Der Fall John Yesterday (PC)

Release:
04.05.2012
Genre:
Rollenspiel
Publisher:
Crimson Cow (DE)

Der Fall John Yesterday im Test: Nett, aber keine Weiterentwicklung

08.05.2012 15:00 Uhr
|
Neu
|
In Pendulos neuem, düsterem Mystery-Adventure Der Fall John Yesterday seid ihr auf der Suche nach eurer Vergangenheit. Die guten Ansätze werden allzu oft von der inkonsequenten Umsetzung überdeckt.

Der Fall John Yesterday im Test. Der Fall John Yesterday im Test. [Quelle: Siehe Bildergalerie] Warum ein Experte für satanische Sekten an Amnesie leidet und wer der böse Bube ist, der New Yorker Obdachlose verschleppt und bei lebendigem Leibe verbrennt, das sollen Sie in der Rolle des John Yesterday im neuen Adventure der spanischen Pendulo Studios herausfinden. Hatten die Entwickler mit The Next Big Thing und der Runaway-Serie zuvor noch eher witzige Spiele abgeliefert, lassen sie den Spieler diesmal in eine fiktive Geschichte rund um Mord und Besessenheit eintauchen. Bei Ihrer Knobelei durch 30 handgezeichnete Bildschirme trefft ihr in Der Fall John Yesterday auf mehr als 20 Charaktere. Die meisten von ihnen sind sehr gut vertont, bleiben aber im Spielverlauf neben dem reichen Schnösel Henry und dem Ex-Footballer Cooper zu blass.

Besonders schade ist das bei Pauline Petit. Die Antiquitätenhändlerin hat eine besondere Beziehung zu John und hätte das Zeug zum zweiten charismatischen Hauptdarsteller gehabt. Die Chance, damit die Tür für knackige Koop-Rätsel zwischen den beiden aufzustoßen, hat Pendulo verschenkt. Schade. Ärgerlich ist, dass die Entwickler kreative Lösungsansätze für Rätsel nicht zulassen. So dürfen Sie etwa eine Scheibe, hinter der eine Feuerwehraxt hängt, nicht mit dem selbst geschaffenen Werkzeug einschlagen, mit dem ihr noch kurz vorher ein Loch in massives Mauerwerk gehackt habt. Stattdessen müsst ihr das Glas mit eurer bloßen, durch eine Decke geschützten Hand zerdeppern. Solche unnötigen "Warum?"-Momente erlebt ihr öfter im Spielverlauf. Echte Entscheidungen, die diesen beeinflussen, sucht ihr vergeblich. Nur am Schluss dürft ihr eins von drei Enden auswählen. Was bleibt, ist ein – vor allem technisch – solides Adventure, das aber schnell wieder aus dem Gedächtnis verschwunden ist.

02:13
Der Fall John Yesterday: Release-Trailer
Für die Verwendung in unseren Foren:
Der Fall John Yesterday (PC)
Spielspaß-Wertung

77 %
Leserwertung
(0 Votes):
-
Gelungene Präsentation mit stilsicherer Grafik
… die aber verworren ist, Potenzial verschenkt und Logiklücken hat
Sehr gute Sprecher; besonders der Erzähler trägt zur Atmosphäre bei.
Einige Rätsel wirken sehr konstruiert und linear.
Mehrstufige Hilfefunktion
Teils verwirrende Flashback-Abschnitte mit Anschlusslücken
Redakteur
Moderation
08.05.2012 15:00 Uhr
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Hier könnt ihr euren Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Gesperrt
Bewertung: -1
08.05.2012 16:02 Uhr
nice try mit der marvel schriftart nur kommt überhaupt kein comic feeling auf

Verwandte Artikel

Neu
 - 
Grafik-Adventures sind derzeit, dank Tim Schafer und dessen Kickstarter-Projekt, wieder in aller Munde. Möglicherweise kann von dieser Euphorie auch Yesterday von Pendulo profitieren. Das Spiel erscheint am 22. März. - Update: Deutsche Adventure-Fans müssen ein paar Wochen länger warten. mehr... [1 Kommentar]
Neu
 - 
In Der Fall John Yesterday schlüpfen wir in die Rolle eines gewissen Henry White, welcher in den Gefilden des Untergrundes eine finstere Verschwörung aufzudecken hat. Die verantwortlichen Produzenten versprechen eine sehr düstere Atmosphäre. mehr... [0 Kommentare]
Neu
 - 
Die Schöpfer der Runaway-Trilogie, Pendulo Studios, arbeiten am Mystery-Abenteuer Yesterday. Screenshots, einen Teaser und erste Details zur Hintergrundstory findet ihr hier. mehr... [1 Kommentar]