Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • ICEWIND DALE

    Immer schön cool bleiben

    GRILLPARTY Trolle brauchen eine "Spezialbehandlung", da sie sich sonst nicht vollständig ausschalten lassen. GRILLPARTY Trolle brauchen eine "Spezialbehandlung", da sie sich sonst nicht vollständig ausschalten lassen. Quelle: PC Games Kämpfe gehören seit jeher zu klassischen Rollenspielen, sind aber meist nur ein Stilmittel, um eine epische Hintergrundstory zu stricken. Icewind Dale versetzt Sie dagegen in eine Welt, in der das Recht des Stärkeren höchste Priorität hat. Zimperliche Dialogfetischisten beißen schnell ins Eis.
    Das Gameplay beschränkt sich in erster Linie darauf, anstürmende Monsterhorden mit Zauberei und Waffengewalt unschädlich zu machen. Dabei befehligen Sie eine sechsköpfige Heldenschar, die Sie am Anfang erstellen. Sie können die Abenteuer auch mit weniger Protagonisten angehen, was aber angesichts der zahlreichen Kämpfe nicht zu empfehlen ist. Zu-dem schließen sich Ihrer Party im Laufe des Spiels keine Nebencharaktere an. Die Generierung der Helden erfolgt gemäß der zweiten Ausgabe des AD&D-Regelwerkes, so dass Ihnen die gleichen Rassen und Klassen zur Verfügung stehen wie in Baldur's Gate. Sie können den Charakteren sogar eine eigene Hintergrundgeschichte verpassen, auch eigene Porträts und Sounds lassen sich importieren. Letztgenanntes ist nützlicher, als man denkt, da die Stimmen der eigenen Helden in der deutschen Version teilweise schlichtweg lächerlich sind. Zwar bleibt Ihnen peinliches Gesächsel wie in Baldur's Gate erspart, aber wenn männliche Krieger die Stimmlage von Mainzelmännchen haben oder nur animalische Grunzlaute von sich geben, ist das nicht mal mehr unfreiwillig komisch. Von den piepsigen Frauenstimmen ganz zu schweigen. Das stört das ansonsten sehr gute akustische Gesamtbild, in dem sich besonders der orchestrale Soundtrack, der stets passende Untermalung bietet, ein dickes Sonderlob verdient. Ebenfalls lobenswert ist die Option, dass Charaktere beim Levelaufstieg immer die maximale Lebenspunktzahl erhalten und diese nicht mehr - wie bei Baldur's Gate - per Würfel bestimmt wird. Angesichts der vielen Gefechte eine gute Idee, denn von Beginn an geht es zur Sache: Wo andere Genrevertreter erstmal weit ausholen, landen Sie im Eiswindtal sofort mitten im Geschehen. Dennoch gibt es natürlich auch in Icewind Dale eine Hintergrundgeschichte. Nachdem Sie im Prolog nur einige kleine Aufträge ausführt und sich ordentlich ausgerüstet haben, brechen Sie mit einer Expedition in die Stadt Kuldahar auf, um dort einer geheimnisvollen Bedrohung, die das Gebiet mit Monstern übersät und Menschen verschwinden lässt, auf den Grund zu gehen. Nach und nach finden Sie heraus, dass ein markanter Hauptbösewicht im Hintergrund die Fäden zieht. Der Spielverlauf ist linear, es gibt kaum kleinere Nebenaufträge. Der Konversation mit anderen Figuren kommt relativ wenig Bedeutung zu. Klar, dass dabei die Komplexität auf der Strecke bleibt, dafür wuchert der Titel mit einem erlesenen Aufgebot an Monstern. Viele davon sind nicht nur neu, sondern im Vergleich zu den Helden auch riesig, kreuzgefährlich und treten zu allem Übel meist in Rudeln auf. Mit taktischer Vorgehensweise und dem bewährten Echtzeit-Kampfsystem, das sich jederzeit unterbrechen lässt - beispielsweise, um neue Befehle zu geben oder verletzte Charaktere zurückzuziehen - lassen sich aber alle Kämpfe bestehen. Überhaupt ist der Schwierigkeitsgrad sehr gut ausbalanciert. Auf Ihrer Suche erkunden Sie riesige Höhlensysteme oder Gebäudekomplexe, oft sogar mit mehreren Etagen. Dort warten jede Menge Schätze auf Sie, doch leider ist das Inventar auch in Icewind Dale zu klein, so dass Sie nur die wirklich wertvollen Gegenstände mitnehmen können. Anderenfalls müssen Sie ständig den mühevollen und langwierigen Marsch in die Stadt antreten, um die Sachen zu verkaufen. Das Interface und die gesamte Optik basieren auf Biowares Infinity-Engine, die die Schauplätze trotz der Auflösung von 640x480 Bildpunkten stimmungsvoll in Szene setzt, seien es nun schneebedeckte Gebirgspässe oder unterirdische Tempelanlagen.

    Icewind Dale (PC)

    Spielspaß-Wertung
    81 %
    Leserwertung
    (0 Stimmen):
    -
  • Icewind Dale

    Icewind Dale

    Plattform
    PC
    Developer
    Black Isle Studios
    Release
    01.10.2000
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 11/2014 PC Games Hardware 12/2014 PC Games MMore 03/2014 play³ 12/2014 Games Aktuell 11/2014 buffed 04/2014 XBG Games 12/2014
    PC Games 11/2014 PCGH Magazin 12/2014 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run

    Unser Netzwerk

    4PLAYERS VIDEOGAMES ZONE GAMES AKTUELL PC GAMES HARDWARE BUFFED READMORE GAMEZONE
article
5001
Icewind Dale
Immer schön cool bleiben
http://www.pcgames.de/Icewind-Dale-PC-16076/Tests/Immer-sch-und-oumln-cool-bleiben-5001/
07.03.2001
http://www.pcgames.de
tests