Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Duke Nukem Forever scheiterte am Erfolg, schreibt Wired - Update: zahlreiche neue Duke-Spiele in Entwicklung

    Duke Nukem Forever soll am Erfolg und am Geld gescheitert sein. In einem ausführlichen Artikel beleuchtet das Magazin Wired die Hintergründe des Mammut-Projekts DNF. Wir haben den Artikel für Sie zusammengefasst.

    Duke Nukem Forever: Das Scheitern des Projekts analysiert. (2) Duke Nukem Forever: Das Scheitern des Projekts analysiert. (2) Quelle: 3D Realms Duke Nukem Forever scheiterte am Erfolg. Das ist die Feststellung des renommierten US-Magazins Wired in einem vierseitigen, sehr lesenswerten Artikel über Duke Nukem Forever und 3D Realms. Der Autor sprach mit vielen ehemaligen Angestellten des Entwicklungsstudios, die ihm in Interviews über die Ereignisse vor und hinter den Kulissen berichteten. Die Chefs von 3D Realsm, George Broussard und Scott Miller, wollten sich nicht äußern - schließlich laufe noch die Klage des Publishers gegen den Entwickler. Autor Clive Thompson zeichnet in seinem Artikel das Bild eines cleveren Geschäftsmanns (Miller) und eines visionären Entwicklers (Broussard), die in den 90er-Jahren mit Shareware-Spielen enormen Erfolg hatten. Nach dem Anfangserfolg mit Wolfenstein 3D war es Duke Nukem 3D, das laut Wired 3,5 Millionen Mal verkauft wurde.

    Ein gutes Jahr nach dem Release im Januar 1996 kündigte Broussard im April 1997 den Nachfolger an: Duke Nukem Forever, das deutlich vor Weihnachten 1998 erscheinen sollte.In seiner Analyse nennt Clive Thompson das Unterschätzen der rasanten Technologie-Entwicklung als einen der Fehler von George Broussard. Die Build-Engine, auf der Duke Nukem 3D basiert, wurde schnell von der Quake 2-Engine übertrumpft - und das Team schwenkte um, von der eigenen Engine hin zu der des Konkurrenten aus Dallas. Angeblich soll 3D Realms 500.000 US-Dollar dafür bezahlt haben. 1998 wurde Duke Nukem Forever auf der E3 gezeigt, als Video, und sorgte für noch höhere Erwartungen. Und das, obwohl Broussard schon damals nicht zufrieden war mit dem Spiel und nach einer besser Technologie suchte. In Epics Unreal-Engine fand er, was er suchte. Das Team schwenkte erneut um - was eigentlich Irrsinn ist, da das Projekt quasi neu begonnen wurde, wie einer der damaligen Programmierer heute feststellt.

    Duke Nukem Forever: Das Scheitern des Projekts analysiert. (9) Duke Nukem Forever: Das Scheitern des Projekts analysiert. (9) Quelle: Take-Two Broussard soll auch weiterhin immer wieder neue Anforderungen an das Team gestellt haben, damit sein Spiel so umwerfend wie möglich werde. So soll er einen Schnee-Level gefordert haben, nachdem er das Spiel The Thing gesehen hatte. Ähnliches soll nach dem Release von Half-Life passiert sein, als Broussard auch so eine Eröffnungs-Sequenz in Duke Nukem Forever haben wollte. Bei all dem soll er aber keinen Plan gehabt haben, wie das fertige Spiel überhaupt aussehen sollte. Paul Schuytema war einer der damaligen Programmierer und sagte gegenüber Wired: "Duke Nukem Forever hatte tolle Features, aber es war kein Spiel."

    Mike Wilson, der unter anderem für id Software arbeitete, hält den großen Erfolg von Duke Nukem 3D für ein großes Problem: "Es lähmte sie. Sie waren für eine Minute die Könige der Welt. Wie oft passiert das schon?" Dazu kommt laut Wired, dass 3D Realms sehr viel Geld hatte, dank einiger erfolgreicher Releases und natürlich wegen Duke Nukem 3D. Zu viel Geld. Wer nicht aufs Geld schauen muss, muss auch kein Ende seines Projekts definieren. Das Ergebnis: "When it's done" war die Standardantwort auf einen Release-Termin. Das führte sogar dazu, dass Broussard alles andere als galant auf Kritik seitens des Publishers Take 2 reagierte. Als deren CEO Jeffrey Lapin Duke Nukem Forever wegen der Verspätungen schon als Verlustgeschäft sah, empfahl ihm Broussard: "shut the fuck up".

