Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dragon Age: Die Welt von Thedas #2 - Die Elfen

    Dragon Age: Die Welt von Thedas #2 - Die Elfen Quelle: PC Games

    Wir sind zurück mit der zweiten Ausgabe unserer Lore-Reihe zur Geschichte der Welt von Thedas. Wir geben euch einen Einblick in zahlreiche Hintergründe und Details, die helfen sollen, das Dragon Age-Universum besser zu verstehen. In dieser zweiten Ausgabe beschäftigen wir uns mit den Elfen, dem einst so stolzen Volk von Thedas.

    Mit Dragon Age haben die Entwickler von Bioware nicht nur drei ausgezeichnete Fantasy-Rollenspiele, sondern ein völlig eigenes und unglaublich tiefgründiges Universum geschaffen, dessen Geschichten, Hintergründe und Details weit über die Spiele hinausreichen. Die Welt von Thedas benötigt mehr, als einmaliges durchspielen der drei Games, um sie in ihrer vollen Tragweite zu erfassen. Mit diesem Artikel setzen wir unsere neue Special-Reihe zur Lore von Dragon Age fort. Ich hoffe euch auf diese Weise interessante Einblicke in die Welt von Thedas zu ermöglichen. Geplant ist die Reihe über einen längeren Zeitraum mit einer neuen Folge pro Woche fortzusetzen.

    Die Elfen

    Auch wenn die Elfen noch immer eines der weit verbreitetsten Völker darstellen, sind sie heute doch nur noch ein Schatten ihrer einstigen Größe. Von den alles beherrschenden Menschen unterscheiden sie sich körperlich vor allem durch größere Augen, einen schlankeren Körperbau sowie die spitzen Ohren, die schon für das eine oder andere Schimpfwort der Menschen gesorgt haben. Der eigentliche Name des Volkes lautet Elvhen, was in der Sprache der Elfen soviel wie "Die Leute" bedeutet. Einst herrschten sie über ein gewaltiges Königreich genannt Elvhenan, "Der Ort der Leute", mit der prächtigen Hauptstadt Arlathan.

    Einst ein mächtiges Volk, heute nur noch Bürger zweiter Klasse. Einst ein mächtiges Volk, heute nur noch Bürger zweiter Klasse. Quelle: PC Games Historiker gehen heute davon aus, dass die Elfen einst unsterblich waren. Aus unerfindlichen Gründen änderte sich das, nachdem die Menschen in Thedas eingetroffen waren. Bis heute geben die Elfen den Menschen die Schuld an ihrer Sterblichkeit, was die Grundlage zahlloser Konflikte zwischen beiden Völkern ist. Gegen die sich immer weiter ausbreitenden Menschen konnten sich die Elfen nicht ewig entgegenstellen. So wurde ihr Königreich schließlich einestages vom Tevinter Imperium erobert und unterworfen. Als Sklaven fristeten die meisten fortan ihr Dasein im Imperium, was zur großflächigen Vernichtung der Kultur, Sprache und Geschichte der Elfen führte.

    Erst mit Andrastes Kampf gegen das Tevinter Imperium verbesserte sich die Lage für die Elfen wieder. Unter Führung des umstrittenen Jüngers Shartan schlossen sich die Elfen des Imperiums dem Kampf gegen das Imperium an. Nach dem Sieg erhielten sie als Belohnung für ihre Dienst im Krieg ihre Freiheit und die Dales im Süden von Orlais als Geschenk. Mit einer Völkerwanderung, die auch als der Lange Marsch bekannt ist, wanderten die Elfen in die neue Heimat und ihre neue Hauptstadt Halamshiral. Es war schwierig ihre Kultur wiederherzustellen, zu viel war über die Jahre verloren gegangen. Sogar an die Namen einiger ihrer alten Götter konnten sich die Elfen nicht mehr erinnern.

    Dragon Age: Die Welt von Thedas #2 - Die Elfen (6) Dragon Age: Die Welt von Thedas #2 - Die Elfen (6) Quelle: PC Games Trotz des gemeinsamen Kampfes gegen Tevinter blieben die Beziehungen zu den Menschen stets von Feindseligkeiten geprägt. Auch die Ablehnung der Lehren der andrastischen Kirche führte zu zunehmenden Spannungen zwischen den Völkern. Um sich gegen menschliche Eindringlinge zu verteidigen, gründeten die Elfen die Smaragdritter, was den Konflikt weiter verschärfte. Nach einem Überfall von Elfen auf ein Dorf der Menschen rief die Kirche einen erhabenen Marsch aus, um die Elfen zu vernichten und die Dales zu erobern. Aus den Überlebenden entstanden zwei Gruppen von Elfen, wie es sie heute noch gibt. Die nomadischen Dalish und "Stadtelfen", die sich in ihr Schicksal ergeben haben und in Ghettos in den Städten der Menschen als Bürger zweiter Klasse leben.

