Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Firefighting Simulator: Astragon zeigt uns in einer Gameplay-Präsentation realistische Physik und simulierte Brandbekämpfung

    Firefighting Simulator: Szene aus der Pre-Alpha-Version Quelle: Astragon

    Firefighting Simulator ist ein Spielprojekt aus Deutschland, in dem ihr den brandgefährlichen Alltag eines amerikanischen Feuerwehrmanns erlebt. Entwickelt mit der Unreal Engine 4 soll das Spielerlebnis unter anderem aufwändig und real simulierte Physik-Effekte bieten. Wie sich das im Spiel auswirkt, zeigte uns Hersteller Astragon anhand einer spielbaren Pre-Alpha-Version von Firefighting Simulator.

    "Ich will Feuerwehrmann werden!" So verkündete schon in den 1970er-Jahren der kleine, grüne Zeichentrickdrache Grisu lauthals seinen innigsten Berufswunsch. Und wer hat nicht schon selbst mal irgendwann im Laufe seines kindlichen Daseins mit Spielzeugfeuerwehrautos gespielt? Die Faszination für den im wahrsten Sinn des Wortes brandgefährlichen Job des Feuerwehrmanns geht in vielen Ländern sogar so weit, dass die mutigen Brandlöscher regelrechten Heldenstatus genießen, beispielsweise in den Vereinigten Staaten von Amerika.

    Feuerwehrkarriere

          

    Genau hier setzt Hersteller Astragon mit seinem für 2017 angekündigten Firefighting Simulator an. Angesiedelt in einer fiktiven amerikanischen Stadt erlebt ihr darin die Brandbekämpfung hautnah aus verschiedenen Perspektiven und in schicker Unreal Engine 4 verpackt. Entwickelt wird die Simulation vom kleinen, deutschen Indie-Team Chronos Unterhaltungssoftware. Dessen Development Director und Co-Founder Gregor H. Max Koch stattete uns Anfang September einen Besuch ab, um uns die spielbare Pre-Alpha-Version von Firefighting Simulator und dessen Besonderheiten zu zeigen.
    Schauplatz des Spiels ist eine fiktive, amerikanische Stadt. Firefighting Simulator: Schauplatz des Spiels ist eine fiktive, amerikanische Stadt. Quelle: Astragon Im Feuerwehrspiel erstellt ihr euch zunächst einen Charakter, wahlweise als Männ- oder Weiblein. Neben verschiedenen Customizing-Optionen stehen euch auch Skills zur Verfügung, die sich im Verlauf der mit ca. 60 unterschiedlichen Brandmissionen ausgestatteten Simulation verbessern lassen. Die Spielwelt, eine komplett in 3D dargestellte Stadt, hat eine finale Größe von 25 Quadratkilometern. Unterteilt ist das Ganze in vier Stadtteile. So bestreitet ihr beispielsweise Einsätze in einem typisch amerikanischen Vorstadt-Viertel, in einem Büro-Distrikt, im Industriegebiet oder in der durch Hochhäuser geprägten Innenstadt. Ländlich und Wüsten ähnlich gestaltete Abschnitte runden das Szenario ab.

    Physikalisch korrekt

          

    Besonderes Augenmerk legen die Entwickler auf akkurat umgesetzte Physik-Simulationen rund um das Thema Feuer und dessen realistische Ausbreitung bei einem Brand. Das beginnt beispielsweise bei den Parametern für die verschiedensten Oberflächen und Objekte. Metall, Holz, Stoff, Teppich, Mobiliar, Stein, Chemikalien, Flüssigkeiten, Vegetation etc. besitzen alle entsprechend definierte physikalische Werte. Das bestimmt beispielsweise, ab welcher Temperatur ein Objekt zu brennen beginnt. Passend dazu simuliert die Engine in Firefighting Simulator auch Wetter- und Umgebungseinflüsse. Wind spielt dabei eine entscheidende Rolle, da sich daraus brandspezifische Voraussetzungen ergeben, die ihr als Spieler bei der Bekämpfung des Feuers in Betracht ziehen und entsprechend agieren müsst. Ebenfalls korrekt simuliert werden Werte für die Feuchtigkeit von Objekten oder auch für den Sauerstoffgehalt in Räumen. Dank dieser physikalischen Details lassen sich realistische Brandeinsätze nachstellen. So müssen Feuerwehrleute beispielsweise bei bestehenden Schwelbränden in geschlossenen Räumen höllisch darauf achten, nicht durch unvorsichtiges Öffnen von Türen oder Fenster für plötzlichen Sauerstoffschub zu sorgen, der für eine fast explosionsartige Ausbreitung der Flammen sorgt.
     Die Brandherde im Spiel unterliegen einer aufwändigen Physik-Simulation. Firefighting Simulator: Die Brandherde im Spiel unterliegen einer aufwändigen Physik-Simulation. Quelle: PC Games Neben der realistisch simulierten Physik im Spiel kommen dank der Unreal Engine 4 auch zahlreiche Grafik-Effekte zum Einsatz. Schattenberechnung in Echtzeit, hübsche Shader-, Glanz- und Oberflächeneffekte sowie ansehnliche Texturen verpassen dem Firefighting Simulator schon in der gezeigten Pre-Alpha-Version einen ordentlichen Look.

