Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Watt geht ab? Tipps zu Kauf und Stromeffizienz von Netzteilen
    Quelle: be quiet

    Watt geht ab? Kaufberatung und weitere Tipps zu Netzteilen und Stromeffizienz

    Mit dem richtigen Netzteil lässt sich Strom sparen. Aber auch aus anderen Gründen sollte man bei der Netzteilwahl nicht zu sehr sparen. Wir haben für euch allgemeine Tipps rund um Netzteile sowie eine Kaufberatung mit einer Marktübersicht vorbereitet.

    Netzteile - Watt geht ab?

          

    Das Netzteil ist ein gerne vernachlässigtes Bauteil des PCs, da es die Leistung nicht unmittelbar beeinflusst. Denn solange es nicht störend laut ist, ist die Hauptsache, dass es ausreichend viel Strom an die Komponenten verteilt, so dass diese einwandfrei arbeiten. Doch ein gutes Markennetzteil hat echte Vorteile, so dass man beim Kauf - sofern man die Wahl hat - lieber ein paar Euro mehr investieren sollte. Wir geben euch Tipps zu Netzteilen, um euch die Auswahl eines passenden Modelles zu erleichtern. Zudem bieten wir euch am Ende unseres Specials auch eine Übersicht mit 15 empfehlenswerten Netzteilen.

    Wer billig kauft...

          

    Gerade bei Netzteilen stimmt der bekannte Spruch häufig, auch wenn es oft nur indirekt zutrifft: wer billig kauft, kauft zwei Mal. Zwar gehen auch günstigere Netzteile nicht gleich reihenweise kaputt - aber mit einem soliden Modell habt ihr mehr Sicherheit durch hochwertigere Schaltungen und Bauteile, einen leiseren Betrieb und eine stabilere Stromversorgung der Komponenten.

    Antec TruePower Classic TP-550CAntec TruePower Classic TP-550CQuelle: Antec Das Thema Ausfallsicherheit ist ebenfalls relevant, ebenso die Effizienz, die euch bares Geld spart - zu diesem Thema erfahrt ihr später noch mehr. Strikt abraten wollen wir aber von Netzteilen, die mit hohen Leistungswerten werben und trotzdem unter 40 bis 50 Euro kosten. Einige Hersteller werben mit Werten, die anhand der technischen Eckdaten in der Theorie möglich sind, aber in der Praxis nicht stabil erreicht werden. Ein 40-Euro-Netzteil mit angeblich 650 Watt Leistungspotential ist daher oftmals nicht besser als ein 400- oder 450-Watt-Modell eines seriösen Markenherstellers. Letzteres bietet aber die hochwertigeren Bauteile und kann trotz der deutlich geringeren Nennleistung bei Bedarf auch deutlich mehr Strom liefern - ein seriöser Hersteller gibt aber vorsichtshalber die empfohlene Dauerlast an, für die er einen wirklich stets stabilen Betrieb verspricht. Der Vorgehensweise einiger weniger seriösen Anbieter haben wir es zu verdanken, dass die Hersteller von Grafikkarten wiederum sehr oft einen Watt-Wert für ein empfohlenes Netzteil angeben, der weit über dem Wert liegt, der beim Griff zu einem guten Markennetzteil völlig ausreicht.

    Stromeffizienz

          

    Ein Netzteil wandelt den Strom, den es bei einer Spannung von 230 Volt aus der Steckdose bezieht, in die drei für die PC-Komponenten wichtigen Spannungen 3,5 Volt, 5 Volt und 12 Volt um. Beim Umwandeln entsteht aber immer ein gewisser Energieverlust, ein klein wenig Strom wird auch durch den Lüfter des Netzteils verbraucht. Vor allem der Energieverlust beim Wandeln der Spannung sorgt dafür, dass nur ein Teil des Stroms, der aus der Steckdose gezogen wird, auch wirklich bei den eigentlichen Komponenten ankommt. Oder anders gesagt: es wird immer mehr Strom verbraucht, als die eigentlichen Kernbauteile des PCs benötigen.

