Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Ungewöhnliche Mischung aus Runden- und Echtzeitstrategie

    Erst bei näherem Hinsehen ist erkennbar, dass die vielen Tausen Einheiten recht detailarm dargestellt werden. Erst bei näherem Hinsehen ist erkennbar, dass die vielen Tausen Einheiten recht detailarm dargestellt werden. Europa im späten elften Jahrhundert. Papst Urban II ruft zum ersten Kreuzzug auf, die Feudalherren folgen ihm mit Freuden. Das Versprechen auf Vergebung der Sünden, die Aussicht auf ein ewiges Leben und nicht zuletzt die Hoffnung auf weltliche Reichtümer lassen das in zahlreiche Kleinstaaten zerfallene Europa nach Palästina marschieren. "Jede Menge Platz für eine neue Nation" mag sich da der versierte Stratege denken und würde die kritische Personalsituation der Nachbarstaaten gnadenlos ausnutzen. In Medieval: Total War ist genau dies die Aufgabe des Spielers: Bis zum Jahr 1453 muss Europa in seiner Hand sein.
    Als König oder Sultan einer von zwölf spielbaren Nationen gilt es, mittelalterliche Machtpolitik zu betreiben. In den eigenen Provinzen muss durch den Bau von Feldern und Märkten die Wirtschaft gestärkt werden, mit Kirchen oder Moscheen wird die Loyalität der Einwohner erhöht und mit adäquaten Steuersätzen der soziale Frieden gesichert. Sobald die Volkswirtschaft auf festen Beinen steht, geht es an die mittelalterliche Diplomatie - was vor allem den Aufbau riesiger Armeen bedeutet. Während es im frühen Mittelalter mit Bogenschützen, Speerträgern und Reitern nur sehr wenige Einheitentypen gibt, können im Spätmittelalter auch Feuerwaffen und Granaten eingesetzt werden. Insgesamt 100 Einheitentypen können trainiert werden - vorausgesetzt, die bislang aufgebaute Infrastruktur lässt dies zu. Damit die Soldaten nicht sinnlos herumstehen, sollte man sie auf Eroberungstour in die Nachbarprovinzen schicken. Außerdem senken die Trainingseinrichtungen und der Sold natürlich gehörig den Goldpegel in der Schatzkammer und bei Nachbars gibt es immer etwas zu holen.
    Der Ausbau der Städte, das Training der Soldaten sowie deren Marsch durch die Provinzen läuft ähnlich wie in der Civilization-Serie rundenweise ab. Medieval: Total War bietet im Vergleich die lebhaftere Welt: Da bettelt ein Papst um neue Soldaten für einen Kreuzzug, ein Königreich verschwindet mangels eines Thronfolgers oder die Bevölkerung begehrt gegen die Obrigkeit auf. Wie finster das Mittelalter wirklich war, zeigt sich aber erst bei den Möglichkeiten des Spielers: Er kann seine Töchter an feindliche Könige verheiraten, unwillige Offiziere mit Ländereien motivieren, feindliche Armeen bestechen und vieles mehr.
    Am Ende einer Runde ist Zahltag. Die Bauaufträge werden ausgeführt, die Einheiten produziert und Schlachten berechnet. Wer dem Zahlenwerk aus Einheitenstärken, Motivationsfaktoren, Landschaftseinflüssen und vielem mehr nicht traut, der kann die Schlachten in die eigene Hand nehmen. Die vielen Tausend Soldaten, aufgeteilt in Armeen und Kompanien, werden dann in Echtzeit über die malerischen, mit einer zeitgemäßen Grafik in Szene gesetzten Landschaften geschickt. Wer Höhenvorteile nutzt, seine Gruppen in Wäldern versteckt und die richtigen Formationen wählt, kann auch mit kleinen Armeen gegen eine große Übermacht bestehen. Weil im Gegensatz zu herkömmlichen Echtzeitstrategiespielen auf Ressourcen und Infrastruktur keine Rücksicht genommen werden muss, kann man sich ganz auf das Gewusel auf dem Schlachtfeld konzentrieren. Da gerät die eine Kompanie in Panik und die nächste missachtet im Blutrausch Befehle - aber letztendlich kommt dann doch die Strategie des Spielers voll zum Tragen.
    Und weil dieser Modus viel zu schön ist, als nur ein Aufsatz des Rundenstrategieparts zu sein, haben die Entwickler zahlreiche historische Schlachten zum Nachspielen beigelegt. Wer will, kann an Seiten von William Wallace kämpfen, Edward II besiegen oder auf Seiten der Engländer die Schlacht von Hastings gewinnen. Auch sechs ganze Kriege wie die Feldzüge von Richard Löwenherz und Barbarossa sind als Echtzeit-Kämpfe in Medieval: Total War enthalten.

    Medieval: Total War (PC)

    Spielspaß
    80 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Medieval: Total War
    Medieval: Total War
    Developer
    Creative Assembly
    Release
    05.09.2002
    • Es gibt 2 Kommentare zum Artikel

      • Von Annomander_Rake
        Sorry Leute, welches Spiel, sei es Echtzeit oder Old School Rundenstrategie hat die Tiefe Von TWM ? Warcraft3? Super Grafik und eine wirklich geniale Story aber Strategie?? Das einzige was die Echtzeitspiele von einander unterscheidet ist die Story und die Namen der Einheiten, ich mag sie aber der…
      • Von nick2003 Neuer Benutzer
        Medieval ist geil!!! Ich hab es mir vor 5 Tagen gekauft. Das beste Strategie-Spiel allerzeiten!!!
    • Aktuelle Medieval: Total War Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
82193
Medieval: Total War
Ungewöhnliche Mischung aus Runden- und Echtzeitstrategie
http://www.pcgames.de/Medieval-Total-War-Spiel-14460/Tests/Ungewoehnliche-Mischung-aus-Runden-und-Echtzeitstrategie-82193/
20.09.2002
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2002/09/gross.jpg
tests