Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dragon Age 2: Umfangreicher Leser-Test von RedDragon20

    Dragon Age 2 wurde schon im Vorfeld und mit der Veröffentlichung der Demo von vielen Usern in der Luft zerrissen und mit negativen Wertungen überhäuft. "Zu konsolig", "zu anspruchslos" hieß es und dem Spiel wurde gar ein grafischer Rückschritt nachgesagt. Ob dies alles stimmt, zeigt mein User-Test.

    Die Screenshots stammen aus der Vollversion, mit einer Auflösung von 1440x900, 8x AA und 16x AF, sowie sehr hohen Details. 

Gebiete bieten tolle Panoramen und Objekte werden durch Tiefenunschärfe in der Ferne verschwommen dargestellt. Wirklich hübsch. Die Screenshots stammen aus der Vollversion, mit einer Auflösung von 1440x900, 8x AA und 16x AF, sowie sehr hohen Details. Gebiete bieten tolle Panoramen und Objekte werden durch Tiefenunschärfe in der Ferne verschwommen dargestellt. Wirklich hübsch. Quelle: Copyright by EA/Bioware Allgemein: Anfang November 2009 kam eines der Rollenspiel-Highlights der letzten Jahre auf den Markt: Dragon Age: Origins. Das Bioware-Produkt punktete mit epischer Geschichte, kinoreifer Inszenierung, ausgefeilten und teils skurrilen Charakteren, Unmengen an Dialogen und eine Entscheidungsfreiheit, die ihres Gleichen sucht. Wertungen von 90% waren nicht selten. Einzig diverse Schwächen in Sachen Umgebungsdetails und mäßige Grafik bildeten ein Manko, das den Spielspaß aber nicht trübte. Dragon Age: Origins war und ist heute noch definitiv eines der besten RPGs überhaupt. Erwachsen, episch und anspruchsvoll. Wird Dragon Age 2 dem Vorgänger gerecht? Nicht ganz.

    Die Geschichte von Dragon Age 2 ist relativ schnell erzählt. Sie spielen Hawke, einen Flüchtling, der während der fünften Verderbnis in Ferelden aus dem im Vorgänger bekannten Lothering flüchtete und sich in der Stadt Kirkwall, in den Freien Marschen, einen Namen als "Champion von Kirkwall" macht. Die Geschichte teilt sich in mehrere Akte, in denen sich Hawke nach und nach einen Namen macht. Die Handlung ist eine Nacherzählung und wird vom Zwerg Varric, der im Übrigen einen Begleiter darstellt, erzählt. Das macht die Geschichte insoweit interessant, da man das Gefühl hat, ein Buch nachzuspielen. Varric erzählt von den wichtigsten und relevantesten Ereignissen, wie etwa den Konflikt zwischen Kirkwall und den Qunari, die sich auf dem Weg zur Macht abspielten. So werden eher unwichtige Passagen ausgelassen oder in Dialogen als Rückblenden erwähnt. Die Geschichte wird am Anfang zwar etwas zäh erzählt, nimmt aber rasch an Fahrt auf und bietet einige mitreißende Höhepunkte. Im gesamten Spiel hat man jedoch das Gefühl, dass sich Dragon Age 2 nicht anmaßt, so episch wie der Vorgänger sein zu wollen. Die Geschichte beruht eher auf politischen Konflikten innerhalb Kirkwalls, was aber sehr interessant und spannend inszeniert wird.