    Leistungswerte und Effizienzkurve eines Corsair Vengeance 500Leistungswerte und Effizienzkurve eines Corsair Vengeance 500Quelle: Corsair Je nach dem, wie effizient ein Netzteil ist, ist der Verbrauch höher oder geringer. Verbraucht das Netzteil beispielsweise 280 Watt, die Bauteile des PC aber benötigen eigentlich nur 250 Watt, dann beträgt die Effizienz etwa 89 Prozent. Denn von nur 250 von 280 Watt kommen an: 250 Watt geteilt durch 280 ergibt etwa 0,89, also 89 Prozent. Man spricht bei der Effizienz auch vom Wirkungsgrad. Die Netzteilhersteller geben hierbei gerne eine durchschnittliche Effizienz für ihre Netzteilmodelle an, allerdings ist es wichtig zu wissen, dass Netzteile bei einer geringen Auslastung einen schlechteren Wirkungsgrad haben als bei einer hohen Auslastung. So hat ein Netzteil mit 500 Watt Maximalleistung zwar bei 100 Prozent Auslastung, also wenn wirklich an die 500 Watt verbraucht werden, eine sehr gute Effizienz von beispielsweise 92 Prozent, bei 50 Prozent Auslastung sind es aber vielleicht nur noch 85 Prozent Wirkungsgrad. Hier sollte man also genauer hinsehen, und seriöse Anbieter geben die genauen Daten auch auf ihrer Website exakt an. Manche verwenden dabei eine Grafik mit einer grafischen Darstellung als Kurve (X-Achse Auslastung, Y-Achse Effizienz), andere halten eine Tabelle vor, in der die Effizienz bei drei oder viel Auslastungsstufen wie 25, 50 und 100 Prozent zu sehen ist.

    Es macht daher überhaupt keinen Sinn, sich von einer hochwertigen Netzeilserie das 750-Watt-Modell für 130 Euro anzuschaffen, obwohl der PC maximal 350 Watt benötigt und schon die Modellvariante mit 450 Watt für 80 Euro mehr als ausreichend wäre. Denn im Zweifel verbraucht das 750-Watt-Modell mehr Strom, da es bei einer Auslastung von unter 50 Prozent arbeitet, bei der die Effizienz nicht gut ist. Aber selbst wenn zwei Netzteile, die ihr für einen Kauf im Auge habt, ähnlich viel kosten, solltet ihr lieber das vermeintlich schwächere Modelle nehmen.

    FSP Fortron/Source Hexa+FSP Fortron/Source Hexa+Quelle: FSP FortronDenn meistens ist dies bei der durch euren PC verursachten Auslastung das effizientere Modell. Wichtig ist nur, dass es nicht deutlich zu schwach ist - mehr Tipps zur Kaufentscheidung findet ihr auf der zweiten Seite unseres Specials, doch zunächst kümmern wir uns um das Thema Stromkosten.

    Beispielrechnung Stromkosten

          

    Um euch zu verdeutlichen, welche Auswirkungen das Nutzen eines PC, aber auch die Stromeffizienz des Netzteils auf eure Jahresabrechnung der Energiekosten haben kann, rechnen wir einige Szenarien durch und fassen sie in zwei Tabellen zusammen. In der ersten Tabelle haben wir auf Basis eines Beispielnetzteils die jährlichen Stromkosten berechnet, die sich je nach dem, wie ihr den PC genau nutzt, ergeben. In der linken Spalte könnt ihr heraussuchen, wie viele Stunden pro Tag ihr den PC im Durchschnitt für Office- oder Multimedia nutzt. In der ersten Zeile wiederum sind die Werte für die Nutzung des PC bei Last, also Gaming. Habt ihr beide Werte gewählt, könnt ihr die resultierenden jährlichen Gesamtkosten für den Strom in der Mitte der Tabelle ablesen. Wir nehmen als Strompreis 29 Cent pro Kilowattstunde an. Ihr seht beispielsweise: wer seinen PC im Durchschnitt wirklich jeden Tag im Jahr sechs Stunden für Officetätigkeiten nutzt und zwei Stunden spielt, der muss mit etwa 133 Euro Stromkosten rechnen. Pure Gamer, die ihren PC fast nur für Spiele nutzen und beispielsweise leidglich eine Stunde pro Tag bei wenig Last, aber acht Stunden täglich für Spiele nutzen, zahlen 290 Euro pro Jahr (Annahme: ein Netzteil mit einer Effizienz von 91 bis 92 Prozent).

