Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dragon Quest Builders im Test: Minecraft trifft Rollenspiel
    Quelle: Square Enix

    Dragon Quest Builders im Test: Minecraft trifft Rollenspiel

    Dragon Quest Builders verbindet die kreative Freiheit eines Minecraft mit dem unwiederstehlichen Charme der japanischen Rollenspiel-Reihe. Mit Bauklötzen zu spielen hat schon lange nicht mehr so viel Spaß gemacht.

    Seit seiner Ankündigung muss sich Dragon Quest Builders gefallen lassen, als Minecraft-Klon bezeichnet zu werden. Keine Frage, die Inspiration vom berühmtesten Sandbox-Spiel der Welt ist unübersehbar; in beiden Titeln besteht die frei zerstörbare Welt aus quadratischen Blöcken und mit ebenjenen kann man sich kreativ betätigen und allerhand Kram erschaffen. Und dennoch würde es Dragon Quest Builders absolut nicht gerecht werden, als bloßer Minecraft-Abklatsch abgetan zu werden. Viel eher ist es eine richtig gut gelungene Verschmelzung der knuffigen Rollenspiel-Reihe von Square Enix und dem Block-Baukasten von Mojang, die in einem echt liebevollen und äußerst motivierenden Abenteuer für Jung und Alt resultiert.

    Schaffe, schaffe, Häusle baue

    Als der legendäre Erbauer habt ihr in Builders die Aufgabe, die Welt von Alefgard wieder aufzubauen. Der fiese Drachenfürst hat die Bewohner dieser Welt nämlich ihrer Kraft zur Schöpfung neuer Dinge jeglicher Art beraubt. Ohne diese Fähigkeit sind die Menschen den Monsterhorden des Oberfieslings im Grunde schutzlos ausgeliefert und wurden über die Jahre vehement von ihnen terrorisiert, bis die Menschheit nunmehr beinahe komplett ausgerottet wurde. Doch zum Glück ist nun euer Alter Ego zur Stelle, um den Monstern die Stirn zu bieten und den Überlebenden neue Hoffnung zu spenden. Die Handlung der umfangreichen Kampagne ist in vier separate Kapitel aufgeteilt, in denen ihr jeweils eine zerstörte Stadt aus ihren Ruinen neu erbauen müsst und fortan als Basis für die Erkundung der großen Spielwelt nutzt.

    In jedem Kapitel obliegt es euch, eine zerstörte Stadt wieder aufzubauen und neu zu bevölkern. Das Banner der Hoffnung dient dabei als Speicherpunkt. In jedem Kapitel obliegt es euch, eine zerstörte Stadt wieder aufzubauen und neu zu bevölkern. Das Banner der Hoffnung dient dabei als Speicherpunkt. Quelle: PC Games Von den Bewohnern erhaltet ihr stets neue Quests und sollt neue Räume errichten, weitere Menschen in Not erretten, bestimmte Gegenstände herstellen oder die Stadt während Monsterangriffen beschützen. Das Errichten von neuen Räumen ist wunderbar simpel und ermöglicht gleichzeitig genug Spielraum für Experimente und das Einbringen seiner persönlichen Note. Grundsätzlich braucht ein Raum lediglich eine zwei Blöcke hohe Wand, eine Tür und eine Lichtquelle wie etwa eine Fackel. Abhängig von weiteren Objekten, die ihr in den Raum packt, definiert ihr diesen näher und gebt ihm eine Funktion. Ein paar Betten dazu und schon entsteht ein Schlafzimmer. Für ein Bistro braucht es hingegen einen Ziegelgrill und eine Truhe. Funktionale Räume mit einer Craftingstation und einer Truhe nutzen die Bewohner eurer Stadt sogar, um für euch ein paar Gegenstände herzustellen. Abseits des absoluten Minimums könnt ihr die Räume mit zig Verschönerungen ausstatten, ihnen Fenster und ein Dach verpassen oder den Boden und die Wände mit anderen Materialien auskleiden.