    Kirkwall ist eine beeindruckende Stadt. Im Bild zu sehen: die Galgenburg. Kirkwall ist eine beeindruckende Stadt. Im Bild zu sehen: die Galgenburg. Quelle: Copyright by EA/Bioware Eine der größten Änderungen im Spiel ist, dass man nicht mehr zwischen verschiedenen Völkern auswählen kann, sondern lediglich die Erscheinung und die Vorgeschichte Hawkes beeinflusst. Zu Beginn legt man wie gewohnt die Klasse fest, von denen es drei an der Zahl gibt: Magier, Krieger, Schurke. Nachdem man anschließend eine völlig an den Haaren herbei gezogene Erzählung Varrics spielt, legt man schließlich das Aussehen und das Geschlecht der Hauptfigur fest. Hawke kann sowohl männlich als auch weiblich sein, was stark an Mass Effect erinnert. Kurz darauf wird man auch schon in den Prolog geworfen, in dem man sich durch die Korcari-Wildnis prügelt. Dabei fallen auch sofort das veränderte Interface und die wesentlich schnelleren Kämpfe auf. Dragon Age 2 darf sich wohl mit dem Titel "das RPG mit den schnellsten und blutigsten Kämpfen" rühmen, denn die Gefechte sind nicht nur actionreich. Gegner zerplatzen förmlich in ihre Einzelteile und Blut spritzt literweise zu Boden. Die Kämpfe sind ein Gemetzel, selbst dann, wenn man die erhöhte Gewaltdarstellung ausschaltet. Das stört das Gesamtbild etwas und wirkt eher auf Krawall gebürstet und überzogen.

    Abseits der arg blutigen Kämpfe gibt es natürlich wieder einige Gefährten kennenzulernen. Ob nun die Kriegerin Aveline, die Magierin Bethany oder der aus Dragon Age: Origins - Awakening bekannte Magier Anders; die Charaktere sind gewohnt glaubwürdig und nie langweilig. Biowaretypisch unterscheiden sich die einzelnen Gruppenmitglieder voneinander wie der Tag von der Nacht, wie etwa beispielsweise die verführerische, freizügige Schurkin Isabela und die Kriegerin Aveline, die sich bei jeder sich bietenden Gelegenheit zoffen und mit heftigen Kraftausdrücken um sich werfen.
    Anders als im Vorgänger oder Mass Effect 2 bekommen Sie von den Gefährten viel mehr Quests, in denen die Gruppenmitglieder ihre Zweifel äußern, Aufgaben für Sie haben und in denen sie oft gegen Dämonen oder Gauner kämpfen. Durch die vielen Quests lernt man die Charaktere näher kennen und man erfährt auf intensive Weise von ihren Motiven und wechselhaften Charakterzügen. Dabei werden die Gefährten-Quests nie langweilig, auch wenn Kämpfe häufig dominieren. Dabei nehmen sie Bezug auf die Haupthandlung, oder werden gar direkt in diese integriert.

    Grafik:
    Magische Angriffe werden effektreich in Szene gesetzt. Magische Angriffe werden effektreich in Szene gesetzt. Quelle: Copyright by EA/Bioware Bioware schlägt mit Dragon Age 2 eine neue Stilrichtung innerhalb der Reihe ein. Der Grafikstil wirkt auf den ersten Blick weniger mittelalterlich und dreckig, sondern eher comichaft. Die Dunkle Brut hat einen sichtbaren Wandel erfahren und auch die Hexe Flemeth, bekannt aus dem Vorgänger, wirkt nun nicht mehr wie eine alte Frau, sondern eher wie eine schon recht betagte Kriegerin. Insbesondere die Qunari haben einen krassen Wandel vollzogen und haben äußerlich absolut nichts mehr mit den Qunari aus dem Vorgänger gemein. Ob der neue Stil gefällt, ist reine Geschmackssache, lässt aber einen deutlichen Wiedererkennungswert zum Vorgänger zu. Mir gefällt's. Besonders der neue Stil der Elfen hat es mir angetan und wirkt eher so, wie man sich Elfen vorstellen könnte. Biowaretypisch fallen auch die Schlauchlevel auf, die auch, wie schon im Vorgänger, eher leblos und karg gestaltet sind, was die Atmosphäre etwas drückt, zumal die Gebiete sich sehr oft wiederholen und 1:1 übernommen wurden. Eine Maßnahme wegen Zeitmangel? Offenbar.

