FIFA 06 (PC)

Release:
29.09.2005
Genre:
Sportspiel
Publisher:
Electronic Arts

FIFA 2006

27.09.2005 15:00 Uhr
|
Neu
|

Das schmucke Dortmunder Westfalenstadion sieht dem realen Vorbild zum Verwechseln ähnlich. Das schmucke Dortmunder Westfalenstadion sieht dem realen Vorbild zum Verwechseln ähnlich. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Früher fuhr die FIFA-Serie - ähnlich wie der FC Bayern heute - eine Meisterschaft nach der nächsten ein. Keine Fußballsimulation konnte der EA-Sports-Serie auch nur annähernd das Wasser reichen. Bis Konami 2003 seinen Konsolentitel Pro Evolution Soccer 3 erstmals für den PC veröffentlichte. In einem furiosen Duell sicherte sich der japanische Underdog knapp den Sieg gegen FIFA 2004 und kickte den Platzhirsch dank besserer Spielbarkeit quasi über Nacht vom Thron.

Auch beim Derby der Nachfolger FIFA 2005 gegen PES 4 konnte EA Sports die Krone nicht zurückerobern. Logisch, dass sich der kanadische Entwickler mit einer solchen Schmach nicht zufrieden gab und FIFA 06 viele Verbesserungen spendierte. So sollen zum Beispiel ein motivierender Manager-Modus, umfangreichere Taktik-Möglichkeiten und eine realistischere KI dem einstigen Rekordmeister zu alter Stärke verhelfen.

Originalnamen dank Lizenz

Die Verteidiger des 1. FC Köln sehen bei diesem Volley-Schuss des Nürnberger Mittelstürmes alt aus. Die Verteidiger des 1. FC Köln sehen bei diesem Volley-Schuss des Nürnberger Mittelstürmes alt aus. [Quelle: Siehe Bildergalerie] In einem Punkt löst FIFA 06 aber schon vor dem Anpfiff frenetische Jubelstürme bei den Fans auf der ganzen Welt aus: Die offizielle FIFA-Lizenz der Saison 2005/2006 umfasst 21 bekannte Ligen und mehr als 10.000 Fußballer, die natürlich allesamt die Originalnamen tragen und nicht wie bei Pro Evolution Soccer 4 teilweise witzige Fantasietitel.

Einziger Wermutstropfen: Einen WM-Modus gibt es nicht. Den spart sich EA Sports wahrscheinlich wie in der Vergangenheit für einen Extratitel zur Weltmeisterschaft auf. Dafür dürfen Sie das Leder unter anderem in der polnischen Ekstraklasa, der englischen Premier League und natürlich der Ersten und Zweiten Bundesliga inklusive DFB-Pokal rollen lassen.

Haben Sie fertig?

Die Spieler von Schalke 04 feiern den Gewinn des DFB-Pokals gegen den FC Bayern. Die Spieler von Schalke 04 feiern den Gewinn des DFB-Pokals gegen den FC Bayern. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Interessantester Neuzugang ist ohne Zweifel der Manager-Modus, in dem Sie eine 15-jährige Trainerkarriere bestreiten. Sie bestimmen nicht nur die Mannschaftsaufstellung, Sie beobachten auch den Transfermarkt und kümmern sich um die Finanzen. Damit der Rubel rollt, ist zu allererst ein Hauptsponsor vonnöten. Der überweist pro Partie ein stattliches Sümmchen, außerdem locken je nach Firma diverse Bonusprämien, etwa beim Gewinn der Meisterschaft oder einem guten Tabellenplatz.

Das gelingt Ihnen nur, wenn Sie Ihre Truppe ordentlich auf Vordermann bringen. Dafür heuern Sie möglichst fähige Spezialtrainer an, die beispielsweise das Können der Stürmer oder Verteidiger verbessern. Außerdem spielt die aus Euro 2004 bekannte Team-Chemie eine wichtige Rolle. Interne Streitereien - die Sie durch MultipleChoice-Antworten schlichten können - oder vergebene Elfmeter drücken die Moral und somit die Leistung auf dem Platz.

Letztere können Sie maßgeblich selbst beeinflussen, indem Sie einfach persönlich Ihre Elf in einer Partie kontrollieren. Haben Sie darauf keine Lust, verfolgen Sie das Geschehen anhand eines langweiligen Textbildschirms. Taktikänderungen oder Auswechslungen dürfen Sie dummerweise keine vornehmen. Ein unverzeihliches Manko. Man fühlt sich, als sei man als Coach vom Schiri auf die Tribüne verbannt worden. Wie lange Sie letztendlich im Amt bleiben, entscheidet ferner das Präsidium.

Moderation
27.09.2005 15:00 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar