Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Optisch aufpolierter Neuzugang der legendären Dune-Reihe.

    Kleinere Sandwürmer wie dieser können durch gezielten Beschuss vertrieben werden. Die größeren Exemplare lassen sich von Waffengewalt allerdings nicht beeindrucken und vernichten alle Einheiten in ihrer Nähe. Kleinere Sandwürmer wie dieser können durch gezielten Beschuss vertrieben werden. Die größeren Exemplare lassen sich von Waffengewalt allerdings nicht beeindrucken und vernichten alle Einheiten in ihrer Nähe. Arrakis-Veteranen werden sich erinnern: Im Abspann des Vorgängers Dune 2000 vergiftet eine machthungrige Mätresse den alten Kaiser Frederick und stürzt den Wüstenplaneten somit in politisches Chaos. Die Raumgilde, eine neutrale Organisation, die den Handel mit Spice überwacht und reglementiert, ruft angesichts des leer stehenden Throns zum eingeschränkten Krieg um die Herrscherwürde auf und lädt die konkurrierenden Adelshäuser zu einer Konferenz. Neben den alten Rivalen von Haus Harkonnen und Atreidis folgt ein neuer Mitbewerber der Einladung, Haus Ordos. Diese mysteriöse Rasse von Söldnern, die übrigens von Westwood eigens für das Spiel kreiert wurde, muss sich ebenso wie die anderen Häuser an die strengen Regeln des Kampfes halten. Der Krieg wird sich ausschließlich auf der Oberfläche des Wüstenplaneten abspielen, Kämpfe auf anderen Systemen oder im Weltraum sind verboten.
    Als zukünftiger Schlachtenlenker stehen Sie nach der Eröffnungssequenz vor Ihrer ersten großen Entscheidung: Per Mausklick schließen Sie sich einem der drei Häuser an und übernehmen fortan die Kontrolle über dessen militärische Operationen.
    Auf dem Schlachtfeld angekommen, erwartet den angehenden General zunächst ein vertrauter Anblick. Am rechten Bildrand befindet sich die seit Command & Conquer-Zeiten weitgehend unveränderte Befehlsleiste, mit der Sie neue Gebäude und Einheiten bauen, Ihre Basis verbessern oder sich per Radar einen Überblick über die taktische Situation verschaffen. Die Landschaft selbst allerdings hat nicht mehr viel mit den Vorgängern gemein, da Emperor eine reinrassige 3D-Engine zur Darstellung der Karten und Einheiten nutzt. Standardmäßig betrachten Sie das Geschehen von schräg oben, mit dem Mausrad zoomen Sie die Kamera in vordefinierten Schritten hinein und heraus, per Tastaturbefehl wird die Ansicht stufenlos geschwenkt.
    Wie in etlichen anderen Echtzeit-Strategiespielen starten Sie die meisten Schlachten mit einer kümmerlichen Hand voll Einheiten und Ihrer mobilen Einsatzzentrale, dem Bauhof. Bedingt durch die unwirtlichen Verhältnisse auf der Oberfläche des Wüstenplaneten, können Sie allerdings nicht nach Belieben mit dem Aufbau Ihrer Basis beginnen. In den endlosen Sandwüsten befinden sich auf allen Karten Inseln aus festem Gestein, nur hier können Sie Ihrer Expansionslust ungestört frönen. Auf dem sandigen Wüstenboden kann in Emperor grundsätzlich nicht gebaut werden, die Steinfundamente, die Sie in den Vorgängern unter jedes Gebäude legen mussten, gehören somit der Vergangenheit an.
    Die Auswahl an Einheiten ist gewohnt reichhaltig, wobei die meisten Truppenteile einen entsprechenden Gegenpart in mindestens einem anderen Haupthaus haben. Am Ende des Technologiebaums erwarten Sie wie immer die mächtigsten Vehikel, wie der Devestator-Mech der Harkonnen, der kleinere Basen im Alleingang dem Erdboden gleichmachen kann. Neben den drei Haupthäusern Atreides, Harkonnen und Ordos nehmen fünf weitere Fraktionen am begrenzten Krieg teil.
    Allianzen zwischen einzelnen Häusern werden auf dem Schlachtfeld eingegangen. Zwischen den Missionen planen Sie Ihren Feldzug auf einer taktischen Karte. Hier entscheiden Sie sich, welches Territorium als Nächstes angegriffen werden soll, und erhalten Informationen über eventuell in der Gegend operierende Subhäuser. Auf der Karte verwalten Sie auch, ähnlich wie im Brettspielklassiker Risiko, Ihre Verstärkungstruppen, die Sie entweder mit in die Schlacht nehmen oder als Garnison in gefährdeten Gebieten zurücklassen können.
    Im Mittelpunkt des Spielgeschehens stehen allerdings nach wie vor die Echtzeitgefechte, wobei hier in erster Linie das gute alte Spielprinzip des "Wir hauen die gegnerische Basis zu Klump" zum Einsatz kommt. Einige wenige Missionen durchbrechen dieses Schema: So schlagen Sie beispielsweise relativ früh in der Kampagne mit einer kleinen Spezialeinheit eine Schlacht im Inneren eines Raumfrachters oder müssen einen internen Konflikte auf dem Heimatplaneten Ihres Hauses austragen.

    Bildergalerie: Emperor: Die Schlacht um Dune
    Bild 1-3
    Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (3 Bilder)

    Emperor: Die Schlacht um Dune (PC)

    Spielspaß
    79 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Emperor: Die Schlacht um Dune
    Emperor: Die Schlacht um Dune
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Westwood Studios (US)
    Release
    21.06.2001
    • Es gibt 1 Kommentare zum Artikel

      • Von Pretorian
        Ich hab das Spiel Emperor gekauft. Ich finde es gut, irgend wie kommt trotz der ausgeleierten Spielidee (und Missionszielen) das Noch-eine-Mission-Bitte-Gefühl auf. Ich spiele gerade mit den Ordos, als Unterhäuser stehen mir die Fremen und die Sadukar zur Verfügung.
        Diese sind im Balancing wohl vergessen…
    • Aktuelle Emperor: Die Schlacht um Dune Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
7753
Emperor: Die Schlacht um Dune
Optisch aufpolierter Neuzugang der legendären Dune-Reihe.
http://www.pcgames.de/Emperor-Die-Schlacht-um-Dune-Spiel-22585/Tests/Optisch-aufpolierter-Neuzugang-der-legendaeren-Dune-Reihe-7753/
01.06.2001
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2001/11/6687Emperor017.jpg
tests