    Grafisch macht Dragon Age 2 einen recht soliden Eindruck. Die Texturen wirken (dank eines extra herunterladbaren Texturpakets) schärfer und SSAO, Tiefenunschärfe und verbessertes Bloom verleihen dem Gesamtbild einen guten Eindruck. Die Charaktere sind hochdetailliert gestaltet und man erkennt, wie schon im Vorgänger, selbst kleinste Details an der Kleidung. Auch an den Gesichtszügen wurde gefeilt und die Mimik ist gewohnt top.
    Der von vielen Usern befürchtete grafische Rückschritt ist nirgendwo zu erkennen, auch wenn noch ein gutes Stück mehr drin gewesen wäre. Das Spiel krankt allerdings an leichten Performanceproblemen unter DX11, obwohl wirklich gravierende Unterschiede zwischen den hohen und sehr hohen Detailstufen nicht zu erkennen sind, sieht man einmal von detailliertere Bodentextur in Kirkwall ab.
    Dass aber grafische Features wie Tiefenunschärfe und verbesserte Beleuchtung nur unter DX11 und sehr hohen Details verfügbar sind, ist völlig unverständlich. Immerhin nutzen andere Spiele diese Features bereits in besserer Form unter DX9.

    Gameplay:
    Unter der Detailstufe 'sehr hoch' fallen die Bodentexturen in Kirkwall detaillierter aus. Leider ist das nicht überall der Fall. Unter der Detailstufe "sehr hoch" fallen die Bodentexturen in Kirkwall detaillierter aus. Leider ist das nicht überall der Fall. Quelle: Copyright by EA/Bioware Dragon Age 2 kommt mit abgespecktem RPG-Anteil daher. Das gab vielen Usern den Anlass, im Vorfeld schon zu befürchten und zu urteilen, das Spiel wäre anspruchslos und "konsolig", wobei sich mir nicht erschließt, was "konsolig" eigentlich heißen soll.

    Die Kämpfe gehen sehr schnell und für alteingesessene Rollenspieler wohl etwas zu hektisch vonstatten, was auf den ersten Blick durchaus wie ein Hack'n Slay aussieht, aber alles andere als anspruchslos ist. Wie im Vorgänger schon kämpft man sich mit einer Gruppe, bestehend aus vier Mitstreitern, durch Horden von Gegnern und nutzt Fähigkeiten und Attacken, um die Kämpfe zu bestehen. Dabei bleibt es jedem selbst überlassen, ob man die Pause-Funktion drückt und in aller Ruhe Befehle erteilt oder den Fokus selbst auf Action legt. Eines ist dabei aber gesagt: Der kluge Einsatz von Heilzaubern und Tränken, Gruppen-Kombos und richtige Rüstung und Waffen sind von Nöten, um die Kämpfe zu bestehen. Stumpfsinniges draufhauen und rushen ist nur in den aller seltensten Fällen möglich und bringt den Spieler nicht weit. Taktik ist gefragt, zumal man oft mit mehreren Wellen von Gegnern zu kämpfen hat (die oft irgendwo spawnen und aus dem Nichts heraus erscheinen).

    Der Level-Aufstieg folgt dabei dem Schema aus DA:O: Man hat drei Attributpunkte, die man in Stärke, Geschicklichkeit, Magie, Klugheit, Willenskraft und Konstitution verteilt. Erfreulich dabei ist vor allem eine Änderung: man sieht nun anhand von Zahlen und Werten, inwieweit sich die Punkteverteilung auswirkt und wie stark, was im Vorgänger nur bedingt der Fall war. Geschicklichkeit beispielsweise bringt für den Schurken mehr Schaden und Willenskraft bringt für jede Klasse mehr Ausdauer/Mana.
    Nicht jedes Gruppenmitglied bringt den gleichen Talentbaum mit sich. So kann zum Beispiel die Dalish-Elfe Merril keine Heilzauber erlernen und ist eher dafür da, um Gegner zu schwächen und Schaden auszuteilen, im Gegensatz zu anders, der nur gewisse Schadenszauber erlernen kann und klar als Heiler fungiert. Dieser Umstand bringt ein paar Einschränkungen mit sich, da man nicht frei skillen kann. Dafür bekommt jedes Gruppenmitglied ab Level 7 einen Spezialisierungspunkt, den man in eine Klassenspezialisierung verteilen darf. Hawke bekommt zwei Spezialisierungen spendiert. Eine "Hybrid-Skillung" ist für jedes Gruppenmitglied zwar möglich, um flexibler zu sein, aber der kluge Ausbau der einzelnen Talentbäume, Fähigkeiten und Angriffe, ist wirksamer, um Gegner rasch auszuschalten. Jede Fähigkeit bekommt ein bis zwei Steigerungen spendiert, die verschiedene Effekte mit sich bringen, wie etwa verringerte Abklingzeit oder höheren Schaden.

