Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • GOG.com: Wir blicken auf die letzten zwölf Monate zurück - Was hat sich auf der Downloadplattform getan?

    GOG.com: Wir blicken auf die letzten zwölf Monate zurück (1) Quelle: GOG.com

    Seit nunmehr einem Jahr ist GOG.com auch auf Deutsch verfügbar und bietet neuerdings auch Early-Access-Version von Spielen an. In unserem Special blicken wir auf die letzten zwölf Monate zurück, lassen die Verantwortlichen zu Wort kommen und werten auch unsere Umfrage aus.

    Vor rund einem Jahr hatten wir die große Ehre, den Verantwortlichen der Download-Plattform GOG.com zu besuchen, sprich den polnischen Publisher CD Projekt (The Witcher 3). Nach unserer Warschau-Reise waren wir auch ein ganzes Stück weiser und sind spätestens seit der kurzen Visite zudem fast schon kleine Fans des Steam-Konkurrenten geworden. Vor allem die unglaubliche Menge an Arbeit, die man in Polen zum Aufpolieren der Spieleklassiker investiert, hat uns regelrecht umgehauen. Doch auch der Verzicht auf von vielen Spielern verhasste Dinge wie etwa einen DRM-Kopierschutz (Digital Rights Management) und die beharrliche Umsetzung der riesigen Wunschlisten der Kunden haben uns ebenfalls davon überzeugt, dass in den Warschauer Büroräumen Leute sitzen, die entweder selbst leidenschaftliche Gamer sind oder einfach sehr viel von der Materie verstehen.

    Aber bitte mit Sahne!

          

    Wenn man einen Spieleklassiker auf GOG.com kauft, bekommt man nicht nur eine garantiert lauffähige Version des Titels, sondern obendrein liebevolle Extras wie Original-Komplettlösungsbücher in digitaler Form gratis dazu. Wenn man einen Spieleklassiker auf GOG.com kauft, bekommt man nicht nur eine garantiert lauffähige Version des Titels, sondern obendrein liebevolle Extras wie Original-Komplettlösungsbücher in digitaler Form gratis dazu. Quelle: GOG.com Für manche Titel - etwa die alten Star Wars-Spiele oder System Shock 2 - verbringen die Angestellten von GOG.com obendrein unzählige Stunden am Telefon oder im Flugzeug, nur um herauszufinden, wer etwa heute die Lizenzrechte zu Spiel XY besitzt oder wie man an die Original-Software - im ungünstigsten Falle auf 5-1/4-Zoll-Floppydisks - herankommt. Da man die Community von GOG.com vor allem mit einem Wort, nämlich mit "freundlich", beschreiben kann, dürfen sich die Verantwortlichen wie der Chef-Archivar Filip "Judas" Frackiewicz oft auf die Hilfe aus dem Forum verlassen. So hat zum Beispiel ein Community-Mitglied für ihn nicht nur bei einer deutschen eBay-Auktion mitgeboten, sondern obendrein mehrere Hundert Seiten lange Handbücher eingescannt. Das macht auch am Ende den Unterschied, wenn es um den digitalen Markt von Spieleklassikern geht: Im Gegensatz zu EAs Origin oder Valves Steam, die ebenfalls vermehrt alte Spiele anbieten, punktet GOG.com mit jeder Menge nostalgischer Extras. Wenn man sich zum Beispiel Indiana Jones and the Fate of Atlantis auf GOG.com leistet, bekommt man nicht nur den Adventure-Meilenstein von 1992 in einer garantiert funktionierenden Fassung für Windows, Linux sowie Mac, sondern auch die Original-Anleitung und ein Lösungsbuch zum Spiel. Bei anderen Titeln sind zudem oft ein Soundtrack im MP3-Format, Artworks oder gar Konzeptzeichnungen im Preis inbegriffen - mehr Fan-Service bietet unseres Wissens nach keine andere Spiele-Download-Plattform.

    Alles frisch!

