Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Shakespeare: Häufiger auf der Kinoleinwand, als gedacht
    Quelle: Studiocanal; Fox; Disney

    Shakespeare: Häufiger auf der Kinoleinwand, als gedacht

    Natürlich wurden die Werke Shakespeares unzählige Male verfilmt, von Sir Lawrence Olivier über Kenneth Branagh bis hin zu der weltberühmten "Romeo und Julia"-Adaption mit Leonardo DiCaprio. Allerdings gibt es auch einen ganzen Haufen Filme, die auf den Stücken des meisterhaften Dramatikers basieren, ohne, dass dies einem ahnungslosen Zuschauer sofort auffällt. Wir haben euch ein paar Filme herausgesucht, bei denen genau das der Fall ist.

    Shakespeare ist der Dramatiker schlechthin. Jeder kennt zumindest ein paar seiner Theaterstücke, etwa "Hamlet" oder "Romeo und Julia". Sein Lebenswerk umfasst 154 Sonette und knapp 40 Dramen, die bis heute weltweit ihren Platz auf den Bühnen und Kinoleinwänden finden.
    Denn selbst wenn es sich nicht um eine wortgetreue Umsetzung seiner Stücke handelt, lassen sich viele Regisseure und Drehbuchautoren von Shakespeares Werken inspirieren:
    Wir schauen uns einmal an, welche Filme wir dem mysteriösen Schriftsteller zu verdanken haben - ohne, dass man das vorher ahnt.


    Ralph Fiennes' Regiedebüt ist eine moderne Adaption von "Coriolanus" Ralph Fiennes' Regiedebüt ist eine moderne Adaption von "Coriolanus" Quelle: KSM

    Coriolanus - Enemy of War

          

    G Drama, Kriegsfilm / P GB 2010 / R Ralph Fiennes / D Ralph Fiennes, Gerard Butler

    Nach: "Coriolanus"


    Erst kürzlich auf Blu-ray erschienen ist "Coriolanus - Enemy of War" von und mit Ralph Fiennes, dessen kleiner Bruder einst in "Shakespeare in Love" den Meister selbst verkörperte. In ein modernes Setting versetzt, erzählt Fiennes, mit Hilfe von Gerard Butler als Co-Star, die Geschichte des Römers Coriolanus nach dem gleichnamigen Shakespeare Stück: Vertrieben aus der Heimat will der einstige Held Roms wieder zurückkehren - koste es, was es wolle.

    Auch, wenn es sich bei "Coriolanus - Enemy of War" um sein Regiedebüt handelt: Ralph Fiennes gelingt es, dieses, doch recht unbekannte Stück Shakespeares wieder aufleben zu lassen. Dass Gerard Butler den Mal-Antagonisten-Mal-Verbündeten Aufidius gibt, hat dabei sicher auch nicht geschadet.
    Übrigens: Auch Publikumsliebling Tom Hiddleston spielte vor einiger Zeit die Titelrolle und zwar im National Theatre in London - mit geradezu bahnbrechendem Erfolg.
    Der Disney-Klassiker basiert auf "Hamlet", einer der bekanntesten Shakespeare-Tragödien Der Disney-Klassiker basiert auf "Hamlet", einer der bekanntesten Shakespeare-Tragödien Quelle: Disney

    Der König der Löwen

          

    G Kids, Animation / P USA 1994 / R Roger Allers, Rob Minkoff

    Nach: "Hamlet"


    Ja, ihr habt euch nicht verlesen: "Hamlet".
    Der König wird von seinem Bruder ermordet; der noch junge Prinz wird von seinem Onkel, dem neuen König ins Exil geschickt, und kehrt zurück, um sich zu rächen. Bei Shakespeare heißen König und Prinz beide Hamlet, der Onkel Claudius; im "König der Löwen" dagegen Mufasa, Simba und Scar und schon sind die Parallelen deutlich.

    Natürlich muss man davon ausgehen, dass das blutige Ende "Hamlets" in einem familienfreundlichen Kinderfilm durch ein Happy End ausgetauscht wird - ebenso ist klar, dass der gespielte Wahnsinn der Hauptperson ausgespart wird. Aber, wie auch die Macher des Disney-Klassikers verlauten ließen, ist "König der Löwen" eine deutliche Hommage an Shakespeares Tragödie. Und die ist wirklich großartig geworden.
    Das Sequel "König der Löwen 2" basiert übrigens auf einem weiteren Werk Shakespeares: "Romeo und Julia".
    Ein Teenagerfilm mit literarischem Hintergrund: "She's the Man" ist eine Adaption der Komödie "Was ihr wollt" Ein Teenagerfilm mit literarischem Hintergrund: "She's the Man" ist eine Adaption der Komödie "Was ihr wollt" Quelle: Studiocanal

