Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Metal Slug: Pixelkunst in Perfektion - Die Highlights und der Niedergang der SNK-Reihe

    THANK YOU: Bärtige Gefangene (oben) überreichen euch nach ihrer Rettung Bonuswaffen wie Maschinengewehre, Laserkanonen oder Munition. Quelle: PC Games

    Metal Slug! Das heißt: Pixelkunst in Perfektion - wir blicken zurück auf die wohl beliebteste Spieleserie aus dem Hause SNK, beleuchten die Highlights der Reihe und dokumentieren ihren Niedergang.

    Zu Beginn des Zeitalters der Computerspiele stellten sie so ziemlich die einzige Möglichkeit dar, um interaktive Bewegung auf den Bildschirm zu kriegen: Pixel. Winzige Bildelemente einer digitalen Rastergrafik, welche im Zusammenspiel ganze Figuren formen und ihnen virtuelles Leben einhauchen. Anfangs reichte das für nicht viel mehr als eine Alien-Armada aus Space Invaders, später entstanden auf diesem Weg ikonische Symbole wie Marios rot-weiße Klempnermütze oder der blaue Roboter Mega Man, wie er zum Sprung ansetzt. Langsam, aber sicher ging es mit der Pixel-Optik in den 90er-Jahren aber bergab.

    3D-Grafiken setzten zum Siegeszug an und verbannten die jetzt so altmodisch wirkenden Pixel zunächst auf die Handhelds und kurz darauf aus dem Fokus der Öffentlichkeit. Einige Entwickler weigerten sich allerdings, den nächsten technischen Schritt zu gehen und erkannten, dass es mit den Pixeln längst noch nicht vorbei war. Vor allem der japanische Entwickler SNK, bis dato vor allem für seine technisch starke Neo-Geo Heimkonsole samt diverser Prügelspielserien bekannt, entschied sich gar für einen besonders tollkühnen Plan. Unter Aufbringung all seiner Erfahrungen in puncto Pixeloptik und 2D-Grafik veröffentlichte das Unternehmen im Jahr 1996 das Sidescroll-Shoot'em-Up Metal Slug sowohl in den Spielhallen als auch auf den Heimkonsolen Neo Geo AES und CD.

    Die erste Offensive

          

    Rollender Namensgeber: Metal Slug ist nicht nur der Name der Serie, sondern gleichzeitig auch die Bezeichnung für den kleinen Mini-Panzer, in dem ihr ab und zu Platz nehmen könnt. Rollender Namensgeber: Metal Slug ist nicht nur der Name der Serie, sondern gleichzeitig auch die Bezeichnung für den kleinen Mini-Panzer, in dem ihr ab und zu Platz nehmen könnt. Quelle: PC Games Damals wie heute lässt sich das Spielprinzip von Metal Slug kinderleicht erklären. Als Elitekämpfer müsst ihr euch mit eurer Pistole von links nach rechts durch eine Legion von feindlichen Soldaten ballern und am Ende des Levels einen riesigen Endboss zu Fall bringen. Ist das geschafft, folgt der nächste von insgesamt fünf Levels, bis schlussendlich der Abspann über den Bildschirm flimmert. Eigentlich also gar nichts so Besonderes, wenn man sich vor Augen hält, dass dieses Genre schon seit dem NES von Dauerpräsenz gezeichnet ist. Was Metal Slug aber schon vor dem ersten Münzeinwurf in den Automaten so faszinierend machte, war die ungemein detaillierte Grafik des Spiels. Wer bis zu diesem Zeitpunkt nur Spiele vom Super Nintendo oder Mega Drive kannte, erlebte fast sogar etwas wie einen gefühlten Generationswechsel. So etwa sorgten nicht nur die detaillierten Hintergründe für erstaunte Gesichter. Insbesondere die hervorragend animierten und mit einer Vielzahl von Animationen ausgestatteten Sprites der Figuren und Fahrzeuge waren im Jahr 1996 das Nonplusultra auf dem 2D­-Markt. Ob eure Spielfigur mit niedlichen Animationen ihre Pistole nachlädt bzw. in einer kalten Region das Bibbern anfängt oder ob ein gigantischer Panzer lautstark in seine Einzelteile zerbirst: Bei Metal Slug war einfach immer etwas auf dem Bildschirm los.

