Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Elex in der Gamescom-Vorschau: Fallout meets Witcher meets technische Makel
    Quelle: Nordic Games

    Elex: Das Open-World-RPG der Gothic-Väter in der Gamescom-Vorschau - was kann der Fantasy/Science-Fiction-Hybrid?

    Elex in der Gamescom-Vorschau: Piranha Bytes versuchen sich an einer neuen Marke - und bleiben doch "ihrem" Genre, dem Open-World-RPG, treu Wir haben Elex auf der Gamescom präsentiert bekommen. In unserer Preview erklären wir, was drin steckt im definitiv ziemlich ambitionierten Rollenspiel und warum wir dem Abenteuer bisher trotzdem eher noch skeptisch gegenüberstehen.

    Alte Hunde lernen keine neuen Tricks, heißt es. Immerhin ist es alteingesessenen Spielstudios nicht unmöglich, sich neu zu orientieren und wie im Falle von Piranha Bytes nach Gothic und Risen mit einer völlig neuen Marke an den Start zu gehen. Allerdings, Fahrrad fahren lernt er nicht mehr, dieser spezifische alte Hund, und somit bekommen wir es erneut mit einem Open-World-Rollenspiel zu tun.

    Und auch dem Fantasy-Setting haben die Macher nicht abgeschworen, beschränken sich aber nicht mehr darauf: Stattdessen plädieren sie dafür, den Titel mit ihrer eigenen Benennung "Science Fantasy" zu titulieren, also einer Mischung aus Fantasy- und futuristischen Elementen. Unterwegs sind wir hierbei in einer postapokalyptischen Welt, welche in etwa die Dimensionen der beiden aktuellsten direkten Konkurrenten Fallout 4 und The Witcher 3: Wild Hunt aufweisen soll. Das besondere an dieser unschönen Dystopie: hier ist Magie real, seitdem eine seltsame Substanz auf der Erde aufgetaucht ist und Menschen übernatürliche Fähigkeiten verleiht. Zusätzlich dient sie als Währung, betreibt Maschinen, dient als Befeuerung für Waffen und mehr - im Grunde fungiert sie also als Knotenpunkt zwischen Fantasy und Technologie.

    15:23
    Elex: Die komplette Gamescom-Präsentation im Video

    Jetpacks gehen immer

          

    Elex in der Gamescom-Vorschau. (7) Elex in der Gamescom-Vorschau. (7) Quelle: Nordic Games Als selbstkreierter Protagonist werden wir in diese Welt mit ihren eigenen Regeln geworfen und müssen versuchen, hier unseren Platz zu finden. So kreativ die Grundidee der Welt, so altbekannt dem bisherigen Anschein nach das, was wir darin tun: Wir schließen uns Fraktionen an, erleben einen vom Tag-Nacht-Wechsel und NPC-Routinen bestimmten Alltag und erkunden die Map auf der Suche nach Missionen und Sammelgegenständen, mithilfe derer wir craften können. Als Besonderheit verfügen wir über ein zuverlässiges Jetpack, mit dem wir auch scheinbar unerreichbare Areale unter die Lupe nehmen und Hindernisse überfliegen können - eine nette Idee, welche teils minutenlange Umwege, wie man sie etwa aus Skyrim kennt, obsolet machen könnte.

    Wir gegen den Rest der Welt

          

    Entscheidungsfreiheit soll im Verlauf der Geschichte eine große Rolle Spielen. Abseits einiger weniger Figuren, soll es möglich sein, fast jedem NPC sein virtuelles Leben zu rauben - auch solchen, von denen wir Story-relevante Missionen erhalten. Ist ein solcher hinüber, gilt es, die vor uns stehende Aufgabe auf eine andere Art und Weise zu lösen. Wir sind gespannt, inwieweit dieser Ansatz im fertigen Spiel wirklich zum tragen kommen wird. Aber nicht nur die Entscheidungsmöglichkeiten und in Kombination damit die Wahl zwischen moralischen und unmoralischen Handlungsoptionen sollen dafür sorgen, dass Elex typisches RPG-Flair versprüht. Diverse Fähigkeitenbäume, Upgrades, Ausrüstungsgegenstände und Waffen und mehr sollen dafür sorgen, dass wir nach und nach immer besser werden und im Level aufsteigen. Allerdings, die Level-ups selbst werden nach Entwicklerinformationen an eine Art Lehrer-System gebunden sein, bei dem wir im Rahmen des Fraktionen-Systems erst Meister finden, welche uns auf unserem Pfad zu höheren Statuswerten weiterhelfen.

    Mit dem Breitschwert gegen den Flammenwerfer

          

    Wer nicht lernen, sondern kämpfen will, kann das mittels diverser Waffen machen, welche dem Thematik-Mischmasch der Welt gerecht werden: Breitschwerter und Äxte treffen hierbei auf Plasmakanonen, Flammenwerfer und mehr. Auch unsere Gegner verschließen sich diesem bunten Mix Elex in der Gamescom-Vorschau. (12) Elex in der Gamescom-Vorschau. (12) Quelle: Nordic Games nicht, sodass wir unter anderem auf riesige Oger, Roboter und viele andere Kreaturen von beiden Seiten des Fantasy-Spektrums treffen. Die Welt selbst soll aufgeteilt sein in fünf verschiedene Gebiete, welche stets eine bestimmte thematische Prägung aufweisen; uns erwarten unter anderem ein Waldgebiet, eine Wüste à la Mad Max, ein von Lavaströmen gezeichneter Landstrich, verschneite Gebirgsketten und mehr. Eine noch nicht näher definierte Heimatbasis wartet auch auf uns, die wir nach und nach aufbauen und in der wir zwischen diversen Begleitern wählen können. Jeweils einer kann an unserer Seite Abenteuer erleben, und je nachdem, wie wir in verschiedenen Situationen handeln, reagieren diese je nach eigenen Ansichten positiv oder negativ. Handeln wir ständig gegen die Wünsche unseres Begleiters, verlässt er uns irgendwann, im Umkehrschluss ist es auch möglich, bei besonders viel positiver Resonanz eine Liebesbeziehung mit dem Weggefährten unserer Wahl einzugehen.

    Alles schon mal da gewesen

          

    Wem dies bekannt vorkommt, der hat Recht - ähnliche Systeme kennt man aus unzähligen ähnlichen Abenteuern. Das gilt dem bisherigen Anschein nach für viele Aspekte des Spiels - zu viele. Das Diebstahl-System, das Action-astige Kampfsystem, die Art, wie wir unseren Helden verbessern, den Aufbau der Welt, das NPC-Verhalten und mehr kennt man aus zahlreichen anderen Titeln, vornehmlich den bereits erwähnten aktuellen Ablegern der Fallout- und Witcher-Reihe. Aber auch die spielerischen Unterschiede zu Gothic und Risen scheinen sich dem bisherigen Anschein nach in Grenzen zu halten. Dummerweise wirkt es bisher nicht so, als würde Elex all diese Elemente besser machen, sondern sie nur zu wiederholen. Abseits des zugegebenermaßen sehr spannenden Settings fehlen uns hier noch das Spiel auszeichnende Besonderheiten.

    Keine schöne Postapokalypse

          

    Elex in der Gamescom-Vorschau. (5) Elex in der Gamescom-Vorschau. (5) Quelle: Nordic Games Zudem wirkt das ganze Spektakel grafisch bisher noch sehr, sehr rudimentär. Grobe Texturen, wenig Details, Pop-ins und kleine Ruckler prägten die Live-Demo, die wir auf der Gamescom vorgespielt bekamen. Bis zum Release ist es aber noch einige Monate hin und wir erhoffen uns in dieser Hinsicht noch deutliche Fortschritte. Ansonsten gilt, dass uns Elex durchaus kompetent umgesetzt erscheint - Piranha Bytes ist schließlich nicht umsonst schon seit vielen Jahren für diese Art von Spielen bekannt. Bisher ist uns aber noch nicht ersichtlich, was das Abenteuer uns zu bieten hat, was wir nicht woanders schon wenigstens genauso gut zu spielen bekommen haben. Auch hier hoffen wir auf Erkenntnisse in den kommenden Monaten bis zum Release.

    • Es gibt 17 Kommentare zum Artikel

      • Von Neawoulf Erfahrener Benutzer
        Zitat von Spiritogre
        Dann dürfen sie aber auch nicht Vollpreis verkaufen.
        Warum nicht? Die wollen/müssen ihr Spiel doch auch finanzieren und mit der sehr viel kleineren Zielgruppe wird das auch nicht unbedingt leichter. Bisher hatte ich bei keinem PB Titel das Gefühl, zuviel bezahlt zu haben (und die meisten hab ich mir direkt zum Release gekauft). Wirklich enttäuscht war ich eigentlich nur von den DLCs zu Risen 2.
      • Von Synapsenklatsche
        Ich finde es sieht doch schon sehr interessant aus. Wenn die Story ansatzweise so gut wird wie die von Gothic 1 & 2, dann bin ich auch bereit dafür den vollen Preis zu bezahlen. - Kommt aber auch nur ein 'Arrrrr' oder 'Aye aye' drinne vor platzt mir die Nudel. - Risen war ein stattliches und gutes OpenRPG.…
      • Von Spiritogre Erfahrener Benutzer
        Zitat von Glantir
        Man darf halt auch nicht vergessen das PB keine Activision oder EA ist mit riesiegem Budget und vielen Mitarbeitern. Ich bin aufjedenfall sehr gespannt auf das Spiel.
        Dann dürfen sie aber auch nicht Vollpreis verkaufen.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1205134
Elex
Elex: Das Open-World-RPG der Gothic-Väter in der Gamescom-Vorschau - was kann der Fantasy/Science-Fiction-Hybrid?
Elex in der Gamescom-Vorschau: Piranha Bytes versuchen sich an einer neuen Marke - und bleiben doch "ihrem" Genre, dem Open-World-RPG, treu Wir haben Elex auf der Gamescom präsentiert bekommen. In unserer Preview erklären wir, was drin steckt im definitiv ziemlich ambitionierten Rollenspiel und warum wir dem Abenteuer bisher trotzdem eher noch skeptisch gegenüberstehen.
http://www.pcgames.de/Elex-Spiel-55815/Specials/Gamescom-Vorschau-zum-Open-World-RPG-1205134/
19.08.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/08/ELEX_Screenshots_GC2016_15-pc-games_b2teaser_169.png
elex,rollenspiel,piranha bytes
specials