Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Master of Orion: Comeback eines Strategie-Klassikers mit viel Herzblut

    Das 4X-Strategie-Urgestein Master of Orion kehrt als Neuauflage zurück und wir konnten es schon anspielen. Quelle: Wargaming

    Wargaming bringt uns mit Master of Orion einen geliebten Strategieklassiker zurück - ganz ohne Mikrotransaktionen, versprochen! In der nachfolgenden Vorschau fassen wir bekannte Infos zum Spiele-Comeback für euch zusammen.

    Wenn Hersteller Hand an altehrwürdige PC-Spieleklassiker legen, um sie neu zu beleben – zu rebooten, wie es so schön heißt – dann sorgt das bei Fans solcher Genremeilensteine schnell für Sorgenfalten. Skeptiker beobachten solche Auferstehungsversuche zudem meist mit kritischen Blicken. Kein Wunder, da es in der Vergangenheit genügend Beispiele gab, die nicht oder nur unzureichend befriedigten. Wir denken da etwa an Meisterdieb Garretts durchwachsenes Comeback in Thief. Auch Elite-Schöpfer und Altmeister David Braben erntet seit dem Start von Elite: Dangerous nicht nur Lobeshymnen.

    X:Rebirth von Egosoft war und ist eine spielerische Katastrophe und von EAs Dungeon Keeper-Krüppel wollen wir gar nicht erst anfangen. Einen Klassiker im neuen Glanz erstrahlen zu lassen? Keine leichte Aufgabe, wie es scheint. Ausgerechnet Wargaming Net hat nun vor, mit Master of Orion die quasi heilige Kuh im Genre der galaktischen 4X-Strategiespiele neu abheben zu lassen? Ein Hersteller, der in den letzten Jahren mit seinen Konzepten in World of Tanks, Warplanes und aktuell Warships einen gänzlich anderen Sektor sehr erfolgreich bedient, das Reich des Free- 2Play-Prinzips und der Cashcow mit Mikrotransaktionen.

    Passion ist das Zauberwort

    Die Zusammenstellung von Schiffskomponenten für die Flotte soll auch in der Neuauflage eine wichtige Rolle spielen. Die Zusammenstellung von Schiffskomponenten für die Flotte soll auch in der Neuauflage eine wichtige Rolle spielen. Quelle: Wargaming Doch genau der monetäre Erfolg seiner Free2Play-Spiele ist eine der Wurzeln für das Vorhaben von Wargaming. So ist genügend Kapital vorhanden, um sich mal ganz entspannt einem Projekt zu widmen, das dem Team, allen voran dem Chef Victor Kislyi, sehr am Herzen liegt. Master of Orion zählt zu Kislyis Lieblingsspielen, darum schnappte sich Wargaming 2013 im Zuge der Insolvenzabwicklung bei Atari auch sofort die Lizenz. Ein glücklicher Zufall sorgte dafür, das sich mit dem argentinischen Entwicklerteam NGD ein Studio meldete, dessen Mitglieder ebenfalls glühende Fans von Master of Orion sind. Sie hatten einen spielbaren Prototyp im Gepäck, der Wargaming sofort davon überzeugte, die richtigen Leute für das Projekt an Bord zu haben. Das klingt nach guten Voraussetzungen. Wie sich das spielerisch anfühlt, konnten wir auf der diesjährigen E3 schon beim Anspielen am PC erleben.

    Alte Seele, neue Features

    Wenn ihr einen Planeten kolonisiert, bekommt ihr ein in Echtzeit gerendertes Filmchen präsentiert. Wenn ihr einen Planeten kolonisiert, bekommt ihr ein in Echtzeit gerendertes Filmchen präsentiert. Quelle: Wargaming Eine Spielpartie beginnt zunächst mit der Einstellung etlicher Parameter, beispielsweise Galaxiegröße, Schwierigkeitsgrad, Ressourcenverteilung und Anzahl der KI-Gegner. Danach erstellt das Spiel eine zufällig generierte Galaxie mit Dutzenden Sternensystemen. Bei der Wahl der am Spiel beteiligten Völker besinnt sich das neue Master of Orion aufs Vorbild und bietet die zehn Rassen, die man aus dem ersten Teil der Reihe kennt. Ein Zugeständnis an eine moderne Präsentation besteht darin, dass sämtliche Vertreter der Völker (Diplomaten) animiert und voll vertont sind.

    In der englischen Fassung kommen dabei Sprecher aus bekannten TV-Serien zum Einsatz. Das sorgte bei der Anspielsession für viel Spaß, denn die Dialoge waren superb vertont und mit viel Wissen zum Universum gespickt. So brachten uns die teils bissigen Kommentare unseres Alkari-Beraters öfters zum Schmunzeln. Richtig gelesen, das Spiel enthält optional verfügbare Verwalter. Wer sich mit der Materie nicht auskennt und gerne Hilfen in Anspruch nehmen mag, kann auf diese NPCs zurückgreifen, die Standard-Aktionen, zum Beispiel in Sachen Planetenverwaltung, übernehmen. Kenner der Serie können auch darauf verzichten und die Berater deaktivieren.