    Ähnlich wie in Mass Effect 2 wird man die Gruppenmitglieder nicht mehr mit verschiedenen Rüstungsteilen ausrüsten können, dafür aber mit bestimmten Rüstungsverbesserungen, die man zusätzlich mit Runen verstärken kann. Waffen, Amulette und Ringe sind ebenfalls möglich. Aber nur Hawke kann mit verschiedenen, einzelnen Rüstungsteilen ausgestattet werden, wodurch das Inventar aber häufig zugemüllt wird und man oft zum Händler gehen muss, um das Inventar zu leeren. Das Inventar zeigt sich übrigens herrlich übersichtlich gestaltet.
    Dazu kommt noch das Crafting, das einfach und sparsam daher kommt. Der Spieler findet innerhalb der Spielwelt verschiedene Reagenzien, Kräuter und Metalle, um Gifte, Runen und Tränke herzustellen. Zusätzlich findet man in der Welt immer wieder verschiedene Rezepte, die man manchmal auch als Quest-Belohnungen erhält. Für das Crafting ist also lediglich etwas Geld von Nöten, um Tränke etc. zu bestellen.

    Die Dialoge verlaufen wie in Mass Effect ab, lassen aber Talente wie "Überreden" oder die kleinen, aus Mass Effect 2 bekannten Quick Time-Events in den Dialogen vermissen. Die Dialogoptionen deuten lediglich an, was Hawke sagen wird. Dabei sieht man aber anhand von Symbolen in der Mitte, ob eine Antwort positiv ausfällt oder auf Gewalt hinaus läuft. Einfach, aber gut.

    Fazit:
    Kämpfe laufen sehr schnell ab. Kämpfe laufen sehr schnell ab. Quelle: Copyright by EA/Bioware Man merkt Dragon Age 2 an, dass die Entwicklung lediglich anderthalb Jahre andauerte und Bioware einen schnellen Job erledigen musste. Das Ergebnis lässt sich allerdings sehen. So schlimm wie sich einige Änderungen anhören oder lesen, ist es gar nicht. DA2 punktet mit einer interessanten Geschichte und Erzählweise, herrlichen Charakteren und einem tiefgründigen Hauptcharakter, der mit vielseitigen Charakterzügen daher kommt. Die Quests fallen spannend und abwechslungsreich aus und die Kämpfe sind trotz der Hektik anspruchsvoll und erfordern einiges an Taktik und Voraussicht. Lediglich die immer gleichen Gebiete, einige Bugs und die schlechte Performance bei sehr hohen Details könnten den Spielspaß trüben. Ganz so rund läuft Dragon Age 2 nicht, aber es ist definitiv ein sehr gutes, spaßiges Spiel, trotz der deutlichen Macken und dem völlig übertriebenen Gewaltgrad.
    Liebhaber und Kenner des Vorgängers müssen sich allerdings auf einen kantigeren, comichafteren Stil und einigen abgespeckten RPG-Elementen anfreunden. Wer dies kann, der wird aber mit Dragon Age 2 seinen Spaß haben, obgleich man die "2" im Titel durchaus weg lassen könnte. Einen direkten Nachfolger stellt Dragon Age 2 nicht dar.

