Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • FIFA 17: Die Keeper und die Wundertüte - Profispieler von Schalke und Wolfsburg im Interview
    Quelle: PC Games

    FIFA 17: Die Keeper und die Wundertüte - Profispieler von Schalke und Wolfsburg im Interview

    FIFA 17 steht in den Startlöchern. Mit einem Story-Modus, überarbeiteten Standardsituationen und neuer Engine kündigte Electronic Arts bereits vielversprechende Neuerungen an. Wir haben E-Sport-Profispieler von Schalke 04 und VfL Wolfsburg zum EA-Kicker befragt. Im Interview mit PC Games sprechen Joshua Begehr und Benedikt Saltzer über die neuen Features, ihre Erwartungen und den E-Sport in einem Fußballverein. Einen Wunsch für die FIFA-Serie teilen uns die Profis ebenfalls mit - beide haben denselben.

    "Ich freue mich ungemein auf den Story-Modus und bin sehr gespannt, wie EA das umsetzt", sagt Benedikt "Salz0r" Saltzer, der als FIFA-Spieler beim VfL Wolfsburg unter Vertrag steht, im Gespräch mit PC Games. Mit The Journey kündigte Electronic Arts zur E3 2016 eine der wichtigsten Neuerungen für FIFA 17 an. Im Story-Modus schlüpft ihr in die Rolle eines jungen Talents, das Fuß in der englischen Premier League fassen will. Zwischensequenzen mit Entscheidungsmöglichkeiten lockern das Spielgeschehen immer wieder auf. Während anfangs Gespräche mit dem Vater stattfinden, steht ihr bald eurem Trainer und auch der Presse Rede und Antwort.

    Am Gameplay schraubt Electronic Arts für FIFA 17 ebenfalls: "Die Ballphysik hat sich verändert, die Spieler-KI ist offensiv ein ganzes Stück besser, das körperliche Spiel ist erneuert und alle Standard-Situationen wurden komplett überarbeitet! Gerade bei den Standards kann man also 'überraschen' und bestimmte Varianten wunderbar einüben. Es gibt also vieles, auf das ich mich freue", kommentiert Joshua Begehr, FIFA-Coach des FC Schalke 04 und ehemaliger FIFA-Weltmeister. Die beiden E-Sportler, die FIFA professionell für Fußballklubs spielen, standen uns für ein Interview Rede und Antwort. Im Gespräch äußern sie ihre Erwartungen und sprechen über die Hoffnungen an FIFA 17.

    01:08
    FIFA 17: Neuer Trailer zum physischen Spiel mit Eden Hazard

    Profispieler wünschen sich Zuschauermodus

          

    In der Übertragung von FIFA-Spielen liegt die Zukunft - Joshua Begehr, FIFA-Coach des FC Schalke 04 Auf die Frage, welche Features Electronic Arts bei FIFA einbauen müsste, um die jährlich erscheinende Sportspielreihe im E-Sport voranzutreiben, führen beide Profikicker den Zuschauer-Modus heran - eine Funktion, die auch auf unserer FIFA 17-Wunschliste steht. Mit einem Spectator-Modus könnten sich Spieler in laufende Online-Partien einklinken und eine Zuschauerperspektive im Stadion einnehmen. "In der Übertragung von FIFA-Spielen liegt die Zukunft", prophezeit Begehr. "Ansonsten wäre ein Online-Lobbymodus wieder recht schön, so dass man auch 2on2 gegen ausgewählte Gegner nicht nur im Season-Modus spielen kann", ergänzt Wolfsburg-Kicker Saltzer.

    Das FIFA-Pro-Team von Schalke 04: Joshua Begehr (Mitte) leitet die Mannschaft als Team-Chef. Das FIFA-Pro-Team von Schalke 04: Joshua Begehr (Mitte) leitet die Mannschaft als Team-Chef. Quelle: schalke04.de Bei FIFA 17 verabschieden sich die Entwickler von der mit FIFA 14 eingeführten Ignite Engine. Stattdessen soll die Frostbite Engine von DICE (Battlefield 1, Mirror's Edge) beeindruckende Grafiken auf den Bildschirm zaubern. Manche Spieler erinnern sich womöglich zähneknirschend: Der Engine-Wechsel bei FIFA 14 verlief nicht gänzlich problemlos - teils kam es zu kuriosen Spielszenen. "Mich haben die kleinen Fehlerchen während der Einführung der Ignite Engine nicht besonders gestört und ich erwarte auch jetzt keine Schwierigkeiten. Vielmehr wird es ein noch authentischeres, intensiveres und schnelleres Spielgefühl", erklärt Begehr und führt aus, dass ihn das als E-Sportler besonders freue.

