Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • DAS SCHWARZE AUGE: BLACKGUARDS

    DSA Blackguards: Vorschau des Rundenstrategie-Rollenspiel-Mix

    DSA Blackguards in der Vorschau Daedalic kreuzt Rundenstrategie mit Rollenspiel und würzt mit DSA. Klingt schmackhaft. Daedalic wollen mit DSA Blackguards aber nicht nur Taktik-Profis und Rollenspielexperten begeistern, auch Einsteiger finden guten Zugang in die düstere Story der Genre-Mixtur.

    Das geht ja schon gut los! Ihr erwacht mit Kopfschmerzen und Amnesie aus einem mysteriösen Schlaf und ein paar Meter weiter knabbert ein Wolf gerade an eurer besten Freundin herum. Obwohl sofort alles daran setzt, sie zu retten, seid ihr zu spät - Elenor ist tot. Und als wäre das nicht schon Schicksalsschlag genug, folgt auch gleich der nächste. Eure Geschichte hört sich nämlich irgendwie unglaubwürdig an. Erst recht, nachdem man euch mit blutigen Händen neben dem Leichnam der vom Wolf gerissenen Dame gefunden hat. Ruckzuck werdet ihr verhaftet und landet im Kerker. Und da passt es nur zu gut in den schon bescheiden begonnenen Tag, dass ihr nun auch noch von euren ehemals besten Freund Lysander gefoltert werdet, um ein Geständnis zu erpressen. Als ihr danach – zum Tod verurteilt – im Gefängnis sitzt, kommt euch ein Zwerg zu Hilfe. Der griesgrämige Gesell sitzt wegen Brandstiftung, Körperverletzung und Mord ein und ist gerade dabei, stiften zu gehen. Da er uns für dieses Unterfangen als seinen Helfer auserkoren hat, finden wir uns kurze Zeit später in einer Zwei-Mann-Party wieder und fliehen aus dem Knast.

    Dunkle Zeiten

    Zum Angreifen benötigen sowohl eure Helden als auch auch die Gegner ein freies Sichtfeld in DSA Blackguards. Zum Angreifen benötigen sowohl eure Helden als auch auch die Gegner ein freies Sichtfeld in DSA Blackguards. Quelle: Daedalic/PC Games Ja, es geht ganz schön düster zu in Blackguards, das wir nun erstmals selbst angespielt haben. Daedalics rundenbasiertes Rollenspiel im Das Schwarze Auge-Universum verstrickt uns in eine spannende Story mit zahlreichen Wendungen und gibt uns als Helden eine Gruppe Kriminelle an die Hand. Deren Mitgliedern steuert ihr per Mausklick über die Hexfeld-Schlachtfelder, setzt dabei optional auch Wegpunkte, wählt über ein Ringmenü oder über Shortcuts Spezialfähigkeiten aus und setzt diese Runde um Runde gegen menschliche Gegner und Monster ein.

    Dabei hält sich der Entwickler streng an die DSA-Regeln. So könnt ihr etwa Waffensets aktivieren und Heiltränke einnehmen, ein Wechsel der Waffe oder Zugriff aufs Inventar sind jedoch während des Kampfes nicht möglich. In den Auseinandersetzungen verdient ihr Adventure-Points, mit denen ihr eure Attribute und Talente steigert, um euren zu Spielbeginn gewählten Krieger, Waldläufer oder Magier aufzuleveln. Im Spielverlauf dürft ihr eure Charaktere anhand der originalgetreuen Charakterbögen dann völlig frei weiterentwickeln.

    Zwischen den Schlachtfeldern reist ihr auf einer Karte hin und her und besucht auch Städte. In denen dürft ihr euch aber nicht frei bewegen, sondern gelangt in den animierten 3D-Bildschirmen lediglich per Klick zum Händler, um Ausrüstung zu kaufen oder zu verscherbeln, sprecht mit Informanten, um die Story voranzutreiben, sucht den Heiler auf oder findet Questgeber und damit auch Nebenaufgaben abseits der Haupthandlung. Dann geht's wieder ab auf die Karte und ihr reist zur nächsten Battlemap, die in der von uns gespielten Version bereits mit schicker Optik und abwechslungsreichem Design glänzten.

