Ding gemacht und der Rest ist Geschichte."

    Macht Microsoft Minecraft kaputt? Macht Microsoft Minecraft kaputt? Quelle: PC Games Seit Minecraft im Jahr 2011 veröffentlicht worden ist, ist die Community Dreh- und Angelpunkt des Spiels. Das Imperium Minecraft hat sich ganz auf die enge Beziehung verlassen, die die Entwickler mit der Community unterhalten. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von hingebungsvollen und engagierten Fans, die größtenteils für den Erfolg des Spiels verantwortlich sind. Auch heute noch halten Youtuber und Let's Player den Erfolg aufrecht – und das drei Jahre nach dem kommerziellen Release. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Game ohne die Hilfe der Community einen so großen Erfolg hätte feiern können", so Larsson. Weil Minecraft nur dafür gedacht war, digital verbreitet zu werden, waren Spieler schon von Beginn an dazu gezwungen, sich mit ihren Mitspielern zusammenzutun, wenn sie das gesamte Potenzial des Spiels ausreizen wollten. Erst im Dialog mit anderen Fans und beim Erschaffen einer Art Gebrauchsanweisung konnten sie ein echtes Verständnis dafür entwickeln, was es heißt, Minecraft zu spielen.

    "Let's Player und andere Youtuber haben dabei geholfen, das Spiel zu diesem Erfolg zu führen: Dadurch, dass es keine Anleitung oder etwas Ähnliches gab, mussten die Spieler miteinander reden und sich gegenseitig aushelfen. So etwas stärkt die Community immens." Larsson merkt außerdem an: "Dieses Youtube-Phänomen und die Tatsache, dass eine derartige Community überhaupt entsteht, war weder von Notch noch von Mojang geplant. Es ist quasi einfach so passiert." Und auch Eltern, die sich normalerweise nicht mit Videospielen auskennen, sind vertraut mit Youtubern wie Stampy Longnose oder iballistcsquid – oder hierzulande Gronkh –, weil ihre Kinder Fans ihrer Videos sind. Nachrichtensender in den Ländern rund um den Erdball zeigen Sendungen über Minecraft und bringen Spiele-Entwickler dazu, über Dinge zu reden, zu denen sie häufig gar keinen persönlichen Bezug haben. Zeitungen berichten über das Spiel völlig unabhängig vom Rest der Spiele-Industrie, weil es einfach als ein einzigartiges Erlebnis heraussticht.

    Es mag nicht sonderlich originell sein, aber dieses Bild wirkt wie eine Metapher für Microsoft, das sich gerade Schritt für Schritt ihr künftiges Minecraft-Imperium aufbaut. Es mag nicht sonderlich originell sein, aber dieses Bild wirkt wie eine Metapher für Microsoft, das sich gerade Schritt für Schritt ihr künftiges Minecraft-Imperium aufbaut. Quelle: PC Games Warum um Himmelswillen hat Notch nun beschlossen, das Projekt zu verlassen und die Marke Minecraft und sein Studio Mojang für atemberaubende 2,5 Milliarden Dollar an Microsoft zu verkaufen? Die Antwort auf diese Frage liegt möglicherweise verborgen in den ersten 24 Stunden von Minecrafts Existenz auf der Xbox 360: Im Jahre 2012 hat das Spiel am Erscheinungstag über 400.000 Spieler angezogen und in seiner ersten Woche wurden über eine Million Kopien verkauft – eine beispiellose Zahl für das Xbox-Live-Arcade-Format. Gegen Ende 2012 wurde Minecraft bereits 12 Millionen mal heruntergeladen und ganz nebenbei hat Microsoft durch DLCs noch einmal zusätzlich Geld verdient – auch wenn es sich nur um kosmetische Änderungen an der Spielfigur handelte. "Mich hat es keineswegs verwundert, dass Microsoft hier zuschlagen will", analysiert Larsson. "Der Wert eines solch erfolgreichen Spiels mit einer so aktiven Community wie der von Minecraft ist offensichtlich. Was mich allerdings überrascht hat, war die Tatsache, dass die Gründer das Unternehmen verkaufen wollten. Sie haben viele Angebote von Investoren abgelehnt und so lautstark darüber geredet, wie sehr sie unabhängig bleiben wollen, dass die Neuigkeit über den Verkauf schon ein kleiner Schock war."

    Bereits im August 2011 hat der Publisher-Gigant Electronic Arts bei Mojang infolge des großen Erfolgs von Minecraft vorgefühlt. Der damalige EA-Vorstands-Chef John Riccitello traf sich mit Notch, um die Optionen rund um Mojang zu diskutieren, doch Notch hat das Angebot zurückgewiesen. Obendrein hat er zu Protokoll gegegeben, dass er zwar Titel von EA spielte, aber dennoch der Meinung sei, dass die Vision der Firma zu weit entfernt von seinen eigenen sei. Sean Parker, ehemaliger Präsident von Facebook und Napster-Mitbegründer, hat im Jahr 2012 ebenfalls einen Versuch gestartet, in das Rennen um Minecraft einzusteigen. Dafür hat er Notch und sein Entwicklerteam nach London einfliegen lassen, um sie in Versuchung zu führen – doch Mojang blieb wieder einmal standhaft. Der einzige Hinweis, den Notch je über einen möglichen Preis hat verlauten lassen, war in einem halbironischen Tweet vom 12. Dezember 2012 zu lesen. Dort schrieb er: "Wie auch immer – mein Preis sind zwei Milliarden Dollar. Gebt mir zwei Milliarden Dollar und ich werde diesen Mist gutheißen." Also was hat Notch letztendlich dazu bewogen, dieses leidenschaftliche Projekt an Microsoft zu verkaufen? War es wirklich nur das viele Geld oder war es etwas Bedeutenderes als das?

