Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Dirt 3-Vorschau: Zurück zu den Wurzeln, endlich mehr Rallye

    Wir haben uns das kommende Dirt 3 genauer angeschaut und verraten euch, welchen Eindruck wir von Codemasters' neuem Rallye-Spiel gewonnen haben. Eines vorweg: Codemasters hat aus den Fehlern von Colin McRae Dirt 2 gelernt und kehrt zurück zu den Wurzeln.

    Dirt 3 erscheint am 24. Mai und wir haben uns Codemasters' neues Rally-Spiel genauer angesehen. Unsere Vorschau verrät euch, mit welchen Neuerungen zu Colin McRae Dirt 2 die Entwickler bei den Rennspielfans punkten wollen. Die erste Veränderungen an Codemasters' erfolgreicher Rennspielreihe fällt bereits bei der Namensgebung auf. In der Überschrift prangt nur noch Dirt 3, der Name Colin McRae ist verschwunden. Auf Nachfrage erklären die Entwickler auch warum: Den Teil 2 der Reihe sahen die Engländer noch als Ehrerbietung an den 2007 ums Leben gekommenen Rallye-Fahrer an. Dirt 3 dagegen atmet zwar noch den Geist seiner Vorgänger, soll aber etwas Neues werden.

    Bevor wir euch die angesprochenen frischen Inhalte vorstellen, erst noch eine gute Nachricht für alle Fans der alten Colin McRae-Spiele: Die Entwickler haben sich das Feedback der Spieler sowie die Kritikpunkte der diversen Tests von Dirt 2 angeschaut und sich nach deren Auswertung entschlossen, den Fokus in Dirt 3 wieder auf das zu legen, für das die Reihe früher bekannt war – nämlich den Rallye-Sport. Deshalb machen Offroad-Events diesmal auch etwa 60 Prozent des Karriere- Modus aus, dafür gibt es weniger Fun-Sport-Events. Eine Rallye-Etappe durften wir bereits anspielen. Mit einem Audi quattro heizten wir durch einen Wald in Finnland und können sagen, dass Codemasters hier genau das zeigt, was man von den Briten erwartet. Die Karre steuerte sich angenehm präzise, ihr habt außerdem die Wahl, ob ihr diverse Fahrhilfen aktivieren und somit leichter um die Kurven kommen möchten oder es lieber etwas schwerer haben wollen – eben wie bei F1 2010.

    Grafisch macht der Titel auch noch mal einen deutlichen Sprung nach vorne, denn so realitätsnah sah noch kein Wald in einem Rennspiel zuvor aus – selbst die kleinsten Details stimmen: Rast ihr in einer Kurve zum Beispiel in einen Stapel Holzstämme, so zerfliegt nicht nur eure Motorhaube in tausend Kleinteile, sondern auch das Gehölz zerbirst in unzählige Splitter – ohne Übertreibung! Einen kleinen Schock versetzt es einem dagegen, wenn man schnittig um die Kurve driftet und direkt danach einen Zuschauer aus dem Weg hechten sieht, um nicht mit der Front des Boliden Bekanntschaft zu machen. Solche Details machen die Pisten glaubwürdig. Apropos Pisten, von denen gibt es nun mehr als 100 verschiedene in Europa, Afrika und Amerika (im Vergleich: Dirt 2 bot 41), die ihr alle sowohl bei Regen als auch in der Nacht fahren dürfen, um die Herausforderung noch ein wenig größer zu machen. Ebenfalls neu hinzu kommen endlich Eis und Schnee – und darauf sind die Entwickler besonders stolz. Bisher haben wir zwar noch keine winterlichen Landschaften gesehen, doch die Programmierer versprechen, dass die frostigen Etappen aufgrund des verbesserten Partikel- und Physiksystems deutlich anspruchsvoller und gleichzeitig beeindruckend ausfallen. Für verschiedene Untergrundarten gibt es zudem unterschiedliche Reifentypen, sodass ihr immer für die nächste Piste gewappnet seid.

    Dirt 3 bietet Gymkhana-Events Dirt 3 bietet Gymkhana-Events Quelle: Codemasters Dazu kommen noch etliche unterschiedliche Boliden, insgesamt circa 50 aus fünf Dekaden Rallye-Sport – unter anderem der Mini Cooper, der Audi quattro, aber auch Ken Blocks Ford Fiesta mit 600 PS. Euch erwartet auch ein völlig neuer Spielmodus, nämlich Gymkhana. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, sollte auf Youtube nach Ken Block und ebendiesem Modus suchen. Der amerikanische Rallye- Fahrer hat diese Disziplin nämlich im Internet erst richtig populär gemacht. Dabei geht es um die absolute Beherrschung der PS-Schleuder. Ähnlich wie bei den Tony Hawk-Spielen findet ihr euch in einem abgeschlossenen Parcours wieder, in dem ihr vorgegebene Tricks machen sollt, etwa mehrere Donuts um eine Laterne herum, einen Drift unter einem Lkw-Aufleger hindurch und so weiter. Das klingt nicht nur spaßig, sondern ist es auch, sofern man seine Karre perfekt beherrscht. Beim Anspielen stellten wir nämlich schnell fest, dass die diversen Tricks, die es zu absolvieren gibt, beim Zuschauen leichter aussehen, als sie tatsächlich sind. Etwas zu viel Gas und der Drift um einen Pfosten wird zu weit oder einen Hauch zu spät gebremst und euer Flitzer schlittert nicht unter dem Lkw hindurch, sondern mit Vollgas dagegen. Da jedoch das Schadenssystem, das übrigens wirklich beeindruckende Effekte bietet, hierbei keinen Einfluss auf euren fahrbaren Untersatz hat, braucht ihr euch zumindest keine Gedanken darüber zu machen, bereits nach dem ersten Versuch auszuscheiden. Letztlich bedarf es bei Gymkhana aber jeder Menge Training und Einarbeitungszeit, bis man die Aufgaben löst und dabei möglichst cool aussieht. Möglichst cool auszusehen hat diesmal sogar einen Sinn.

