Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Fortsetzung des Wi-Sim-Klassikers von Jowood

    Die Städte verändern ihr Bild im Lauf der Jahrzehnte und breiten sich aus; Innenstädte mit Wolkenkratzern und Vororte entstehen. Wer frühzeitig ein Möbelhaus in der City eröffnet, hat später einen Laden in bester Innenstadtlage. Beachten Sie Details wie die hübschen Wellenausläufer und das Silvesterfeuerwerk. Die Städte verändern ihr Bild im Lauf der Jahrzehnte und breiten sich aus; Innenstädte mit Wolkenkratzern und Vororte entstehen. Wer frühzeitig ein Möbelhaus in der City eröffnet, hat später einen Laden in bester Innenstadtlage. Beachten Sie Details wie die hübschen Wellenausläufer und das Silvesterfeuerwerk. Bei den Industriegigant-Erfindern im österreichischen Ebensee (Kategorie: "Arbeiten, wo andere Urlaub machen") werden die Weichen gestellt, damit der Termin "14. Juni" auch wirklich eingehalten kann: Weil sich Jowood-Entwicklungs-Chef Hans Schilcher höchstpersönlich ums Spieldesign kümmert, verzichtet er sogar mehr oder minder freiwillig auf den Messetrip zur E3 nach Los Angeles, wo Industriegigant 2 das Highlight seiner Herbst-/Winterkollektion darstellt. Die Feintuning-Phase hat absolute Priorität.
    Wenn das mal keine gelungene Überleitung ist - denn Folge 2 des Aufbauspiels ist serienmäßig mit dem "American way of Life" ausgestattet, wie man den Fassaden der Häuser im Westküsten-Stil anmerkt. Ihre Vorbilder heißen Rockefeller, Iacocca und Ford: Farmen, Bergwerke, Farmen, Fabriken, Supermarktketten, Schiffsflotten und eigene Schienennetze sind die Bausteine auf Ihrem Weg zum Industriegiganten. Sowohl der Endlosmodus als auch die Einzelszenarien als auch die 16 Kampagnen-Missionen sind in den Jahren 1900 und 1980 angesiedelt; die längste Mission dauert 20 Spieljahre, was einer - unvorgespulten - Nettospielzeit von rund fünf Stunden entspricht. In dieser Zeitspanne kommen ständig neue Fahrzeug-, Flugzeug- und Schiffsmodelle auf den Markt (insgesamt gibt es 50) - die sind dann schneller, weniger anfällig, günstiger im Unterhalt und können mehr Waren auf einmal transportieren. Auch das Angebot an produzierbaren Gütern wächst permanent; im Vergleich zu Industriegigant 1 hat sich allein die Zahl der Produkte verdreifacht - auf nunmehr 150 verschiedene Erzeugnisse, vom Gartenzwerg bis zur Wegwerfwindel, vom Tennisschläger bis zum Klavier, vom Schokotörtchen bis zum Farbfernseher. In etwa hält sich das Spiel dabei an die historischen Fakten, verteilt die Erfindungen aber etwas auf die Jahre, um dem Spieler dauerhaft mit Neuheiten zu überraschen.
    Vor dem Bau der ersten Fabrik muss erst mal die Lage analysiert werden: Wo sind die Grundstücke groß genug? Welches Areal liegt strategisch günstig zwischen mehreren Siedlungen? Wo findet man Rohstoffe? Kupfer, Eisenerz, Bauxit (für die Aluminium-Herstellung) oder Quarz werden durch entsprechende Symbole angezeigt. Machen Sie sich rechtzeitig Gedanken, ob Sie in Ihrer Spielwarenfabrik als erstes Puppen, Holzeisenbahnen oder Teddybären produzieren wollen - oft sind nämlich gleich mehrere Werkstoffe vonnöten, und ein "Verbauen" ist extrem kostspielig. Um Zeitungen, Kalender und Comics zu produzieren, brauchen Sie ein Holzfällercamp, eine Sägemühle, eine Papierfabrik, eine Druckerei und - in der Stadt - einen Buchladen. Sie können sich ausmalen, dass für den Einstieg in den Automobilbau ein ganzer Industriepark vonnöten - inklusive ausgeklügelter Logistik und einer Vielzahl an Zulieferbetrieben (Motor, Karosserie, Elektronik etc.). Reizvoll wird der Industriegigant dadurch, dass Wein, Baumwolle, Getreide oder Erdnüsse eben nur einmal im Jahr geerntet werden; genügend Lagerfläche ist also ein Muss. Auch Schlauchboote, Sonnenschutzcreme und Skier verkaufen sich nur zu den jeweiligen Jahreszeiten, ganz zu schweigen von Weihnachtsbäumen. Ereignisse wie Weltwirtschaftskrisen oder ein Boom in einer bestimmten Branche stellen Sie zudem vor immer neue Herausforderungen.
