Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Action-Rollenspiel-Hammer von Gas Powered Games

    Teamgedanke: In Tavernen heuern Sie Helden an, die sich gegen Bares Ihrer Truppe anschließen. Teamgedanke: In Tavernen heuern Sie Helden an, die sich gegen Bares Ihrer Truppe anschließen. Durchs Maisfeld schlurfen, den Hühnern beim Scharren zuschauen, Unkraut aus der Krume zupfen - so beschaulich kann das Leben auf dem Land im Königreich Ehb sein. Das ändert sich schlagartig, als der Nachbar von nebenan aufkreuzt. Offenbar nicht, um eine Tasse Zucker auszuborgen, wie böse Verletzungen ahnen lassen. Und dann sehen wir es plötzlich auch: Monster! Überall Monster! Des Nachbars letzte Worte: "Begebt Euch nach Stonebridge und schlagt Alarm!" Spontan greifen wir zur nächstbesten Heugabel und richten erst mal ein Blutbad unter den schuppigen Biestern auf dem Gelände an, die dort nicht hingehören. Und es sollen noch viele tausend folgen...
    Dungeon Siege ist ein Action-Rollenspiel im Diablo-Format; bewaffnet mit Zaubersprüchen, Schwertern, Äxten und Bögen, nehmen Sie es in neun Kapiteln mit dem versammelten Abschaum einer gigantischen Fantasy-Welt auf. Unterschied zu Diablo 2: Anfangs alleine unterwegs, können Sie Ihrem Helden auf Wunsch bis zu sieben Kollegen zur Seite stellen. Formationen (Kreis, Kegel etc.), Kampf-Anweisungen (Stellung halten, Verteidigen, Kämpfen) und eine Pause-Funktion verleihen Dungeon Siege einen angenehm taktischen Touch.
    Mit Mausklicks lotst man die Mini-Armee durch Wälder, Eishöhlen, Dungeons, Gebirge, Burgen, Sümpfe, Canyons, unterirdische Goblin-Werkstätten und Bergwerke. Jede Welt hat ihren ganz besonderen Charme: In Grotten rinnt Wasser hinter den vereisten Wänden herunter, in Minen gibt es raffinierte Aufzüge und Transportsysteme, Lavaflüsse bahnen sich ihren Weg durchs Gestein, Wasserfälle rauschen über Klippen, angezündete Fackeln erhellen dunkle Flure, mal schüttet es wie aus Kübeln, mal fallen verträumte Schneeflocken, im Moor herrscht gespenstischer Nebel. Dazu kommt eine unglaublich natürlich wirkende Vegetation mit dicken Bäumen, Blumen, Weiden, Farnen, Sträuchern und Pilzen, um die Schmetterlinge herumflattern. Diese spektakulären Szenen können Sie drehen, schwenken und mit dem Mausrad zoomen; weil Stämme, Gebäude und Berge rechtzeitig transparent werden, wird Ihre Gruppe zu keinem Zeitpunkt verdeckt. Beim Betreten von Häusern blendet das Dach weg und der Blick ins Innere wird freigegeben.
    Damit der Aufstieg zu einem zugeschneiten Berggipfel auch wirklich glaubwürdig rüberkommt, haben die Spieldesigner nicht nur in die Breite, sondern auch in die Höhe gebaut; Brücken, Lifte und Treppen verbinden die Ebenen. Ihre Mannen auf einer Hängebrücke über einer tiefen Schlucht, im Hintergrund ein donnernder Wasserfall, links und rechts grimmige Trolle - das sind Momente, die auch Herr der Ringe-Regisseur Peter Jackson gut gefallen würden. Erkauft wird diese Pracht durch eine nicht allzu gute Fernsicht, selbst in Wüstenregionen herrscht muffiger Dunst.
    Die Übergänge von Wiesen und Wäldern in Dungeons und Städte (und umgekehrt) sind fließend. Es gibt weder Ladezeiten noch -bildschirme, was vor allem für Icewind Dale-Spieler unglaublich klingen muss. Vorteil: Der Spieler wird nie durch eine "Bitte warten, Mission wird geladen!" aus dem Spiel herausgerissen - alles wirkt wie aus einem Guss. Selbst die wenigen, aber gut inszenierten Zwischensequenzen werden live von der 3D-Engine berechnet. Pausenlos brennen Effekt-Feuerwerke ab, gegen die Diablo wie ein Laternenumzug wirkt. Da surren Blitze durch die Gegend, Feuerbälle donnern auf die gegnerische Phalanx los, Explosionen tauchen die Umgebung in gleißendes Licht. Wer ranzoomt, entdeckt magische Schwerter und Stäbe, an denen verheißungsvoll Sterne funkeln. Granaten poltern physikalisch glaubwürdig am Boden entlang und detonieren am Ziel, während Pfeile durch die Luft surren und im Körper des Gegners wie in einem Nadelkissen stecken bleiben.
