Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Heroes of the Storm: Ewiger Konflikt angespielt - Was bringt das Diablo-Update?

    Zwei der vier neuen Helden sind schon erhältlich: Der Schlächter und die Kreuzritterin Johanna. Es folgen der Skelettkönig und der Mönch (nicht im Bild). Quelle: Blizzard Entertainment

    Mit "Der Ewige Konflikt" veröffentlicht Blizzard das bislang größte Content-Update für Heroes of the Storm. Wir haben uns in den Kampf zwischen Himmel und Hölle gestürzt und stellen fest: Mit neuer Map, neuem Helden und spielerischen Verbesserungen ist Blizzards Moba wieder ein bisschen besser geworden.

    Blizzard gibt Gas! Knapp 4 Wochen nach dem offiziellen Release haben die Kalifornier schon die erste große Patch-Erweiterung für Heroes of the Storm fertiggestellt. Das gelungene Update mit dem Titel "Ewiger Konflikt" erweitert das Moba endlich um ein paar ordentliche Diablo-Inhalte – richtig so, immerhin war das Action-RPG bislang arg unterrepräsentiert! Zum Start am 30. Juni hat Blizzard aber noch nicht sein Pulver verschossen, in den kommenden Wochen und Monaten sollen weitere Features – darunter auch neue Helden – nachgereicht werden.

    Neuer Held: Der Butcher ("Aaahh, fresh meat!")

          

    Der Schlächter ist ein robuster Nahkampf-Assassine, der wild auf seine Gegner zustürmt. Der Schlächter ist ein robuster Nahkampf-Assassine, der wild auf seine Gegner zustürmt. Quelle: PC Games Mit dem Schlächter (Butcher) hat Blizzard einen der bekanntesten Bossgegner der gesamten Diablo-Reihe umgesetzt. Sein Design richtet sich natürlich nach Diablo 3 - auch wenn wir einen Retro-Skin im Stil von Diablo 1 cool gefunden hätten! Der Nahkampf-Assassine setzt voll auf Schaden: Die Basisfähigkeit "Verstümmeln" richtet mäßigen Flächenschaden an und verlangsamt Gegner, "Brandmarken" verletzt den Feind und heilt den Schlächter 5 Sekunden lang. Mit "Brachialer Ansturm" rennt der Schlächter unaufhaltbar auf einen Gegner zu, richtet Schaden an und betäubt das Ziel um 1 Sekunde. Das ist besonders effektiv in Verbindung mit der heroischen Fähigkeit "Schmelzofen", die nach einer Verzögerung von 3 Sekunden massiven Flächenschaden anrichtet - nach dem Aktivieren kann der Schlächter also per" Brachialer Ansturm" direkt in die Gegnermenge flitzen und so punktgenau für heftige Schäden sorgen.

    Effektiv: Die Fähigkeit 'Schmelzofen' lässt sich mit 'Brachialer Ansturm' kombinieren. Effektiv: Die Fähigkeit "Schmelzofen" lässt sich mit "Brachialer Ansturm" kombinieren. Quelle: PC Games "Ans Messer liefern" ist die zweite heroische Fähigkeit , sie ist weniger spektakulär, aber nützlich: Damit platziert der Schlächter einen Pfahl, der gegnerische Helden 4 Sekunden lang ankettet und ordentlichen Schaden verursacht. "Frischfleisch" - die Heldeneigenschaft des Schlächters - sorgt dafür, dass Gegner bei ihrem Tod (hässliche) Blutstropfen fallen lassen, die dem Schlächter passive Boni verleihen, die man durch entsprechende Upgrades noch verstärken kann.

    In Zukunft wird Blizzard noch weitere Diablo-Helden veröffentlichen, bislang sind der Skelettkönig Leoric und der Mönch bestätigt. Die Kreuzritterin Johanna hatte Blizzard bereits vor einigen Wochen hinzugefügt.

