Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Unreal Engine 3: Neues Video demonstriert Dschungel-Level auf Intel Core i7-980X

    Auch Epic Games nutzt die Game Developers Conference, um den zahlreichen Fachbesuchern die neuesten Errungenschaften der hauseigenen Unreal Engine 3 vorzuführen. Darunter neue Editor-Tools, Grafikverbesserungen und die Tatsache, dass die Grafikengine jetzt auch auf dem iPhone und Palm Pré läuft.

    Update vom 18. März 2010:
    Intel und Epic haben ein neues Video veröffentlicht, das die Leistungsfähigkeit des neuen Intel Core i7-980X und die Unreal Lightmass der Unreal Engine 3 vorstellen soll. Bei Unreal Lightmass handelt es sich um eine neue Global Illumination Software, die in der Engine und im UDK verankert ist. Das Video zeigt unter anderem die Dschungelszenen, die wir Ihnen bereits auf Screenshots präsentieren konnten.

    Originalmeldung vom 16. März 2010:
    Die Unreal Engine 3 für iPhone und Palm Pré kann auch Dschungel sehr gut darstellen. Die Unreal Engine 3 für iPhone und Palm Pré kann auch Dschungel sehr gut darstellen. Quelle: Epic Wie im Shopping-TV stellte Epics Vizepräsident Mark Rein auf dieser GDC seinem Kollegen Alan Willard, Senior Technical Artist bei Epic, immer wieder semi-schlaue Fragen, die den nächsten Teil der Unreal-Engine-3-Präsentation einleiteten. Los geht's mit neuen Materialien, Tools und LoD-Verbesserungen. Alan Willard demonstrierte Vertex-Deformationen, die jetzt schon im Rditor implementiert sind - diese wirken sich auch auf die Eigenschaften eines Materials aus, nicht nur auf dessen Oberfläche. Als Beispiel zeigt Willard eine schwebende Lava-Sphäre, die sich mit zunehmender Erwärmung ausdehnt und kleine Blasen wirft. Im Editor legt der Designer fest, mit welcher Geschwindigkeit sich die Lava bewegen und ob sich der Ball ausdehnen oder zusammenziehen soll. Gleich nebenan grüßen eine Art fliegende See-Anemone und ein ebenfalls fliegender Quecksilberball.

    Weißer Rauch
    Auch das Partikelsystem protzt mit einigen Verbesserungen. So lassen sich Objekte wie Rauchsäulen deutlich einfach in einem Level platzieren: Ein Zylinder legt fest, wie breit sich der Rauch ausdehnt, dann wird er einfach in die Umgebung bugsiert - die Beleuchtung "erbt" der Rauch von der Umgebung. Eine Rauchfahne, etwa hinter einer Rakete, kann an beliebiger Stelle unterbrochen und wieder fortgesetzt werden. Die einzelnen Rauchpartikel tauchen dabei an physikalisch korrekten Positionen auf, wie ein Kondensstreifen an einem Flugzeugflügel illustriert.

    Wilder Urwald
    Weiter geht es in eine Ruinenlandschaft in einem Dschungel: Der wird mit Hilfe von neuen Level-of-Detail-Funktionen stufenlos optimal dargestellt: von statischen Lightmaps in der Totalen bis zu hochauflösenden dynamischen Schatteneffekten in der Nahaufnahme reicht die Bandbreite. Zukünftig auch in 3D, entsprechende Funktionen sollen in das Unreal Engine Development Kit integriert werden. Ein Mesh-Zeichen-Tool erlaubt es, in rasanter Geschwindigkeit und in Echtzeit Objekte mit Vertex-Shadern zu bemalen. Blau entspricht beispielsweise dem Moos, das Alan Willard geschwind auf eine Reihe von Baumstämmen zeichnete. Ein Spline-basiertes Deformations-Tool ermöglicht dem Designer, an beliebigen Punkten neue Triebe aus einer Wurzel herauszuziehen und zu verschieben - dabei steht im Speicher nur ein einziger Mesh-Datensatz, der von individuellen Deskriptoren in ebenso individuelle Wurzelformen gebracht wird. "Das funktioniert auch mit anderen Objekten wie Seilen, Ranken, Kabeln, Stromkabeln, verbogenem Metal, Rennstrecken, Schienen und Straßen", erklärt Alan Willard, während er eine Art Carrerabahn-Strecke zusammenbaut - mit dem Unterschied, dass die aus nur einer einzigen geraden Schiene entsteht. Selbst Kreuzungen und verdrehte Streckenabschnitte sind möglich.

