Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Apple TV 4: Cleverer Mediaplayer im Test

    Apple TV 4 (2)

    Apple möchte die TV-Nutzung revolutionieren und setzt dafür auf Apps, Spiele und Siri. Dazu stattet der cupertinische Hersteller seinen neuen Apple TV mit wahlweise 64 oder 128 Gigabyte internem Speicher aus. Kann der rund 200 Euro teure Mediaplayer in der Praxis überzeugen oder sollte man lieber zur Konkurrenz von Google, Amazon und Co. greifen?

    Der neue Apple TV ist eigentlich bereits die vierte Reinkarnation von Apples Mediaplayer, macht diesmal aber einiges anders als seine Vorgänger. Wohl auch deswegen haben sich die Cupertiner entschieden, der aktuellen Variante nicht die Versionsnummer 4 zu geben, sondern - was den Namen angeht - quasi wieder bei null anzufangen. Rein äußerlich hat sich nur wenig getan, der neue Apple TV ist immer noch ein sehr kompaktes, schwarzes Kästchen, das lediglich in der Höhe um rund einen Zentimeter im Vergleich zum Vorgänger zugelegt hat. Was zählt, sind aber die inneren Werte - und dort gibt es zahlreiche Neuerungen: Da wäre zum einen der interne Speicher, der je nach Version entweder 32 oder 64 Gigabyte groß ist. Zum anderen Apple TV 4 (1) Apple TV 4 (1) wird der neue Apple TV jetzt vom 64-Bit-Chip Apple A8 angetrieben, dem gleichen Prozessor, der auch in den letztjährigen iPhone-6-Modellen schon für ordentlich Leistung sorgte. Das ist auch bitter nötig, denn Apple sieht seinen neuen Mediaplayer nicht nur als Wiedergabe-Utensil für Filme und Serien, sondern auch als eine Art Spielkonsole. Einen groben Schnitzer leistet sich der Apple TV bei der Ausstattung trotzdem, denn er kann kein UHD. Auch wenn Inhalte und TVs, die diese hohe Auflösung unterstützen, noch eher die Ausnahme sind, ist das doch sehr verwundeutlich, insbesondere da sogar die neuen iPhones Videos in UHD aufzeichnen können. Eine weitere Neuerung ist die beiliegende Fernbedienung, die Apple-typisch sehr simpel gehalten ist. An der Oberseite befindet sich ein Touchfeld, über das die komplette Bedienung (übrigens auch bei Spielen) vonstattengeht, darunter gibt es einige wenige Tasten für Menü (fungiert gleichzeitig als "Zurück"-Befehl), Home, Siri, Pause/Play sowie die Regelung der Lautstärke. Da Apple TV HDMI-CEC unterstützt, kann die TV Remote tatsächlich nicht nur den Ton des Apple TV, sondern auf Wunsch auch den des ganzen Heimkinos regulieren und auch alle kompatiblen Geräte auf einmal an- und ausschalten. Angetrieben wird die Fernbedienung von einem integrierten Akku, der laut Apple mehrere Monate halten soll und anschließend über einen Lightning-Port an der Unterseite wieder aufgeladen wird. Innerhalb der Fernbedienung selbst befinden sich außerdem ein Beschleunigungssensor sowie ein Gyroskop, sodass die Fernbedienung bei unterstützten Spielen auch als Bewegungscontroller verwendet werden kann - womit wir wieder beim Thema "Konsolenersatz" wären.

    00:53
    Apple TV: Vierte Generation mit Siri und Apps im Video


    Apps machen den Unterschied


    Um diesen Status zu erreichen, braucht es natürlich Futter in Form von Spielen - und die liefert der nagelneue, speziell für Apple TV und dessen neues TV-OS-Betriebssystem eingeführte App Store. Dort tummelten sich zum Launch des Mediaplayers bereits einige Spiele, darunter beispielsweise auch Exklusiv­titel wie Galaxy On Fire - Manticore Rising oder der bekannte Indie-Hit Transistor. Dazu gibt es auch schon eine Handvoll prominente Apps, etwa vom ZDF (inklusive Livestream), Arte oder dem beliebten Streaming-Dienst Netflix. Letzterer war zum Redak­tionsschluss in Deutschland jedoch der einzige Streaming-Anbieter, der von Apple TV unterstützt wurde.