    Saltzer sagt zum Engine-Wechsel: "Optisch gesehen wird es auf jeden Fall wieder ein Meilenstein sein und ich freue mich, diese Verbesserung sehen zu dürfen." Sollte es sich allerdings negativ auf das Spielgeschehen auswirken, "wäre ich natürlich nicht so ganz begeistert". "Allerdings geht EA gerade in den ersten Wochen/Monaten des Spiels sehr auf die Community ein, sodass Patches zur Verbesserung und Fehlerbehebung folgen werden", fügt der FIFA-Profi hinzu.

    05:19
    FIFA 17: Wunschliste für den EA-Kicker - Video-Special

    FIFA einstudieren: Jedes Jahr aufs Neue

          

    Zu den größten Gameplay-Neuerungen bei FIFA 17 zählen überarbeitete Standardsituationen. Sowohl Elfmeter und Eckbälle als auch Freistöße lassen sich im neuen EA-Kicker grundsätzlich anders ausführen als gewohnt. Spieler müssen sich außerdem auf neue Offensivmethoden, eine verbesserte Mitspieler-KI und physischer geführte Zweikämpfe einstellen. Ähnlich wie alle anderen Spieler müssen auch die Profis FIFA jedes Jahr aufs Neue lernen. "Das Spiel verändert sich von Jahr zu Jahr so extrem, dass wir uns erst einmal einen Monat voll und ganz mit der neuen Version beschäftigen müssen", kommentiert Saltzer im Gespräch mit PC Games.

    So auch bei Schalke-Profi Begehr: "Man muss sich jedes Jahr komplett neu ins Spiel fuchsen und konzentriert sich dabei vor allem auf die neuen Features, hat jedoch über die Jahre 'alles schon einmal gemacht.'" Als Trainer für die FIFA-Profis beim FC Schalke 04 trainiert er täglich zwei bis vier Stunden. Schließlich müsse er als Coach tief im Spiel stecken, seine Spieler effektiv entwickeln und selbst wettbewerbsfähig sein. "In meinem Alter ist man nicht mehr so reaktionsschnell, was sich vor allem in den "Skill Moves" bemerkbar macht, profitiert jedoch enorm von der Erfahrung. Zu meiner erfolgreichsten Zeit als Spieler habe ich täglich in drei Einheiten (jeweils 2 bis 3 Stunden) und zwischen 6 und 9 Stunden trainiert. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass 'zu viel Spielen' immer auch ein Angriff auf die Kreativität ist", ergänzt der 28-Jährige.

    Benedikt Saltzer steht beim VfL Wolfsburg als E-Sportler unter Vertrag. Benedikt Saltzer steht beim VfL Wolfsburg als E-Sportler unter Vertrag. Quelle: vfl-wolfsburg.de Saltzer trainiert täglich circa zwei Stunden mit FIFA. Vor den Wettkämpfen könnten es jedoch schon mal vier bis fünf werden. Mit seinen Trainingspartnern und Freunden analysiert er seine Spiele, um mögliche Fehler aufzudecken und Spielzüge durchzusprechen. Außerdem verbringt er Zeit mit der Analyse der Gegner und beobachtet deren Aufstellungen beziehungsweise taktischen Anweisungen. Bis zum Release von FIFA 17 zockt er noch den aktuellen Serienteil, denn: "Ich erhalte das Spiel meistens wie alle anderen am Release Day. Allerdings werde ich dieses Jahr auf der Gamescom FIFA 17 zum ersten Mal anspielen. EA hat mich hierfür eingeladen, und ich freue mich schon extrem auf das Spiel."

    Durch den Turnierbetrieb ist auch Begehr bis zur Veröffentlichung des neuen FIFA-Spiels mit der aktuellen Version beschäftigt. "In den meisten Jahren habe ich ein paar Wochen nach dem offiziellen Release losgelegt und musste dann 'aufholen.'"

