Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Ghost Control Inc. angespielt: XCOM meets Ghostbusters - Video-Update

    Auch wenn kein Ghostbusters draufsteht, ist das große Vorbild nicht zu übersehen: Das Kickstarter-Spiel Ghost Control Inc. wandelt auf den Spuren der legendären Geisterjäger und kombiniert das Ganze mit taktischem Gameplay à la XCOM. Daraus ist leider kein gutes Spiel entstanden. Doch immerhin: die Grundidee ist klasse. Update: Jetzt mit Angespielt-Video!

    Nein, GhostControl Inc. nutzt nicht die offizielle Ghostbusters-Lizenz. Peter Venkman, Ray Stantz, Egon Spengler und Winston Zeddemore? Die sucht man hier vergebens. Das Spiel ist auch nicht in New York, sondern in London angesiedelt. Abgesehen davon bedient sich Ghostcontrol Inc. aber großzügig bei der kultigen Filmvorlage und kupfert reihenweise Ideen ab. Ganz anders als das letzte, halbwegs brauchbare Ghostbusters-Actionspiel ist GhostControl ein rundenbasierter Taktik-Titel und lehnt sich deutlich an die frühe XCOM-Reihe an. Das merkt man schon am grobpixeligen Grafikstil: Wer gerne UFO: Enemy Unknown (1994) oder X-COM: Terror from the Deep (1995) gespielt hat, der dürfte sich in der detailarmen Klötzchenwelt von GhostControl Inc. direkt wohl fühlen.

    Bei all seinem Retro-Charme kann das Spiel aber nicht seine inhaltlichen Schwächen verbergen: Es ist simpel, eintönig, schlecht ausbalanciert. Würde man es bewerten, wäre die Zahl am Artikelende enttäuschend niedrig. Und trotzdem: GhostControl hinterlässt einen bleibenden Eindruck, einfach weil seine Grundidee so sympathisch ist. Sollte sich jemals ein Entwickler dazu entschließen, nochmal ein taktisches Ghostbusters-Spiel zu machen, könnte Ghostcontrol zweifellos als wertvolles Anschauungsmaterial dienen – im Guten wie im Schlechten.

    Who you gonna call? So begebt ihr euch auf Geisterjagd!

    Auf der zoombaren Karte von London steuern wir mit unserem Einsatzfahrzeug neue Missionen, Händler und unser Hauptquartier an. Auf der zoombaren Karte von London steuern wir mit unserem Einsatzfahrzeug neue Missionen, Händler und unser Hauptquartier an. Quelle: PC Games Das Spiel beginnt auf einer kleinen, zoombaren Karte, die einen Ausschnitt von London zeigt. Dort sind verschiedene Symbole verzeichnet – Händler und Tankstellen beispielsweise, aber auch das eigene Hauptquartier, wo der Spieler weitere Geisterjäger für sein Team anheuern und ausrüsten kann. Viel mehr gibt's dort leider nicht zu tun: Man kann seine Basis weder ausbauen noch einrichten, außerdem interagieren die Figuren überhaupt nicht miteinander – keine Story, keine Gags, keine Anekdoten. Darum bleibt das Spiel durchweg seelenlos, man lernt sein Team überhaupt nicht kennen. Sehr schade, hier verschenken die Entwickler tonnenweise Potenzial!

    Hat man sein Team zusammengestellt, hockt man es in das Einsatzfahrzeug und brettert damit über die Londoner Karte. Von Zeit zu Zeit erhält man dabei Anrufe von Kunden, die ein Geisterproblem haben – nimmt man den Auftrag an, erscheint ein neues Missionssymbol auf der Karte. Nun ist Eile geboten: Wer nicht schnell genug zum Einsatzgebiet fährt, der wird womöglich von einem konkurrierenden, KI-gesteuerten Geisterjägerteam überholt. Allerdings entpuppt sich dieses Feature schnell als Augenwischerei, denn es hat überhaupt keinen Einfluss auf den Spielverlauf, ob man einen Auftrag an KI-Gegenspieler verliert oder nicht. Nimmt man eben den nächsten!

    XCOM light: Die Rundentaktik

    Bei gedrückter Shift-Taste blenden Wände und Möbel aus. Ohne dieses Hilfsmittel wären die Einsätze viel zu unübersichtlich. Bei gedrückter Shift-Taste blenden Wände und Möbel aus. Ohne dieses Hilfsmittel wären die Einsätze viel zu unübersichtlich. Quelle: PC Games Alle Missionen laufen nach demselben Schema ab: Das Geisterjägerteam wird Runde für Runde über winzige, isometrische Karten geklickt, um so diverse Gespenster, Zombies, Schleimviecher und den oder anderen vollbeweglichen Klasse-5-Dunst einzufangen. Dabei sollte man sich nicht zuviel Zeit lassen, denn die Geister sind eifrig damit beschäftigt, sämtliche Einrichtungsgegenstände auf der Map zu zerschlagen – was kaputt geht, wird am Ende vom Gehalt abgezogen.