          

    Seit unserem Besuch vor einem Jahr hat sich aber viel auf GOG.com getan. Nicht nur dass das Angebot an Spielen von knapp 1.000 auf über 1.400 gewachsen ist, auch unfertige Versionen (auf Steam "Early-Access" genannte Fassungen) von manchen vielversprechenden Projekten sind seit Januar dieses Jahres auf der Plattform erhältlich. Der Unterschied zum Konkurrenten ist allerdings, dass GOG.com seinen eigenen Angaben nach nur wenige dieser unfertigen Versionen anbieten möchte, nämlich lediglich von Spielen, "hinter den sie selbst auch stehen können". Bislang scheint sich das Angebot mit Titeln wie der Echtzeitstrategie-Hoffnung Ashes of Singularity oder dem Sci-Fi-Klassiker-Remake Master of Orion tatsächlich auf vielversprechende Projekte zu beschränken.


    Das denken unsere Leser über GOG.com

          


    Auf pcgames.de haben wir eine Umfrage zu GOG.com veranstaltet. Die Ergebnisse haben unsere Meinung bestätigt.

    GOG.com: Wir blicken auf die letzten zwölf Monate zurück (2) GOG.com: Wir blicken auf die letzten zwölf Monate zurück (2) Quelle: PC Games So haben mehr als 80 Prozent der Teilnehmer bereits ein Spiel auf GOG.com gekauft und ein Großteil von ihnen sogar mehr als 15 Stück - GOG.com ist offensichtlich bei uns PC-Spielern sehr beliebt. Ebenfalls interessant ist, dass ganze 56 Prozent ein Spiel lieber auf GOG.com als auf Steam kaufen würden, wenn beide Plattformen den Titel zum selben Preis anbieten. Am wichtigsten scheint den GOG.com-Kunden die DRM-Freiheit zu sein, dicht gefolgt von den liebevoll überarbeiteten Spieleklassikern. Ein wenig gewundert haben wir uns aber darüber, dass GOG.com: Wir blicken auf die letzten zwölf Monate zurück (3) GOG.com: Wir blicken auf die letzten zwölf Monate zurück (3) Quelle: PC Games lediglich 56 Prozent die zwar optionale, jedoch sehr praktischen GOG-Galaxy-Software zum Verwalten der gekauften Spiele verwenden. Wenn es um den leichten, aber verständlichen Kurswechsel Richtung brandneuer Spiele geht, sind mehr als 90 Prozent der Teilnehmer damit vollkommen einverstanden. Lediglich die von Hand ausgesuchten Early-Access-Versionen scheinen die meisten Kunden nicht zu interessieren. Dafür sprechen jedenfalls die mageren drei Prozent, die sich für die Zukunft den Ausbau des Angebots an unfertigen Spielen wünschen, und die acht Prozent, die bereits eine Early-Access-Fassung über GOG.com gekauft haben.


    Neu trifft auf Alt

          

    Eine weitere Neuerung betrifft das Line-up von GOG.com. Während zum Start der Download-Plattform nur Spieleklassiker zum Kauf angeboten wurden, stehen nun auch vermehrt neue Titel im Sortiment. Die frischen Spiele ohne DRM-Kopierschutz wie der Harvest Moon-Klon Stardew Valley oder das hochgelobte Indie-RPG Undertale belegen aktuell auch die oberen Plätze der Verkaufscharts - was dafür spricht, dass die Gog-Community den leichten Kurswechsel begrüßt. Ebenfalls recht beliebt ist die komplett optionale Client-Software Gog Galaxy, die die Verwaltung der gekauften Spiele drastisch erleichtert und obendrein starke Multiplayer-Features wie Steam-Crossplay bei einigen Titeln ermöglicht. Sehr schön ist auch die Option, Spiele-Updates mit einer Rollback-Funktion zu entfernen und eine ältere, funktionierende Version eines Spiels zu installieren.