    Der Warenaustausch wird über Lagerhäuser (gibt"s in drei verschiedenen Größen) abgewickelt; alle Fabriken und Farmen bunkern hier ihre Vorräte - entweder zur Weiterverarbeitung in einem benachbarten Werk oder zum Transport via Zug, Truck, Flieger oder Schiff. Von den benachbarten Bahnhöfen, LKW-Depots, Flug- und Seehäfen treten die fertigen Waren dann ihren Weg zu den Kunden in den Geschäften an. Die Szenarien sind teilweise so aufgebaut, dass Sie etwa Erdöl aus weit entfernten Regionen mit der Bahn oder - in Inselwelten (etwa Hawaii) - per Flieger oder Schiff rankarren müssen. Die Computergegner dienen in jedem Fall nur dazu, das allzu ungestüme Wachstum expansiver Industriegiganten zu bremsen, indem sie an lukrativen Stellen Rohstoffe abbauen oder Geschäfte eröffnen. Handeln dürfen Sie mit Ihren Mitbewerbern jedoch nicht - schade.
    Die Bedienung fällt leichter als beim Vorgänger: Die eleganten Menüs mit meist selbsterklärenden Symbolen dürfen Sie beliebig auf dem Bildschirm verschieben; Schritt für Schritt kaufen und "programmieren" Sie gleich mehrere LKWs und Züge auf einmal und klonen bewährte Routen. Wir haben"s getestet: Eine Gewinn bringende Produktionskette lässt sich mit gerade mal zehn Klicks bewerkstelligen - Legebatterien in gebührendem Abstand zur Stadt aufstellen (der Gestank, Sie verstehen), Supermarkt an den Stadtrand, dazwischen ein Lager - schon heißt es "Eier marsch" und im einsehbaren Lager stapeln sich alsbald die Eierpaletten.
    Erst in den letzten Wochen hinzugekommen und deshalb noch ziemlich geheim - zumindest bis jetzt - sind die so genannten Luxuspunkte, die Sie für gesteigerten Umsatz, einen größeren Unternehmenswert oder Stiftungen in Form von Schwimmbädern oder Mehrzweckhallen kassieren. Miese auf dem Konto oder Fabriken in Stadtnähe (mindern den Wohnwert) resultieren in Abzügen. Die angehäuften Punkte sind eine Art Belohnung, denn im Austausch dürfen Sie ein schmuckes Eigenheim aussuchen und so platzieren, dass es alle sehen können - anfangs ein schmaler Bungalow, später eine Villa oder gar ein Schlösschen im Neuschwanstein-Format.

    Bildergalerie: Der Industriegigant 2
    Bild 1-3
    Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderstrecke zu starten! (5 Bilder)
  • Der Industriegigant 2
    Der Industriegigant 2
    Publisher
    JoWooD Entertainment AG
    Developer
    JoWooD Entertainment AG
    Release
    24.06.2002
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
53011
Der Industriegigant 2
Fortsetzung des Wi-Sim-Klassikers von Jowood
http://www.pcgames.de/Der-Industriegigant-2-Spiel-21231/News/Fortsetzung-des-Wi-Sim-Klassikers-von-Jowood-53011/
28.05.2002
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2002/05/beach01.jpg
news