Geheimakte 3 (PC)

Release:
31.08.2012
Genre:
Rollenspiel
Publisher:
Koch Media

Geheimakte 3 im Test: Tolle Rätsel, schickes Design - Ab heute im Handel

31.08.2012 11:42 Uhr
|
Neu
|
Im dritten Teil der deutschen Adventure-Serie droht einmal mehr der Weltuntergang. Erfreulicherweise liegt das nicht an der Qualität von Geheimakte 3 - das Adventure hat uns durch die hohe Rätsel-Qualität sehr gut gefallen.

Geheimakte 3 im Test: Tolle Rätsel, schickes Design (12) Geheimakte 3 im Test: Tolle Rätsel, schickes Design (12) [Quelle: Siehe Bildergalerie] Für Nina Kalenko und Max Gruber sollen nach zwei Serienteilen in Geheimakte 3 nun endlich die Hochzeitsglocken läuten. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren und in wenigen Tagen soll es so weit sein. Nach dem spielbaren Intro im Alexandrien des Jahres 48 vor Christus wechselt das Spiel in die Gegenwart und bewaffnete Männer stürmen das Schlafzimmer des verlobten Paares und nehmen Max als angeblichen Terroristen mit.

Auf der Suche nach ihm rätseln Sie sich nun – hauptsächlich mit Nina am Mauszeiger – durch abwechslungsreiche Locations wie beispielsweise eine Ausgrabungsstätte in der Türkei, die Gefängnisinsel Alcatraz im kalifornischen San Francisco, die Forschungseinrichtung CERN in der Schweiz oder das Florenz der Renaissance, wo Sie auf Leonardo da Vinci treffen. Beim Herumschnüffeln in dessen Werkstatt finden Sie heraus, dass dieser eine Entdeckung des altertümlichen Gelehrten Archimedes über die Zahl Pi versteckt, damit sie nicht in falsche Hände gerät. Ja, genau, gemeint ist der 16. Buchstabe des griechischen Alphabets und diese ellenlange mathematische Konstante (3,14159 …), mit der man den Umfang eines Kreises berechnen kann. Diese Zeitreisen sind Traumsequenzen, in denen Sie Nina in anderen Zeitepochen steuern. So müssen Sie etwa in Florenz jemanden aus dem Gefängnis befreien und ihn dann verfolgen.

Geheimakte 3 im Test: Tolle Rätsel, schickes Design (9) Geheimakte 3 im Test: Tolle Rätsel, schickes Design (9) [Quelle: Siehe Bildergalerie] Allerdings verlieren Sie ohne geeignete Maßnahmen nach jedem Schauplatzwechsel die Spur des flotten Ausbrechers. Dann wird die Zeit mehrfach zurückgespult, sodass Sie die soeben neu gewonnenen Erkenntnisse nun einsetzen können, um alle Abschnitte nacheinander zu meistern. Eine nette Idee, allerdings wird die Spielfreude an dieser Stelle aufgrund der repetitiven Aktionen etwas getrübt. Ansonsten schafft es das Adventure aber, einen kontinuierlichen Spannungsbogen aufzubauen. Geheimakte 3 gibt sich gewohnt dynamisch und lockert das Spielgeschehen häufig mit gerenderten Zwischensequenzen auf. So gibt es Verfolgungsjagden mit dem Auto oder Nina schwingt sich wie Tarzan an einer Kette über einen Abgrund – etwas Action als Kontrast zur genretypisch eher gemütlichen Rätselei ist immer garantiert.

Geheimakte 3 im Test: Tolle Rätsel, schickes Design (8) Geheimakte 3 im Test: Tolle Rätsel, schickes Design (8) [Quelle: Siehe Bildergalerie] Überhaupt geben sich die Entwickler gewohnt modern und technikaffin und schaffen erneut den Spagat, vergangene und moderne Zeiten sowohl durch die Story als auch durch clever verwobene Rätselketten miteinander zu verbinden. Dabei kommt auch der Humor nicht zu kurz. So stöbern die Helden in E-Mails, recherchieren im Internet Koordinaten mit der Suchmaschine Bingle, röntgen altertümliche Gemälde mit Hightech-Equipment, lesen QR-Codes mit dem Handy ein, witzeln über Schrottplatz-TV-Dokusoap Die Ludolfs oder merken an, dass Gegenstände, die im Müll liegen (in Adventures), immer wichtig sind. Es gibt viele Stellen in Geheimakte 3, die Sie schmunzeln lassen. Klasse!

