Expeditions: Conquistador (PC)

Release:
02.10.2013
Genre:
Strategie
Publisher:
bitComposer Games
Übersicht News Tests(1) Tipps Specials Bilder Videos(1) Downloads

Expeditions: Conquistador im Test: Spanische Eroberung mit Tiefgang

04.07.2013 10:11 Uhr
|
|
Ab in den Urwald: In Expeditions: Conquistador treffen taktisch anspruchsvolle Kämpfe und gelungene Rollenspiel-Elemente auf eine schwache Präsentation und nervige Kleinigkeiten.

Expeditions: Conquistador im Test - Gelungenes und nervendes im Wechsel. (6) Expeditions: Conquistador im Test - Gelungenes und nervendes im Wechsel. (6) [Quelle: Siehe Bildergalerie] Heute reist man in die Dominikanische Republik, um dort Karibik-Urlaub zu erleben. Im 16. Jahrhundert sah das anders aus. Angelockt vom Gold herrschten spanische Eroberer auf der Insel, knechteten und versklavten die Ureinwohner. In diese ernste Thematik versetzt euch Expeditions: Conquistador.

Die Entwickler Logic Artists setzen auf eine Mischung aus Rundenstrategie und Rollenspiel. Ihr als Hauptfigur führt eine Expeditionsgruppe an, die sich aus zehn Mitgliedern zusammensetzt. Dabei erforscht ihr rundenweise die grafisch schlicht inszenierte Inselwelt im Stile von Heroes of Might & Magic. Sobald eure recht knapp gehaltenen Bewegungspunkte aufgebraucht sind, müsst ihr ein Lager aufschlagen. Ihr verteilt Aufgaben wie jagen, patrouillieren, Kräuter sammeln und handwerken an eure Crew. Die Expeditionsmitglieder besitzen jeweils unterschiedliche Stärken und Schwächen, sodass ihr beim Gruppenmanagement ein geschicktes Händchen beweisen müsst.

Das geht schon bei der Zusammenstellung eurer Truppe los: Doktoren sind schwach im Kampf, heilen aber Wunden und Vergiftungen. Jäger sind Fernkämpfer und für die Nahrungssuche wichtig. Gelehrte erschaffen Gegenstände wie Zelte oder stellen Medizin her. Scouts und Soldaten bilden das militärische Rückgrat. Um im Dschungel auf Dauer zu überleben, benötigt ihr daher eine gut gemischte Gruppe. Entsprechende Hinweise, inwieweit eure Charakterauswahl nun effektiv ist oder nicht, gibt es nicht.

Quests erhaltet ihr in Siedlungen, dort lässt sich auch Handel treiben. Die Aufgaben führen euch kreuz und quer über die Insel und Sie bestreiten dabei immer wieder rundenbasierte Gefechte. Auch das erinnert an Heroes of Might & Magic – die Schlachtfelder sind kleine, schachbrettartige Areale, in denen ihr maximal sechs Kämpfer antreten lasst. Im Verlauf der zwei Kampagnen (Hispaniola und Mexiko) lockern viele Dialoge und Zufallsereignisse das Spielgeschehen auf. Dann seid ihr als Expeditionsleiter gefordert, denn ihr müsst Entscheidungen treffen. Diese wirken sich unterschiedlich stark auf eure Begleiter aus. Friedlich gesinnte Mitglieder reagieren etwa empört, wenn ihr eine Aufgabe gewaltsam löst. Aggressiven Begleitern hingegen imponiert ein solches Verhalten. Spielerisch geht Expedition: Conquistador voll in Ordnung. Schade sind die schwache technische Präsentation und der fehlende Feinschliff in Sachen Balancing und Kamerasteuerung.

   
Stefan Weiß
„Nur noch diesen einen Zug…“
Marisol Costales, Alejandro Pintado, Francisco Figueroa – auch wenn ich am Ende des Tests die Namen meiner Crewmitglieder immer noch nicht richtig auseinanderhalten kann, war es ein spannender Ausflug in den Karibik-Dschungel. Die knackigen Gefechte und die vielen Entscheidungen im Rollenspielteil sorgten für wohltuenden Tiefgang, ebenso wie die eher ernste Thematik der spanischen Eroberung. Bei der Gestaltung der Menüs und der Steuerung insgesamt fehlt allerdings der Feinschliff. Auch der träge und äußerst knackige Einstieg wird nicht jedem schmecken. Dafür aber sicher der schlanke Preis und der ordentliche Spielumfang.
   
Expeditions: Conquistador (PC)
Spielspaß-Wertung

72 %
Leserwertung
(0 Votes):
-
Interessantes und unverbrauchtes Historiensetting
Unzureichende Dokumentation und Spieleinführung
Taktisch anspruchsvolle Kämpfe
Die extrem kurze Bewegungsreichweite pro Zug nervt auf Dauer!
Gelungene Rollenspielelemente
Wenig hilfreiche Übersichtskarte
01:55
Expeditions: Conquistador - Das Taktik-Rollenspiel im Launch-Trailer
Für die Verwendung in unseren Foren:
Redakteur
Moderation
04.07.2013 10:11 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Gesperrt
Bewertung: 0
18.12.2013 13:04 Uhr
So, ich muss jetzt auch mal noch meinen Senf zum Spiel abgeben:

Ja, der Einstieg ist nicht einfach. Aber Rundenstrategie spricht jetzt auch nicht unbedingt den üblichen Actionfan an, sondern eher Leute, die sich mit derartigen Spielen schon auskennen. Daher ist die fehlende Hilfe zu Beginn auch weniger…
Community Officer
Bewertung: 0
04.07.2013 19:54 Uhr
Es geht nur Englisch oder Spanisch.

Ich hab es schon durchgespielt. Ich fand es ziemlich spaßig. Nur eigentlich, wenn man den Dreh erstmal raus hat, auch recht einfach.

EDIT:
Ach sorry, du hast geschrieben "ab wann".^^
Das weiß ich nicht, ob das überhaupt noch kommt. Ich dachte das war abhängig von den Strech-Goals bei Kickstarter.
Benutzer
Bewertung: 0
04.07.2013 19:27 Uhr
Weiß schon jemand ab wann man es in deutscher Sprache spielen kann? Es scheint ja beim testen leider gar keine Rolle mehr zu spielen.