    Duke Nukem Forever: Das Scheitern des Projekts analysiert. (10) Duke Nukem Forever: Das Scheitern des Projekts analysiert. (10) Quelle: PC Games Mit einem neuen Trailer für die E3 2001 sorgte der Duke erneut für Begeisterung, auch im Entwickler-Team. Anschließend glaubten die Angestellten sogar, das Spiel könnte bald veröffentlicht werden. Das Team zählte damals 18 Entwickler - sehr wenig im Vergleich zu anderen Spielen, an denen die drei- oder vierfache Zahl an Programmierern arbeitete. Die Entwickler erhielten wenig Grundlohn, sondern sollten erst durch die Erfolgsbeteiligung am Spiel gut verdienen. Da das Spiel Ewigkeiten nicht erschien, nahm der Unmut im Team zu. 2006 gingen deswegen 7 der 18 Entwickler - ein Desaster. Broussard reagierte und heuerte neue Leute an, bis die Mannschaft 35 Entwickler umfasste. Darunter war auch der neue Projektleiter Brian Hook, der es schaffte, Broussards Anforderungen abzublocken und sich stattdessen auf die Fertigstellung des Spiels zu konzentrieren.

    Am 26. Januar 2009 flog George Broussard zu Publisher Take 2 nach New York - um ihnen das Spiel zu zeigen und um eine Finanzspritze von 6 Millionen Dollar zu erbitten. An diesem Punkt kommen die Gerichtsakten ins Spiel: Broussard und Miller behaupten, Take 2 hätte erst zu gestimmt, dann aber das Angebot auf 2,5 Millionen Dollar reduziert. Take 2 behauptet, sie hätten von Anfang an nur 2,5 Millionen Dollar geboten plus weitere 2,5 Millionen Dollar nach der Fertigstellung des Spiels. Es gab keine Einigung. Am 6. Mai 2009 teile George Broussard das Ende des 12-jährigen Projekts Duke Nukem Forever mit. Ob das Spiel jemals erscheint? Weiter unklar. Ob es weitere Duke-Spiele geben wird? Wahrscheinlich. Aber wann und von wem, das ist ebenfalls unklar.

    Update 27.12.2009: Laut Scott Miller von 3D Realms sollen zahlreiche neue Duke-Spiele in Arbeit sein, darunter auch Duke Nukem Forever. Das berichtet Shacknews. Demnach seien die Spiele in unterschiedlichen Entwicklungsstadien, darunter auch Casual-Games. Fast alle seien noch nicht angekündigt worden. Auch an Duke Nukem Forever werde weiter gearbeitet, obwohl das interne Entwicklungsteam entlassen worden war.

  • Duke Nukem Forever
    Duke Nukem Forever
    Publisher
    2K Games
    Developer
    3D Realms
    Release
    10.06.2011
    Es gibt 32 Kommentare zum Artikel
    Von Phone
      willste mich jetzt auf den arm nehmen das passt zu 100% zu dem was so viele die angeblich an dem projekt…
    Von Vordack
    Man sollte den verkackten Miller Lünchen....der verascht alle.ES WIRD KEIN DUKE NUKEM FOREVER geben.nur andere Duke…
    Von Phone
    Man sollte den verkackten Miller Lünchen....der verascht alle.ES WIRD KEIN DUKE NUKEM FOREVER geben.nur andere Duke…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
702028
Duke Nukem Forever
Duke Nukem Forever soll am Erfolg und am Geld gescheitert sein. In einem ausführlichen Artikel beleuchtet das Magazin Wired die Hintergründe des Mammut-Projekts DNF. Wir haben den Artikel für Sie zusammengefasst.
http://www.pcgames.de/Duke-Nukem-Forever-Spiel-22269/News/Duke-Nukem-Forever-scheiterte-am-Erfolg-schreibt-Wired-Update-zahlreiche-neue-Duke-Spiele-in-Entwicklung-702028/
27.12.2009
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2008/06/1214187633525.jpg
duke nukem forever
news