    Nick Polyarush, auch bekannt als Ancient, bearbeitete seine Minecraft-Stadt mit Photoshop, um sie noch besser aussehen zu lassen. Nick Polyarush, auch bekannt als Ancient, bearbeitete seine Minecraft-Stadt mit Photoshop, um sie noch besser aussehen zu lassen. Quelle: PC Games "Es gibt nur eine Handvoll potenzielle Käufer, die die Ressourcen haben, um Minecraft in dem Ausmaß zu fördern, das es verdient", so Mojang-Firmensprecher Owen Hill im offiziellen Blog des Studios. "Wir haben seit 2012 eng mit Microsoft zusammengearbeitet und wir waren sehr beeindruckt von ihrer andauernden Hingabe an unser Spiel und dessen Entwicklung. Wir sind absolut davon überzeugt, dass Minecraft weiterhin einen großartigen Weg bestreiten wird." Es ist zwar sehr erfrischend, Hills Zuversicht in Bezug auf die Übernahme durch Microsoft zu hören – der Aufkauf lässt jedoch auch Sorgen über das langfristige Verbleiben der Studio-Belegschaft aufkommen. Hill sagt dazu aber, dass es zu früh für eine Aussage sei, ob Microsoft seine eigenen Mitarbeiter einbringt oder nicht. Aber er prophezeit, dass "die Mehrheit, wenn nicht sogar alle, Mojangstas weiterhin bei Mojang arbeiten können."

    "Notch ist der Erschaffer von Minecraft und der Hauptaktionär von Mojang. Er hat entschieden, dass er nicht die Verantwortung für eine Firma haben möchte, die eine derartige internationale Bedeutung besitzt", kommentiert Hill die Beteiligung von Notch an der Übernahme.

  • Minecraft
    Minecraft
    Publisher
    Mojang AB
    Developer
    Mojang AB
    Release
    18.11.2011
    Es gibt 15 Kommentare zum Artikel
    Von Minmed
    Ich finde das ist schwer zu sagen. Ich glaube Als Minecraft-Fan waeren sehr traurig wenn es nun den Bach runtergeht.…
    Von LSD-Goat
    Du kannst das nicht mit deinem privaten PC vergleichen, MS kann nicht einfach ins Netz gehen und sich…
    Von AC3
    ist der hype um minecraft nicht schon lange vorbei?auf der PS4 und auf der WiiU erscheint übrigens jeweils ein…

    Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Crazy Machines 3 Release: Crazy Machines 3 Daedalic Entertainment , Fakt Software GmbH (DE)
    Cover Packshot von The Witness Release: The Witness Infocom , Infocom
    Cover Packshot von Scrap Mechanic Release: Scrap Mechanic
    Cover Packshot von Attractio Release: Attractio Bandai Namco
    • Es gibt 15 Kommentare zum Artikel

      • Von Minmed
        Ich finde das ist schwer zu sagen. Ich glaube Als Minecraft-Fan waeren sehr traurig wenn es nun den Bach runtergeht. Viele sind dem SpielIch anfangs gegenueber sehr skeptisch und ich hab den Hype nicht ganz verstanden. Aber den meisten macht es wenn einfach Spass.
        Fuer den Fall der Faelle, dass es…
      • Von LSD-Goat Erfahrener Benutzer
        Zitat von AC3
        ps. microsoft ist mittlerweile sogar schon so dreist hintergrundbilder für die xbox zu verkaufen.
        lass dir das mal auf der zunge zergehen. ein hintergrundbild für das system als kostenpflichtigen DLC. :-$
        abzocke, pure abzocke.
        Du kannst das nicht mit deinem privaten PC…
      • Von AC3 Erfahrener Benutzer
        ist der hype um minecraft nicht schon lange vorbei?

        auf der PS4 und auf der WiiU erscheint übrigens jeweils ein minecraft clon.
        landmark (PS4) und u craft (wiiu).

        landmark (beta)
        https://www.youtube.com/w... ucraft (alpha)
        [URL]https://www.youtube.com/watch…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1145140
Minecraft
Macht Microsoft Minecraft kaputt?
Microsoft hat Minecraft und Mojang für unglaubliche 2,5 Milliarden US-Dollar gekauft. Fans sorgen sich um die Zukunft ihres Lieblingsspiels - nicht zu Unrecht... Wir gehen in diesem Report auf die Folgen dieser Übernahme ein.
http://www.pcgames.de/Minecraft-Spiel-15576/Specials/Macht-Microsoft-Minecraft-kaputt-1145140/
03.01.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2014/12/mc006-pc-games_b2teaser_169.jpg
minecraft,microsoft,mojang
specials