    So steht Gog insegsamt im Vergleich zu seinen Konkurrenten ziemlich gut da, auch wenn man sehr wahrscheinlich nie die riesige Auswahl an brandneuen Titeln erreichen wird - und wahrscheinlich auch nicht möchte. Dafür bietet die polnische Download-Plattform von Hand ausgesuchte Spieleklassiker und -neuheiten zu sehr fairen Preisen an und punktet zudem mit DRM-freier Software. Uns haben die kleinen Änderungen der letzten zwölf Monate gut gefallen - und laut unserer Umfrage unseren Lesern ebenso.

    Interview mit Christoph Pardey / Head of Territory Management / GOG.com

          


    Christoph Pardey ist Head of Territory Management bei GOG.com. Christoph Pardey ist Head of Territory Management bei GOG.com. Quelle: GOG.com
    PC Games: Seit einem Jahr ist GOG.com auch auf Deutsch verfügbar. Was sind deine Aufgaben als Head of Territory Management bei GOG.com?

    Pardey: Unser Territory Management Team kümmert sich um die lokalen Versionen von GOG.com auf Deutsch, Französisch und Russisch (und bald noch weiteren Sprachen). Dies beinhaltet Marketing, PR, Partnerschaften, Community sowie natürlich Überwachung der Lokalisierung unserer Webseite und unseres Clients GOG Galaxy. Ich leite das Team der Produktmanager, plane in welchen Ländern wir als nächstes aktiv werden wollen und arbeite an unserem deutschsprachigen Angebot.

    PC Games: Wie wichtig ist der deutsche Markt für GOG.com?

    Pardey: Der deutschsprachige Markt mit Deutschland, Österreich und Schweiz ist unsere wichtigste Zielgruppe neben dem global ausgerichteten englischsprachigen Angebot. Die Entscheidung, GOG.com lokalisiert für diesen Markt anzubieten, war deshalb sehr naheliegend: Jetzt können wir mehr Kunden aus diesen Ländern ansprechen und unsere bestehenden deutschsprachigen Kunden können unser Angebot in ihrer Muttersprache nutzen.

    PC Games:. Früher hieß GOG.com noch Good Old Games und bot fast nur DRM-freie Spieleklassiker an. Neuerdings kann man aber auch EarlyAccessVersionen von kommenden Spielen auf eurer Plattform erwerben. Wie kommt das?

    Pardey: Spieleklassiker bilden auch auf absehbare Zeit rein quantitativ das Fundament unseres Angebots. Dass wir vor einigen Jahren begonnen haben, aktuelle Indies und nun seit kurzem auch Spiele in Entwicklung anzubieten, hat einen einfachen Grund: Es kommen keine neuen Spieleklassiker mehr nach. Natürlich haben wir noch nicht alle Klassiker auf GOG.com, die wir gerne anbieten möchten. Deshalb bleibt es nach wie vor eine unserer wichtigsten Aufgaben, hartnäckig an diesen Titeln dran zu bleiben. Beispielsweise konnten wir in 2015 sowohl Lucasfilm als auch D&D-Klassiker für GOG.com gewinnen.

    PC Games: Wie hoch ist der Aufwand, den ihr in die Überarbeitung der Spieleklassiker steckt?

    Pardey: Immens. Wir sind momentan über 100 Leute bei GOG.com und ungefähr ein Viertel davon arbeitet direkt an der Aufbereitung und dem Testing unserer Spiele. Manche Titel haben wir innerhalb weniger Wochen komplett überarbeitet, bei anderen dauert es Monate. Eines unserer Lieblingsbeispiele ist ein Klassiker aus Deutschland: Das Schwarze Auge: Die Schicksalsklinge. Wir hatten bereits Monate daran gearbeitet - und dann hat der jeweilige Tester im letzten, abschließenden Spieldurchlauf nach 30 Stunden Spielzeit beim finalen Bosskampf einen "gamebreaking bug" gefunden. Das sind die kleinen Freuden im Alltag mit über 20 Jahre altem Code auf modernen Computern.

