Diablo 3 (PC)

Release:
15.05.2012
Genre:
Rollenspiel
Publisher:
Activision Blizzard

Diablo 3: Blizzard-Stellungnahme unzureichend / Verbraucherzentralen setzen Blizzard letzte Frist, danach Klage

20.07.2012 10:52 Uhr
|
Neu
|
Bessert Blizzard die Verpackung von Diablo 3 nach? Oder riskiert der Publisher ein Bußgeld oder gar ein Verkaufsverbot für Diablo 3? Wegen der Startprobleme (Stichwort: Fehler 37) und "fehlender Informationen zu den Spielvoraussetzungen" hat der Bundesverband der Verbraucherzentralen den Publisher abgemahnt. Die Frist endete vergangenen Freitag, jetzt hat Blizzard reagiert. Doch die Verbraucherschützer sind mit der Antwort nicht zufrieden und schließen auch eine Klage nicht mehr aus.

Der Stein des Anstoßes: Auf der Packung von Diablo 3 wird zwar drauf hingewiesen, dass man sich beim Battle.net registrieren muss. Dass eine dauerhafte Verbindung mit der Plattform erforderlich ist, um Diablo 3 überhaupt spielen zu können, erfährt der Käufer nicht. Der Stein des Anstoßes: Auf der Packung von Diablo 3 wird zwar drauf hingewiesen, dass man sich beim Battle.net registrieren muss. Dass eine dauerhafte Verbindung mit der Plattform erforderlich ist, um Diablo 3 überhaupt spielen zu können, erfährt der Käufer nicht. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Auch wenn inzwischen nur noch sehr selten außerplanmäßige Serverausfälle auftreten: Mit dem holprigen Start und den Zugriffsproblemen während der ersten Wochen nach Verkaufsstart hat Diablo 3 für ordentlich Frust bei den Fans gesorgt (der sich unter anderem in den Foren und in Form von 1-Stern-Bewertungen bei amazon.de entladen hat). Viele Käufer haben ihrer Ankündigung Taten folgen lassen und sich an die Verbraucherzentralen gewandt; deren Bundesverband hat den Fall geprüft und Blizzard eine Abmahnung zugeschickt (wir berichteten).

Die Forderung der Verbraucherschützer ist klar: Wenn ein Spiel zwingend einen Online-Account voraussetzt, muss der Hersteller die entsprechende technische Infrastruktur (sprich: Serverkapazitäten) zur Verfügung stellen. Blizzard-Boss Mike Morhaime hat vor wenigen Tagen in einem offenen Brief bekannt, dass man die Nachfrage schlicht unterschätzt habe - trotz ambitionierter Planungen. Der deutlich gravierendere Vorwurf betrifft aber die Information der Käufer: Demnach habe es Blizzard versäumt, auf der Packung explizit drauf hinzuweisen, dass eine dauerhafte Internetverbindung notwendig ist, um Diablo 3 überhaupt nutzen zu können. Darüber hinaus wird nicht klar genug kommuniziert, dass es mit der Battle.net-Registrierung und der einmaligen Eingabe der Seriennummer nicht getan ist: Denn der Spieler muss sich bei jedem Spielstart mit seinem persönlichen Account einloggen und dauerhaft mit der Plattform verbunden sein. Kein Battle.net, kein Diablo 3 - eine ähnliche Situation also wie bei Battlefield 3 und Origin, die vor einem halben Jahr für heftige Debatten sorgte.

Die Haltung der Verbraucherzentrale ist klar: "Der potentielle Käufer muss bereits vor dem Kauf wissen, unter welchen Voraussetzungen eine Software genutzt werden kann. Ob eine dauerhafte Internetverbindung, eine Zwangsregistrierung auf einer Internetplattform einschließlich des damit verbundenen Zugangs zu einem Spiel oder das Herunterladen einer Zusatzsoftware: All das sind wesentliche Informationen, die der Verbraucher vor dem Kauf einer Software erhalten muss."

