Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Divinity: Original Sin 2 - PvP im Arena-Modus vorgestellt - mit Video

    Divinity: Original Sin - PvP im Arena-Modus vorgestellt. (2) Quelle: Larian Studios

    In Divinity: Original Sin 2 geht es nicht nur im Koop miteinander, sondern auch im neuen Arena-Modus gegeneinander. Zwei oder vier Spieler bekämpfen sich auf engen Karten mit bis zu vier Charakteren. Wir stellen euch die neue Spielvariante einmal genauer vor.

    Divinity: Original Sin 2 wird im Vergleich zum Vorgänger einige neue Spielmodi bieten. So wurde über die Kickstarter Stretch-Goals ein Gamemaster-Modus ermöglicht, über den bisher aber noch keine Informationen bekannt sind. Auch in der Early Access-Version des Rollenspiels steht dieser noch nicht zur Verfügung. Getestet werden kann dagegen aber bereits der Arena-Modus. Während ihr in der Kampagne hauptsächlich kooperativ unterwegs seid, geht es hier um kurzweilige und spannende PvP-Kämpfe.

    Direkt über das Hauptmenü des Spiels gelangt ihr in die Lobby, wo offene Partien über Internet oder die lokale LAN-Verbindung angezeigt werden. Solltet ihr kein geeignetes Spiel finden - zum Beispiel weil in der Early Access-Phase hier noch kaum etwas los ist - könnt ihr natürlich auch eine eigene Lobby eröffnen. In den Einstellungen für die Partie stehen euch derzeit sechs verschiedene Maps zur Auswahl. Davon sind jeweils drei für Gefechte zwischen zwei beziehungsweise vier Spieler ausgelegt.

    In der Lobby erstellen wir eine eigene Partie und wählen Parameter wie Map, Zeitlimit und mehr. In der Lobby erstellen wir eine eigene Partie und wählen Parameter wie Map, Zeitlimit und mehr. Quelle: Larian Studios Zusätzlich wählt ihr zwischen den Spielmodi Deathmatch und Kill the King aus. Bei erstem müssen ganz klassisch alle Charaktere des Gegners ausgeschaltet werden. Bei Kill the King wird dagegen ein zufälliger Held eurer Gruppe zum King ernannt. Diesen gilt es zu schützen. Sollte er nämlich sterben, ist die Partie für euch verloren, auch wenn ihr noch andere Charaktere zur Verfügung habt. Als nächstes entscheidet ihr, ob und wie viel Zeitbegrenzung jeder Spieler für seinen Zug hat.

    Stellt nun noch die Zahl der Charaktere pro Spieler ein und gebt eurer Lobby einen Namen, dann kann es auch schon losgehen. Sollten keine Spieler eurer Lobby beitreten, könnt ihr auch Freunde über eure Steam-Freundesliste einladen. Außerdem besteht die Möglichkeit offene Plätze auch mit KI-Gegner aufzufüllen. Besonders intelligent haben sich diese nach ersten Versuchen jedoch nicht angestellt. Sind alle Spieler bereit, geht es zur Auswahl der Charaktere.

    In der Charakterauswahl stehen derzeit vier Klassen zur Verfügung. In der Charakterauswahl stehen derzeit vier Klassen zur Verfügung. Quelle: Larian Studios Hierfür stehen euch vier vorgefertigte Helden der Klassen Krieger, Schurke, Zauberer und Waldläufer zur Verfügung. Aus diesen stellt ihr eure Gruppe aus bis zu vier Figuren zusammen. Die Entwickler versprechen, dass es hier bis zum Release deutlich mehr Auswahl an unterschiedlichen Klassen geben soll. Das ist auch nötig, damit für Abwechslung gesorgt ist und mehr mit den unterschiedlichen Fähigkeiten experimentiert werden kann. Dabei sollte aber das Balancing nicht zu kurz kommen, dass derzeit noch zu sehr zu Gunsten von Magiern und Waldläufern ausfällt.

    Die Kämpfe finden dann auf sehr kompakten Karten statt, die zwar kaum Raum aber doch jede Menge taktische Möglichkeiten bieten. Gerüste bieten erhöhte Positionen für Fernkämpfer, Leichen und Quellen dienen der Beschaffung von Source-Punkten und Kisten liefern zusätzliche Ausrüstung wie Granaten. Und Fässer für das ausgebaute Oberflächensystem dürfen natürlich auch nicht fehlen. Gekämpft wird im bekannten rundenbasierten Kampfsystem mit bis zu sechs Aktionspunkten pro Charakter und Runde, die für Bewegung und Fähigkeiten eingesetzt werden.

    So lange kein Zeitlimit eingestellt ist, kommt damit also auch keine Hektik auf. Somit könnte Divinity: Original Sin 2 im Mehrspieler-Modus auch Spieler ansprechen, die sonst eher einen Bogen um solche Modi machen. Ob sich die Arena bei den Fans durchsetzt muss sich aber noch zeigen. Bis zum Release im Frühjahr 2017 bleibt den Entwicklern von Larian Studios aber noch Zeit für Verbesserungen wie zusätzlichen Charakteren, Maps und einer schlaueren KI.

    02:56
    Divinity: Original Sin 2 - Der Arena-Modus im Video vorgestellt
  • Divinity: Original Sin 2
    Divinity: Original Sin 2
    Publisher
    Larian Studios
    Developer
    Larian Studios
    Release
    2. Quartal 2017

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1208282
Divinity: Original Sin 2
Divinity: Original Sin 2 - PvP im Arena-Modus vorgestellt - mit Video
In Divinity: Original Sin 2 geht es nicht nur im Koop miteinander, sondern auch im neuen Arena-Modus gegeneinander. Zwei oder vier Spieler bekämpfen sich auf engen Karten mit bis zu vier Charakteren. Wir stellen euch die neue Spielvariante einmal genauer vor.
http://www.pcgames.de/Divinity-Original-Sin-2-Spiel-56016/News/PvP-im-Arena-Modus-vorgestellt-mit-Video-1208282/
20.09.2016
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2016/09/dos2-arena03-pc-games_b2teaser_169.png
divinity original sin,rollenspiel,larian studios
news