    Und um die Frage aller Fragen zu beantworten: Kommt Dragon Age 2 an den Vorgänger heran? Nein. Dragon Age: Origins bleibt das bessere Spiel, aber trotzdem ist Dragon Age 2 ein sehr gutes Spiel, das mit einer gesamten Spielzeit von etwa 40 bis 50 Stunden, sofern man alles Mögliche erforscht, aufwartet. Die Hauptgeschichte ist in etwa 20 Stunden gespielt. Alles in allem spielt der persönliche Geschmack eine sehr große Rolle und auch mir gefällt der Vorgänger besser, hatte aber jede Menge Spaß mit DA2.

    Wertung:
    - sich wiederholende Gebiete: - 7 Punkte
    - karge, leblose Umgebung: - 4 Punkte
    - kleinere Bugs: - 2 Punkte
    - Performanceprobleme unter DX11 und sehr hohen Details: - 3 Punkte
    _____________________________________________________________

    - 84% Spielspaß

    Dragon Age 2

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: RedDragon20
    84 %
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    9/10
    Sound
    10/10
    Atmosphäre
    7/10
    PC GAMES
    Spielspaß-Wertung
    88%
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Dragon Age 2
    Dragon Age 2
    Publisher
    Electronic Arts
    Developer
    Bioware
    Release
    10.03.2011
    Es gibt 52 Kommentare zum Artikel
    Von OneEyed
    Bei mir war die Aufstellung die Gleiche bei dem Kampf. Ich hatte nich erwartet auf SO einen Kampf zu treffen.Ich fand…
    Von Angeldust
    Habe den Großdrachen auf schwer mit dem Setup: Isabella, Aveline, Anders und 2h-Warri gemacht. Nach dem Kampf habe ich…
    Von RedDragon20
    Gut, wenn du der Meinung bist, dass es so ist, dann ist so. Aber von "Taktik ist eher unerwünscht" habe ich nichts im…

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 52 Kommentare zum Artikel

      • Von OneEyed Benutzer
        Bei mir war die Aufstellung die Gleiche bei dem Kampf. Ich hatte nich erwartet auf SO einen Kampf zu treffen.

        Ich fand auch garnicht so schlimm, dass der Kampf so lange gedauert hat...das war ansich eine tolle Abwechslung zum restlichen Gegner-Umklatschen. Wenn ich aber - statt Isabela und Aveline - Merril…
      • Von Angeldust Erfahrener Benutzer
        Zitat von OneEyed
        Aveline und Isabela, die großartige kleine Gespräche miteinander haben, kann man zum Beispiel nie sinnvoll mitnehmen, wenn man selbst einen Krieger spielt, weil man dann am Ende eben vor dem Großdrachen bei Huberts Mine steht und die A.-Karte gezogen hat.
        Habe den Großdrachen…
      • Von RedDragon20 Erfahrener Benutzer
        Ich denke, eine weitere Diskussion ist nicht mehr von Nöten. Anstatt meine Wertung und damit meine Meinung zu akzeptieren, reitest du immer weiter darauf rum und so wie sich dein Post liest, bist du nicht sonderlich erfreut darüber, dass ich deine Meinung nicht teile. Ich komme bestens zurecht, habe keine…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
816617
Dragon Age 2
Dragon Age 2: Umfangreicher Leser-Test von RedDragon20
Dragon Age 2 wurde schon im Vorfeld und mit der Veröffentlichung der Demo von vielen Usern in der Luft zerrissen und mit negativen Wertungen überhäuft. "Zu konsolig", "zu anspruchslos" hieß es und dem Spiel wurde gar ein grafischer Rückschritt nachgesagt. Ob dies alles stimmt, zeigt mein User-Test.
http://www.pcgames.de/Dragon-Age-2-Spiel-21975/Lesertests/Dragon-Age-2-Umfangreicher-Leser-Test-von-RedDragon20-816617/
19.03.2011
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2011/03/DragonAge2_2011-03-19_12-43-08-88.jpg
dragon age 2,dragon age,bioware
lesertests