    Die Stadt ist diesmal der Held

    Crafting spielt in Builders offensichtlich eine zentrale Rolle. Abseits der vielen Möbel, Zierobjekte und Nutzgegenstände, die ihr für den Ausbau eures Städtchens bastelt, nutzt ihr eure Gabe auch für die Herstellung neuer Ausrüstung für euren Recken. Das Material dafür bekommt ihr einerseits direkt aus der Spielwelt und zum anderen von besiegten Monstern oder aus verborgenen Schatztruhen sowie als Questbelohnung von NPCs. Bis auf ganz wenige Ausnahmen könnt ihr mit eurem Hammer alles mögliche in Builders zerlegen und in euer Inventar stopfen, um es entweder weiterzuverarbeiten oder woanders wieder aufzustellen. Je fortgeschrittener eure Ausrüstung ist, desto härtere Blöcke könnt ihr damit zerlegen und desto stärkere Monster könnt ihr im Kampf bezwingen. Und dadurch erhaltet ihr natürlich wieder bessere Rohstoffe, wodurch ein motivierender Kreislauf des Schaffens und Erkundens entsteht. Da ihr Bodenblöcke dazu nutzen könnt, um unterwegs Wege und Treppen zu errichten, liegt euch die Welt zu Füßen. In Builders trefft ihr auf die üblichen Monster-Verdächtigen des Dragon-Quest-Universums wie Schleime, Felsbomben und Trolle. Die Kämpfe gegen große Monster sind aber ziemlich fummelig. In Builders trefft ihr auf die üblichen Monster-Verdächtigen des Dragon-Quest-Universums wie Schleime, Felsbomben und Trolle. Die Kämpfe gegen große Monster sind aber ziemlich fummelig. Quelle: PC Games

    Eine Charakterentwicklung wie in den Hauptspielen gibt es hier allerdings nicht und besiegte Monster gewähren keinerlei Erfahrungspunkte. Euer Fortschritt in Builders bemisst sich ausschließlich durch den Ausbau der Basis (die auch in der Stufe aufsteigt) und das He­ranschaffen besserer Ausrüstung. Lediglich eure maximalen Lebenspunkte könnt ihr mit Lebenssamen erhöhen, die ihr gelegentlich erhaltet oder in der Spielwelt versteckt findet. Entsprechend nehmen die Kämpfe im Spiel auch nur eine untergeordnete Rolle ein und sind extrem simpel umgesetzt. Mit Dreieck haut eure Spielfigur, haltet ihr den Knopf gedrückt, lässt sich eine starke Drehattacke ausführen. Dazu kommen im späteren Spiel noch ein paar Wurfgeschosse und Maschinerie wie Kanonen. Und das war's dann auch schon. Die Gefechte erfüllen ihren Zweck, sind im Nahkampf mitunter aber etwas fummelig, insbesondere gegen große Monster. Die Spielwelt lädt zum Erkunden ein und ist schön abwechslungsreich – von saftigen Wiesen über karge Wüsten bis hin zu verschneiten Gebieten und Lava-Ödnissen ist alles dabei. Die Spielwelt lädt zum Erkunden ein und ist schön abwechslungsreich - von saftigen Wiesen über karge Wüsten bis hin zu verschneiten Gebieten und Lava-Ödnissen ist alles dabei. Quelle: PC Games

    Tolles Konstrukt, aber nicht perfekt

    Gestört wird der zuvor erwähnte fortlaufende Fortschritt durch die Unterteilung in die vier Kapitel. Denn beim Wechsel von einem Kapitel ins nächste dürft ihr eure mühsam erspielte Ausrüstung nicht mitnehmen und auch eure gesteigerte Lebensenergie wird nicht übertragen. Einzig die bisher gelernten Rezepte und Raumpläne bleiben euch dauerhaft erhalten. Auch wenn dies das Fortschrittsgefühl unnötig ausbremst, wird die Kampagne trotzdem zu keinem Zeitpunkt eintönig. Denn jedes Kapitel bringt neue Gegenstände und Räume ins Spiel und konfrontiert euch mit anderen, stetig schwereren Problemen wie einer Seuche oder Rohstoffknappheit.

    Abseits der Kampagne können sich Kreative in der Terra Incognita austoben - einer offenen Spielwelt, in der ihr eure Kreationen mit anderen Spielern online sogar teilen und die Bauwerke der anderen zu euch auf die Insel holen könnt. Und garniert wird all das mit dem gewohnt knuffigen Dragon Quest-Charme, einer pfiffigen Text-Lokalisierung und dem grandiosen Soundtrack der Reihe. Nur auf eine Vertonung müssen angehende Erbauer leider verzichten.

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1211377
Dragon Quest Builders
Dragon Quest Builders im Test: Minecraft trifft Rollenspiel
Dragon Quest Builders verbindet die kreative Freiheit eines Minecraft mit dem unwiederstehlichen Charme der japanischen Rollenspiel-Reihe. Mit Bauklötzen zu spielen hat schon lange nicht mehr so viel Spaß gemacht.
http://www.pcgames.de/Dragon-Quest-Builders-Spiel-57072/Tests/Review-Minecraft-Abenteuer-1211377/
25.10.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/10/Artwork-pc-games_b2teaser_169.jpg
tests