Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • DEMIGOD

    Demigod Review

    Reifer, flotter und stabiler: Dank Updates mausert sich Demigod doch noch zum Mehrspieler-Tipp.

    Die (leider übersetzten!) Demigods „Fackelträger“ und „Unsauberes Biest“ attackieren die Zitadelle des Gegners. Die (leider übersetzten!) Demigods „Fackelträger“ und „Unsauberes Biest“ attackieren die Zitadelle des Gegners. Quelle: PC Games Fast wär's schiefgegangen: Die ersten Tage nach seinem Release kämpfte Chris Taylors (Supreme Commander) neues Werk mit so üblen Verbindungsproblemen, dass man schon von Unspielbarkeit sprechen musste. Hätten wir Demigod unmittelbar nach seiner Veröffentlichung im Mehrspielermodus bewerten müssen, das Ergebnis wäre nicht mal in die Nähe einer 70er-Wertung gekommen. Wollte man etwa ein Match mit anderen Spielern starten, brach die Verbindung in den meisten Fällen ab. Warum das so war, begründete Brad Wardell, der Chef von Publisher Stardock: Da Demigod auf einen Kopierschutz verzichte, sei das Spiel binnen weniger Tage regelrecht von Softwarepiraten überrannt worden. Der Effekt: ächzende Server aufgrund zu vieler Nutzeranfragen. Seit dem Release haben die Entwickler aber eine Menge Probleme beseitigt, daher spielt sich Demigod nun endlich ziemlich rund. Es ist kein Geheimnis, dass sich das Spiel deutlich an die Warcraft 3-Mod Defence of the Ancients anlehnt. Sein Schwerpunkt liegt daher auf dem Mehrspielerpart; Solospieler können aber auch eine Offline-Partie mit KI-gesteuerten Bots starten und so nach Herzenslust üben. Der Ablauf von Demigod ist grundsätzlich simpel: Zwei gegnerische Teams treten in einer riesigen Arena gegen einander an. Und obwohl das Spiel erst mal wie ein Strategietitel aussieht, ist es doch eher ein Mix aus Rollenspiel und Echtzeit-Taktik.

    An solchen Kristallen tanken die Demigods blitzschnell neue Kraft. An solchen Kristallen tanken die Demigods blitzschnell neue Kraft. Quelle: PC Games Vor einem Match sucht sich jeder Spieler eine Figur aus, einen Demigod. Nur acht solcher Helden stehen zur Wahl - zwar ein ziemlich mageres Angebot, doch dafür haben die Entwickler bereits Nachschub in Form von herunterladbaren Inhalten angekündigt. Und immerhin spielen sich alle Figuren tatsächlich wunderbar unterschiedlich, sodass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Je häufiger ein Demigod kämpft, desto mehr Erfahrungspunkte häuft er an, was angenehm flott zu neuen Level-Aufstiegen führt. So verbessern sich nicht nur die Statuswerte des Helden, sondern man darf auch Talentpunkte in einem Fähigkeitenbaum verteilen. Beispielsweise kann man dem Riesen The Rook beibringen, mit Gesteinsbrocken um sich zu werfen. Oder der Scharfschütze Regulus lernt, Tretminen auf dem Boden zu verteilen. Andere Helden meistern Heilzauber, Flächenangriffe, Kurzstreckenteleportation und zahllose weitere Fähigkeiten. Daher kann man alle Demigods auf mehrere Arten spielen, was die Partien spannend macht und der Langzeitmotivation gut tut.

    Nur acht spielbare Karten sind derzeit in Demigod enthalten, das ist nicht viel. Doch die sehen dafür nicht nur irre gut aus, sondern sind auch fair und fordernd aufgebaut. Wie in vielen Strategietiteln sind die Karten grundsätzlich in der Mitte gespiegelt, sodass Chancengleichheit herrscht: Beide Seiten verfügen über eine Basis, während über den Rest der Arena Kontrollpunkte in Form von Fahnen verteilt sind. Letztere muss man so oft und so schnell wie möglich mit seinem Helden einnehmen, um wichtige Boni zu erhalten und Upgrades freizuschalten. Wer nun vielleicht doch ein Spiel der Marke Warcraft 3 erwartet, sei hiermit gewarnt: Es gibt keine Form von Gebäudebau und man darf auch nicht selbstständig neue Einheiten ausheben. Das ganze Spiel konzentriert sich voll auf die Demigods - mit einer wichtigen Ausnahme: Jede Seite wird von kleinen Gruppen aus Standardeinheiten unterstützt, die regelmäßig durch Portale auf die Karte strömen und auf festgeschriebenen Bahnen gen Feindbasis marschieren. Diese Einheiten kann man nicht selbst kontrollieren! Und doch sind sie unerlässlich für einen Sieg, weshalb man ihre Portale unbedingt einnehmen und verteidigen muss.

    Auf der zweiten Seite: Fazit, Pro & Contra und Wertung >>>

  • Demigod

    Demigod

    Plattform
    PC
    Developer
    Gas Powered Games
    Release
    21.05.2010

    Es gibt 17 Kommentare zum Artikel

    Von BitByter
    bin ich eigentlich der einzige der das balancing von dota scheiße findet? die hätten da mal lieber ein paar weniger helden reingebaut ud die vernünftig gebalanced, als so viele und dann den ein oder anderen über-helden...
    Von Italyboy
    die hauptprobleme sind imho das balancing und die übersicht im spiel... DotA is da doch angenehmer zu spielen.
    Von NaBoCi84
    Also mir macht Demigod echt sehr viel Spaß, Maps kommen schon bald neue und Helden wird es auch irgendwann neue geben. Außerdem kostet das Spiel nur 28€ wenn man es über Impulse runterläd und auf die Verpackung verzichten kann. Impulse ist eine Platform ähnlich Steam, wenn auch nicht ganz so gut. Greetz
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 11/2014 PC Games Hardware 12/2014 PC Games MMore 03/2014 play³ 12/2014 Games Aktuell 12/2014 buffed 04/2014 XBG Games 12/2014
    PC Games 11/2014 PCGH Magazin 12/2014 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run

    Unser Netzwerk

    4PLAYERS VIDEOGAMES ZONE GAMES AKTUELL PC GAMES HARDWARE BUFFED READMORE GAMEZONE
article
687330
Demigod
Demigod Review
Reifer, flotter und stabiler: Dank Updates mausert sich Demigod doch noch zum Mehrspieler-Tipp.
http://www.pcgames.de/Demigod-PC-212758/Tests/Demigod-Review-687330/
15.06.2009
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2009/06/Demigod_test_pcgames__2_.jpg
demigod test, demigod review, demigod wertung, demigod meinung
tests