Die Zahl der spielbaren Charaktere klingt mit fünf recht viel. Allerdings steuert man gefühlte 85 Prozent der Spielzeit Nina und nur der Rest verteilt sich auf Max und die anderen drei Nebencharaktere. So umfasst die "Steuerung" von Emre ganze vier Mausklicks – im gesamten Spiel wohlgemerkt. Grundsätzlich finden wir es natürlich toll, nicht immer nur die gleiche Figur umherzuscheuchen, hier wäre allerdings mehr drin gewesen. Wehmütig gedenken wir des Serienstarts mit Geheimakte Tunguska, in dem sich etwa die Rätsel im russischen Militärkrankenhaus nur durch häufige Interaktion von Nina und Max lösen ließen. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Und ein lautstarker Wunsch für ein Geheimakte 4!

01:28
Geheimakte 3: Trailer zur Gamescom
Für die Verwendung in unseren Foren:
Geheimakte 3 (PC)
Spielspaß-Wertung

85 %
Leserwertung
(3 Votes):
81 %
Spannende Geschichte, die Fiktion und historische Begebenheiten gelungen vermischt
… die allerdings nur einmal interagieren, um Rätsel zu lösen
Cineastische Präsentation
Teils hölzerne bzw. unfertig wirkende Animationen
Tolle Vertonung
Lippensynchronizität und Gesichteranimation verbesserungswürdig
   
Marc Brehme
„Gewohnt hohe Qualität in Rätseln und Design.“
Animation Arts liefert mit Geheimakte 3 wieder ein tolles Adventure ab, das durch Rätseldesign und Abwechslung glänzt. Sogar die Minispiele, die der Hersteller selbst lieber als „Aufgaben“ bezeichnet, fügen sich gut ein. Dramaturgie und Inszenierung sind ebenfalls sehr gut gelungen. Und die Achievements und vier versprochenen Enden? Ohne zu viel verraten zu wollen: Sie sind eine nette Zugabe, aber nicht wirklich ein Grund, das Spiel erneut in Angriff zu nehmen. Das ist aber eher ein Problem des Genres an sich. Rätselfreunden können wir Geheimakte 3 definitiv empfehlen. Für Adventure-Profis könnte es allerdings etwas zu leicht sein.
   
Redakteur
Moderation
31.08.2012 11:42 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
10.09.2012 13:00 Uhr
Ich habs am Freitag Nachmittag gespielt. Habe keine Lösungshilfen etc benutzt und mir immer brav alle Objekte angeschaut und den natürlich auch keine Texte übersprungen. Die Avdenturer-Seele will ja was haben fürs Geld.
Am Ende, welches für mich doch irgendwie abrupt kam, stand dann eine Nettospielzeit von 301 Minuten. Ein bissi wenig wie ich finde.
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
05.09.2012 00:18 Uhr
Ich habs jetzt durch und bin recht enttäuscht. Viel zu kurz und nicht mal ansatzweise so spannend wie Teil 1 oder 2. Wobei mir Teil 1 noch mit Abstand am besten gefallen hat. Hier war der Umfang ordentlich, die Grafik von allen Teilen am detailiertesten und die Schauplätze waren am spannensten.
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
03.09.2012 17:18 Uhr
Zitat: (Original von Freeflow;9500266)
Sorry aber wenn ein deutsches Spiel NUR in Deutschland gut bewertet wird hat das schon seine Gründe. Und selbst hier wird es sicherlich von einigen zurecht niedriger bewertet. (Krawall, Adventure Treff, 4Players) Will ja nicht sagen das es kompletter Müll ist. Aber…

Verwandte Artikel

Neu
 - 
Das Point & Click-Adventure Geheimakte 3 wird auf der diesjährigen Gamescom erstmals für die Besucher spielbar sein. Passend zu dieser Meldung wurden auch die ersten beiden Screenshots von Deep Silver veröffentlicht. mehr... [2 Kommentare]
Neu
 - 
Deep Silver hat das Point'n'Click-Adventure Geheimakte 3 offiziell angekündigt. Der Publisher verspricht eine filmreife Story und abwechslungsreiche Schauplätze für den dritten Teil der deutschen Abenteuer-Reihe. mehr... [4 Kommentare]
Neu
 - 
Frohe Kunde für Adventure-Freunde: Ein dritter Teil der beliebten Geheimakte-Reihe ist definitiv in der Mache. Das macht nun eine Pressemitteilung des FFF Bayern offiziell. mehr... [12 Kommentare]