Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Doom: Test, DLCs, Snapmap, Aktivierung - FAQ zum Release
    Quelle: Bethesda

    Doom: Test, DLCs, Snapmap, Aktivierung - FAQ zum Release

    Der Release von Doom steht bevor: Der Ego-Shooter erscheint am 13. Mai uncut für PC, PS4 und Xbox One in Deutschland. In unserer FAQ beantworten wir alle wichtigen Fragen zur Monster-Hatz von Bethesda: Test, Preload, Aktivierung, Mehrspieler-Modus, Singleplayer-Kampagne, Snapmap und mehr.

    Den Test zu Doom können wir euch vor dem Release des neuen Ego-Shooters nicht präsentieren. Daher lässt sich erst nach der Veröffentlichung am 13. Mai ein finales Urteil über den Singleplayer-Modus abgeben. Details zur Einzelspieler-Kampagne gibt es allerdings reichlich. In unserer nachfolgenden FAQ beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Singleplayer-Modus. Darüber hinaus gehen wir auf den Mehrspieler-Modus ein, stellen den Snapmap-Editor vor und halten die Systemanforderungen für PC bereit.

    In unserer FAQ widmen wir uns außerdem dem Preload und der Uhrzeit für die Aktivierung. Damit wisst ihr, ab wann sich Doom am Release-Tag spielen lässt. Dass der von id Software entwickelte Ego-Shooter uncut in Deutschland erscheint, steht ebenfalls fest. Käufer der deutschen Version erhalten somit eine zu den internationalen Fassungen inhaltlich identische Ausgabe. Viele weitere News, Videos und Screenshots halten wir wie gewohnt auf unserer Themenseite zu Doom für euch bereit. Der Ego-Shooter erscheint für PC, PS4 und Xbox One.

    00:58
    Doom: Hier ist der ultrafette Launch-Trailer
    Spielecover zu Doom (2016)
    Doom (2016)

    Wann und auf welchen Plattformen erscheint Doom?

          

    Der Release von Doom ist für den 13. Mai geplant. Die Veröffentlichung erfolgt auf PC, PS4 und Xbox One.

    Doom im Test - Wann kommt das Review?

          

    Unseren Doom-Test lest ihr nicht vor dem Release am 13. Mai auf pcgames.de. Der Grund: Entgegen unseren Erwartungen stellen Bethesda und id Software im Fall von Doom nämlich keine Test-Versionen vor der Veröffentlichung zur Verfügung. Erste Eindrücke aus der Singleplayer-Kampagne können wir demnach erst am Freitag liefern. Wir versuchen, schnellstmöglich ein erstes Zwischenfazit abzugeben. Einen umfassenden Doom-Test mit Wertung werden wir später veröffentlichen.

    Gibt es Infos zu Preload und Aktivierung?

          

    Ja. Während Besitzer einer Xbox One das Spiel bereits herunterladen dürfen, müssen sich PC- und PS4-Spieler bis zum heutigen 11. Mai gedulden. Erst dann dürfen sie den Preload von Doom starten und die 50 bis 55 Gigabyte großen Spieldaten vorsorglich auf ihre Festplatte schaufeln. Die Aktivierung erfolgt dann pünktlich eine Minute nach Mitternacht am 13. Mai. Am Freitag, um 00:01 Uhr, dürft ihr die digitale Download-Fassung von Doom schließlich auf PC, PS4 und Xbox One starten.

    Systemanforderungen, neue Treiber?

          

    Pünktlich zum Launch von Doom dürften neue Treiber für Grafikkarten von AMD und Nvidia zum Download bereitstehen. Sobald uns Details vorliegen, teilen wir euch das an dieser Stelle selbstverständlich mit. Welche Hardware notwendig ist, um Doom ruckelfrei auf eurem PC zu spielen, erfahrt ihr in der nachfolgenden Tabelle. Die Entwickler empfehlen demnach eine GTX 970 oder Radeon R9, 8 GB RAM und einen Intel Core i7-Prozessor.

     Minimale HardwareEmpfohlene Hardware
    WindowsWindows 7/8.1/10 (64-bit Versionen)Windows 7/8.1/10 (64-bit Versionen)
    CPUIntel Core i5-2400/AMD FX-8320Intel Core i7-3770/AMD FX-8350
    RAM8 GB RAM8 GB RAM
    GrafikkarteNVIDIA GTX 670 2GB/AMD Radeon HD 7870 2GBNVIDIA GTX 970 4GB/AMD Radeon R9 290 4GB
    Festplatte55 GB freier Festplattspeicher55 GB freier Festplattspeicher

    Welche Grafikeinstellungen gibt es bei Doom für PC?