    04:30
    Heroes of the Storm: Der Schlächter im Video vorgestellt
    Spielecover zu Heroes of the Storm
    Heroes of the Storm

    Neue Map: Schlachtfeld der Ewigkeit

          

    Angreifen oder verteidigen? Die neue Map sorgt für schnelle, heftige Scharmützel in der Kartenmitte. Angreifen oder verteidigen? Die neue Map sorgt für schnelle, heftige Scharmützel in der Kartenmitte. Quelle: PC Games Das Diablo-Update bringt mit "Schlachtfeld der Ewigkeit" eine neue Karte, die sich angenehm von den bisherigen Maps unterscheidet. Stilistisch sind hier beide Seiten vertreten, links die strahlende Festung der Engel, rechts die düstere Bastion der Dämonen – optisch sehr cool gemixt! Wie auf der Karte "Geisterminen" gibt es hier nur zwei Lanes, die Gefechte laufen also etwas konzentrierter ab, da sich die Helden nicht so stark über die Map verteilen. Allerdings müssen wir hier keine Münzen, Schädel oder anderes Zeug sammeln. Stattdessen bekommen wir in der Mitte der Karte etwas Neues geboten: Von Zeit zu Zeit spawnen hier die sogenannten Unsterblichen, genaugenommen ein riesiger Engelskrieger und ein Dämon von ähnlichem Format. Während die beiden einander mit magischen Geschossen einheizen, ist es unser Job, den verfeindeten Kämpfer zu besiegen und unseren Hünen vor den Gegner zu beschützen. Dadurch entstehen schnelle, heftige Scharmützel in der Kartenmitte – bei unseren ersten Partien fielen die Kontrahenten teils wie die Fliegen.

    Haben wir den feindlichen Kämpfer schneller besiegt als das gegnerische Team, marschiert er vollautomatisch in Richtung Feindbasis und macht für uns ein paar Gebäude platt. Dabei ist er sehr verwundbar, idealerweise schickt man eine Eskorte mit. Söldner spielen auf dieser Karte eine geringere Rolle, es gibt zwar neue Höllenkreaturen, die wir für uns kämpfen lassen können, aber beispielsweise keine Bosse.

    Unsere persönlichen Highlights:
    • Sobald wir die einem der zwei Riesen die Hälfte seiner Lebenspunkte weggeprügelt haben, wechseln sie die Positionen – und kreuzen in einer cool umgesetzten Skript-Sequenz die Waffen. Lenkt zwar ein bisschen vom Spielgeschehen ab, schaut aber sehr cool aus!
    • Detailverliebt: Der zerstörte Basiskern hinterlässt Diablo-typisch verlockende Beutestücke. Detailverliebt: Der zerstörte Basiskern hinterlässt Diablo-typisch verlockende Beutestücke. Quelle: PC Games Sobald wir den gegnerischen Basiskern zerstört haben, droppen Unmengen Beutestücke, darunter auch grüne und legendäre Items, inklusive dem herrlichen Kling!-Soundeffekt aus Diablo 3. Natürlich ist das reine Kosmetik, wir können die Items nicht aufheben. Es zeigt aber schön, wieviel Liebe zum Detail in der neuen Karte steckt – das ist typisch Blizzard!


    Alles in allem ist das Schlachtfeld der Ewigkeit eine schön designte, kompakte Map, die für unseren Geschmack allerdings ruhig noch etwas mehr Besonderheiten hätte bieten können – gerade bei den Söldnern wäre mehr möglich gewesen. Andererseits muss sich Blizzard noch ein paar Ideen aufheben, immerhin ist eine weitere, noch unbekannte Map bereits angekündigt.

    06:59
    Heroes of the Storm: Battlefield of Eternity im Gameplay-Video
    Spielecover zu Heroes of the Storm
    Heroes of the Storm

    Neue Aufgabe: Schatzgoblins

          

    Schatzgoblins zählen zu den neuen Event-Quests. Schatzgoblins zählen zu den neuen Event-Quests. Quelle: PC Games Während des Events "Der Ewige Konflikt" erhalten Spieler täglich eine Sonderquest, für die extra ein zusätzlicher Slot in der Aufgabenübersicht geschaffen wurde. Im Fall dieses Events ist das die Quest "Töte einen Schatzgoblin" – die frechen Kerlchen haben sich nämlich in den Nexus gemogelt und wollen nun von uns fachgerecht verdroschen werden. Sobald eine Partie startet (noch bevor die Tore geöffnet werden) lässt jeder Spieler, der so eine Quest hat, einen Schatzgoblin in der Nähe des Basiskerns spawnen. Wenn der Goblin erlegt wird, bevor der Timer 0 erreicht, erhalten die Spieler dafür einen Goldbonus. Nicht aufregend, aber eine lustige kleine Ergänzung – außerdem lässt das hoffen, dass Blizzard in Zukunft wesentlich mehr solcher Bonusziele einbauen wird, um damit langfristig für ein bisschen mehr Abwechslung zu sorgen.

