Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Das Spiel zum Film im Test.

    Eigens gedrehte Videosequenzen zieren Enter the Matrix. Eigens gedrehte Videosequenzen zieren Enter the Matrix. Der Kinofilm setzt Maßstäbe, das Action-Adventure zum Film auch. Mit einem Budget von angeblich rund 30 Millionen US-Dollar zählt Enter the Matrix zu den teuersten Spielen dieser Tage. Und das sieht man: Wenn Spielheld Ghost in Zeitlupe an der Wand hochrennt, mit einem Salto zwei vermummte Polizisten niederstreckt und einem dritten per Handkantenschlag die Waffe entwendet, sieht das genauso spektakulär aus wie auf der Leinwand. Und dann wieder gibt es Stellen, wo nicht Bewunderung, sondern Unglauben die Kinnladen herunterklappen lässt. Doch von Anfang an.

    Dynamisches Duo

    In den Hauptrollen von Enter the Matrix: die Hovercraft-Pilotin Niobe und ihr Partner Ghost. Wie Trinity und Morpheus sind die beiden Kämpfer in der Computerwelt, wurden im Leinwand-Pendant allerdings nur als Nebendarsteller beschäftigt. Im Spiel wird ihre Geschichte parallel zur Story von Matrix Reloaded erzählt, stellenweise kreuzen sich die Drehbücher. Manche Abschnitte im Spiel sind ohne Filmkenntnis nur schwer zu verstehen, etwa, warum das Orakel in Gefahr ist. Umgekehrt führt Enter the Matrix einige Andeutungen von Reloaded weiter aus, beispielsweise den Kampf um das Kernkraftwerk. Um die Story ansprechend in Szene zu setzen, gibt es rund 45 Minuten Filmmaterial, das zum Großteil extra für Enter the Matrix mit den gleichen Schauspielern und an den gleichen Sets gedreht wurde. Dazu kommen zahlreiche Zwischensequenzen in der Spiel-Engine.

    It's Bullet Time

    Auf Knopfdruck wechseln Sie in die Ego-Perspektive, können sich dann aber nur noch sehr eingeschränkt bewegen. Wegen der schwammigen Steuerung sind weit entfernte Gegner nicht leicht zu treffen – aber immer noch leichter als im normalerweise aktivierten Autoziel-Modus. Auf Knopfdruck wechseln Sie in die Ego-Perspektive, können sich dann aber nur noch sehr eingeschränkt bewegen. Wegen der schwammigen Steuerung sind weit entfernte Gegner nicht leicht zu treffen – aber immer noch leichter als im normalerweise aktivierten Autoziel-Modus. Zwar können Ghost und Niobe mit Supermann Neo nicht ganz mithalten, beeindruckend sind ihre Kampfsportkünste aber allemal. Im so genannten Fokus verlangsamen Sie auf Knopfdruck den Zeitfluss. So weichen Ihre Schützlinge Kugeln aus, blocken Schläge oder Tritte ab und absolvieren Kunststückchen wie das erwähnte An-der-Wand-lang-laufen. Zumindest bis zum mittleren Schwierigkeitsgrad müssen Sie den Zeitlupeneffekt zwar nur an zwei, drei Stellen einsetzen und können Enter the Matrix ansonsten wie etwa Indiana Jones und die Legende der Kaisergruft spielen. Aber dann machen Sie es sich nicht nur unnötig schwer, sondern verpassen auch manche atemberaubende Szene. Da rast Ghost wie eine Rakete auf ein SWAT-Team zu und streckt den ersten mit einem Fußtritt zu Boden. Während die Kamera aus der Tomb Raider-Perspektive in die Seitenansicht wechselt, wirbelt er herum, um dem hinter ihm stehenden Gegner einen Kinnhaken zu verpassen, und schleudert den dritten schließlich mit einem Judowurf zu Boden.

    Getrennte Wege

    Für Faustkämpfe schwenkt die Kamera in eine Seitenansicht, die an Konsolen-Prügelspiele erinnert. Nicht immer ist die Perspektive glücklich gewählt; oft verdecken Pfeiler, Maschinen oder Wände die Sicht auf die Gegner. Für Faustkämpfe schwenkt die Kamera in eine Seitenansicht, die an Konsolen-Prügelspiele erinnert. Nicht immer ist die Perspektive glücklich gewählt; oft verdecken Pfeiler, Maschinen oder Wände die Sicht auf die Gegner. Je nachdem, für welchen Charakter Sie sich zu Beginn entscheiden, erleben Sie das Abenteuer aus einer anderen Perspektive. Zwar spielen sich die meisten Abschnitte mit Ghost und Niobe gleich, lediglich die Rollen sind im Spiel wie in den Zwischensequenzen vertauscht. Beispielsweise müssen Sie, wenn Sie als Ghost in die Geschichte eintauchen, im Spielverlauf Ihre Partnerin aus den Katakomben des Vampirschlosses befreien, in der Rolle der Pilotin umgekehrt ihren Freund retten. Ein knappes Viertel der Levels ist aber für beide Akteure grundverschieden. So klemmt sich Niobe bei Verfolgungsjagden hinters Steuer, während ihr Kollege die Autos der Jäger mit der Maschinenpistole beharkt. In manchen Missionen sind Sie auf sich allein gestellt, in anderen arbeiten Sie mit Ihrem Teamkollegen zusammen. So gibt Ghost Niobe mit einem Scharfschützengewehr Feuerschutz, während die sich ins Innere des Kernkraftwerks vorkämpft. Auch wenn es viele Gemeinsamkeiten gibt: Niobes Feldzug macht insgesamt den besseren, ausgefeilteren Eindruck.

  • Enter the Matrix
    Enter the Matrix
    Developer
    Shiny Entertainment
    Release
    15.05.2003
    Es gibt 6 Kommentare zum Artikel
    Von Schisshase
    Es gab sicherlich schon schlechtere Spiele, aber gäbe es ein Hype / Leistungsverhältnis würde ETM sicher einen neuen…
    Von Jukimon
    Also ich fand das Spiel eigentlich auch ganz gut . OK manchmal verschicken die Kamerawechsel ein Bissel und die Grafik…
    Von wasserbauch
    54 ? Oh man, kein Wunder das keiner mehr Spiele kauft. Wenn ich im Gegensatz dazu an die Zeit dachte als Spiele "nur"…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 6 Kommentare zum Artikel

      • Von Schisshase Gesperrt
        Es gab sicherlich schon schlechtere Spiele, aber gäbe es ein Hype / Leistungsverhältnis würde ETM sicher einen neuen (Negativ)Rekord aufstellen.

        MfG
      • Von Jukimon Neuer Benutzer
        Also ich fand das Spiel eigentlich auch ganz gut . OK manchmal verschicken die Kamerawechsel ein Bissel und die Grafik is au nich soo der Hammer aber sie is immer noch gut und läuft mit einer anständigen Performance auch auf älteren Rechnern... Was mich begeistert hat waren die Kung-Fu Kämpfe!!! Vor allem…
      • Von wasserbauch
        54 ?
        Oh man, kein Wunder das keiner mehr Spiele kauft.
        Wenn ich im Gegensatz dazu an die Zeit dachte als Spiele "nur" 80 Mark kosteten und dazu noch Extras dabei hatten, kommt es mir hoch...
        Vor allem wenn es die Qualität von ETM hat.

        wasserbauch
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
176640
Enter the Matrix
Das Spiel zum Film im Test.
http://www.pcgames.de/Enter-The-Matrix-Spiel-22646/Tests/Das-Spiel-zum-Film-im-Test-176640/
24.06.2003
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2003/05/111Matrix10.jpg
tests