    Grundidee und Grafikstil mögen zwar von alten XCOM-Titeln abgekupfert sein, doch leider bleibt das taktische Gameplay weit hinter den Inspirationsquellen zurück. Die Geisterjäger können nur sehr wenige Aktionen ausführen: Laufen, Türen öffnen, Lichtschalter betätigen, das war's im Wesentlichen. Wird ein Geist erspäht, hat man wenig mehr zu tun, als mit diversen Strahlenkanonen draufzuballen, bis das Gespenst genügend Lebenspunkte verloren hat. Denn erst in geschwächtem Zustand kann man Geister in Fallen sperren, die man natürlich erst in ihrer Nähe aufstellen muss. Zusätzlich gibt es auch noch die Möglichkeit, Gegner mit Scannern zu analysieren, doch der Sinn dahinter hat sich uns selbst nach mehreren Spielstunden nicht erschlossen. Grundsätzlich fehlt es dem Gameplay einfach an Vielfalt und Tiefgang: Die zufallsgenerierten Karten und Gegnertypen wiederholen sich schnell, es gibt keine Höhenstufen oder Stockwerke, außerdem muss die Umgebung nie in die eigene Vorgehensweise einbezogen werden – das Geisterfangen verkommt so schnell zur lustlosen Routine. Das wird auch nicht besser, sobald die Gegner immer mehr Lebenspunkte besitzen und widerstandsfähiger werden – man beschießt sie dann einfach länger.

    06:03
    GhostControl Inc. angespielt: XCOM meets Ghostbusters
    Spielecover zu GhostControl Inc.
    GhostControl Inc.

    Lobenswerte Ansätze: Ausrüstung und Team-Verwaltung

    Mit dem Geld, das man für geschaffte Missionen verdient, kann man seinem Team neue Ausrüstung kaufen. Kräftigere Waffen, stabilere Klamotten, praktischere Fallen und einiges mehr wandert in die kleinen Inventare der Geisterjäger. Und es ist nicht die einzige Möglichkeit, die Fähigkeiten der Helden zu verbessern, denn von Zeit zu Zeit steigen sie auch im Level auf und verbessern automatisch ihre sechs Charakterattribute. Das mag zwar auf den ersten Blick reizvoll wirken, doch leider fehlt es auch diesem Feature an Substanz – als Spieler bekommt man keinerlei Gefühl für die Stärken und Schwächen eines Helden vermittelt, dazu ist der automatisierte Charakterausbau einfach zu nebensächlich geraten.

    Der interessanteste Teil von GhostControl Inc: Beim Händler statten wir unser Team mit neuer Ausrüstung aus. Der interessanteste Teil von GhostControl Inc: Beim Händler statten wir unser Team mit neuer Ausrüstung aus. Quelle: PC Games Nicht nur die Geisterjäger wollen ein monatliches Gehalt, auch das Einsatzfahrzeug verschlingt einen Teil der Finanzen. Mit schnelleren Karren kommt man flotter ans Ziel, verbraucht dabei aber auch zusätzliches Benzin. Ist der Tank leer, muss man schleunigst die nächste Zapfsäule ansteuern, sonst wird man kostenpflichtig abgeschleppt – und das kann richtig ins Geld gehen. Überhaupt ist das Balancing nicht ganz ausgereift, denn wieviel Geld man pro Einsatz bekommt, ist kaum nachvollziehbar: Mal hat man es mit wenigen, leichten Feinden zu tun, mal muss man sich mit vielen schweren Brocken rumschlagen – und am Ende bekommt man dann trotzdem die gleiche Summe gutgeschrieben. Warum das so ist? Erklärt das Spiel leider nicht.

    Besonders nervig ist aber der Gesundheitszustand unserer Geisterjäger: Wird eines unserer Pixelmännchen zu oft von Gespenstern attackiert, gerät es in Panik und flüchtet kurzerhand aus dem Einsatzgebiet. Das ist nicht nur während der laufenden Mission ziemlich blöde, sondern auch danach: Der Held regeneriert sich später nämlich nicht automatisch, sondern muss erst umständlich ins Krankenhaus gefahren werden, wo ihn die Ärzte kostenpflichtig zusammenflicken. Die Behandlungskosten sind manchmal so hoch, dass man am Ende kaum etwas von seinen verdienten Moneten übrig hat. Das Bankkonto füllt sich daher nur langsam und der Spielablauf gerät unnötig zäh. Auch deshalb haben wir nach etwa 6 Stunden die Segel gestrichen und das Spiel beendet – es wurde uns einfach zu eintönig.

