Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
    • Es gibt 39 Kommentare zum Artikel

      • Von MrPropper Erfahrener Benutzer
        Die Fabrikanten von Waffen nehmen auch den Tod von Menschen in Kauf, die Brauereien und hersteller von Zigaretten nehmen Sucht und Gesundheitsgefährdung in Kauf. Warum dürfen das nicht auch Computerspiele. Aber ich sehe das als echt billiges Argument an, Spiele sollen mehr Spass machen und einen in eine Welt ziehen. Aber Sachen wie WoW sind eben noch eher Diskussionswerter. Geht mir weg mit Verbote und lasst die Armen Entwickler ihre Kreativität.
      • Von krovvy Erfahrener Benutzer
        Zitat von luke8
        Als Teenager drehte sich beim mir alles um Tischtennis. 7 Tage die Woche, 4 Stunden am Tag. Ich war exzessiver Tischtennisspieler. Ich hatte viiiieeel Spaß an der Sache. Irgendwann legte sich das dann. Keiner kam aber auf die Idee, dass irgendwie als Verhaltensstörung zu interpretieren.


        du vergleichst sport mit emotional abstumpfenden flimmerkästen
      • Von FragZShoX Erfahrener Benutzer
        "Hersteller nehmen Sucht der Spieler billigend in Kauf " Ach und was machen die Hersteller von Ziggaretten?!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
698826
Jugendschutz
Spielsucht
Forscher und Mediziner haben in München Konsequenzen für Spielhersteller und Publisher gefordert.
http://www.pcgames.de/Jugendschutz-Thema-24986/News/Spielsucht-698826/
04.11.2009
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2008/10/01688514.jpg
Forscher, Spiele, World of Warcraft, Sucht, PC, Technik, Konsequenzen
news