    Wo sind die Streaming-Dienste?


    Apple TV 4 (6) Apple TV 4 (6) Das ist vor allem deshalb schade, weil Apple den Anbietern eine tiefe Integration ins System inklusive Siri erlaubt. Sie können die clevere Sprachassistentin nämlich unter anderem nach einer speziellen Serie fragen und Siri zeigt Ihnen sofort an, wie viele Staffeln es gibt und bei welchen Anbietern diese verfügbar sind. Dabei sortiert Siri Letztere sogar automatisch und zeigt zuerst diejenigen an, bei denen die einzelnen Folgen (Abo vorausgesetzt) kostenlos verfügbar sind. Während das in den USA neben iTunes und Netflix auch schon mit Hulu, ABC, Disney, HBO und Showtime funktioniert, gibt es in Deutschland aktuell nur die beiden erstgenannten Anbieter. Weitere Streaming-Dienste wie Watchever, Maxdome und Co. wollen zwar folgen, wann das der Fall sein wird, ist aktuell aber noch nicht bekannt. Siri beherrscht auch noch einige weitere, wirklich sinnvolle Tricks. Kennen Sie etwa die Situation, dass im Film oder der Serie, die Sie gerade schauen, ein bekannter Schauspieler mitspielt, Sie ihn aber nicht genau zuordnen können? Dann fragen Sie einfach bei Siri nach und die blendet als Overlay umgehend die Filmografie des entsprechenden Mimen ein. Oder falls Sie etwa den letzten Dialog nicht genau verstanden haben, können Sie Siri außerdem fragen: "Was hat er gerade gesagt?" Die Assistentin wird anschließend automatisch die Wiedergabe um rund 20 Sekunden zurückspulen und blendet Ihnen außerdem nur für diese kurze Periode die Untertitel
    ein, sodass Sie beim zweiten Mal nichts mehr verpassen - clever!

    Apple TV 4 (5) Apple TV 4 (5)

    Fazit, Pro/Contra und Wertung

    Der neue Apple TV könnte wirklich die vom Hersteller angekündigte TV-Revolution werden, das Potenzial ist dank der starken Hardware, nahtloser Einbindung ins Apple-Universum und der cleveren Siri-Funktionen auf jeden Fall da. Was zum aktuellen Zeitpunkt jedoch eine absolute Top-Wertung verhindert, sind die fehlenden Apps. Um den Film- und Serienkonsum auch hierzulande so zu perfektionieren, wie Apple sich das vorstellt, braucht es wie in den USA deutlich mehr Anbieter als nur iTunes und Netflix und noch ist nicht absehbar, wann die übrigen Streaming-Dienstleister folgen werden. Auch das Spiele-Angebot ist noch sehr überschaubar, die wenigen Exklusivtitel wie Beat Sport oder Galaxy on Fire - Manticore Rising sind hier lediglich ein Anfang. Wir gehen aber davon aus, dass die App-Dichte in naher Zukunft rasant zunehmen wird.

    + Clevere Siri-Funktionen
    + Gelungene Fernbedienung
    + Eigener App-Store
    - Noch zu wenige Streaming-Anbieter
    - Kann kein UHD
    Apple TV 4: Cleverer Mediaplayer im Test

    Technische Daten

    Apple TV 4: Cleverer Mediaplayer im Test

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1181375
Mediaplayer
Apple TV 4: Cleverer Mediaplayer im Test
Apple möchte die TV-Nutzung revolutionieren und setzt dafür auf Apps, Spiele und Siri. Dazu stattet der cupertinische Hersteller seinen neuen Apple TV mit wahlweise 64 oder 128 Gigabyte internem Speicher aus. Kann der rund 200 Euro teure Mediaplayer in der Praxis überzeugen oder sollte man lieber zur Konkurrenz von Google, Amazon und Co. greifen?
http://www.pcgames.de/Mediaplayer-Hardware-261563/Tests/Test-Apple-TV-4-1181375/
25.12.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/12/AppleTV-4G_Remote-PRINT-pc-games_b2teaser_169.jpg
tests