    Gesindeviertel

    In den Städten der Menschen haben sich seit der Vernichtung der Elfen sogenannte Gesindeviertel herausgebildet, in denen die Stadtelfen leben müssen. In der Regel sind diese Bezirke durch Mauern vom Rest der Stadt abgetrennt. Das gibt den Herrschenden die Möglichkeit die Elfen jederzeit einzusperren und zu isolieren, sollte sich zum Beispiel ein Aufstand anbahnen. Armut, Kriminalität und Zerfall der Infrastruktur bestimmen das tägliche Leben in einem Gesindeviertel. Die Elfen sind in der Regel sich selbst überlassen und können keine städtischen Dienste zur Instandhaltung ihrer Heime in Anspruch nehmen. Die Elfen genießen dadurch zwar eine gewisse soziale Autonomie, es fördert jedoch auch ihr Außenseiterrolle in der Gesellschaft.

    Die Dalish

    Die Dalish ziehen mit ihren Aravel-Karawanen durch das Land. Die Dalish ziehen mit ihren Aravel-Karawanen durch das Land. Quelle: PC Games Die Elfen, die sich bis heute weigern unter der Herrschaft der Menschen zu leben, ziehen als nomadische Clans durch Thedas. Sie sehen sich selbst als die Hüter der Geschichte ihres Volkes und sind bei ihren Wanderungen stets auf der Suche nach Überresten ihrer längst verlorenen Kultur. Viele der Dalish gehört vor der Vernichtung dem elfischen Adel an und bewahren sich diese Verpflichtungen ihren Ahnen gegenüber bis Heute. Die Clans halten sich in der Regel in Wälder und anderen wilden Gebieten, weit entfernt von Siedlungen der Menschen auf. Selten bleibt ein Clan lange am gleichen Ort. Angeführt werden sie von einem Hüter, meist das weiseste Mitglied des Clans.

    Ihr Hab und Gut transportieren die Dalish mit den sogenannten Aravels durch das Land, die von Halla, einer weißen Hirschart, gezogen werden. An den auch Landschiffe genannten Fahrzeugen, wehen häufig die Banner der adligen Familien, aus denen die Dalish abstammen. Die Elfen sind die Einzigen, denen es gelungen ist die Halla zu domestizieren und für ihre Zwecke zu nutzen. Dieses Wissen geht zurück auf die Tage, als Arlathan noch Hauptstadt der Elfen war, von wo auch die Halla ursprünglich stammen. In ihren Gesichtern tragen die Dalish das Vallaslin, die Blut-Schrift, ein Tattoo, das ihre Hingabe an die alten Traditionen verdeutlichen soll.

    Dragon Age: Die Welt von Thedas #2 - Die Elfen (5) Dragon Age: Die Welt von Thedas #2 - Die Elfen (5) Quelle: PC Games Für gewöhnlich bleiben die verschiedenen Clans unter sich. Alle zehn Jahr findet jedoch das sogenannten Arlathvhen, "Für die Liebe der Leute", statt, bei dem sich alle Clans an einem Ort versammeln. Bei diesem Zusammentreffen tauschen die Hüter Geschichte sowie Wissen aus und die alten Traditionen der Elfen werden gefeiert. Die Gelehrten diskutieren die traurige Vergangenheit der Zerstörung von Arlathan und den Dales, um Erkenntnisse für die Zukunft zu gewinnen. Die Elfen nutzen die Gelegenheit auch, um trotz ihrer isolierten Lebensweise Geschlossenheit zu demonstrieren.