          

    Die PC-Version von Doom bietet umfassende Grafikeinstellungsmöglichkeiten. Nach Angaben der Entwickler gibt es beim Erscheinen etwa keine Begrenzung der Bildrate. Darüber soll Doom auf PC umfassende Einstellungen hinsichtlich erweiterter Spiel- und Rendering-Optionen erlauben, mit denen ihr die Darstellung an eure individuellen Vorlieben oder die Leistung eurer Hardware anpassen könnt. Für die finale PC-Version des Spiels verspricht id Software auch eine Unterstützung größerer Sichtfelder auf Ultrawide-Monitoren im 21:9-Format sowie eine Reihe erweiterter Optionen. "PC-Gaming liegt uns bei id einfach im Blut. Auch wir schrauben gerne an den Einstellungen, um das gewünschte Spielerlebnis und das letzte Quäntchen an Leistung aus unserer Hardware rauszukitzeln", kommentieren sie. Eine Übersicht über die geplanten Grafikeinstellungen findet ihr nachfolgend.

    • Bildrate manuell begrenzen (standardmäßig nicht begrenzt)
    • Lichtqualität
    • Chromatische Aberration aktivieren/deaktivieren
    • Shading-Qualität
    • Nachbearbeitung
    • Partikelqualität
    • Effektqualität
    • Decal-Qualität
    • Umgebungsverdeckung
    • Reflexionsqualität
    • Schärfentiefe aktivieren/deaktivieren
    • Decal-/Texturfilter
    • Bewegungsunschärfe (Qualität/aktivieren/deaktivieren)
    • Scharfzeichnen
    • Linsenreflexion aktivieren/deaktivieren
    • Linsenflecken aktivieren/deaktivieren
    • Texturatlasgröße
    • Leistungsdaten anzeigen
    • Auflösungsskalierung
    • UI-Transparenz
    • Filmkörnung
    • Render-Modus
    • Sichtfeldregler
    • Einfaches Fadenkreuz
    • Hände in Egoperspektive aktivieren/deaktivieren
    • Compute-Shader verwenden
    • Vsync (Unterstützung oder Triple-Buffering)

    Erscheint Doom uncut in Deutschland?

          

    Ja. Doom kommt hierzulande ungeschnitten auf den Markt. Käufer der deutschen Version müssen inhaltlich also keine Abstriche zu den internationalen Versionen hinnehmen. Die USK hat Doom mit der Altersfreigabe "Ab 18 Jahren" eingestuft, ist also für volljährige Spieler geeignet.

    Snapmap statt Mods?

           Wichtige News zu Doom DoomRL: Bethesda verlangt die Einstellung des populären Fan-Spiels 0 Nvidia: Gameready-Treiber für Watch Dogs 2, Steep und Dead Rising 4 0 Doom: Fan lässt Ego-Shooter auf Mac Book Pro Touchbar laufen 0 Nvidia: Treiber mit Optimierungen für Battlefield 1, Civ 6, The Division und Steep 0 Alle News

    Mit Snapmap soll den Spielern ein leistungsstarker Editor an die Hand gegeben werden, mit dem sich eigene Inhalte erstellen lassen sollen. Mit dem Doom-Editor können Spieler eigene Karten entwerfen, darin Objekte platzieren und sogar in den Spielcode eingreifen, um einige Modi zu kreieren oder das Interface zu ändern. Bei einer E3-Präsentation zeigten die Entwickler etwa eine mit Snapmap erstellte Spielvariante, bei der das Abschießen von Dämonen eine gewisse Anzahl an Credits. Die Ingame-Währung dient anschließend zum Kauf von Munition, Rüstung und neuen Waffen. Die Bedienung von Snapmap soll laut Bethesda in kurzer Zeit zu erlernen sein. Die erstellten Inhalte sollen sich mit der Community teilen lassen. Das heißt aber auch: Mods wird es für Doom nicht geben - zumindest ist ein solcher Support für den Release nicht geplant.

    Lässt sich der Mehrspieler-Charakter anpassen?