    She's the Man - Voll mein Typ

          

    G Komödie, Romanze / P USA 2006 / R Andy Fickman / D Amanda Bynes, Channing Tatum

    Nach: "Was ihr wollt"


    Um zu beweisen, dass Frauen genauso gut Fußball spielen können, wie Männer, verkleidet sich Viola als ihr Bruder Sebastian und schleust sich, während in England seine Musiker-Karriere voran treiben will, in seinem College ein. Dabei teilt sie sich ein Zimmer mit dem gutaussehenden Duke, der Hilfe benötigt, um die schöne Olivia für sich zu gewinnen. Doch während sich Viola in Duke verguckt, verliebt sich Olivia in "Sebastian" - der eigentlich Viola ist.

    Eine amüsante Teenie-Komödie, auch wenn das Shakespeare-Stück, auf das man sich laut den Machern bezieht, eher zweiten Rang zu haben scheint. Immerhin die Grundzüge des Plots werden übernommen. Auch die Namen bleiben erhalten und Shakespeare-Fans werden den ein oder anderen Wink zu "Was ihr wollt" bemerken. Überzeugend sind vor allem Amanda Bynes als Viola und David Cross, der den kauzigen Schuldirektor der "Illyria High" gibt.
    Shakespeare im Weltallt: Eine Hommage an "Der Sturm" Shakespeare im Weltallt: Eine Hommage an "Der Sturm" Quelle: Warner

    Alarm im Weltall

          

    G Abentuer, Sci-Fi / P USA 1956 / R Fred M. Wilcox / D Walter Pidgeon, Anne Francis

    Nach: "Der Sturm"


    Im Drama "Der Sturm" geht es um Vater und Tochter, die, vertrieben aus der Heimat, auf einer einsamen Insel leben - bis eine Gruppe Neuankömmlinge ebenfalls auf der Insel strandet. Versetzt man diese Handlung ins Weltall und ins 23. Jahrhundert, so ist man dem Sci-Fi-Streifen "Alarm im Weltall" bereits sehr nahe.

    Der Autor der ersten Fassung von "Alarm im Weltall" gab selbst an, er hätte sich an Shakespeares Werk bedient - und das merkt man, sofern man das Stück kennt. Ohne dieses Wissen bleibt es ein actiongeladener Sci-Fi-Film mit, für die 50er Jahre, außergewöhnlichen Spezialeffekten
    "Der Widerspenstigen Zähmung" in der Szenerie einer High School "Der Widerspenstigen Zähmung" in der Szenerie einer High School Quelle: Disney

    10 Dinge, die ich an dir hasse

          

    G Komödie, Romanze / P USA 1998 / R Gil Junger / D Heath Ledger, Julia Stiles, Joseph Gordon Levitt

    Nach: "Der Widerspenstigen Zähmung"


    Kat will von Jungs nichts wissen, weshalb ihr Vater, ein Gynäkologe, die Regel aufstellt, dass Bianca, Kats kleine Schwester, sich nur verabreden darf, sobald die Ältere das ebenfalls tut. Da Bianca einigen Jungs aus der Schule den Kopf verdreht hat, mieten diese Patrick Verona, um mit der widerspenstigen Kat auszugehen.

    Joseph Gordon-Levitt, Julia Stiles und natürlich der junge Heath Ledger machen diese Komödie zu dem, was sie ist: Ein wirklich sehenswerter Teenagerfilm mit einem Haufen Verweise auf das Shakespeare Stück "Der Widerspenstigen Zähmung". Nett ist auch Kats Shakespeare-verrückte Freundin und der rappende Literatur-Lehrer, die es ermöglichen, Sonette und Originalzitate einzubauen - und zwar so, dass es in den Kontext passt.
    "Romeo und Julia" als spritziges Musical "Romeo und Julia" als spritziges Musical Quelle: Fox

    Westside Story

          

    G Drama, Romanze / P USA 1961 / R Robert Wise, Jerome Robbins / D Natalie Wood, Richard Beymer

    Nach: "Romeo und Julia"


    Eine mehrfach mit dem Oscar ausgezeichnete Musical-Verfilmung über zwei verfeindete Latino-Banden in New York. Als sich Maria von den "Sharks" in Tony, ein Gründungsmitglied der "Riffs" verliebt, nimmt die Geschichte ihren Lauf.