    Interessante Fakten

    • Kinder aus der Beziehung zwischen Elf und Mensch haben stets ein menschliches Aussehen.
    • Kinder aus der Beziehung zwischen Elf und Zwerg haben stets ein zwergisches Aussehen. Solche Verbindungen sind jedoch sehr selten.
    • Nach dem Verlust ihrer Unsterblichkeit haben Elfen ungefähr die gleiche Lebensspanne, wie alle anderen Völker in Thedas.
    • Elfen können ähnlich wie die Zwerge im Dunkeln besser sehen als Menschen. Zusätzlich glänzen ihre Augen wie bei Katzen.
    • Elfen sind empfänglicher für das Qun, weshalb sie von den Qunari gerne als Spione im Tevinter Imperium eingesetzt werden.
    • Männliche Elfen haben in der Regel keinen Bartwuchs. Es sind nur sehr wenige Ausnahmen in der Geschichte von Thedas bekannt.
    • Menschen beschimpfen Elfen häufig als Klingenohren, Spitzohren oder Hasen.
    • Die romantische Sicht der Dalish auf die glorreiche Vergangenheit der Elfen, hat wenig mit der tatsächlichen Geschichte zu tun. Vielmehr tragen die Elfen durch interne Konflikte einen wesentlichen Anteil am Untergang von Arlathan.
    • Elfen und Zwerge sind sich in Dragon Age nicht feindlich gesinnt, wie in so vielen anderen Fantasy-Welten.
    • Die Ursprüngliche Inspiration für die Elfen in Dragon Age stammt aus der Geschichte der Juden.

    Bekannte Ausdrücke der Elfen

    Das was von der Sprache der Elfen heute noch übrig ist, wird von den Dalsih bewahrt und am Leben erhalten. Stadtelfen lernen in ihrem Leben in der Regel nur die allgemeine Sprache der Menschen.

    ElfischÜbersetzung
    abelasBedauern, etwas bereuen
    aravelDer Wagen der Elfen, von den Menschen "Landschiff" genannt. Steht auch für einen physischen und spirituellen Weg, eine Reise mit einem Ziel.
    banalhan"Der Platz des Nichts", der elfische Name für die Verderbnis oder genauer gesagt, woher die Verderbnis kommt.
    bellanarisEwigkeit
    dindie Toten
    durgen'len"Kinder des Steins", der elfische Name für die Zwerge
    enasalFreude im Triumph über den Verlust
    harelbetrügen oder täuschen, Harellan bedeutet "Betrüger"
    lathLiebe des Daseins, auch: verliebt sein
    nadasUnausweichlich, etwas, das sein muss
    revasFreiheit
    solasStolz, aufrecht stehen
    sulahn'nehnFreude, Glück
    suledinDas Konzept Stärke durch dauerhaften Verlust oder Schmerz zu erlangen.
    utheneraUnsterblich
  • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von MatthiasDammes
    Wie schon bei den Menschen gesagt, es geht erst einmal um die Völker im allgemeinen.Mit speziellen Themen wie…
    Von Angeldust
    Also der Thread ignoriert mal komplett alles was man in DAI dazugelernt hat^^
    Von Glantir
    Schade das von der Elfensprache nicht mehr bekannt ist, so kann man leider nicht Komplett übersetzen was der Albtraum…
    • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel

      • Von MatthiasDammes Redakteur
        Zitat von Angeldust
        Also der Thread ignoriert mal komplett alles was man in DAI dazugelernt hat^^
        Wie schon bei den Menschen gesagt, es geht erst einmal um die Völker im allgemeinen.
        Mit speziellen Themen wie Elfengöttern, Details zu geschichtlichen Ereignissen usw. kann man sich später noch beschäftigen.
      • Von Angeldust Erfahrener Benutzer
        Also der Thread ignoriert mal komplett alles was man in DAI dazugelernt hat^^
      • Von Glantir Erfahrener Benutzer
        Schade das von der Elfensprache nicht mehr bekannt ist, so kann man leider nicht Komplett übersetzen was der Albtraum zu Solas sagt.

        siehe hier
        http://youtu.be/uEqNQ8GU2r4?t=33s
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1148656
Dragon Age
Die Welt von Thedas #2 - Die Elfen
Wir sind zurück mit der zweiten Ausgabe unserer Lore-Reihe zur Geschichte der Welt von Thedas. Wir geben euch einen Einblick in zahlreiche Hintergründe und Details, die helfen sollen, das Dragon Age-Universum besser zu verstehen. In dieser zweiten Ausgabe beschäftigen wir uns mit den Elfen, dem einst so stolzen Volk von Thedas.
http://www.pcgames.de/Dragon-Age-Thema-259929/Specials/Die-Welt-von-Thedas-2-Die-Elfen-1148656/
27.01.2015
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2015/01/elfen-pc-games_b2teaser_169.jpg
dragon age,rollenspiel,bioware
specials