    01:27
    Master of Orion: Ankündigungstrailer zum Strategie-Reboot


    In der Neuauflage von Master of Orion sind die Sakkra mit von der Partie. Geht es nur uns so oder erinnert euch deren Aussehen auch etwas an die Kroganer aus der Mass Effect-Reihe? In der Neuauflage von Master of Orion sind die Sakkra mit von der Partie. Geht es nur uns so oder erinnert euch deren Aussehen auch etwas an die Kroganer aus der Mass Effect-Reihe? Quelle: Wargaming Generell soll das neue Master of Orion viele optionale Features bieten, um Veteranen möglichst das Spielgefühl zu vermitteln, das sie von den alten Spielen her kennen. Mit einem Scout-Schiff ziehen wir los, um einen geeigneten Planeten zu finden, den wir besiedeln können. Sobald wir uns für einen Zielort entscheiden und unser Kolonieschiff dort ankommt, zeigt ein in Echtzeit gerendertes Video unsere Ankunft und liefert uns obendrein noch Informationen zum Planeten. Das wirkt atmosphärisch super. In der neuen Heimat angekommen, beginnen wir mit Produktionszyklen. Unsere zur Verfügung stehende Population können wir dabei manuell den Arbeitsbereichen Nahrung, Produktion und Forschung zuordnen. Was uns bei den ersten Zügen schon auffällt, sind die aufgeräumte Benutzeroberfläche und nützliche Tooltipps, die das Spiel einblendet.

    Gelenkte Navigation

    Wenn ihr eine Partie startet, generiert Master of Orion eine Galaxie mit zufällig erstellten Sternensystemen. Wenn ihr eine Partie startet, generiert Master of Orion eine Galaxie mit zufällig erstellten Sternensystemen. Quelle: Wargaming Sternensysteme sind durch verschiedenfarbige Linien miteinander verbunden. Diese erfordern jeweils bestimmte Schiffstypen und Ausrüstung, um sie benutzen zu können. So lassen sich Blockaden mit Satelliten-Installationen einrichten oder auch Kriegsschiffe postieren, um Gegner abzufangen. In Sachen Kampfsystem zeigten uns die Entwickler zunächst die Simulation, bei der die Werte der jeweiligen Flotten berechnet werden und es zu einem nicht sonderlich spektakulär dargestellten, sondern eher nüchtern mathematischen Schlagabtausch kommt. Im Menü entdeckten wir jedoch die Schaltfläche "Tactical Combat", die allerdings noch deaktiviert war.

    03:11
    Master of Orion: Early-Alpha-Version überzeugt bereits jetzt - E3-Videofazit
  • Master of Orion (2016)
    Master of Orion (2016)
    Publisher
    Wargaming.net
    Release
    25.08.2016
    Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
    Von SethWinterstein
    Herzblut und Fanservice? Na ja mal abwarten.Starlanes - so ziemlich das Gegenteil von Master of Orion, dass immer…
    Von Raffnek30000
    scheinbar die fortsetzung vom dritten teil, da gab es auch diese verbindungen.
    Von G-Kar
    Ich bin nicht sicher was ich von diesen Starlanes halten soll. Das hat mich bei anderen Spielen immer abgeschreckt.…

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Es gibt 5 Kommentare zum Artikel

      • Von SethWinterstein Erfahrener Benutzer
        Herzblut und Fanservice? Na ja mal abwarten.

        Starlanes - so ziemlich das Gegenteil von Master of Orion, dass immer freie Bewegung hatte (MoO3 gab es nie!). Das verändert das gesamte Spiel und ist einfach nur traurig. So wie es bisher aussieht, macht es auch nicht mehr den Brettspieleindruck, alles auf…
      • Von Raffnek30000 Erfahrener Benutzer
        scheinbar die fortsetzung vom dritten teil, da gab es auch diese verbindungen.
      • Von G-Kar Erfahrener Benutzer
        Ich bin nicht sicher was ich von diesen Starlanes halten soll. Das hat mich bei anderen Spielen immer abgeschreckt. Allen vorran dieses Sins of a Solar Empire.

        Das war ja grade einer der Punkte die MoO ausgemacht haben, zumindest meiner Meinung nach. Das man eben von einem seiner eigenen Planeten alle anderen direkt ansteuern konnte.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1165929
Master of Orion (2016)
Comeback eines Strategie-Klassikers - Viel Herzblut, großer Fan-Service
Wargaming bringt uns mit Master of Orion einen geliebten Strategieklassiker zurück - ganz ohne Mikrotransaktionen, versprochen! In der nachfolgenden Vorschau fassen wir bekannte Infos zum Spiele-Comeback für euch zusammen.
http://www.pcgames.de/Master-of-Orion-2016-Spiel-55635/Specials/Comeback-eines-Strategie-Klassikers-Viel-Herzblut-grosser-Fan-Service-1165929/
30.07.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/07/master_of_orion__6_-pc-games_b2teaser_169.JPG
master of orion,strategie,wargaming.net
specials