    01:16
    FIFA 17: Trailer mit echten Spielszenen - Elfmeter, Freistöße, Einwürfe

    Wundertüten im FIFA-Stadion

          

    Die Torhüter sind am Anfang des Jahres meistens noch eine Wundertüte , Benedikt Saltzer, FIFA-Spieler beim VfL WolfsburgJedes Jahr verspricht EA "bessere KI", "präzisere Pässe" und "bessere Torhüter. Von den beiden FIFA-Profis wollten wir wissen, ob es sich wirklich jedes Jahr verbessere oder nur anders anfühle. Wolfsburg-Profi Saltzer antwortet: "Zu Beginn des Jahres leider nicht immer. Allerdings merkt man schon extrem, wie intelligent die Abwehrreihe beziehungsweise die KI in vielen Situationen agiert. Die Torhüter sind am Anfang des Jahres meistens auch immer noch eine Wundertüte: Entweder halten sie jeden Schuss aus jedem Winkel, oder sie hauen sich die Dinger selbst rein." Gravierende Fehler würde EA aber schnell beheben. "Und ab und an passieren doch auch im echten Fußball Kuriositäten, wieso also nicht in FIFA?"

    Als echter Fan der Serie habe Begehr in seinen ersten E-Sport-Jahren für sich selbst festgestellt, das Spiel so zu nehmen wie es kommt und sich auf die positiven Aspekte zu konzentrieren. "Oft ist es so, dass Spieler behaupten, bestimmte Fehler bei der KI zu sehen, die ich ganz anders betrachte. Extrem oft sind Spieler der Meinung, der Schiedsrichter hätte dieses und jenes falsch entschieden. Das betrifft insbesondere Abseits- und Foulentscheidungen und ist für mich genauso sehr als 'Feenstaub' zu betrachten wie im echten Fußball auch. Ich sehe die 'improvements' in jeder Version, da ich diesen auch meinen Blick zu wende und keine Lust habe, mich über ein bestimmtes Maß hinaus mit Fehlern am Spiel zu beschäftigen, die ich eh nicht ändern kann. Man möchte schließlich möglichst viel Spaß an der Sache haben. Um ehrlich zu sein: In nahezu jeder Spielsituation hätte ich so entschieden wie der 'ingame Schiedsrichter'", sagt der Coach der FIFA-Spieler bei Schalke 04.

    FIFA-Features für den E-Sport

          

    Nur wenige Spieler dürften FIFA hinsichtlich der Spielmechanik so gut kennen wie die E-Sport-Profis. Entsprechend liegt die Vermutung nahe, dass sich die Entwickler Ideen und Anreize für das nächste FIFA bei ihnen holen. "EA steht in diesen Fragen im Austausch mit der Community und holt sich gutes Feedback", sagt Begehr. Als ehemaliger FIFA-Weltmeister erhält aber auch er regelmäßig die Möglichkeit, seinen Eindruck zu vermitteln. "Die meisten Features, die ich mir jedoch wünsche, betreffen schon immer den E-Sport", fügt er hinzu.

    Bei Saltzer fragt Electronic Arts zwar nicht direkt nach. "Allerdings interessiert sich EA durchaus für meine Interviews zum Thema, da ich ja schon seit langer Zeit im Geschäft bin und auch auf ein wenig Erfahrung zurückgreifen kann", sagt der FIFA-Profi vom VfL Wolfsburg.

    01:02
    FIFA 17: Trailer stellt verbesserte Intelligenz der Spieler vor

    Traumhaft: FIFA für einen Fußballverein spielen

          

