Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Farmville-Macher: Zyngas Börsengang bringt eine Milliarde Dollar - weniger als zuvor vorausgesagt

    Zynga, die Macher der Facebook-Spiele Mafia Wars und Farmville, sind an die Börse gegangen. Die Aktienplatzierung des Unternehmens nimmt einen Gesamtwert von gut einer Milliarde US-Dollar ein. Nach Google ist das der größte Börsengang eines amerikanischen Unternehmens. Update: Zynga-Chef Mark Pincus trennt sich allerdings nicht von seinen Anteilen.

    Update von 14:34 Uhr: Trotz der enormen Werte fällt der Börsengang von Zynga deutlich bescheidener aus, als noch im Vorfeld von Analysten geschätzt. Diese Werte lagen deutlich höher. Zuletzt wurde beispielsweise mit einer Bewertung in Höhe von zehn Milliarden US-Dollar gerechnet. Im Sommer fiel der geschätzte Börsenwert sogar noch höher aus. Seinerzeit lagen die Werte bei 15 bis 20 Milliarden US-Dollar. Verantwortlich für den "niedrigen" Wert scheinen die Werte anderer Internetfirmen zu sein. Beispielsweise rutschten die Aktien von Groupon oder Pandora in den letzten Wochen ordentlich ab.

    Update von 11:51 Uhr: Zynga-Gründer Mark Pincus wird fest die Kontrolle über sein Unternehmen behalten. Der Chef des Unternehmens trennt sich im Zuge des Börsengangs nicht von seinen Anteilen. Zynga hat eine Drei-Klassen-Aktienstruktur, jede Klasse hat unterschiedliche Stimmrecht. Der Zynga-Chef besitzt 38 Prozent der Stimmen, wichtige Entscheidungen müssen also über Pincus' Schreibtisch. Insgesant werden 14 Prozent Unternehmensanteile an der Aktie gehandelt.

    Originalmeldung: Cityville, Mafia Wars und natürlich Farmville: Jeder Facebook-Nutzer kennt die Statusmeldungen über diese Spiele. Deren Entwickler Zynga ist nun an die Börse gegangen und hat dabei eine Aktienplatzierung von rund einer Milliarde US-Dollar erzielt. Die Aktien gingen mit nach Medienberichten zu je 10 US-Dollar über den Tisch. Das Unternehmen hat nun, ausstehende Optionen einbezogen, einen Gesamtwert von fast 9 Milliarden US-Dollar.

    Damit ist der Börsengang von Zynga der größte seit Google 2004. Der Suchmaschinenbetreiber verkaufte beim damaligen Eintritt in die Börse Aktien im Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar, das Unternehmen hatte einen Wert von 23 Milliarden US-Dollar. Mittlerweile müsste für Google mehr als 200 Milliarden US-Dollar auf den Tisch gelegt werden. Zyngas Aktie wird heute das erste Mal an der New Yorker Börse gehandelt.

    Der Börsengang von Zynga gilt laut Medienberichten als eine Art Testlauf für Facebook. Der Social-Network-Riese plane im kommenden Jahr ebenfalls den Gang an die Börse. Beim Börsengang von Facebook dürften die Kasse noch deutlich lauter klingeln: Spekuliert wird über eine Börsenbewertung von rund 100 Milliarden US-Dollar. Allerdings solle nur Anteile in Höhe von etwa zehn Milliarden US-Dollar platziert werden – was immer noch gigantische Dimensionen für einen Börsengang sind.

    Zynga stehen hinter Spielen wie Farmville, Cityville oder MafiaWars. Das Spielprinzip ist typisches Free2Play: Der Spieler baut an seiner Farm oder Stadt und kauft bei Bedarf im Shop gegen Echtgeld weitere Items. In den ersten neun Monaten machte Zynga einen Gewinn von rund 30 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 830 Millionen US-Dollar. Von 220 Millionen aktiven Spielern würden 6,7 Millionen Geld ausgeben. Mehr zum Zynga-Börsengang gibt es auf Welt Online.

  • FarmVille
    FarmVille
    Developer
    Zynga
    Release
    19.07.2009
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von PTL88
    ach shice warum sind wir nur zu stolz für sowas bei einer millarde brauch man sich nich mehr zu schämen wir könnten sn…
    Von Dab0
    stimmt ich mag diesen socialmist auch net aber im gegensatz zu groupon z.b. verdient der auch geld und baut net auf sand
    Von d00mfreak
    Wenn es nur eine einzige Situation geben dürfte, wo es erlaubt wäre, die Wendung "aus Scheiße Gold machen" zu…

    Aktuelle Sonstiges-Spiele Releases

    Cover Packshot von Astroneer Release: Astroneer
    Cover Packshot von Crazy Machines 3 Release: Crazy Machines 3 Daedalic Entertainment , Fakt Software GmbH (DE)
    Cover Packshot von The Witness Release: The Witness Infocom , Infocom
    • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel

      • Von PTL88 Benutzer
        ach shice
        warum sind wir nur zu stolz für sowas
        bei einer millarde brauch man sich nich mehr zu schämen
        wir könnten sn aufkaufen und richtig abdrehen lol
        das wär mal was
        oder pcgames
        rofl
      • Von Dab0 Erfahrener Benutzer
        stimmt ich mag diesen socialmist auch net
        aber im gegensatz zu groupon z.b. verdient der auch geld und baut net auf sand
      • Von d00mfreak Erfahrener Benutzer
        Wenn es nur eine einzige Situation geben dürfte, wo es erlaubt wäre, die Wendung "aus Scheiße Gold machen" zu verwenden, dann wäre es wohl dieser Börsengang.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
860044
FarmVille
Farmville-Macher: Zyngas Börsengang bringt eine Milliarde Dollar - weniger als zuvor vorausgesagt
Zynga, die Macher der Facebook-Spiele Mafia Wars und Farmville, sind an die Börse gegangen. Die Aktienplatzierung des Unternehmens nimmt einen Gesamtwert von gut einer Milliarde US-Dollar ein. Nach Google ist das der größte Börsengang eines amerikanischen Unternehmens. Update: Zynga-Chef Mark Pincus trennt sich allerdings nicht von seinen Anteilen.
http://www.pcgames.de/FarmVille-Spiel-23163/News/Farmville-Macher-Zyngas-Boersengang-bringt-eine-Milliarde-Dollar-weniger-als-zuvor-vorausgesagt-860044/
16.12.2011
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2011/06/Platz_1_-_CityVille_-_Zynga_-_Ingame.JPG
farmville,zynga,browsergame
news