          

    Die Mehrspieler-Charaktere lassen sich in Doom nach Belieben anpassen.Die Mehrspieler-Charaktere lassen sich in Doom nach Belieben anpassen.Quelle: gamefrontJa. Mit einem Editor können Charaktere und Waffen für den Mehrspieler-Modus nach den eigenen Vorlieben angepasst werden. Wer an der Open-Beta von Doom teilgenommen hat, konnte bereits einen ersten Blick auf die Möglichkeiten der Charakterindividualisierung werfen. Im Spielverlauf erhalten Spieler Zugriff auf etwa 300 Rüstungsteile in fünf Designstilen, 90 Farbvarianten sowie über 50 verschiedene Muster. Waffen können mit knapp 100 Farben und 60 Mustern optisch aufgepeppt werden. Für die Hack-Module und Spezialgegenstände gilt das nicht. Denn hier handelt es sich nur um kosmetische Verschönerungen. Damit können Charaktere in Doom ebenfalls ausgerüstet und so weiter personalisiert werden. Bei den dreistufigen Hack-Modulen handelt es sich um "Buffs", die gewisse temporäre Boni freischalten. Insgesamt können maximal vier vor einer jeden Partie ausgewählt werden, eines darf aktiv sein. Außerdem lässt sich einer von insgesamt sieben Spezialgegenständen mit Cooldown-Zeit mit aufs Schlachtfeld nehmen.

    01:52
    Doom (2016): Rangsystem und Individualisierung im 60-Fps-Video
    Spielecover zu Doom (2016)
    Doom (2016)

    Welche Mehrspieler-Maps sind zum Release enthalten?

          

    Zum Launch von Doom sind neun Mehrspieler-Karten geplant. Weitere Maps dürften per DLC nachgereicht werden. Welche Karten am Release-Tag zur Verfügung stehen, entnehmt ihr der nachfolgenden Auflistung. Einen Einblick in die Mehrspieler-Maps bietet auch das untenstehende Video.

    • Ausgrabung: Ein UAC-Abbauaußenposten von überschaubarer Größe. Achtet auf das Felsen-Mahlwerk.
    • Höllisch: Eine mittelgroße Höllenkarte, die sowohl Innen- als auch Außenbereiche aufweist. Jede Menge Plattformen, Abgründe und Teleporter.
    • Abgrund: Diese riesige Karte entführt euch unter die Polkappen des Mars. Also genau der richtige Schauplatz, um jemanden kaltzumachen!
    • Entsorgung: Diese kleinere Karte umfasst die Abfallverarbeitungsanlage für die Forschungs- und Wohnkomplexe der UAC. Kein Wunder, dass sie voll mit radioaktivem Schleim ist.
    • Helix: Hier wird an Dämonen experimentiert und so manche fortgeschrittene Waffe entwickelt. Also genau der richtige Standort für eine brutal schnelle Clan-Arena-Runde.
    • Verderben: Diese uralte Arena wird vom gequälten Stöhnen der bedauernswerten Seelen erfüllt, die in diesen sadistischen Gefilden leiden mussten.
    • Frevelhaft: Eine Karte inmitten eines Höllenbruchs, die klare Sichtlinien bietet. Brutal schnell bewegen ... oder brutal schnell sterben!
    • Hitzewelle: Eine industrielle UAC-Station mit gleißenden Korridoren, die bald mit dem Blut von Menschen (und Dämonen) bedeckt sein werden.
    • Unter der Erde: Die Energien der Hölle sammeln sich an diesem höhlenartigen symmetrischen Schauplatz an, bevor sie zur Erde gestrahlt werden.
    00:41
    Doom (2016): Düsterer Trailer zeigt die Multiplayer-Maps
    Spielecover zu Doom (2016)
    Doom (2016)

    Gibt es einen Season-Pass, sind DLCs geplant?

          

    Bethesda plant sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Inhalte für Doom. Drei DLCs sind derzeit geplant - der erste soll im Sommer 2016 erscheinen. Jeder Zusatzinhalt soll mindestens neue Karten und Hack-Module, zusätzliche Waffen sowie spielbare Dämonen enthalten. Informationen zu den Preisen gibt's ebenfalls bereits: 14,99 Euro werden pro DLC fällig. Etwas günstiger wird's mit dem Season Pass, der alle drei DLCs für 39,99 Euro zu einem Paket schnürt.

    Im ersten Doom-DLC enthalten:

    • Drei neue Karten
    • Eine neue Waffe
    • Einen neuen spielbaren Dämon
    • Ein neues Rüstungsset
    • Einen neuen Ausrüstungsgegenstand
    • Neue Hack-Module und Verspottungen
    • Neue Anpassungsfarben und -Muster

    Wie lange dauert die Einzelspieler-Kampagne von Doom?

