Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Green Zone (Kinokritik/Review)

    Green Zone (1) Quelle: Universal

    Ein Actiondrama im frisch eroberten Bagdad des Jahres 2003, in dem Matt Damon die Sache selbst in die Hand nimmt.

    Green Zone (1) Green Zone (1) Quelle: Universal Ein Kriegsdrama, welches aus dem Märchen um Saddam Husseins Atombombe – immerhin Hauptgrund für den Einmarsch der USA und ihrer Verbündeten 2003 in den Irak – eine Actionstory strickt. Als Vorlage diente die 2006 als Buch erschienene, preisgekrönte Reportage Imperial Life in the Emerald City: Inside Iraq’s Green Zone von Rajiv Chandrasekaran. Darin berichtet der Bagdad-Bürochef der Washington Post von April 2003 bis September 2004 (also von der Zeit vor Ausbruch des Krieges bis nach dem Sturz Saddams) von dem organisatorischen Chaos, das der Einmarsch der „Koalition der Willigen“ im Irak nach sich zog. Regisseur Greengrass und sein Autor Brian Helgeland ließen sich dadurch zu der Idee inspirieren, einen Film über das gefährliche Leben im eroberten Bagdad nach der „Mission Accomplished“-Rede von Präsident Bush vom Mai 2003 zu machen.

    Die Story dreht sich um den Chief Warrant Officer – CWO, eine Art leitender Unteroffizier mit Spezialaufgaben – der US-Streitkräfte Roy Miller (Matt Damon), der mit seinem Team in der irakischen Hauptstadt Massenvernichtungswaffen aufspüren soll. Als das Team jedoch immer wieder in leeren Lagerhäusern steht, die angeblich ABC-Material beherbergen , schwant Miller, dass die ganze Sache stinkt. Doch als er dies bei einer Sitzung mit höheren Offizieren kritisiert, wird er zurückgepfiffen. Nur CIA-Mann Martin Brown (Brendan Gleeson) interessiert sich für seine Geschichte. Als ein Einheimischer Miller wenig später auf einen geheimen Treffpunkt hoher irakischer Militärs aufmerksam macht, lässt der CWO das besagte Haus stürmen und kann einen der Irakis schnappen. Doch nur Minuten später ist ein Kommando einer privaten US-Sicherheitstruppe vor Ort und nimmt ihm unter Androhung von Gewalt den Gefangenen wieder ab. Frustriert wendet sich Miller an Brown und übergibt diesem ein Buch des Irakers, das er zurückhalten konnte – und wird nun endgültig in eine Intrige um Lügen und Verrat hineingezogen, in die neben der privaten Sicherheitstruppe auch ein US-Politiker sowie hochrangige irakische Militärs verstrickt sind.

    Green Zone (17) Green Zone (17) Quelle: Universal Mit Hautpdarsteller Matt Damon und Regisseur Paul Greengrass fanden sich zwei seit der Bourne-Trilogie Vertraute erneut für einen Actioner zusammen. Während Green Zone in der ersten Hälfte noch ein Geheimnis um die fehlenden ABC-Waffen und untergetauchte irakische Offiziere macht, entwickelt sich der zweite Teil zu einer actiongeladenen Ein-Mann-Show der zischenden Kugeln und schnellen Schnitte, in der man Greengrass‘ Handschrift deutlich wiedererkennt. Leider bleibt dabei das Überraschungsmoment zusehends auf der Strecke.

    Fazit
    Ein Spektakel, halb Politdrama, halb Kriegsaction, das nur Fans von Letzterer richtig befriedigen dürfte.

    Strafbar und Selbstmord
    Wie realistisch ist es, dass ein Chief Warrant Officer der US-Streitkräfte – ich gestehe, ich musste für diesen Rang Wikipedia bemühen – einfach mal ein Solo einlegt? Ist das unerlaubte Entfernen von der Truppe nicht strafbar? Und in den bleihaltigen Gassen von Bagdad nicht auch noch ein Wagnis, das an Selbstmord grenzt? Allein diesen Aspekt fand ich so unrealistisch, dass ich mich im zweiten Teil des vielversprechend begonnenen Films nicht mehr so wirklich an Green Zone erfreuen konnte – auch wenn die Action stimmt.

    Widescreen-Wertung
     

    Action
     
    Spannung
     
    Emotion
     
    Humor
     
    Erotik
     
    Anspruch
     
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Green Zone
    Green Zone
    Kinostart
    18.03.2010
    Film-Wertung:
     
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 03/2017 WideScreen 03/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
706769
Green Zone
Green Zone (Kinokritik/Review)
Ein Actiondrama im frisch eroberten Bagdad des Jahres 2003, in dem Matt Damon die Sache selbst in die Hand nimmt.
http://www.pcgames.de/Green-Zone-Film-234191/Tests/Green-Zone-Kinokritik-Review-706769/
19.03.2010
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2010/02/green1_b2teaser_169.jpg
Green Zone, Matt Damon, Paul Greengrass, Review, Filmkritik, Kinokritik
tests