Online-Abo
Login Registrieren
Online-Abo
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Das Massaker von Katyn (Review/Filmkritik)

    Das Massaker von Katyn Bild (1) Quelle: Central Film

    Das Massaker von Katyn Bild (11) Das Massaker von Katyn Bild (11) Quelle: Central Film 1939 erlebt Anna, die Gattin des polnischen Offiziers Andrzej, das tragische Schicksal ihres Heimatlandes am eigenen Leib: Während sie auf der Suche nach ihrem Mann zusammen mit ihrer kleinen Tochter vor der heranrückenden deutschen Wehrmacht flieht, kommen ihr immer mehr Menschen entgegen, die ihrerseits auf der Flucht vor den Sowjettruppen sind. Bald ist Polen vom Feind besetzt und Andrzej verschwindet wie tausende Kampfgenossen in russischer Gefangenschaft. Als der Hitler-Stalin-Pakt vom Führer aufgekündigt und Polen von den Nazis gänzlich okkupiert wird, findet man im Wald von Katyn ein Massengrab mit tausenden, laut Wehrmacht von den Russen hingerichteten polnischen Offizieren - der gesamten Elite des Landes. Lange glaubt Anna, dass ihr Mann nicht darunter ist. Bis sie 1945, als die Sowjets Polen wie einen Marionettenstaat beherrschen und das Massaker von Katyn als Nazi-Gräuel darstellen, die bittere Wahrheit erfährt.

    Nach seinem Dokumentarfilm Der Wald von Katyn (1990) nahm sich der 1926 geborene Altmeister des polnischen Kinos, Andrzej Wajda, des Themas Katyn erneut an. Kein Wunder, dass es ihn nicht loslässt: Sein Vater, ein polnischer Offizier, wurde 1940 in Katyn ermordet.
    Das Massaker von Katyn Bild (6) Das Massaker von Katyn Bild (6) Quelle: Central Film Auf nahezu beiläufige, aber dadurch umso geschicktere Weise verknüpft Regisseur Wajda in seinem Kriegsdrama (nominiert für den Oscar als bester nicht-englischsprachiger Film 2008) die Schicksale einer Hand voll Menschen - etwa das einer polnischen Generalsgattin sowie der Schwester eines jungen Piloten - mit dem seiner Hauptfigur Anna.
    Ohne jegliche Pathetik, aber dennoch höchst eindringlich beschreibt er die Hoffnung, den Kummer und das Leid dieser Hinterbliebenen der Ermordeten, von denen einige resignieren und die Augen verschließen, während andere den sowjetischen Besatzern nicht vergeben mögen. Am Ende steht das wahre, grausige Geschehen im kalten Wald von Katyn an Vätern, Söhnen, Brüdern und Ehemännern.

    Das Massaker von Katyn Bild (15) Das Massaker von Katyn Bild (15) Quelle: Central Film Ein Film über ein weiteres dunkles Kapitel des Zweiten Weltkriegs: ein Verbrechen, das die Sowjets lange dem faschistischen Deutschland in die Schuhe schoben und das erst Gorbatschow 1990 offiziell als barbarisches Ergebnis des stalinistischen Terrors bezeichnete. Ein Drama, das als Trauerarbeit für die über Jahrhunderte geschundene polnische Seele fungiert und hoffentlich dafür sorgt, dass diese Gräueltat nie vergessen wird.

    Widescreen-Wertung
     

    Action
     
    Spannung
     
    Emotion
     
    Humor
     
    Erotik
     
    Anspruch
     
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • Das Massaker von Katyn
    Das Massaker von Katyn
    Vertrieb
    Central Film Verleih
    Kinostart
    17.09.2009
    Film-Wertung:
     
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
695078
Das Massaker von Katyn
Das Massaker von Katyn (Review/Filmkritik)
http://www.pcgames.de/Das-Massaker-von-Katyn-Film-233241/Tests/Das-Massaker-von-Katyn-Review-Filmkritik-695078/
15.09.2009
http://www.pcgames.de/screenshots/medium/2009/09/Das_Massaker_von_Katyn_Central_Widescreen_Vision_Bild_05_b2teaser_169.jpg
das massaker von katyn, review, filmkritik, andrzej wajda
tests