          

    Die Einzelspieler-Kampagne nimmt eine Spielzeit von 13 bis 15 Stunden in Anspruch.Die Einzelspieler-Kampagne nimmt eine Spielzeit von 13 bis 15 Stunden in Anspruch.Quelle: BethesdaNeben einem Mehrspieler-Modus enthält Doom auch eine Einzelspieler-Kampagne für Solisten. Nach Angaben der Entwickler soll sich der Einzelspieler-Modus auf dem normalen Schwierigkeitsgrad in 13 bis 15 Stunden abschließen lassen. Wer die Kampagne im Ultra-Nightmare-Schwierigkeitsgrad spielt, dürfte entsprechend länger brauchen. Der knüppelschwere Modus kommt sogar mit Permadeath - wer den Pixeltod stirbt, muss von vorn beginnen. In einem wenige Wochen vor dem Release durchgeführten Live-Stream gewährte id Software ausführliche Einblicke in die Kampagne. Die Details zum Singleplayer-Modus von Doom haben wir unter diesem Link zusammengefasst.

    Neu bei Doom: Glory Kills. Eine blaue Anzeige weist darauf hin, dass die Executions am nächsten Gegner durchgeführt werden können. Sobald sich die Aktion ausführen lässt, färbt sich die Kolorierung orange. Auf Wunsch deaktiviert ihr die farblich hervorgehobene Glory-Kill-Anzeige über das Menü. Hintergründe zur Story erzählt Doom mit Kodexeinträgen für Waffen, UAC und Monster, die über das Menü gelesen werden können. Die Einträge schaltet ihr im Spielverlauf frei. In jedem Level existiert eine Automap-Station, die nach Aktivierung die vollständige Karte mit Umgebungsdetails herunterlädt. Eingezeichnet sind manche Secrets, Herausforderungen und Missionsdetails. Zu den Secrets zählen spezielle Panzerungen für euren Charakter, der damit mehr gegnerische Angriffe verträgt. Wer alles ohne Hilfe entdecken will, lässt die Automap-Stationen einfach links liegen.

    Gibt es schon Details zu den Erfolgen bzw. Trophäen?

          

    Ja, die gibt es. Insgesamt können Spieler 34 Achievements einsacken. Wobei die Platin-Trophäe "Thy Flesh Consumed" automatisch verliehen wird, wenn alle anderen PS4-Erfolge gesammelt wurden. Gold gibt's für das Absolvieren der Kampagne auf einen beliebigen Schwierigkeitsgrad ("Knee-Deep in the Dead"), das Finden aller Waffen-Modifikationen ("IDKFA"), das vollständige Aufrüsten der Praetor-Suit-Rüstung in einem Durchlauf ("Overclocked"), das Aufrüsten aller Runen ("IDDQD") und das Absolvieren aller Missionsherausforderungen ("What Else Ya Got?"). Details zu den Erfolgen in Doom findet ihr in einem separaten Artikel.

    • Es gibt 12 Kommentare zum Artikel

      • Von smutjesmooth Erfahrener Benutzer
        Zitat von Luzzifus
        Du glücklicher. Ich muss mit meinem Bambus-Internet ca. 15 Stunden einplanen. ^^
        Das Internet ist ja auch in Deutschland "Neuland"... 
      • Von Weissbier242 Erfahrener Benutzer
        Zitat von Luzzifus
        Du glücklicher. Ich muss mit meinem Bambus-Internet ca. 15 Stunden einplanen. ^^


        Ja und, hast doch 48 Stunden Zeit 
      • Von Grolt Erfahrener Benutzer
        Wird Geil!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1194937
Doom (2016)
Doom: Test, DLCs, Snapmap, Aktivierung - FAQ zum Release
Der Release von Doom steht bevor: Der Ego-Shooter erscheint am 13. Mai uncut für PC, PS4 und Xbox One in Deutschland. In unserer FAQ beantworten wir alle wichtigen Fragen zur Monster-Hatz von Bethesda: Test, Preload, Aktivierung, Mehrspieler-Modus, Singleplayer-Kampagne, Snapmap und mehr.
http://www.pcgames.de/Doom-2016-Spiel-56369/News/Test-DLCs-Snapmap-Aktivierung-in-der-FAQ-1194937/
11.05.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/04/Doom-Beta-Gameplay-11-pc-games_b2teaser_169.jpg
doom,ego-shooter,bethesda
news