    Nach einem Rennen oder Event könnt ihr wie bisher die hübsch inszenierten Replays anschauen und dann sogar Passagen auf Wunsch direkt in Youtube einbinden, um der Welt eure Leistung zu zeigen. Aber auch die Rückspulfunktion ist wieder mit von der Partie, mit der ihr eventuelle gravierende Fahrfehler ausgleichen können. Wie oft ihr diese nutzen dürft, hängt vom Schwierigkeitsgrad ab. Diesen stellt ihr vor jedem Rennen neu ein. Das kennt man schon aus den Vorgängern, jedoch ändern die Entwickler das nervige Menü ein wenig ab. Während ihr in Dirt 2 ständig in einem virtuellen Wohnwagen herumlaufen mussten, um neue Rennen zu starten oder andere Menüpunkte anzuwählen, konzentriert sich Dirt 3 nun wieder mehr aufs Wesentliche. Denn die Entwickler möchten die Bedienung des Spiels deutlich entschlacken und richten ihre Aufmerksamkeit auf die Auswahl der Rennevents statt auf eine coole Inszenierung.

    Schließlich noch eine gute Nachricht für PC-Spieler: Auf den grauen Rechenkisten versprechen die Entwickler, dass Dirt 3 um einiges besser aussehen soll als die Konsolenfassungen. Grund dafür ist die verbesserte Nutzung von Direct X 11, gerade Tesselation soll verstärkt zum Einsatz kommen. Microsofts Technik zaubert laut den Entwicklern bei der Darstellung von Eis und Schnee beeindruckende Effekte auf den Bildschirm, sodass PC-Spieler in Dirt 3 also auf ihre Kosten kommen. Aber selbst wenn ihr keinen DX-11-Rechner besitzt, auch die angespielte Xbox- 360-Version (Direct X 9) sah schon jetzt überaus stimmig aus, bot viele feine Details, eine glaubwürdige Streckengestaltung und hübsche Wagenmodelle. Man merkt den Entwicklern von Codemasters einfach an, dass sie inzwischen mit ihrer Ego-Engine umgehen können und es verstehen, die zur Verfügung stehenden Effekte zu nutzen. Dirt 3 dürfte alles in allem also ein sehr gutes Rennspiel werden.


  • Dirt 3
    Dirt 3
    Publisher
    Codemasters
    Release
    24.05.2011
    Es gibt 8 Kommentare zum Artikel
    Von combine
    Das ist genau der richtige Weg,ich bin ein wirklich großer Fan der Dirt-Reihe und Teil 1 hat mir auch um einiges…
    Von KabraxisObliv
    Ok, danke. 
    Von Soulja110
    in normalen rallyevents hat der schaden sehr wohl auswirkungen auf die fahreigenschaften. zieht die karre etwas nach…

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
    • Es gibt 8 Kommentare zum Artikel

      • Von combine Erfahrener Benutzer
        Das ist genau der richtige Weg,
        ich bin ein wirklich großer Fan der Dirt-Reihe und Teil 1 hat mir auch um einiges besser gefallen als sein Prequel. Ein Rallyspiel sollte nicht zu arcadelastig sein und immer ein wenig den Simulationsgeist in sich bewahren. Das Einstellen des Wagens auf die…
      • Von KabraxisObliv Erfahrener Benutzer
        Zitat von Soulja110
        in normalen rallyevents hat der schaden sehr wohl auswirkungen auf die fahreigenschaften. zieht die karre etwas nach links oder rechts weil man irgendwo angeeckt ist, wirds schon schwer mit der bestzeit.
        Ok, danke. 
      • Von Soulja110 Erfahrener Benutzer
        in normalen rallyevents hat der schaden sehr wohl auswirkungen auf die fahreigenschaften. zieht die karre etwas nach links oder rechts weil man irgendwo angeeckt ist, wirds schon schwer mit der bestzeit.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
824133
Dirt 3
Dirt 3-Vorschau: Zurück zu den Wurzeln, endlich mehr Rallye
Wir haben uns das kommende Dirt 3 genauer angeschaut und verraten euch, welchen Eindruck wir von Codemasters' neuem Rallye-Spiel gewonnen haben. Eines vorweg: Codemasters hat aus den Fehlern von Colin McRae Dirt 2 gelernt und kehrt zurück zu den Wurzeln.
http://www.pcgames.de/Dirt-3-Spiel-21684/News/Dirt-3-Vorschau-Zurueck-zu-den-Wurzeln-endlich-mehr-Rallye-824133/
10.05.2011
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2010/08/DiRT3-1.jpg
dirt,codemasters,rennspiel
news