Die Frist für eine Antwort der Blizzard-Anwälte ist am Freitag abgelaufen. In einer Stellungnahme der Verbraucherzentralen, die PC Games vorliegt, heißt es nun: "Die uns von Blizzard übersandte Antwort fanden wir unzureichend und haben eine letzte Frist zur Stellungnahme bis zum 27. Juli 2012 gesetzt. Sollte uns eine weitere Stellungnahme auch nicht überzeugen, werden wir voraussichtlich Klageauftrag erteilen, um die offenen Fragen gerichtlich klären zu lassen."

Print-Chefredakteurin
Moderation
20.07.2012 10:52 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
24.07.2012 17:47 Uhr
Zitat: (Original von golani79;9483991)
Das hat man in den ganzen "erwachsenen" Kommentaren gesehen, wie die Spieler es hingenommen und sich überhaupt nicht kindisch benommen haben ...

Sage ich doch: Einige konnten sich natürlich nicht zurückhalten... Aber: Gemessen and der Zahl der Käufer hätte es weit mehr…
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
24.07.2012 10:04 Uhr
Zitat: (Original von Midoryu;9483940)

Denn so kindisch haben sich die wenigsten Spieler aufgeführt: Sie haben es hingenommen.


Das hat man in den ganzen "erwachsenen" Kommentaren gesehen, wie die Spieler es hingenommen und sich überhaupt nicht kindisch benommen haben ...
Erfahrener Benutzer
Bewertung: 0
24.07.2012 00:00 Uhr
Das ist ja interessant... Danke für den Hinweis.

Verwandte Artikel

226°
 - 
Im Video erklären Game Producer John Hight und Game Director Josh Mosqueira die Beweggründe für die Schließung des Auktionshauses von Diablo 3. Die Handelsplattform von Diablo 3 wird am 18. März 2014 endgültig abgeschaltet. mehr... [3 Kommentare]
223°
 - 
Jede der fünf unterschiedlichen Charakterklassen in Diablo 3 könnt ihr auf unterschiedliche Art und Weise spielen. In diesem Klassenguide fokussieren wir uns auf den Barbaren und zeigen euch, welche Varianten in welchen Situationen besonders effektiv sind. mehr... [1 Kommentar]
211°
 - 
Eine neue Ausgabe des buffed-Magazins ist ab 16. April erhältlich! Titelgeschichte ist World of Tanks, das mit Update 9.0 einen gigantischen Schritt nach vorne macht. Weitere Schwerpunkte in dieser Ausgabe sind: The Elder Scrolls Online, Diablo 3: Reaper of Souls und Hearthstone. Die Previews zu Dragon Age: Inquisition, Heroes of the Storm, World of Warcraft: Warlords of Draenor und Everquest Next Landmark geben einen Ausblick auf die Zukunft. Dazu gibt es eine 16-seitige Beilage zu The Elder Scrolls Online sowie Item-Codes zu World of Tanks im Wert von € 10,- und ein Booster-Pack zu Hearthstone! mehr... [0 Kommentare]
209°
 - 
Diablo 3-Spieler haben eine Möglichkeit gefunden, sehr viel schneller als vorgesehen die Obergrenze von Level 60 zu erreichen. Über einen "Exploit" können zwei Spieler durch mehrmaliges Betreten und Verlassen eines Koop-Spiels, die XP für die Beschaffung des schwarzen Seelensteins mehrmals bekommen und so in wenigen Minuten über 500.000 XP anhäufen. mehr... [21 Kommentare]
203°
 - 
Am kommenden Dienstag endet die Ära des Auktionshauses in Diablo 3. Damit keine Fragen zur Schließung offen bleiben, haben die Entwickler von Blizzard ihr FAQ aktualisiert und mit genaueren Informationen des Vorgangs ausgestattet. Die Abschaltung findet am 18. März 2014, um 11 Uhr deutscher Zeit statt. mehr... [45 Kommentare]