    Schon gewusst?
    Der FC Schalke 04 und VfL Wolfsburg zählen zu den weltweit ersten Fußballvereinen, die E-Sportler unter Vertrag genommen haben. Während die Wolfsburger seit Mai 2015 im elektronischen Sport um Erfolge kämpfen, mischen die Schalker seit Mai 2016 im E-Sport mit. "Wir sehen uns als Vorreiter in einer Sportart, mit der wir in die Zukunft blicken wollen", erklärt Moritz Beckers-Schwarz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arena Management GmbH. Bei den "Wölfen" kam man bereits zuvor in Kontakt mit der Gaming-Szene. Im November 2013 hatten sie zusammen mit EA Sports ein Turnier der Virtuellen Bundesliga in der Volkswagen Arena veranstaltet.
    Die beiden Profi-Kicker leben den Traum vieler Gamer mit Fußballherz: Sie zocken FIFA für einen Bundesligaverein. "Fast jeder Fan der Fußballvereine zwischen 8 und 30 Jahren ist auch ein Gamer. Die Schnittmenge von Fußballfans und FIFA-Spielern ist fantastisch. Außerdem lieben die Profifußballer ebenfalls die aktuellen FIFA-Versionen", kommentiert Begehr und erklärt die Unterschiede zu einem klassischen Clan: "Bei herkömmlichen E-Sport-Clans stehen andere Spieletitel wie League of Legends und CS:GO noch stärker im Vordergrund als bei einem Fußballverein. Somit wurde unser FIFA-Team beim FC Schalke 04 herzlich und mit Freude empfangen."

    Saltzer vom VfL Wolfsburg sagt: "Es ist eine ungemeine Ehre, für einen Fußballverein spielen zu dürfen. Der VfL ist in Deutschland, was das Thema E-Sport betrifft, ja auch der erste Verein gewesen. Umso mehr freue ich mich, dass ich in Deutschland der erste E-Sportler für einen Bundesligaverein bin. Es war am Anfang eine unwirkliche Erfahrung - das Umfeld, die Profis und die ganzen Mitarbeiter vom VfL haben mich extrem gut aufgenommen, viele wünschen mir auch vor jedem Turnier privat immer viel Glück und ich werde in allen Bereichen super unterstützt. Ich freue mich auch auf alle Events, die ich gemeinsam mit dem VfL erleben kann. Es ist eine wirklich schöne Herausforderung, der ich hoffentlich noch lange nachgehen werde."

    Freunde wittern Wettbewerbsverzerrung

          

    Mit einem freundlichen "Nein! :)" beantwortet Joshua Begehr die Frage, ob seine Freunde noch Lust darauf hätten, gegen ihn FIFA zu zocken. Bei den Kumpels von Saltzer schaut das ähnlich aus: "Ich werde oftmals auch bei FIFA-Abenden ausgeladen - außer es wird 2on2 gespielt. In diesem Fall bekomme ich dann oftmals den vermeintlich schlechtesten Spieler als Partner."

    Wir wünschen beiden E-Sportlern viel Erfolg für die anstehenden Turniere und bedanken uns für das Interview. FIFA 17 erscheint am 29. September für PC und Konsolen. Wie sich der EA-Kicker spielt, lest ihr in unserer FIFA 17-Vorschau.

    05:10
    FIFA 17: Die größten Neuerungen im Video-Special
    • Es gibt 1 Kommentare zum Artikel

      • Von Shadow_Man Erfahrener Benutzer
        Ein Zuschauermodus wäre schon toll. Könnte man ja optional abschaltbar machen, wenn das jemand nicht möchte. Da könnte man aber richtig guten Spielern mal zuschauen und sich die ein oder anderen Sachen "abgucken" 
    • Aktuelle FIFA 17 Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1202961
FIFA 17
FIFA 17: Die Keeper und die Wundertüte - Profispieler von Schalke und Wolfsburg im Interview
FIFA 17 steht in den Startlöchern. Mit einem Story-Modus, überarbeiteten Standardsituationen und neuer Engine kündigte Electronic Arts bereits vielversprechende Neuerungen an. Wir haben E-Sport-Profispieler von Schalke 04 und VfL Wolfsburg zum EA-Kicker befragt. Im Interview mit PC Games sprechen Joshua Begehr und Benedikt Saltzer über die neuen Features, ihre Erwartungen und den E-Sport in einem Fußballverein. Einen Wunsch für die FIFA-Serie teilen uns die Profis ebenfalls mit - beide haben denselben.
http://www.pcgames.de/FIFA-17-Spiel-56573/Specials/Profispieler-im-Interview-1202961/
29.07.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/07/fifa_interview_esport-pc-games_b2teaser_169.jpg
fifa,fußball,ea electronic arts
specials