Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren

    HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren  (9) Quelle: Cryptozoic Entertainment

    Der Guide zum Sammelkartenspiel HEX: Shards of Fate stellt die grundlegenden Mechaniken des Spiels vor und erklärt die aktuellen Spielmodi. In der aktuellen Version bietet HEX Multiplayer-Gefechte und eine Single-Player-Herausforderung. Obwohl HEX ein, im Vergleich, komplexes Spielsystem zugrunde liegt, bietet es Einsteigern dennoch eine gute Lernkurve. Wir helfen euch beim Spieleinstieg.

    HEX: Shards of Fate birgt eine Menge taktische Tiefe und klassisches TCG-Gefühl. Direkt nach dem Einstieg ins Spiel können Spieler zwischen einzelnen Starter-Decks wählen. Die Wahl hängt dabei stark von der favorisierten Vorgehensweise im Spiel ab.

    Zur Auswahl stehen derzeit vier unterschiedliche Kartenpakete, im weiteren Verlauf der Entwicklung werden weitere Decks implementiert. Die Ausgewogenheit der Karten steht dabei immer im Vordergrund. Spieler, die sich zum jetzigen Zeitpunkt auf ein Deck festlegen, müssen also nicht befürchten, dass in der Zukunft ihre mühsam gesammelten Karten an Wert oder Durchschlagskraft verlieren.

    Zwerge
    • Die Zwerge bauen auf behutsames Vorgehen. Langsam aber stetig bringen die Herren der Minen ihre Artefakte und Roboter ins Spiel. In der Tiefe ihres Decks führen die Zwerge einzigartige Artefakte, die zwar nicht selbst in den Kampf eingreifen, aber durch ihre Spezialfähigkeiten jedem Match schnell eine entscheidende Wende bringen können. Das Zwergen-Deck eignet sich somit für Spieler, die ein defensives Vorgehen bevorzugen und mit Geduld durch passive Fähigkeiten dem Gegner Schaden zufügen wollen.
    Menschen
    • Gänzlich klassischen Fantasy-Vorstellungen entsprechend, bauen die Menschen auf Ritterlichkeit und die Inspiration ihrer eigenen Truppen. Alleine sind die Einheiten der Menschen ihren Gegner auf dem Schlachtfeld meist unterlegen. Eine Vielzahl von Support-Einheiten sowie passiven Heilungs- und Stärkungsmechaniken können jedoch selbst einfache Bauern zu spielentscheidenden Helden werden lassen. Spieler, die ein gut zugängliches Deck suchen und auf Teamplay in ihren Reihen setzen, sind mit diesem Deck gut beraten.
    Orks
    • Nicht gerade für ihre Geduld und Disziplin bekannt, repräsentieren die Orks in HEX: Shards of Fate das, was TCG-Spieler als Rush-Deck bezeichnen. In kurzer Zeit schicken sie schlagkräftige Truppen ins Feld und teilen damit bereits in den ersten Runden eines Matches hohen Schaden aus. Im Gegenzug sind die passiven und defensiven Fähigkeiten ihrer Einheiten nicht sonderlich stark ausgeprägt. In den Händen eines geübten Spielers und mit ein wenig Kartenglück, bringen die Orks jedoch viele Gegner schnell in Bedrängnis.
    Shin'Hare
    • Abseits der gängigen Vorstellungen über Orks, Menschen und Zwerge stehen die Shin'Hare. Trotz ihres niedlichen Äußeren, haben es diese Gesellen faustdick hinter den Ohren. In ihrem Expansionswahn bauen die Shin'Hare auf eine klassische Kanonenfutterstrategie. Schnell Unmengen günstiger Einheiten ins Feld schicken, ohne Rücksicht auf Verluste und so den Gegner durch die schiere Überzahl in die Knie zu zwingen ist ihr klassisches Vorgehen. Ähnlich wie bei den Orks bietet das Shin'Hare-Deck Spielern mit einer Vorliebe für rasches Vorgehen viel Abwechslung.

    HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren  (9) HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren (9) Quelle: Cryptozoic Entertainment Legt man sich zu Beginn einer Laufbahn als Feldherr in HEX: Shards of Fate für ein Deck fest, ist man später nicht zwingend daran gebunden. Die Karten der einzelnen Starter- und Booster-Packs sind frei kombinierbar und ihre Spielbarkeit hängt nur von den gewählten Ressourcen ab. Einer unheiligen Allianz aus Menschen und Orks steht somit nichts im Wege. Clevere Strategen gestalten ihr eigenes Deck und passen es nach und nach ganz ihren Vorlieben an. Damit habt ihr genug Spielraum, um vom Start weg das eigene Deck und die eigene Strategie aufzubauen und umzusetzen.

    Ein Heer ist nur so gut, wie der Champion, der es anführt
    Hat man sich zunächst für ein Deck entschieden, gilt es nun, sich einen passenden Heerführer zu wählen. Aktuell stehen in der Beta stehen fünfundzwanzig sogenannte Champions zur Auswahl, die allesamt mit einzigartigen Fähigkeiten aufwarten. Diese Legenden unterscheiden sich grundlegend voneinander und wollen in ihrer Wahl auf das eigene Vorgehen angepasst werden. So ist es "Gozzog, dem Herrn der Nekromanten" beispielsweise möglich, dem gegnerischen Helden direkt Schaden zuzufügen und sich dabei selbst um denselben Wert zu heilen, während andere Helden kontinuierlich Einheiten ins Spiel bringen können, ohne dabei wertvolle Ressource zu verbrauchen.
    HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren  (8) HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren (8) Quelle: Gameforge Die ersten Schritte
    Wer sich schon mal mit physischen Sammelkartenspielen beschäftigt hat weiß: Diese können mitunter enorm komplex sein. HEX: Shards of Fate bildet hier keine Ausnahme und erfordert eine tief gehende Auseinandersetzung mit den zugrunde liegenden Spielmechaniken. Das Tutorial nimmt den Spieler dabei an die Hand und führt ihn gut verständlich in die verschiedenen Phasen und Aktionen von HEX ein.

    So werden Duelle Schritt für Schritt erklärt, beginnend von der eigenen Anfangsphase, bis zur Ausführung von Konterzaubern während des gegnerischen Zugs. TCG-typisch darf pro eigenem Zug in der Hauptphase nur eine Ressource ausgespielt werden, sodass sich die Duelle zunächst langsam aufbauen. Ressourcen-Karten stehen jedem Spieler übrigens von Beginn an zur Verfügung und müssen nicht über Kartenpakete zusätzlich erworben werden.

    Die Duelle gliedern sich dabei grundlegend in verschiedene Phasen. Das Gameplay in HEX basiert dabei immer auf strategischem Vorgehen und guter Kenntnis des eigenen Decks.

    Die Aufteilung der einzelnen Züge in unterschiedliche Phasen erlaubt es dem Spieler, auf die Aktionen des Gegners zu reagieren und die eigenen Schritte an die gespielten Karten anzupassen.

    Die einzelnen Phasen gliedern sich dabei wie folgt:

    Anfangsphase
    • In der Anfangsphase wird der eigene Zug durch das Ziehen von Karten vorbereitet.
    Hauptphase
    • Im ersten Schritt der Hauptphase besteht grundsätzlich die Möglichkeit eine Ressource auszuspielen und so die eigenen Karten ins Spiel zu bringen. Pro Zug kann nur eine Ressourcenkarte gespielt werden, aber eine beliebige Zahl anderer Karten, sofern die Ressourcen und Anforderungen für diese Karten vorhanden sind.