    Auf der Reise durch Ehb werden Hunderte fieser Kreaturen Ihre Party attackieren: große (Yetis), kleine (Spinnen), gefährliche (Drachen), weniger gefährliche (Fliegen), schnelle (Hunde) und langsame (Zombies) - mal aus Eis, mal aus Lava, mal aus Knochen, eben je nach Umgebung. Besonders heimtückisch sind Kreaturen, die Flächenschaden anrichten, etwa Feuer speiende Drachen. Auch die Sumpfhexen werden Sie so manchen Nerv kosten, weil sie kräftige Monster am laufenden Band beschwören. Dank der eingeblendeten Hitpoints müssen Sie nicht rätseln, wie viele Treffer der strapazierfähige Skelettkrieger noch einzustecken vermag. Wenn die Gegner einem Ihrer Vasallen allerdings allzu sehr zusetzen, geht er zu Boden und ist vorübergehend bewusstlos. Wird er im Dämmerungszustand zwischenzeitlich von einer Explosion oder einer Gaswolke erfasst, heißt es leider: Adios! Doch keine Panik: Selbst Zauberlehrlinge beherrschen die Kunst des Wiedererweckens, die Tote zurück ins Reich der Lebenden holt. Rüstung, Waffen und sonstigen Krimskrams eingesackt, schon kann"s weitergehen. Spielstände dürfen Sie jederzeit anlegen; für zwischendurch empfiehlt sich die Quicksave-Funktion. Zu Beginn neuer Abschnitte wird automatisch gespeichert.
    Erst wenn Sie Lichtungen oder Räume von allen Biestern befreit haben, dürfen Sie einige Sekunden verschnaufen und all die Goldstücke, Waffen, Tränke und Rüstungen einsammeln, die die Gegner bei sich hatten. Auch in zerdepperten Amphoren, Kisten und Schreinen finden sich oft attraktive Schätze. Weil der Rucksack Ihrer Gefährten nur beschränkt Platz bietet, kaufen Sie sich am besten gleich in Stonebridge (der ersten Stadt) einen oder mehrere Esel, die auf solch putzige Namen wie "Leuchtfeuer" oder "Silberhuf" hören und die dreifache Menge an Gepäck tragen können. Maultiere folgen unauffällig und halten sich in den meisten Fällen vornehm im Hintergrund, werden aber natürlich auch angegriffen und wissen sich dann mit gezielten Tritten der Hinterbeine zu wehren.
    All die eingesammelten Souvenirs verkaufen Sie dann in den Städten, bei Trappern in den Wäldern oder in Zigeunerlagern. In Kirchen und bei Hexenmeistern bekommen Sie Zaubersprüche und -bücher sowie Tränke; Schmiede bieten Waffen, Rüstung und Schilde an. Helden, die besonders mächtige Waffen, coole Flügelhelme oder Gewänder aus edlem Zauberzwirn tragen möchten, müssen sich erst mal einen gewissen Stärke-, Intelligenz- oder Geschicklichkeitswert erarbeiten. Sie haben die Wahl aus Hunderten von Rüstungen, Handschuhen, Helmen, Schilden und Stiefelpaare, häufig versetzt mit magischen Zusätzen, die Attribute oder Trefferwahrscheinlichkeiten erhöhen - was sich manchmal bereits am Namen erahnen lässt: Der "Hammer des Zitterns" ist beispielsweise mit einer zehnprozentigen Einfrierchance ausgestattet; durchschnittlich jeder zehnte Treffer verwandelt das Opfer also kurzzeitig in einen Eisblock. Wir überlassen es Ihrer Fantasie, was sich mit einem "Bemerkenswerten Beinbrecher der Altvorderen" oder einem "Erhabenen Gedärmstampfer" anstellen lässt. Waffen-Serien à la Diablo gibt es in Dungeon Siege nicht; "Unique Items", also einzigartige Gegenstände, kann man an zwei Händen abzählen.
    Genauso, wie aus Erdnussplantagenbesitzern honorige US-Präsidenten werden, so entwickelt sich Ihr ursprüngliches Bäuerchen allmählich zu einem strahlenden Paladin, von dem man sich noch Generationen später erzählen wird. Anders als in traditionellen Rollenspielen müssen Sie sich nicht gleich am Anfang festlegen, ob Sie Magier, Bogenschütze oder Paladin sein wollen. Wie sich Held oder Heldin und die später hinzustoßenden Kollegen entwickeln, bestimmt allein die Waffe, die Sie ihm oder ihr in die Hand drücken. Wer hauptsächlich mit Dolchen oder Äxten kämpft, tendiert zum Nahkämpfer. Wer zum Bogen greift, wird ein Fernkämpfer. Wer Zaubersprüche einsetzt, spezialisiert sich auf Magie. Auch ein zaubernder, schwertfuchtelnder Armbrustschütze ist möglich - der kann dann halt alles nur ein bisschen und nichts richtig gut.