    Zum Fürchten: Der Sound

    Auch wenn es in GhostControl um Geister geht, ist die Stimmung stets fröhlich und ausgelassen. Einzig der Sound sorgt unfreiwillig für Gruselstimmung: Die wenigen Musikstücke dudeln unmotiviert vor sich hin, dazu ertönen billige Waffengeräusche und albernes Geistergekicher. Gegen die deutsche Sprachausgabe wirken die Soundeffekte allerdings noch wie reinstes Klanggold, denn die amateurhaften Sprüche, die unsere Geisterjäger häufig zum Besten geben, laden zum fröhlichen Fremdschämen ein: "Volle Holle alles unter Kontrolle", "Dir geb ich auf die Mupfel!" und "Nehmt das, ihr Zwiebelköppe!" sind nur einige der Verbalgranaten, mit denen die Sprecher um sich werfen. Da hilft nur Ton abschalten und stattdessen lieber den Ghostbusters-Soundtrack einlegen – das rettet immerhin etwas vom verbliebenen Spielspaß.

    Wo kaufen? GhostControl Inc. ist für 13 Euro als Download über diverse Kanäle erhältlich, eine Übersicht gibt es hier. Das Spiel ist außerdem bei Steam Greenlight gelistet.

    Die Entwickler und ihre Anfänge auf Kickstarter

    GhostControl Inc. wurde von zwei deutschen Teams umgesetzt, Application Systems Heidelberg und Bumblebee, einem Indie-Team aus Wiehl (etwa 50 Kilometer von Köln entfernt). Um GhostControl zu finanzieren, nutzten die Entwickler im Juni 2013 die beliebte Crowdfunding-Plattform Kickstarter und baten dort um bescheidene 7.500 Britische Pfund. Am Ende des Spendenzeitraums kamen £12,165 zusammen. Es war übrigens nicht die erste Kickstarter-Kampagne von Bumblebee: Schon im Januar 2013 hatte das Team versucht, für das Rollenspiel Days of Dawn genügend Geld aufzutreiben, was zunächst aber ordentlich schiefging. Nur ein paar Wochen später versuchte Bumblebee es allerdings gleich noch einmal, und zwar mit Erfolg: So gelang es schließlich doch noch, stolze 54,135 US-Dollar für das Indie-Rollenspiel aufzutreiben.

    Übrigens: Bereits 1984 erschien ein Ghostbusters-Spiel (u.a. für C64), das verschiedene Spielelemente wie Geisterjagd, Autofahrten und eine Stadtkarte unter einen Hut brachte. Mehr Infos gibt es hier.

  • Es gibt 9 Kommentare zum Artikel
    Von TassiloBumblebee
    Zur Musik von GhostControl Inc. hat der Verlag offensichtlich eine gespaltene Meinung: https://itunes.apple.com/...
    Von FelixSchuetz
    Hi Volker, Hi Tassilo,willkommen in unserem kleinen Forum. ;-)Natürlich ist alles schlussendlich Geschmackssache,…
    Von TassiloBumblebee
    An Musik und Shoutouts mögen sich die Geister scheiden - eine Geschmacksfrage bleibt es. Ich kann nur ebenfalls jedem…

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Es gibt 9 Kommentare zum Artikel

      • Von TassiloBumblebee Neuer Benutzer
        Zur Musik von GhostControl Inc. hat der Verlag offensichtlich eine gespaltene Meinung: https://itunes.apple.com/...
      • Von FelixSchuetz Redakteur
        Hi Volker, Hi Tassilo,

        willkommen in unserem kleinen Forum. ;-)

        Natürlich ist alles schlussendlich Geschmackssache, insbesondere so etwas wie Humor. Der eine mag den Witz, der andere findet ihn blöd. Ich zweifel nicht daran, dass es Leute gibt, denen das Spiel trotz mancher Macken gefallen könnte. Aber…
      • Von TassiloBumblebee Neuer Benutzer
        An Musik und Shoutouts mögen sich die Geister scheiden - eine Geschmacksfrage bleibt es. Ich kann nur ebenfalls jedem Strategiefreund die Demo ans Herz legen - ein derzeit durchschnittliches Userrating von 90%, positives Feedback diverser Zeitschriften und Gaming-Sites sowie Spieleraussagen wie "Eines der…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1106877
GhostControl Inc.
Ghost Control Inc. angespielt: XCOM meets Ghostbusters - Video-Update
Auch wenn kein Ghostbusters draufsteht, ist das große Vorbild nicht zu übersehen: Das Kickstarter-Spiel Ghost Control Inc. wandelt auf den Spuren der legendären Geisterjäger und kombiniert das Ganze mit taktischem Gameplay à la XCOM. Daraus ist leider kein gutes Spiel entstanden. Doch immerhin: die Grundidee ist klasse. Update: Jetzt mit Angespielt-Video!
http://www.pcgames.de/GhostControl-Inc-Spiel-54447/Specials/Ghost-Control-Inc-angespielt-XCOM-meets-Ghostbusters-Video-Update-1106877/
30.01.2014
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2014/01/X_Ghostcontrol_2014-01-27_12-34-03-16bbxxxb-000-pc-games_b2teaser_169.jpg
indie game
specials