    Potemkinsche Dörfer
    Unreal Façade heißt das Tool, mit dem prozedural in Nullkommanichts ganze Städte entstehen - eine Hollywood-Kulisse ist nichts dagegen. Nachdem Alan Willard eine Box, in der ein Gebäude entstehen soll, im Level platziert, bestimmt er das Aussehen dessen Front (Material, Farbe, Fenster) mit Materialien, die er per Drag & Drop aus dem Content Browser in den Level packt - in wenigen Sekunden ist das Haus fertig. Soll eine Häuserkante rund sein? Kein Problem, einfach den Radius angeben, die Engine berechnet automatisch die Neupositionierung von Fenstern, Wänden und Co. Ähnlich funktioniert die Festlegung von Eingängen, neuen Etagen oder mehrstufigen Gebäuden. Auch nichtviereckige Grundrisse wie Zylinder, Parallelogramme oder sich nach oben verschlankende Bauten sind möglich. Die Unreal Engine rendert sodann alle Häuser und interpoliert deren Aussehen stufenlos, wenn sich die Kamera durch die Stadt bewegt: Nur die Szenen in unserer Nähe werden ruckelfrei geladen. "Nimm dies, GTA!" grinst Mark Rein.

    Unreal macht mobil
    Recht kurz, doch nicht minder beeindruckend: Die Unreal Engine macht mobil. Und das sowohl auf Apples iPhone als auch auf dem Palm Pre. Dessen Entwickler brachten die Engine in gerade mal zwei Wochen zum Laufen. Geplant ist auch die Unterstützung von Nvidias Tegra-Mobilgeräten sowie weiterer Systeme: "Wir haben unsere iPads heute morgen bekommen", frohlockt Mark Rein. Neben den Mobilfunktionen enthält die Unreal Engine auch Valves Steamworks, zu dessen Routinen sich Funktionen wie Freundeslisten, Speichern in der Cloud sowie Kopierschutzmaßnahmen gehören.

    Unreal Engine für lau
    Das Unreal Development Kit, vor vier Monaten erstmals zum kostenlosen Download für Universitäten und Indie-Entwickler angeboten, ist der Hit: "Inzwischen haben wir über 150.000 Nutzer", berichtet Mark Rein. Natürlich ist das eine geschickter Schachzug, um sich neue Designer heranzuzüchten, die dann nach der Uni sofort anfangen können, "richtige" Level zu bauen. Oder den Firmenchefs in den Ohren liegen, doch die natürlich nicht mehr kostenlose Unreal Engine für ihre Zwecke zu lizenzieren. In einem kurzen Video zeigen ein gutes Dutzend Designer, was sie mit dem Unreal Development Kit auf die Beine gestellt haben. Von Knboelspielen, Gauntlet-Klonen, Shootern, 2D-Ballerspielen und Bogenschießereien ist alles dabei - sehr beeindruckend!

    Die Unreal Engine 3 auf dem iPhone in Aktion:

  • Es gibt 16 Kommentare zum Artikel
    Von springenderBusch
    Gerade das LoD, so nennt man das glaube ich ist dass warum die Cryengine so Hardwarlastig ist. Die Weitsicht ist…
    Von baiR
    Gerade das LoD, so nennt man das glaube ich ist dass warum die Cryengine so Hardwarlastig ist. Die Weitsicht ist…
    Von springenderBusch
    Tach Post ! Mein Nichtwissen über Programmierung etc. verbietet eigentlich einen Kommentar bei so einem Thema. Aber…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
706594
Epic Games
Unreal Engine 3: Neues Video demonstriert Dschungel-Level auf Intel Core i7-980X
Auch Epic Games nutzt die Game Developers Conference, um den zahlreichen Fachbesuchern die neuesten Errungenschaften der hauseigenen Unreal Engine 3 vorzuführen. Darunter neue Editor-Tools, Grafikverbesserungen und die Tatsache, dass die Grafikengine jetzt auch auf dem iPhone und Palm Pré läuft.
http://www.pcgames.de/Epic-Games-Firma-15421/News/Unreal-Engine-3-Neues-Video-demonstriert-Dschungel-Level-auf-Intel-Core-i7-980X-706594/
18.03.2010
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2010/03/Unreal-Engine-3-Dschungel-01.jpg
unreal engine 3
news