    Bei jedem Treffer sammeln die Figuren Erfahrungspunkte, die direkt in der Statusleiste aktualisiert werden. Anders als in Diablo dürfen Sie gesammelte Punkte nicht persönlich auf Stärke, Geschicklichkeit und Intelligenz verteilen - das passiert automatisch und macht das Spiel nicht wirklich komplexer. Weil ein Krieger natürlich in erster Linie an Stärke zulegt, kann er bessere Rüstungen tragen als ein windiger Magier.
    Natürlich können Sie auch komplett auf die Party verzichten und einen Einzelkämpfer hochpäppeln - der kassiert alle Erfahrungspunkte und besteht daher auch gegen große Gegnermassen. Oder Sie ziehen zu zweit los (bewährt: Krieger plus heilender Magier). Oder Sie verteilen die Aufgaben auf zwei Schwertkämpfer, drei Zauberer und einen Bogenschützen. Alles denkbar, alles möglich. Das Spiel ist mit jeder Kombination lösbar. Wie Sie an potente Mitstreiter kommen? In den Tavernen der Städte spricht man arbeitslose Helden an ("Na, auch hier?") und muss dann anhand der Werte abwägen, ob diese Damen und Herren den geforderten Sold wert sind. Aus misslichen Situationen befreite Personen bieten zum Teil gratis ihre Dienste an, was Sie annehmen oder ablehnen können. Mehr als acht Leute (die Esel eingerechnet!) dürfen Sie nicht mitnehmen - zur Not müssen Sie sich eben von einem Mitstreiter trennen.
    Bei Gesprächen mit den Bewohnern von Städten oder Festungen erhalten Sie Aufträge; das Gütesiegel "Quest" verdienen diese Einsätze allerdings kaum, da man zum Beispiel vermisst gemeldeten Opfern zwangsläufig in die Arme läuft. Und auch das "Aufräumen" eines Kellergewölbes geht nur ansatzweise als Quest durch. Auftraggebern müssen Sie weder gefundene Gegenstände noch Erfolgsmeldungen überbringen - und dürfen dankbar dafür sein. Denn die Welten sind extrem weitläufig, riesig, gigantisch. Wenn Sie zwischendurch feststellen, dass alle Heiltränke aufgebraucht sind, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als einen Marsch zurück in die letzte Stadt anzutreten. Und das kann minutenlang dauern. Einen "Town Portal"-Spruch wie in Diablo gibt es nicht - hier wird noch richtig marschiert, was unangenehm an Wanderausflüge in der Unterstufe erinnert. Doch wer sich in der Welt von Dungeon Siege verirrt, dürfte sich auch in einer Telefonzelle verlaufen: Trampelpfade, Wegweiser, Kompass und Übersichtskarte zeigen, wo"s lang geht. Wenn Sie dem Hauptpfad folgen, lässt sich Dungeon Siege von Anfang bis Ende völlig linear durchspielen. Doch abseits des Weges, gut versteckt hinter dichtem Gebüsch und Geröll, finden Entdecker Höhlen, Gewölbe und Lichtungen; auch Schalter und Hebel in Dungeons ermöglichen den Zugang in weitere Abschnitte. Dort gibt es neben einigen finsteren Gesellen auch prall gefüllte Schatztruhen und begehrte Utensilien.
    Hm, sollte Dungeon Siege ursprünglich nicht ein Editor beiliegen? Stimmt, doch dieses Tool wird erst nachträglich allen Fans zur Verfügung gestellt. Die klicken sich dann auf vergleichsweise einfache Weise eigene Welten und Szenarien (so genannte Siegelets) zusammen und toben sich darin mit Ihren Freunden im Mehrspielermodus aus. Wir erwarten, dass sich rund um Dungeon Siege eine ähnlich aktive Mod-Szene entwickelt wie sonst nur bei Ego-Shootern. Wenn Sie Ehb hinter sich haben (was bei mittlerem Schwierigkeitsgrad einer Nettospielzeit von 30 bis 40 Stunden entspricht), wartet auf Sie noch die Multiplayer-Halbinsel Uträa, die sich auch für Solospieler eignet.

    Dungeon Siege (PC)

    Spielspaß
    88 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Dungeon Siege
    Dungeon Siege
    Publisher
    Microsoft
    Developer
    Gas Powered Games
    Release
    20.12.2008
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
49850
Dungeon Siege
Action-Rollenspiel-Hammer von Gas Powered Games
http://www.pcgames.de/Dungeon-Siege-Spiel-22318/Tests/Action-Rollenspiel-Hammer-von-Gas-Powered-Games-49850/
17.05.2002
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2002/05/anheuern.jpg
tests