    Kampfphase
    Wie schon in der Hauptphase, kann der Spieler hier weitere Karten ins Spiel bringen, sofern er über die nötigen Ressourcen verfügt. Befindet sich der Spieler selbst im Angriff, kann er nun einzelne Karten auswählen, die den gegnerischen Champion direkt angreifen. Ein Angreifen der gegnerischen Truppen ist nur über Sonderfertigkeiten möglich. Es ist also vor jedem Angriff wichtig zu überlegen, mit welcher Karte der eigene Angriff geblockt werden könnte oder ob die Attacke in vollem Umfang bis zum gegnerischen Champion durchdringen kann.

    Werden Truppen in den Angriff geschickt, sind sie nämlich in der nächsten Runde, also beim Angriff des Gegners, nicht mehr zu Verteidigungszwecken zu gebrauchen. Sie werden getappt. Die Karte verändert ihre Lage auf dem Spielfeld und signalisiert damit, dass sie ihre Energie für diese Phase verbraucht hat.

    Gerade auf Seiten der Zwerge besteht jedoch die Möglichkeit, eigene Truppen durch sogenannte Artefakte "auszulaugen", um Ladungen für die jeweilige Spezialfähigkeit der Karte zu generieren. Sind die Artefakte vollständig aufgeladen, bringen sie entweder spezielle Truppen ins Spiel oder lösen andere Effekte aus. Egal mit welchem Deck, die mangelnde Hektik der Phasenaufteilung ermöglicht auch hier einen guten Überblick und Einstieg in das Gameplay von HEX.
    HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren  (5) HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren (5) Quelle: Gameforge Verteidigung
    Der jeweils in der passiven Rolle befindliche Spieler wählt aus seinen nicht getappten Karten diejenigen aus, die den gegnerischen Angriff blocken sollen. Der ausgeteilte Schaden wird dabei direkt vom Verteidigungswert der Truppen abgezogen. Sinkt dieser unter Null, verlässt die Karte das Spielfeld und ist verloren.

    Jede Einheit kann pro Runde entweder für den Angriff verwendet werden oder später den gegnerischen Angriff blocken. Jedoch können mehrere Einheiten den Angriff einer einzelnen Karte blocken und so den Schaden abfangen. Hier gilt jedoch, dass der angreifende Spieler die Reihenfolge festlegt, in der der Schaden auf die verteidigenden Truppen verteilt wird.

    Offensiv ausgelegte Decks müssen also möglichst schnell großen Schaden am Gegner verursachen, damit ihnen nicht am Ende die Möglichkeit fehlt eine starke, aber langsam aufgebaute Verteidigung zu durchbrechen. Die Auswahl der Einheiten, die zum Angriff vorgeschickt werden, ist immer stark durch eventuell nötige Abwehrmaßnahmen in der Verteidigungsrunde geprägt und fordert vom Spieler eine größere Voraussicht, als er das von anderen Spielen gewohnt sein mag.

    Zweite Hauptphase
    • Anschließend an die Angriffsphase folgt die zweite Hauptphase, in der wiederum Karten, je nach Verfügbarkeit der Ressourcen, ins Spiel gebracht werden können, um so die eigene Verteidigung für die nächste Runde zu stärken oder die eigenen Truppen aufzufüllen.
    Endphase
    • In der Endphase kann der Spieler sogenannte "Schnellaktionen" durchführen oder die Spezialfähigkeiten seiner Karten nutzen. Nach der Endphase beginnt eine neue Runde und die Verteidigungswerte aller Karten werden vollständig regeneriert, es sei denn, sie sind durch einen Zauber permanent reduziert worden.
    Konter
    • Während jeder Zeit des gegnerischen Zuges hat der Spieler die Möglichkeit Konterzauber auszuführen, sofern diese auf seiner Hand sind. Die Entschleunigung des Spiels bietet so die Möglichkeit, auch während der eigentlich passiven Phasen aktiv ins Spielgeschehen einzugreifen. Es lohnt sich also auf jeden Fall, jede vom Gegner gespielte Karte genau zu betrachten, bevor man den Zug frei gibt.

    HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren  (2) HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren (2) Quelle: Gameforge Ressourcen-Management
    Wie bereits bei den Kampfphasen erwähnt, spielen Ressourcen und deren Management in HEX: Shards of Fate eine zentrale Rolle. Wie bei fast allen Sammelkartenspielen ist die Energie, das Mana, oder eben hier die Shards, von elementarer Bedeutung für die Strategie, die hinter dem Deck des Spielers steht. User, die sich selbst ihr Deck zusammenstellen, sollten daher immer darauf achten, einen entsprechenden Vorrat an Ressourcen im Deck mitzuführen, um auch alle ihre Karten nutzen zu können.

    Bei einem durchschnittlichen Deck mit rund 60 Karten ist ein Anteil von 20 Shards zu empfehlen. Da die Deck-Größe in HEX nicht limitiert ist, müssen Spieler die Zahl ihrer Ressourcen den eigenen Bedürfnissen anpassen. Die benötigten Ressourcen, um bei HEX: Shards of Fate Karten von der Hand auszuspielen, teilen sich in fünf Kategorien: Wildnis, Blut, Rubin, Diamant und Saphir.

    Ob man eine Karte spielen kann hängt davon ab, ob schon genug Shards einer bestimmten Quelle gespielt wurden. Dabei spielen zwei Energiequellen eine Rolle: Manche Karten benötigen einen allgemeinen Energievorrat einer Anzahl an beliebigen gespielten Ressourcen und zusätzlich noch eine bestimmte Anzahl einer der fünf Kategorien. Das Ausspielen der Energieressourcen will daher vom Spieler in jedem Zug gut durchdacht sein.

    Unabhängig von der Quelle erhält der Champion bei jeder ausgespielten Shard-Karte einen Punkt in seiner persönlichen Energieleiste. Ist diese Leiste gefüllt, kann der Spieler die einzigartige Fähigkeit seines Helden aktivieren und die gesammelte Energie verbrauchen. Die einzelnen Fähigkeiten der Helden reichen vom einfachen Heilen, bis zum Ausspielen einzelner Spezialeinheiten, die dem Spiel die entscheidende Wendung geben können.

    Mehr Karten!
    Das eigene Deck stetig zu erweitern ist Kern eines jeden Sammelkartenspiels. Um dem Spieler bereits zum Einstieg einen Eindruck vom ausführlichen Deck-Building-System zu geben und es ihm zu ermöglichen das eigene Starter-Deck anzupassen, stehen in HEX: Shards of Fate nach dem Tutorial die sogenannten Starter Trials zur Verfügung. Diese kleinen Turniere gegen KI-Gegner ermöglichen es, die gelernten Mechaniken aus dem Tutorial zu üben und halten neue, speziell auf das gewählte Deck zugeschnittene Karten als Belohnung bereit.
    HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren  (1) HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren (1) Quelle: Gameforge Nur Übung macht den Meister
    Auf dem "Übungsgelände" stehen dem Spieler KI-Gegner zur Verfügung. Wer sich gerne mit menschlichen Gegnern misst, kann hier ohne Risiko Duelle suchen und so das eigene Deck besser kennenlernen. Bereits in der Beta besteht hier ein reger Betrieb, sodass Spiele schnell zustande kommen. Sowohl die abwechslungsreichen Matches gegen den Computer als auch die Duelle gegen andere Spieler haben auf dem Übungsgelände keinen Einfluss auf das eigene Deck.

    Echte Herausforderung: Die Frostring-Arena
    Wer lieber nach einer echten Herausforderung sucht, kann sich in der Frostring-Arena messen. Hier gilt es mit einem Deck nacheinander zwanzig Computergegner zu besiegen, darunter vier knackige Bosse. Diese werden vor einem Arena-Lauf zufällig zusammengestellt, um die Spannung zu erhöhen. Die Herausforderung daran: Wer drei Mal verliert, muss das Turnier beenden. Je weiter man kommt, desto mehr Belohnungen gibt es: Gold, um besonders starke Karten zu kaufen, die man nur gegen Computergegner einsetzen kann. Die erhöhen die Chancen in der Arena, stehen im Kampf gegen andere Spieler aber nicht zur Verfügung.

