Metal Gear Solid 2: Substance (PC)

Release:
28.03.2003
Genre:
Action
Publisher:
k.A.

Als Sam Fisher noch in den Windeln lag ...

26.03.2003 13:10 Uhr
|
Neu
|

Der Prolog ist einer der wenigen Abschnitte, der durch hübsche Effekte glänzt. Der Prolog ist einer der wenigen Abschnitte, der durch hübsche Effekte glänzt. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Mit Metal Gear Solid 2: Substance schickt Konami Solid Snake, den inoffiziellen Urahn von Sam Fisher, endlich auch auf PCs hinter feindliche Linien - zumindest für eine knappe Stunde, denn dann stirbt der legendäre Söldner. So lange brauchen Sie in etwa, um den Prolog abzuschließen, in dem Snake Fotos eines neuen Metal Gear-Prototypen schießen soll, der sich angeblich auf einem Frachter im New Yorker Hafen befindet. Sie fragen sich, was ein Metal Gear sein mag? Ein topmoderner Kampfroboter, gegen den die Battle-Mechs der Mech Warrior-Reihe wie Spielzeug anmuten. Wie und warum Snake seinen Tod findet? Das wird nicht verraten, denn Hideo Kojima (Konami-Chefentwickler und Schöpfer von Metal Gear Solid) und sein Team setzten wie bereits im ersten Teil auf eine spannende Geschichte voller überraschender Wendungen und abgedrehter Charaktere, die erneut in minutenlangen Zwischensequenzen und Dialogen erzählt wird.

Da Solid Snake nicht mehr zur Verfügung steht, übernehmen Sie im Hauptspiel die Rolle des Grünschnabels Raiden, der sich durch zahlreiche virtuelle Trainingseinsätze für seine erste Mission bestens vorbereitet wähnt, jedoch schnell eines Besseren belehrt wird. Die Situation: Terroristen haben eine Bohrinsel übernommen und hochrangige Geiseln (darunter auch der US-Präsident) in ihrer Gewalt.

Teamspiel

K. O. geschlagene Gegner können Sie in dunklen Ecken oder Spinden verstecken. K. O. geschlagene Gegner können Sie in dunklen Ecken oder Spinden verstecken. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Zum Glück bekommt Raiden bei diesem heiklen Einsatz Rückendeckung: Über ein Implantat steht er in ständigem Kontakt zu seinem Vorgesetzten und einer Analystin. Via Funk bekommen Sie so Informationen über die nächsten Missionsziele oder können jederzeit selbst bei Ihren Gehilfen durchklingeln, um Ratschläge einzuholen oder zu speichern. Im weiteren Spielverlauf bekommen Sie Kontakt zu zahlreichen weiteren Personen. Doch bevor es so weit ist, müssen Sie zunächst einmal tiefer in die Bohrinsel vordringen. Oberste Prämisse: unentdeckt bleiben. Raiden geht dabei im Wesentlichen nicht anders vor als Sam Fisher. Geduckt schleicht er sich durch in fahles Licht getauchte Korridore, kauert an Wänden und sondiert die Lage, indem er vorsichtig um Ecken lugt.

Um von patrouillierenden Wachen gar nicht erst entdeckt zu werden, lenkt er Gegner kurzzeitig durch Klopfzeichen ab, hangelt an Geländern entlang oder versteckt sich in Spinden. Wird der Einsatz von Schusswaffen notwendig, steht ihm ein kleines, aber feines Sortiment zur Verfügung: Von einer schallgedämpften Betäubungspistole bis zum durchschlagenden Raketenwerfer ist für jeden Geschmack etwas dabei. Soweit möglich, sollten Sie jedoch auf die Betäubungspistole setzen, da die Feinde äußerst wachsam sind und sofort auf Geräusche oder andere Anzeichen Ihrer Anwesenheit reagieren. Wenn Sie beispielsweise im Prolog vom klitschnassen Deck des Frachters die Innenräume betreten, hinterlassen Sie kurzzeitig verräterische Fußspuren, denen die Wachen sofort nachgehen.