    PC Games: Was sind eurer Meinung nach die drei größten Stärken von GOG.com im Vergleich zu anderen Downloadplattformen wie uPlay, Steam oder EA Origin?

    Pardey: Ich denke alle Angebote haben ihre eigenen Stärken und Schwächen, die jeweils für manche Nutzer mehr oder weniger gewichtig sind. Unsere Stärken sind definitiv unser einmaliges Spielangebot an Klassikern die man nirgendwo sonst findet (in aktuell lauffähigen Versionen) sowie unser besonderer Ansatz in Bezug auf DRM-Freiheit. Nach dem Kauf gehört dir dein Spiel und du kannst mit den Dateien machen, was du möchtest. Ganz ohne Zwang zu einem geschlossenen System oder Knüpfung an eine aktive Internetverbindung. Seit neuestem kann man mit GOG Galaxy auch die Vorzüge eines modernen Clients nutzen (wie beispielsweise automatische Updates); aber da er optional ist, kann man sich auch weiterhin einfach die Spieldateien runterladen, wenn man das bevorzugt.

    PC Games: In letzter Zeit hat Steam in Sachen Spieleklassiker stark nachgeholt. Seht ihr Valves Downloadplattform in dieser Hinsicht als einen echten Konkurrenten an?

    Pardey: Teilweise. Natürlich ist Steam immer ein echter Konkurrent, da sie einfach eine unglaubliche Verbreitung und ein riesiges Angebot haben. Sie werden immer mehr Neuerscheinungen und Spiele im Katalog haben als wir. Wir verfolgen hier einen anderen Ansatz und veröffentlichen wenige Spiele, die dafür aber von uns handverlesen und getestet wurden. Das ist eine grundsätzlich andere Vorgehensweise, da Steam ja nicht selbst versucht Spiele aufzubereiten. Solange dies nicht der Fall ist, konkurrieren wir in diesem Bereich auch nicht um dieselben Spiele bzw. Käufer.

    PC Games: Electronic Arts bietet neuerdings eine Spiele-Flatrate für PC-Spieler mit EA Access an. Was haltet ihr von dem Angebot?

    Pardey: Definitiv ein interessantes Konzept. Natürlich haben wir dies auch schon diskutiert und überlegt, wie das bei uns aussehen könnte. Ich kann natürlich auf lange Sicht nicht ausschließen, dass sich unsere Meinung dazu ändert, aber im Moment haben wir für GOG.com nicht die Absicht, solch eine Flatrate auch bei uns einzuführen.

    17:06
    GoG.com: In einigen Jahren die Nummer-Eins-Alternative zu Steam? Video-Interview mit den Machern
  • Es gibt 8 Kommentare zum Artikel
    Von Shadow_Man
    Das Problem bei den alten Spielen ist, dass sie die oft nur noch als englische Versionen bekommen. Da sind sie oft…
    Von spockilein
    Es gibt bei GOG zwei große Minuspunkte. Erstens wie schon geschrieben, die fehlende automatische Cloud für Spielstände…
    Von Angie2012
    Ich habe mir letztens F.E.A.R. Platinum für 8.99 € gekauft.Wollte mal das erste F.E.A.R. mitsamt den 2 Addons…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1190694
GOG.com
GOG.com: Wir blicken auf die letzten zwölf Monate zurück - Was hat sich auf der Downloadplattform getan?
Seit nunmehr einem Jahr ist GOG.com auch auf Deutsch verfügbar und bietet neuerdings auch Early-Access-Version von Spielen an. In unserem Special blicken wir auf die letzten zwölf Monate zurück, lassen die Verantwortlichen zu Wort kommen und werten auch unsere Umfrage aus.
http://www.pcgames.de/GOGcom-Firma-256620/Specials/Was-hat-sich-auf-der-Downloadplattform-getan-1190694/
31.03.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/03/GOG_1-pc-games_b2teaser_169.jpg
specials