    Peinlicher Ausrutscher: Metal Slug 3D ist kein spielerischer Totalausfall, kam aber in jeglicher Hinsicht nicht an den Charme der Hauptserie heran. Zudem ist das Spiel optisch bedeutend schlechter gealtert als beispielsweise das erste Metal Slug. Peinlicher Ausrutscher: Metal Slug 3D ist kein spielerischer Totalausfall, kam aber in jeglicher Hinsicht nicht an den Charme der Hauptserie heran. Zudem ist das Spiel optisch bedeutend schlechter gealtert als beispielsweise das erste Metal Slug. Quelle: PC Games Trotz seiner bildhübschen Grafik war Metal Slug dabei weit mehr als nur ein Grafikblender. Mindestens ebenso einnehmend war das unkomplizierte, allerdings auch sehr fordernde Gameplay. Ähnlich wie in anderen Titeln des Genres genügte schon ein feindlicher Treffer, um euch eines der begehrten Extraleben abzuziehen. Auf Tuchfühlung mit dem Feind gehen durfte man aber so lange, bis dieser selbst sein Messer zog oder einen anderweitigen Nahkampfangriff ausführte. Die eigene Ausrüstung beschränkte sich dabei auf nicht viel mehr als eine Standard-­Handgun sowie zehn Stielhandgranaten. Weitaus mehr Feuerkraft konntet ihr euch durch temporäre Extrawaffen wie Raketenwerfer, Laserkanonen oder Schrotflinten aneignen, wodurch feindliche Panzer und Hubschrauber einiges an Schrecken einstecken mussten. Trotz seines ComicCharmes und der lustigen Animationen ging Metal Slug dabei ganz schön derbe zur Sache. Nicht nur wurde ein wenig rotes Pixelblut vergossen, auch die feindliche Fraktion rund um General Morden erinnerte eklatant an eine parodistische Mischung aus Saddam Hussein, den Nationalsozialisten und Soldaten aus dem 1. Weltkrieg. Eine Zensur in diesem Bereich musste Metal Slug kurioserweise nie befürchten. Lediglich der Gewaltgrad wurde durch eine Umfärbung des roten Lebenssaftes abgeändert, was sich in diesem Falle aber nicht unangenehm auf den Spielspaß auswirkte.

    The War Goes On

          

    Ideal für Koop-Freunde: Nach Möglichkeit solltet ihr Metal Slug immer zu zweit spielen. So können sich eingespielte Duos gegenseitig den Rücken decken Ideal für Koop-Freunde: Nach Möglichkeit solltet ihr Metal Slug immer zu zweit spielen. So können sich eingespielte Duos gegenseitig den Rücken decken Quelle: PC Games Auch wenn sich die totale Begeisterung bei der damaligen Presse noch nicht zeigen wollte - unter anderem wegen der technisch leicht unterlegenen Playstation-Umsetzung ein Jahr später -, hielt SNK an Metal Slug fest. In den Spielhallen erwies sich das militärische Cartoon-Geballer nämlich als echter Dauerbrenner und ließ schnell viele Fans nach mehr schreien. Dem Motto folgend "Was Erfolg hat, wird gemolken", erschienen in den darauffolgenden Jahren diverse Fortsetzungen und Spin-offs. Das Spielprinzip blieb dabei zum größten Teil unangetastet und wurde stattdessen mit vielen neuen Elementen und frischen Inhalten angereichert. Schon beim zweiten Teil gesellten sich mit Eri und Fio zwei neue Charaktere zum bereits vorhandenen Duo Marco und Tarma hinzu. Das hatte zwar keine spielerischen Auswirkungen, sorgte aber immerhin bei gepflegten Koop-Partien für etwas Abwechslung. Erst beim sechsten Teil (2006) kamen individuelle Fertigkeiten hinzu. Marco etwa konnte besser mit der normalen Handgun umgehen, Fio startet stets mit einem Maschinengewehr ins Gefecht. Auch das Angebot an fahrbaren Vehikeln, darunter auch der titelgebende Metal-Slug-Panzer, wurde immer weiter aufgestockt. Neben klar militärisch inspirierter Kriegsmaschinerie durfte man sogar in einem kleinen Trabbi oder auf einem Kamel mit Laserkanonen Platz nehmen.