    Verwendung pro Tag1h Gaming2h Gaming3h Gaming4h Gaming5h Gaming6h Gaming7h Gaming8h Gaming10h Gaming12h Gaming
    1 Std Multimedia45 Euro80 Euro115 Euro150 Euro185 Euro220 Euro255 Euro290 Euro359 Euro429 Euro
    2 Std Multimedia56 Euro91 Euro126 Euro161 Euro195 Euro230 Euro265 Euro300 Euro370 Euro440 Euro
    3 Std Multimedia66 Euro101 Euro136 Euro171 Euro206 Euro241 Euro276 Euro311 Euro380 Euro450 Euro
    4 Std Multimedia77 Euro112 Euro147 Euro181 Euro216 Euro251 Euro286 Euro321 Euro391 Euro461 Euro
    5 Std Multimedia87 Euro122 Euro157 Euro192 Euro227 Euro262 Euro297 Euro332 Euro401 Euro471 Euro
    6 Std Multimedia98 Euro133 Euro168 Euro202 Euro237 Euro272 Euro307 Euro342 Euro412 Euro482 Euro
    7 Std Multimedia108 Euro143 Euro178 Euro213 Euro248 Euro283 Euro318 Euro352 Euro422 Euro492 Euro
    8 Std Multimedia119 Euro154 Euro188 Euro223 Euro258 Euro293 Euro328 Euro363 Euro433 Euro503 Euro
    10 Std Multimedia140 Euro174 Euro209 Euro244 Euro279 Euro314 Euro349 Euro384 Euro454 Euro523 Euro
    12 Std Multimedia161 Euro195 Euro230 Euro265 Euro300 Euro335 Euro370 Euro405 Euro475 Euro544 Euro

    Für unsere Tabelle gingen wir von folgenden realen Verbrauchswerten für die PC-Komponenten aus: im Office- oder Multimedia-Betrieb 90 Watt, bei Spielelast 300 Watt. Für das Beispielnetzteil bedeutet ein Bedarf von 90 Watt eine Auslastung von 20 Prozent - dort besitzt es eine Effizienz von 91 Prozent. Der effektive Verbrauch beträgt somit 90 Watt geteilt durch 0,91, also 99 Watt. Bei Spielelast ist das Netzteil zu 67 Prozent ausgelastet - hier nehmen wir eine Effizienz von 92 Prozent an. Als effektiver Stromverbrauch bei Gaminglast ergeben sich 326 Watt.

    Doch was kostet es euch, wenn ihr ein Netzteil mit einer schlechteren Effizienz wählt? Was könnt ihr sparen, wenn das Netzteil noch effizienter wäre? Hierzu haben wir eine zweite Tabelle ausgearbeitet, die euch die Gesamtkosten und auch die resultierenden Mehrkosten für den Strom aufzeigt, wenn ein Netzteil keine Top-Effizienz besitzt. Wir haben dabei fünf Beispielwerte für die Effizienz als Basis genommen - 93 Prozent ist dabei der höchste Wert, der stellvertretend für ein Referenznetzteil steht. Die anderen vier Werte zeigen einen jeweils um zwei Prozent schlechteren Wirkungsgrad. Ihr seht dabei die Gesamtstromkosten pro Jahr sowie die Mehrkosten in Bezug auf das 93-Prozent-Referenznetzteil. Da wir für diese Tabelle nicht so viele Nutzungs-Szenarien bieten können wie in der ersten Tabelle, haben wir acht Szenarien als Beispiele herausgesucht. Zur Erklärung: MM steht für Multimedia, GM für Gaming. In der Spalte 4h MM / 2h GM sehr ihr also die Kosten für den Fall, dass ihr im Durchschnitt jeden Tag den PC vier Stunden lang für Office und Multimedia nutzt sowie zwei Stunden für Spiele.