    "Romeo und Julia" ist die wohl bekannteste Liebesgeschichte der Welt - und wurde dementsprechend unzählige Male adaptiert und interpretiert. Von "Gnomeo und Julia", einer Kinderserie über Gartenzwerge, über "Star Crossed" (2009) bis hin zu der berühmten Adaption von 1996 mit Leonardo DiCaprio und Clare Danes in den Hauptrollen.
    "O" wie "Othello" - ein packender Thriller zum Shakespeare-Klassiker "O" wie "Othello" - ein packender Thriller zum Shakespeare-Klassiker Quelle: Concorde

    O - Vertrauen, Verführung, Verrat

          

    G Drama, Thriller / P USA 2001 / R Tim Blake Nelson / D Mehki Phifer, Julia Stiles, Josh Hartnett

    Nach: "Othello"


    Odin "O" James ist ein talentierter Basketballspieler und führt eine Beziehung mit dem beliebtesten Mädchen der Schule. Der Sohn seines Trainers neidet dem Jungen seinen Erfolg und schmiedet einen perfiden Plan: Er will O davon überzeugen, dass seine Freundin eine Affäre hat, und sie darum sterben soll. Den Mord soll O dem Teamkameraden Michael in die Schuhe schieben.
    "Othello" als packender Thriller verlegt an eine amerikanische High School, der zeigt, wie Gewalt an Schulen durch die furchtbelastete Teenager-Psychen zustande kommen kann. Im Vergleich zu den anderen Adaptionen der Shakespeare-Stücke mit Teenagern in den Hauptrollen ist dieser Film, dank der Vorlage, deutlich dunkler und um einiges anspruchsvoller, was ihm eine gewisse Einzigartigkeit verleiht.

    Über den Meister selbst

          

    William Shakespeare


    Der Schriftsteller ist ein großes Mysterium: Über sein Leben und Wirken ist so wenig bekannt - und vor allem historisch gesichert - dass manche Forscher vermuten, die Person William Shakespeare hätte nie existiert, oder wäre ein Pseudonym des Autors Christopher Marlowe, der eigentlich als größter Konkurrent Shakespeares gilt.
    Sollte es William Shakespeare wirklich gegeben haben, so wurde er im April 1564 im englischen Stratford-Upon-Avon in der Grafschaft Warwickshire geboren, wo er entweder am 23. April oder am 3. Mai 1616 verstarb. Als Sohn eines Handschuhmachers wollte er nicht das Gewerbe seines Vaters erlernen; stattdessen zog es ihn in die Metropole London, wo er sich als Schauspieler und schließlich Schriftsteller verdingte. Seine Ehefrau - Anne Hathaway - ließ er zurück in seinem Heimatort, ebenso seine Kinder Hamnet, Susanna und Judith.
    In seinen Stücken verarbeitet Shakespeare oftmals Erzählungen (etwa "Romeo und Julia"), Historische Ereignisse (etwa "Julius Caesar" oder "Henry V") oder aktuelle politische Themen (etwa "Macbeth", das als vor dem Hintergrunde des "Gun Powder Plots" als Warnung gelten soll).

    Joseph Fiennes als William Shakespeare in "Shakespeare in Love" Joseph Fiennes als William Shakespeare in "Shakespeare in Love" Quelle: Universal Einige weitere Filme, die durch Shakespeare und dessen Werke inspiriert wurden, sind:

    • "Cäsar muss sterben" (2012)
    • "Rosenkranz und Güldenstern" (1990)
    • "Star Crossed" (2014)
    • "My Private Idaho" (1991)
    • "Gnomeo und Julia" (2011)

    Und natürlich "Shakespeare in Love" (1998), über die - fiktive - Liebe Shakespeares zu einer jungen Adeligen, die schließlich "Romeo und Julia" inspiriert.


    Was meint ihr? Sind so abgewandelte Shakespeare-Adaptionen interessant? Mögt ihr klassische Verfilmungen lieber? Oder habt ihr gar nichts damit am Hut? Und was glaubt ihr, warum werden die Theaterstücke so oft für Teenager verfilmt?
    Lasst uns eure Meinung in den Kommentaren da!

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1203740
Kino
Shakespeare: Häufiger auf der Kinoleinwand, als gedacht
Natürlich wurden die Werke Shakespeares unzählige Male verfilmt, von Sir Lawrence Olivier über Kenneth Branagh bis hin zu der weltberühmten "Romeo und Julia"-Adaption mit Leonardo DiCaprio. Allerdings gibt es auch einen ganzen Haufen Filme, die auf den Stücken des meisterhaften Dramatikers basieren, ohne, dass dies einem ahnungslosen Zuschauer sofort auffällt. Wir haben euch ein paar Filme herausgesucht, bei denen genau das der Fall ist.
http://www.pcgames.de/Kino-Thema-130800/Specials/Shakespeare-adaptiert-1203740/
05.08.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/08/featwork-pc-games_b2teaser_169.jpg
specials