    Taktischer Rückzug

          

    Übernehmen musst du, nicht übergeben: Im Laufe der Reihe bekämpft ihr neben den üblichen Soldaten auch Zombies, Aliens oder religiöse Fanatiker. Übernehmen musst du, nicht übergeben: Im Laufe der Reihe bekämpft ihr neben den üblichen Soldaten auch Zombies, Aliens oder religiöse Fanatiker. Quelle: PC Games Einer treuen Fan-Community zum Trotz stand es um die Jahrtausendwende herum nicht sehr gut um SNK und die Firma musste sich internen Neustrukturierungen unterziehen. Das brachte Probleme mit sich, die nicht spurlos an der Serie vorbeigingen. Metal Slug 4 und 5 blieben qualitativ deutlich hinter den ersten drei Teilen zurück und ein für die PS2 entwickeltes Metal Slug mit 3DGrafik ließ sämtlichen Charme der Vorlage vermissen. Wie viele andere Publisher aus Japan auch wandte sich SNK nun vermehrt dem Mobile-Markt zu und veröffentlichte mehrere Spin-offs auf Handy-Plattformen oder brachte Compilations heraus. Bei einigen davon handelte es sich um reine Umsetzungen der eigentlichen Hauptserie, die letzten beiden Titel Metal Slug Defense und Metal Slug Attack aber waren nicht viel mehr als stilistisch angepasste Tower Defense-Klone. Mit der kurzweiligen Koop-Action, die Metal Slug einst ausmachte, hatten diese Ableger kaum noch etwas zu tun. Der einstige Stellenwert von Metal Slug ist heutzutage leider nicht mehr so leicht zu erkennen. Seit einigen Jahren boomt der Pixel-Look dank diverser Indie-Games wieder und Retro-Optik als Stilmittel ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Dass sich Metal Slug einst mutig dem 3D-Trend widersetzte und so etwas wie ein Kleinod in der Welt der Pixel darstellte, wissen heute nur noch wenige. Warten wir ab, ob SNK Metal Slug bald wieder aufs Schlachtfeld schickt.

  • Metal Slug Anthology
    Metal Slug Anthology
    Publisher
    Ignition Entertainment
    Developer
    Terminal Reality
    Release
    06.07.2007
    Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
    Von Wut-Gamer
    Metal Slug rockt. Aber nur auf dem Emulator. Die PC-Version von Teil 3, die es vor ein paar Jahren auch mal im Humble…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    Cover Packshot von Ghostbusters: The Video Game Release: Ghostbusters: The Video Game Red Fly Studios
    • Es gibt 1 Kommentare zum Artikel

      • Von Wut-Gamer Erfahrener Benutzer
        Metal Slug rockt. Aber nur auf dem Emulator. Die PC-Version von Teil 3, die es vor ein paar Jahren auch mal im Humble Bundle gab, ist leider aufgrund nicht umbelegbarer Steuerung und fehlendem Dauerfeuer kaum spielbar.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1214321
Metal Slug Anthology
Metal Slug: Pixelkunst in Perfektion - Die Highlights und der Niedergang der SNK-Reihe
Metal Slug! Das heißt: Pixelkunst in Perfektion - wir blicken zurück auf die wohl beliebteste Spieleserie aus dem Hause SNK, beleuchten die Highlights der Reihe und dokumentieren ihren Niedergang.
http://www.pcgames.de/Metal-Slug-Anthology-Spiel-14866/Specials/Pixelkunst-in-Perfektion-1214321/
24.11.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/11/metal-slug02-pc-games_b2teaser_169.jpg
retro
specials