    Echte Handarbeit

    Jede der mehr als 190 Hexfeld-Karten wird vom Entwickler manuell erstellt und enthält interaktive Gegenstände. Dass man hinter Tischen, Kisten und sonstigen Dingen in Deckung gehen oder sich verstecken kann, ist nicht neu. Auch nicht, dass zerschlagene Truhen oder Loot enthalten. Innovativ ist allerdings, dass ihr in Blackguards mit allerlei Dingen auf den Karten interagieren dürft. So könnt ihr etwa Kisten verschieben oder Kronenleuchter auf eure Feinde krachen lassen. Dafür lockt ihr (am besten gleich mehrere) Gegner an eine entsprechend günstige Position und erledigt sie, indem ihr das Seil des schweren Lichtspenders kappt.

    Doch auch auf den Battlemaps genannten Karten in der freien Natur stehen euch solche fiesen Tricks zur Verfügung. So gibt es etwa Bienenstöcke und Giftkissen, die sich zu eurem Vorteil und zum Schaden der Feinde einsetzen lassen. Als interaktive Gegenstände galten in einer von uns gespielten Mission in einer Gruft aber auch Steine, die wir auf große Löcher im Boden schoben, um das Nachströmen von frischen Gegnern in Gestalt von Riesenasseln zu verhindern. Ohne diese Maßnahme wird die folgende Mission deutlich schwieriger, weil ihr euch dann mit deutlich mehr Feinden auseinander setzen müsstet. Zusätzlich dürft ihr auf den Schlachtfeldern auch Fallen legen. Dabei müsst ihr allerdings aufpassen, dass ihr nicht selbst in solche tappt und euch bzw. eure Partymitglieder selbst schädigt.

    Strategie und Diplomatie

    Zu Beginn von DSA: Blackguards wirkt der Zwerg Naurim eine arkane Wand (l.) und hält uns so die Wärter vom Hals. Zu Beginn von DSA: Blackguards wirkt der Zwerg Naurim eine arkane Wand (l.) und hält uns so die Wärter vom Hals. Quelle: Daedalic/PC Games Taktik spielt also in den Kämpfen von Blackguards neben dem Würfelglück, das im Hintergrund berechnet wird, auch eine wichtige Rolle. So kann es durchaus vorkommen, dass die Würfelprobe negativ ausfällt und von euch gewirkte Angriffe wie ein Wuchtschlag oder klassische DSA-Zauber wie etwa ein Ignifaxius, Ignisphaero oder Corpofesso wirkungslos bleiben.
    Besonders bei Missionen, in denen ihr innerhalb eines Zeit- bzw. Rundenlimits handeln müsst, wird euch das zu schaffen machen. So müsst ihr etwa auf einer Karten versuchen, innerhalb von fünf Zügen eine Baronesse vor dem Galgen retten. Schafft ihr das nicht, geht die Story zwar weiter, nimmt aber einen etwas anderen Verlauf.

    Innerhalb der Gruppe Krimineller, mit der ihr euch durch die Dungeons und die Oberwelt des Kontinents Aventurien kämpft, müsst ihr euch auch um die Beziehung der Mitglieder untereinander kümmern. Das geschieht unter anderem durch Multiple-Choice-Dialogen, in denen ihr durch die gewählten Antworten Vertrauen aufbaut – oder auch verspielt.

    Im schlimmsten Fall kann ein Charakter so stark verstimmt sein, dass er sich im Kampf nicht mehr an eure Anweisungen hält beziehungsweise diese einfach nicht ausführt. Oder eine Person eurer Gruppe, mit der er gerade zerstritten ist, nicht mehr heilt, beschützt oder ihr zu Hilfe eilt. Ein Rollenspielaufsatz, der ebenfalls sehr interessant klingt, den wir aber noch nicht in Aktion erlebt haben.

  • Das Schwarze Auge: Blackguards

    Das Schwarze Auge: Blackguards

    Plattform
    PC
    Publisher
    Daedalic Entertainment
    Developer
    Daedalic Entertainment
    Release
    24.01.2014

    Es gibt 2 Kommentare zum Artikel

    Von PeterBathge
    Steht doch ganz oben bei den Spiele-Infos: 19. November 2013 
    Von Angeldust
    Wann ist denn da der Release hinetwa geplant?

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Sacred 3 Release:

    Sacred 3

    Koch Media , keen games
    Cover Packshot von The Fall Release:

    The Fall

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 09/2014 PC Games Hardware 10/2014 PC Games MMore 03/2014 play³ 10/2014 Games Aktuell 09/2014 buffed 04/2014 XBG Games 05/2014
    PC Games 09/2014 PCGH Magazin 10/2014 EDGE 267 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run

    Unser Netzwerk

    PC GAMES HARDWARE BUFFED GAMES AKTUELL VIDEOGAMES ZONE READMORE GAMEZONE 4PLAYERS