    Crafting, Shop und Auktionshaus
    Um das eigene Deck zu verfeinern oder ein zweites Deck aufzubauen, benötigt der Spieler zusätzliche Karten, die er im Auktionshaus erwerben kann. Der Verkauf eigener Karten, die nicht benötigt werden, ermöglicht es, hier sowohl die normale Ingame-Währung als auch die Premium-Währung Platinum zu verdienen. Neben einzelnen Karten werden im Auktionshaus auch ganze Booster-Packs gehandelt. Diese sind auch gegen Premium-Währung im Ingame-Shop erhältlich. Die Booster-Packs enthalten außer neuen Karten keine zusätzlichen Vorteile, sodass kein unfairer Vorteil in den Matches entsteht.
    HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren  (3) HEX - Shards of Fate: Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren (3) Quelle: Gameforge Über eine Crafting-Funktion können viele Karten zusätzlich an die eigene Spielweise angepasst werden. Die hierfür benötigten "Edelsteine" stehen jedem Spieler von Beginn an zur Verfügung. Durch die Sockelung der Karten erhalten diese zusätzliche Fähigkeiten, wie zum Beispiel "Fliegen".

    Tournaments
    Ohne Risiko auch kein Spaß. Die Turniere, die bereits in der Beta zur Verfügung stehen, fordern eine geringe Startgebühr oder den Einsatz von Booster-Packs. Aktuell können zwischen 8 und 128 Spielern in drei verschiedenen Modi gegeneinander antreten. Für jeden Spieler steht am Ende eines Turniers eine Belohnung bereit. Die Wertigkeit des Gewinns hängt dabei natürlich vom Abschneiden ab. Da jedoch kein Spieler leer ausgeht, besteht auch kein Risiko, Geld oder wertvolle Booster-Packs zu verschwenden.
    Die einzelnen Spielmodi im Überblick:

    • Constructed: Die Spieler treten mit ihrem eigenen Deck zum Turnier an.
    • Draft: Jeder Teilnehmer wirft drei Booster-Packs in den "Pott", abwechselnd werden nun aus allen geöffneten Packs Karten ausgewählt und Decks zusammengestellt. Mit diesen "zusammengewürfelten" Decks treten die Spieler gegeneinander an.


    Mehr Infos sowie die Accounterstellung zu HEX: Shards of Fate findet ihr auf der Homepage

    00:30
    HEX: Shards of Fate - Trailer zur Frost Ring Arena
  • Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Crazy Machines 3 Release: Crazy Machines 3 Daedalic Entertainment , Fakt Software GmbH (DE)
    Cover Packshot von The Witness Release: The Witness Infocom , Infocom
    Cover Packshot von Scrap Mechanic Release: Scrap Mechanic
    Cover Packshot von Attractio Release: Attractio Bandai Namco
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1157547
Hex: Shards of Fate
Einsteiger-Guide zu Decks, Charakteren, Tutorials, Shop & Turnieren
Der Guide zum Sammelkartenspiel HEX: Shards of Fate stellt die grundlegenden Mechaniken des Spiels vor und erklärt die aktuellen Spielmodi. In der aktuellen Version bietet HEX Multiplayer-Gefechte und eine Single-Player-Herausforderung. Obwohl HEX ein, im Vergleich, komplexes Spielsystem zugrunde liegt, bietet es Einsteigern dennoch eine gute Lernkurve. Wir helfen euch beim Spieleinstieg.
http://www.pcgames.de/Hex-Shards-of-Fate-Spiel-6145/Tipps/Einsteiger-Guide-zu-Decks-Charakteren-Tutorials-Shop-und-Turnieren-1157547/
29.04.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2013/05/HEX_Shards-of-Fate_01_b2teaser_169.jpg
tipps