Abwechslung ist Trumpf

In dieser Action-Sequenz liefern Sie sich in einem langen Korridor ein Gefecht mit Terroristen. In dieser Action-Sequenz liefern Sie sich in einem langen Korridor ein Gefecht mit Terroristen. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Dass Metal Gear Solid 2 größtenteils auf einer Bohrinsel spielt, tut der spielerischen Vielfalt übrigens keinen Abbruch. Ob Sie sich nun auf die Suche nach Bomben machen, um diese mithilfe eines Eissprays unschädlich zu machen, durch überflutete Stockwerke tauchen oder sich hin und wieder actionreiche Gefechte mit Zwischengegner liefern - langweilig wird Ihnen nie. Das Spielgeschehen beobachten Sie während der kniffligen Missionen aus der 3rd-Person-Perspektive, haben allerdings jederzeit die Möglichkeit, in eine Ego-Perspektive zu wechseln, was vor allem beim Einsatz von Schusswaffen äußerst hilfreich, anfangs jedoch etwas gewöhnungsbedürftig ist. Sie dürfen die Steuerung nach Ihren Wünschen völlig frei konfigurieren, so dass bereits nach kurzer Zeit alle Aktionen von Raiden leicht von der Hand gehen. Leider fiel die grafische Portierung des Playstation 2-Titels weniger überzeugend aus. Grobe Texturen und unschöne Treppeneffekte gehören auch in höheren Auflösungen optisch zum Alltag von Metal Gear Solid 2: Substance.

Dafür überzeugen die Charaktere durch lebensechte Bewegungen und realistisches Mienenspiel, was vor allem in den filmreif inszenierten Zwischensequenzen zum Tragen kommt. Spielerisch hingegen legte Konami an die Neuauflage noch einmal Hand an und spendiert PC-Spielern einige Extras. So gibt es zahlreiche neue VR-Missionen, in denen Sie in möglichst kurzer Zeit die verschiedensten Einsätze absolvieren müssen, wie etwa unentdeckt einen Zielpunkt erreichen und fünf so genannte "Snake Tales"; fünf eigenständige Einsätze von Veteran Solid Snake. Da Sie durch das erfolgreiche Abschließen dieser Extra-Missionen weitere Charaktere und Kostüme (etwa einen eleganten Smoking für Snake) für die VR-Missionen freischalten, fesselt Metal Gear Solid 2: Substance auch noch lange über das Ende des eigentlich Spiels hinaus an den Monitor.

Metal Gear Solid 2: Substance (PC)
Spielspaß-Wertung

86 %
Leserwertung
(0 Votes):
-
   
David Bergmann
Geben Sie Metal Gear Solid 2 eine Chance - Sie werden es nicht bereuen!
Gerne würde ich jetzt berichten, wie sich die Kollegen begeistert hinter mir versammelten, während ich Metal Gear Solid 2: Substance spielte. Die Realität sah zunächst leider anders aus: Nach ein paar Minuten wendeten sich die meisten wegen der nicht-pixelgeshadeten Grafik ab, schüttelten den Kopf, als sie das Gamepad in meiner Hand sahen und hatten nach einiger Zeit keine Lust mehr, mit mir in der Küche einen Kaffee zu trinken, da dieser meist aufgrund einer der zahlreichen und minutenlangen Zwischensequenzen warten musste. Diese Einstellung änderte sich, als ich ihnen von der spannenden und obendrein fantastisch inszenierten Geschichte, den abwechslungsreichen Einsätzen und den über lange Zeit fesselnden Gimmicks wie die VR-Missionen vorschwärmte. Wenn Sie also Splinter Cell bereits durchgespielt haben, testen Sie Metal Gear Solid 2: Substance in jedem Fall an - es lohnt sich!
   
Online-Redakteur
Moderation
26.03.2003 13:10 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Bewertung: 0
03.04.2003 13:31 Uhr
splinter cell ist ein sehr gutes spiel, bietet aber meiner meinung nach lange keine so großartige atmosphäre wie metal gear solid 2.
mgs 2 hat einfach intelligentere gegner, die bessere musik, eine tolle (wenn auch am ende etwas konfuse) story, mehr möglichkeiten, sich zu verstecken, usw.
unschöne…
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
30.03.2003 13:26 Uhr
am 30.03.03 um 11:44 schrieb Mucky87:
ja, das mit den 6,8GB hab ich auch gedacht, aber bei installieren steht dann 7,6GB 


Ja das wird beim installieren angezeigt, aber geht man auf den Ordner, werden 6,98 GB angezeigt. Liegt wohl an den Dog Tags die man sammeln kann. Denke die…
Neuer Benutzer
Bewertung: 0
30.03.2003 11:44 Uhr
ja, das mit den 6,8GB hab ich auch gedacht, aber bei installieren steht dann 7,6GB