    EffizienzKostenart2h MM / 1h GM4h MM / 2h GM6h MM / 3h GM8h MM / 4h GM10h MM / 1h GM2h MM / 2h GM2h MM / 4h GM4h MM / 6h GM
    93 %Gesamtkosten 54,63 Euro109,26 Euro163,90 Euro218,53 Euro136,58 Euro88,78 Euro157,07 Euro245,85 Euro
              
    91 %Gesamtkosten 55,83 Euro111,67 Euro167,50 Euro223,33 Euro139,58 Euro90,73 Euro160,52 Euro251,25 Euro
     Mehrkosten 1,20 Euro2,40 Euro3,60 Euro4,80 Euro3,00 Euro1,95 Euro3,45 Euro5,40 Euro
              
    89 %Gesamtkosten 57,09 Euro114,18 Euro171,26 Euro228,35 Euro142,72 Euro92,77 Euro164,13 Euro256,89 Euro
     Mehrkosten 2,46 Euro4,91 Euro7,37 Euro9,82 Euro6,14 Euro3,99 Euro7,06 Euro11,05 Euro
              
    87 %Gesamtkosten 58,40 Euro116,80 Euro175,20 Euro233,60 Euro146,00 Euro94,90 Euro167,90 Euro262,80 Euro
     Mehrkosten 3,77 Euro7,54 Euro11,30 Euro15,07 Euro9,42 Euro6,12 Euro10,83 Euro16,95 Euro
              
    85 %Gesamtkosten 59,77 Euro119,55 Euro179,32 Euro239,10 Euro149,44 Euro97,13 Euro171,85 Euro268,98 Euro
     Mehrkosten 5,14 Euro10,28 Euro15,43 Euro20,57 Euro12,85 Euro8,36 Euro14,78 Euro23,14 Euro

    Diese acht Nutzungs-Beispiele zeigen anschaulich, dass die durch eine schwache Effizienz erzeugten Mehrkosten pro Jahr besonders hoch sind, wenn ihr den PC lange nutzt.

    be quiet! Straight Power 10-CMbe quiet! Straight Power 10-CMQuelle: be quiet! Selbst wer pro Tag nur eine Stunde spielt, den PC aber 10 Stunden lang anderweitig nutzt, kann schnell 10 Euro pro Jahr draufzahlen. Das klingt nach wenig, aber da ein effizienteres Netzteil häufig nur 20 bis 30 Euro mehr kostet, lohnt sich die Investition durchaus, denn ein gutes Netzteil werdet ihr auch fünf bis sechs Jahre oder länger nutzen. Wer hingegen nur nach der Arbeit eine Stunde spielt, vielleicht noch zwei Stunden im Internet surft, der wird mit einem deutlich teureren Netzteil keinen echten Vorteil mehr haben - außer er möchte sein grünes Gewissen ein wenig entlasten und vor allem aus diesem Grund auf den Strombedarf achten. Wichtig bei all dem ist natürlich, dass auch die Wahl der Hardware beim Verbrauch ein Wort mitzureden hat. So verbraucht eine AMD R9 390 gute 100 Watt mehr als die ähnlich starke neue AMD RX 470. Bei einer Stunde Gaming pro Tag macht dies bereits 10 Euro Unterschied pro Jahr aus.

    • Es gibt 1 Kommentare zum Artikel

    • Aktuelle Hardware Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1208994
Hardware
Watt geht ab? Kaufberatung und weitere Tipps zu Netzteilen und Stromeffizienz
Mit dem richtigen Netzteil lässt sich Strom sparen. Aber auch aus anderen Gründen sollte man bei der Netzteilwahl nicht zu sehr sparen. Wir haben für euch allgemeine Tipps rund um Netzteile sowie eine Kaufberatung mit einer Marktübersicht vorbereitet.
http://www.pcgames.de/Hardware-Thema-130320/Specials/Watt-geht-ab-Kaufberatung-und-weitere-Tipps-zu-Netzteilen-und-Stromeffizienz-1208994/
02.10.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/09/Antec-TruePower-Classic-TP-550C-pc-games_b2teaser_169.jpg
netzteil,be quiet,hardware
specials