    Verbesserungen im Detail

          

    Neben den obligatorischen Balancing-Anpassungen, Bugfixes und technischen Optimierungen hat Blizzard auch an vielen Details geschraubt. So wurden die Goldbelohnungen für Helden-Aufstiege etwas angepasst: Auf Stufe 9 gibt's nun 750 Goldstücke, dafür wurden die Belohnungen auf Stufe 15 und 20 reduziert – man bekommt also die gleiche Menge Gold, nur eben deutlich früher. Auch das Interface wurde hier und da verbessert, zum Beispiel wurde die Heilungsanzeige in der Punkteübersicht ausgewechselt. Sehr schön: Im Rahmen des Ewiger-Konflikt-Events wurden auch viele neue Musikstücke hinzugefügt, die cool den Stil von Diablo und Heroes of the Storm vermischen. Und natürlich bringt das Update auch einen Schwung neuer Kostüme (inklusive teils neuer Sounds und Effekte) und Reittiere mit sich, die man zu (leider unverändert) heftigen Preisen gegen bare Münze kaufen kann. Spielerisch bleibt aber alles beim Alten – Kostüme und Reittiere sind reine Kosmetik, die sich nicht auf das Gameplay auswirken. Und solange sich das nicht ändert, ist und bleibt Heroes of the Storm ein rundum faires Free2Play-Erlebnis, ideal für Einsteiger, aber auch für Moba-Profis definitiv einen Blick wert.

    Die vollständigen englischen Patch-Notes findet ihr hier.

    Review: Hier findet ihr unseren Test zu Heroes of the Storm

  • Heroes of the Storm
    Heroes of the Storm
    Publisher
    Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    02.06.2015
    Es gibt 8 Kommentare zum Artikel
    Von WeeFilly
    Muss man auch nicht, will ich auch nicht! 
    Von FelixSchuetz
    Bin ja immer noch verblüfft, wieviele Leute scheinbar keine Probleme mit den Vikings haben. Ich komme mit denen…
    Von WeeFilly
    Ja, der Nerf der Vikings war dringend nötig, und ist nicht so stark wie befürchtet - gestern haben sie uns ganz schön…

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    Cover Packshot von Civilization 6 Release: Civilization 6 2K Games , Firaxis Games
    • Es gibt 8 Kommentare zum Artikel

      • Von WeeFilly Erfahrener Benutzer
        Zitat von FelixSchuetz
        Bin ja immer noch verblüfft, wieviele Leute scheinbar keine Probleme mit den Vikings haben. Ich komme mit denen überhaupt nicht klar. :)
        Muss man auch nicht, will ich auch nicht! 
      • Von FelixSchuetz Redakteur
        Zitat von WeeFilly
        Ja, der Nerf der Vikings war dringend nötig, und ist nicht so stark wie befürchtet - gestern haben sie uns ganz schön fertig gemacht. Weil sie viel zu schnel lvl 10 haben, wähend wir 8 sind. :/
        Bin ja immer noch verblüfft, wieviele Leute scheinbar keine Probleme mit den Vikings haben. Ich komme mit denen überhaupt nicht klar. 
      • Von WeeFilly Erfahrener Benutzer
        Zitat von FalconEye
        Bringt in der Heldenliga leider rein gar nichts.
        Prinzipiell gefällt mir das Update, auch wenn ich wegen dem Lost Vikings Nerf recht skeptisch war. Blizzard hat Spielbalance recht gut drauf, abgesehen von den neuen Chars, die meist eben erstmal ne Weile im Umlauf…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1163569
Heroes of the Storm
Ewiger Konflikt angespielt - Was bringt das Diablo-Update?
Mit "Der Ewige Konflikt" veröffentlicht Blizzard das bislang größte Content-Update für Heroes of the Storm. Wir haben uns in den Kampf zwischen Himmel und Hölle gestürzt und stellen fest: Mit neuer Map, neuem Helden und spielerischen Verbesserungen ist Blizzards Moba wieder ein bisschen besser geworden.
http://www.pcgames.de/Heroes-of-the-Storm-Spiel-17022/News/Ewiger-Konflikt-angespielt-Was-bringt-das-Diablo-Update-1163569/
02.07.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/07/EternalConflict_Cover-pc-games_b2teaser_169.jpg
heroes of the storm,moba,blizzard,diablo 3
news