    Teamwork möglich

          

    Im Spiel seid ihr keinesfalls als Einzelkämpfer unterwegs. Als Mitglied einer Feuerwache habt ihr bei einem Alarm Zugriff auf verschiedene Einsatzfahrzeuge und entsprechende Besatzung. Die Einsatzleitung schildert euch per Funk die jeweils akute Brandsituation. Danach könnt ihr entscheiden, mit wie viel Mann- und Fahrzeugpower ihr ausrücken wollt. Die KI übernimmt die Steuerung der entsprechenden NPCs. Das fertige Spiel soll auch einen Coop-Modus für bis zu vier Spieler enthalten, um gemeinsam als Lösch-Team zu agieren.

    Bei diesem Hausbrand habt ihr verschiedene Zugangsmöglichkeiten - entweder durch die Vordertür oder durch die Garageneinfahrt. Firefighting Simulator: Bei diesem Hausbrand habt ihr verschiedene Zugangsmöglichkeiten - entweder durch die Vordertür oder durch die Garageneinfahrt. Quelle: PC Games Der Spielablauf sieht vor, dass bei der Anfahrt zum jeweiligen Einsatzort den Zeitfaktor berücksichtigen müsst. "Sobald der Alarm in der Feuerwache eingeht", erklärt uns Gregor bei der Präsentation, "startet auch die realistische Simulation des entsprechenden Feuers." Je länger man als Spieler braucht, um den Brandherd zu erreichen, desto schlimmer kann die akute Situation schon eskaliert sein. Zwar ist nicht vorgesehen, dass ganze Bezirke abbrennen oder gar die komplette Stadt, aber die Durchmesser der Einsatzgebiete, in denen sich ein Feuer ausbreiten kann, sollen im Bereich zwischen 200 und 500 Metern liegen. Viel Zeit, die detailliert und korrekt animierten Cockpit-Elemente der Einsatzfahrzeuge zu bewundern, bleibt euch daher nicht. Die fertige Simulation wird auch Verkehr berücksichtigen und ihr könnt durchaus in einen Stau geraten, mit dem ihr fertig werden müsst.

    Original-Lizenz an Bord

          

    Die Feuerlöschwagen im Spiel sind übrigens komplett lizenzierte Modelle des Fahrzeugherstellers Rosenbauer aus Österreich, der einen großen Anteil im amerikanischen Markt besitzt. Ein Klassiker unter den Fahrzeugen ist beispielsweise der TP3-Pumper, zu dem es auch einen kurzen Gametrailer gibt. Weiterhin sollen auch Tank- und Leiterfahrzeuge zum Fuhrpark im Firefighting Simulator gehören.
    Der TP3-Pumper ist eines von mehreren lizenzierten Fahrzeugen im Spiel. Firefighting Simulator: Der TP3-Pumper ist eines von mehreren lizenzierten Fahrzeugen im Spiel. Quelle: Astragon Die Fahrzeuge sind komplett ausgerüstet. Am Einsatzort angekommen übernehmt ihr entsprechend alle nötigen Aufgaben: Schlauchsysteme, Pumpen und Verteiler legen, Atemschutzgeräte anlegen, eingeschlossene Opfer mit entsprechendem Gerät retten und bergen etc. gehören zu euren Aufgaben, die ihr auch an eure NPC-Truppmitglieder verteilen könnt. Hier machen sich dann auch die verschiedenen Skills bemerkbar, ein Kollege ist vielleicht besser als Maschinist geeignet, ein anderer körperlich fitter und daher besser darin, Verletzte aus brennenden Gebäuden zu tragen.

    Man merkt bei der Präsentation deutlich, dass das Entwickler-Team Chronos mit sehr viel Liebe zum Detail an seiner aufwändigen Simulation feilt. So ist beispielsweise nicht nur Wasser als Löschmittel eingeplant. Je nach Brandeinsatz seid ihr auch beispielsweise auf den Einsatz von Schaum angewiesen. Ebenfalls schon fest auf der Feature-Liste steht eine umfangreiche Mod-Unterstützung für Firefighting Simulator. Bis ihr selbst "Wasser marsch" befehlen könnt, wird aber noch ein Weilchen vergehen. Ein genauer Release-Termin steht noch nicht fest, aber die Simulation soll 2017 auf den Markt kommen.

  • Firefighting Simulator
    Firefighting Simulator
    Publisher
    astragon Software GmbH (DE)
    Release
    2017

    Aktuelle Simulation-Spiele Releases

    Cover Packshot von Landwirtschafts-Simulator 17 Release: Landwirtschafts-Simulator 17 Focus Home Interactive , Giants Software
    Cover Packshot von Into the Stars Release: Into the Stars
    Cover Packshot von Der Landwirt 2016 Release: Der Landwirt 2016 Bandai Namco , VIS Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1207970
Firefighting Simulator
Firefighting Simulator: Astragon zeigt uns in einer Gameplay-Präsentation realistische Physik und simulierte Brandbekämpfung
Firefighting Simulator ist ein Spielprojekt aus Deutschland, in dem ihr den brandgefährlichen Alltag eines amerikanischen Feuerwehrmanns erlebt. Entwickelt mit der Unreal Engine 4 soll das Spielerlebnis unter anderem aufwändig und real simulierte Physik-Effekte bieten. Wie sich das im Spiel auswirkt, zeigte uns Hersteller Astragon anhand einer spielbaren Pre-Alpha-Version von Firefighting Simulator.
http://www.pcgames.de/Firefighting-Simulator-Spiel-59860/Specials/Gameplay-Demo-mit-realistischer-Physik-1207970/
16.09.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/09/Firefighting-Simulator-Pre-Alpha_Screenshot2-pc-games_b2teaser_169.jpg
simulation,astragon
specials